Pressearchiv

2016
__________________________________________

Kurzbahn Saarlandmeisterschaften in Illingen
SC Illingen glänzt bei Saarlandmeisterschaften vor & hinter der „Bühne“

Am Wochenende des 04. – 06.11.2016  fand sich die saarländische Schwimmgemeinschaft zum Saisonhöhepunkt auf Landesebene, den Saarlandmeisterschaften, im Illinger Hallenbad ein. In diesem Jahr durfte der SC Illingen die Landesmeisterschaften ausrichten, sodass das Schwimmbecken des Illinger Hallenbades im Rampenlicht des saarländischen Schwimmsportes stand. Als ausrichtender Verein war dabei nicht nur die „Performance“ der Illinger Athleten auf dieser „Bühne“ gefragt; der Verein musste sein Können auch „Backstage“ beweisen. Der SCI konnte dabei dank der großartigen Unterstützung der Sponsoren nicht nur mit einer top Organisation der ehrenamtlichen Helfer – sondern u.a. auch mit zahlreichen hochwertigen Sachpreisen punkten! Die jahrelangen großen Förderer unseres Vereins Firma Norbert Zewe GmbH, Gaswerk Illingen und Intersport Stiwi ermöglichten es uns eine Veranstaltung dieser Größenordnung mit hoher Qualität durchzuführen! Das bereits „berühmte“ Protokollteam des Vereins war wie gewohnt sehr strukturiert und ermöglichte so  einen reibungslosen und schnellen Ablauf der Wettkampftage – nur wenige Minuten nach dem letzten Rennen fand bereits die letzte Siegerehrung statt und jegliche Auswertungen waren abgeschlossen. Dank geliehener Tische und Bänke gab es im Bad und in der Vorhalle beim Verzehr von Nudeln des Roten Kreuzes oder einem Stück Kuchen ausreichend Sitzgelegenheiten für Teilnehmer und Besucher. Das eingespielte Helferteam des SCI sorgte außerdem für einen blitzschnellen Auf- und Abbau und durfte sich über lobende Worte teilnehmender Vereine freuen. Allen „backstage“ Mitwirkenden und den unterstützenden Sponsoren Zewe, Gaswerk und Stiwi gilt daher ein großer Dank!

Im Fokus der Aufmerksamkeit standen jedoch selbstverständlich die SchwimmerInnen, es traten an diesen Tagen die saarländischen Schwimmtalente – vom Nachwuchs über die Vereinsschwimmer bis zum Landeskader mit Mitgliedern der Nationalmannschaft – gegeneinander an.  Die Illinger gewannen dabei zusammen 123 Medaillen und besetzten teilweise vier von fünf Bahnen in den Finals und Endläufen. Die SCI SchwimmerInnen erzielten dabei 40 Heimsiege, 32 zweite und 51 dritte Plätze. Bundeskaderathlet Nico Perner stellte seine Stärke in etlichen Strecken unter Beweis und stand wie gewohnt meist ganz oben auf dem Podest. Auf dem Weg zu den deutschen Kurzbahnmeisterschaften findet er zunehmend zu Topform! Nicht weniger beeindruckend waren erneut die Leistungen unseres Nachwuchstalentes im Landeskader Hannah Schirra, die auf kaum einer Strecke für Ihre Konkurrenz zu schlagen war. Die Landesmeisterschaften mögen vielen Kaderathleten nur als Leistungskontrolle dienen – für unzählige SchwimmerInnen aus saarländischen Vereinen stellt dieser Wettkampf jedoch den Saisonhöhepunkt dar, auf den sie in all den vielen Trainingsstunden im Jahr hinarbeiten. Die unzähligen Male Muskelkater zahlten sich für viele Mitglieder der Leistungsgruppe des SCI am Wochenende aus: u.a. schwammen Len Mauer, Eric Kraß, Tabea und Kira Mager, Alexander Rothenbusch und Erfan Yeganehfoost überwiegend persönliche Bestzeiten. Die vier gemeldeten Staffeln erreichten zwei Goldmedaillen bei den Damen und eine Bronzemedaille bei den Herren. Eine weiterhin sehr gute Entwicklung und viel Einsatz beim Anfeuern am Beckenrand zeigten auch unsere Nachwuchstalente Jana, Kiara, Maya, Carla, Sophia, Jule Marie, Tim, Dustin, Ben, Hannah, Katharina und Paul. Als Verein freuen wir uns über ein weiteres erfolgreiches und rundum gelungenes Wettkampfwochenende.

