Vereinsgeschichte

Erste Ideen der Vereinsgründung stammen aus dem Jahr 1973, genau 1 Jahr vor der offiziellen Gründung des Vereins. Teilnehmer waren Herr Kleusen, Frau Kalb, Herr Pfeifer, Herr Weber, Herr Gebhard und Herr Zewe.

Der Verein wurde am 27.3.1974 gegründet. Als 1.Vorsitzender wurde Herr Othmar Pfeiffer gewählt.

 

Zusammensetzung des 1. Vorstandes:

Othmar Pfeiffer; 1. Vorsitzender

Wolfgang Weber; 2. Vorsitzender

Günter Zewe; Geschäftsführer

Christine Krämer; Schatzmeister

Detlef Rehling; Vorsitzender- Sportausschuss

Ernst Müller, Ursula Kalb, Fritz Gebhard, Paul Eisenbeis; Beisitzer

 

Der Schwimmclub war in seinen Anfängen durch fehlendes Wasser gehandicapt. Das Hallenbad war noch in der Entstehung, wenn auch in der letzen Phase des Ausbaus. Dennoch wurden schon zu diesem Zeitpunkt alle nötigen Kontakte geknüpft und so stellte der Schwimm Club Illingen am 01.04.1974 beim Saarländischen Schwimmbund einen Aufnahmeantrag.

Auch wurde schon zu diesem Zeitpunkt an regelmäßige Schwimmstunden gedacht. In einem Schreiben vom 11.6.74 werden folgende ersten Schwimmstunden beantragt:

- Dienstag und Donnerstag 13:15 bis 14:45 Uhr

- Dienstag und Freitag 19:00 bis 22:00 Uhr

Am 04.08.1974 war es dann endlich soweit. Das Hallenbad öffnete im Rahmen einer Einweihungsfeier seine Pforten. Kurz darauf fand ein Tag der offenen Tür statt, zu dem sich auch der Schwimmclub in Form von Demonstrationen darstellen konnte.

 

Programm des Schwimmclub 1974:

- Schwimmen für alle Altersstufen in allen Schwimmarten

- Schwimmunterricht für Anfänger

- “Trimm- Dich” Schwimmen zum Erlangen des Sportabzeichens

- Bewegungsschwimmen für ältere Menschen

- Babyschwimmen

- Wasserball

- Synchronschwimmen für Mädchen und Frauen.

Folge der Werbeaktion war, dass bereits am Vormittag das 100ste Mitglied durch den 1. Vorsitzenden begrüßt wurde. Am Nachmittag überschritt die Mitgliederzahl sogar den Traumwert von 200 Mitgliedern.

 

Die Mitgliedsbeiträge sahen damals wie folgt aus:

- Erwachsene 5,- DM

- Jugendliche 3,- DM

- Familien 9,- DM

Am 01.09.74 trat der Schwimmverein Schmelz zum ersten Mal mit einem Vorschlag für einen Club-Vergleichswettkampf an den SCI heran. Ziel sollte sein, dass auch Schwimmer und Schwimmerinnen, die nicht die Pflichtzeiten des SSB erreichten die Möglichkeit bekamen an Wettkämpfen teilzunehmen.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem DLRG, dem Versehrtensport und dem SCI wurden am 18.09.74 die Trainings und Übungszeiten auf

- Montag

13:00 Uhr – 14:00 Uhr
17:00 Uhr – 19:00 Uhr

- Freitag

20:00 Uhr – 22:00 Uhr

festgelegt. Die dabei anfallende Gebühren waren 15,– DM je Stunde.

Mit Aufnahme der Wettkampftätigkeit mussten dem Verein auch zwangsläufig ausgebildete Kampfrichter zur Verfügung stehen. Am 10.11.1974 wurden die ersten 4 Kampfrichter zu einem Kampfrichterlehrgang angemeldet.

Als Verein, der in der Mitgliederzahl mittlerweile an 10. Stelle im saarländischen Schwimmbund lag (SSB) wurden Ihm auch Pflichten auferlegt. Für das 2. Halbjahr 1975 wurden dem Schwimmclub Illingen die Ausrichtung von Wettkämpfen auf Landesebene übertragen. Es musste ein Antrag auf Gestellung von Anschlag und Wendplatten bei der Gemeinde Illingen eingereicht werden.

Im Jahre 1975 begann der SCI sich öffentlich zu präsentieren. Der Eintritt in den Heimat und Kulturring im März war einer der ersten Schritte.

Um auf Wettkämpfen nicht nur im Wasser gut auszusehen wurde vom Vorstand beschlossen einheitlichen Badedress in Form von bedruckten Kapuzenjacken und Badeanzüge zu kaufen. Bis heute wurde dies beibehalten und ergänzt.

Es konnte nun losgehen. Die Schwimmer waren eifrig am trainieren und der erste Wettkampf kam. In Friedrichsthal waren Regina Pfeiffer und Peter Ziegler sehr erfolgreich. Am 30. 11.1975 fand der erste “Heimwettkampf” statt. Der Clubvergleichskampf zwischen Heusweiler, Schmelz, Friedrichsthal und Illingen. Hierbei waren viele Erfolge zu verzeichnen und Illingen gewann den Gesamttitel. Namen wie Peter Ziegler, Elke Ballmann, Helmut König, Pia Valentin, Uwe Ballmann, Ulrike Eisenbeis, Regina und Michael Pfeiffer, Friedericke Schneider und noch einige mehr verbuchten für den SCI in dieser Zeit viele Erfolge. Die Namen wurden nicht nur in der saarländischen Schwimmszene bekannt, sondern auch auf nationaler Ebene. Beim Schüler und Jugendschwimmfest in Kaiserslautern waren die Illinger Schwimmer im vorderen Drittel zu finden.

Der SCI startet 1976 zum ersten Mal bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften mit folgender Mannschaft:

Roland Haben, Daniel Haben, Markus Dollries, Peter Ziegler, Helmut König, Wolfgang Kalb, Elke Ballmann, Claudia Dörr, Karolina Haben.

1976 wurde Karolina Haben Jahrgangslandesmeisterin über 400m Freistil.

Die Mitgliederzahl erhöhte sich auf 341 Mitglieder, was auch den Erfolgen der Illinger Schwimmer zu verdanken war.

1977 musste der SCI bereits 8 Übungsleiter am Beckenrand einsetzen.

Auch fand das erste Treffen mit dem Holländischen Schwimmverein statt.

Erste Jugendleiter des Vereins waren: Ziegler Elisabeth, Burg Anette, Sander Guido, Dollries Markus, Haben Roland, Pfeiffer Regina

Bei den saarländischen Jahrgangsmeisterschaften belegte der SCI sechs 1. Plätze, vier 2. Plätze, fünf 3.Plätze, zwei 4.Plätze.

Am 20.11.79 wird Karl-Heinz Groß wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

40 Schwimmerinnen und Schwimmer haben an 13 Wettkämpfen mit 400 Starts teilgenommen. Davon waren 76 erste, 46 zweite und 37 dritte Plätze.

Der Schwimm-Club Illingen wird 1981 zum ersten Mal Sieger des Clubvergleichskampfs zwischen Rijswijk (Holland) und SC Illingen.

Der Schwimm-Club Illingen nimmt 1982 zum ersten Mal am Jux-Schwimmfest in Friedrichsthal teil.

Der Schwimm-Club veranstaltet 1984 die ersten Vereinsmeisterschaften zum 10jährigen Bestehen.

 

Schwimmfeste:

Am 02.07.1977 richtet der SCI zum ersten Mal die Meisterschaften der Schulen der Gemeinde Illingen im Schwimmen aus. Diese Meisterschaft ist die optimale Vorraussetzung für den Verein zur Sichtung von sportlichen Talenten und hat mittlerweile einen festen und beliebten Platz im Rahmen der Sportlichen Veranstaltungen der Schule unserer Gemeinde gefunden.
Ein bis heute großes Teilnehmerfeld lässt diese Aussage bestätigen.

Belohnt werden die Ergebnisse der Sportler und Sportlerinnen mit Pokalen, Medaillen und Urkunden.

Auch die kleinsten können bei dieser Meisterschaft durch das “Einlagenschwimmen außer Konkurrenz” ihr Schwimmtalente unter Beweis stellen.

Der Erfolg einer solchen Veranstaltung hängt natürlich in erster Linie von den vielen sportlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab, aber auch von der Mithilfe der freiwilligen Helferinnen und Helfer der Schulen und des SCI.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich für das jahrelange Sportinteresse aller Beteiligten bedanken und hoffen, dass diese Veranstaltung noch lange solch großen Zuspruch findet.

Gut Nass !

Print Friendly