SCI TEAM
_________________________________________________________

Zewe, Gaswerk und Stiwi werteten Saarlandmeisterschaften auf

Am Wochenende fand sich die saarländische Schwimmgemeinschaft zum Saisonhöhepunkt auf Landesebene, den Saarlandmeisterschaften, im Illinger Hallenbad ein. In diesem Jahr durfte der SC Illingen die Landesmeisterschaften ausrichten und konnte dabei dank der großartigen Unterstützung der Sponsoren nicht nur mit einer top Organisation der ehrenamtlichen Helfer – sondern u.a. auch mit zahlreichen hochwertigen Sachpreisen punkten! Die jahrelangen großen Förderer unseres Vereins Firma Norbert Zewe GmbH und Gaswerk Illingen griffen uns in diesem Jahr nicht nur beim  18. Erdgas Power Triathlon im August unter die Arme, sie richteten auch mit uns den wichtigsten Schwimmwettkampf der Saison im Saarland aus. Ähnliches gilt für unseren dritten Sponsor Intersport Stiwi, auf dessen Zusammenarbeit wir ebenfalls bereits seit Jahren zählen dürfen. Da es unserem Verein nur durch solche externe Unterstützung möglich ist Veranstaltungen dieser Größenordnung mit hoher Qualität durchzuführen, bedanken wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei dem Gaswerk Illingen, der Firma Norbert Zewe und dem Intersport Stiwi!
_________________________________________________________

Illinger Masters überlegen in Landau

Beim Internationalen Mastersschwimmen des SSC Landau am 05.11.2016 reiste der SC Illingen mit einer hoch motivierten Truppe als einziges saarländisches Team an. Der stets gut besuchte Wettkampf hatte in diesem Jahr das größte Teilnehmerfeld seit Austragung und wurde durch die Beteiligung von Teams aus Frankreich und Luxemburg zu einem internationalen Schwimmfest. Während nur weniger Stunden starteten die Illinger Herren bei allen 50er Strecken, 100m Lagen und zwei Staffeln. Nachdem der Verein im Aktivenbereich des Leistungssportes seit Jahren immer erfolgreicher wird, hat sich auch eine Gruppe an ehemals aktiven Schwimmern im Verein zusammengefunden, die noch nicht genug hat vom Wettkampfsport. Der SCI bietet Trainingsmöglichkeiten für nahezu alle Altersklassen und Vorhaben an, sodass sich die Herren beim regelmäßigen Training gegenseitig antreiben und Erfolge bei den Masters feiern können. So gewannen Markus Mohr, Johannes König, Sascha und Patrick Haben, Jannik Eckert und Tim Collet in Landau zusammen 26 Preise! In der AK20 (20-25Jahre) dominierten Tim, Jannik und die Haben-Brüder bei Freistil, Delphin und Brust das Feld – Jannik siegte zudem über 50m Rücken und Tim gewann alle übrigen angebotenen Strecken. Markus und Johannes schlossen in ihren Altersklassen ausschließlich mit 1. und 2. Plätzen ab, sodass der zusätzliche souveräne Staffelsieg unter ihrer Beteiligung über 4*50m Freistil nicht überraschte. Bei der 4*50m Brust Staffel rechneten die Gegner vor dem Wechsel zum letzten Schwimmer bereits mit dem Sieg – der nach seinem Studium in den USA zurückgekehrte Tim Collet ließ den Vorsprung der anderen Mannschaft jedoch bereits nach 15m verschwinden und holte mit einer grandiosen Zeit auch diesen Staffelsieg nach Illingen! Wettkämpfe wie dieser beweisen, dass in Illingen der Erfolg auch über den Aktivensport hinausgeht und der Verein zieht seinen Hut vor dem engagierten Masters-Team!

Landau1_________________________________________________________

SCI Nachwuchs zeigt großen Einsatz an und auf der Strecke des Erdgas Power Triathlon

Während viele saarländische Kinder und Jugendliche am letzten Sonntag der Sommerferien noch einmal ausschliefen und die Ruhe vor Schulanfang noch einmal genossen, war der Nachwuchs des Schwimmclub Illingen bereits ab dem frühen Morgen beim 18. Illinger Triathlon als Teil des großen Helferteams im Einsatz. Jedes Vereinsmitglied hatte seine feste Aufgabe – keiner war verzichtbar: von den Hauptorganisatoren über die Frauen am Kuchenbuffet bis hin zu allen Streckenposten und den Jüngsten als Wasseranreicher und Anfeuerer.

Helferteam

Dank der jahrelangen Erfahrung  und dem Engagement aller Mitglieder gelang es auch in diesem Jahr trotz brütender Hitze einen reibungslosen Ablauf zu garantieren und den Ansprüchen der Teilnehmer gerecht zu werden. „Der Triathlon war wie gewohnt super organisiert“ erklärte Markus Moser gegenüber der Saarbrücker Zeitung, und als Mitglied der Siegerstaffel fügte Nina Weil hinzu: „Hier herrscht immer eine so schöne Atmosphäre. Toll war auch, dass uns die Kinder vom Verein unterwegs angefeuert haben“. Diese und weitere zahlreiche positive Rückmeldungen der teilnehmenden Athleten spornen uns als Verein seit Jahren an diese schöne Sportveranstaltung monatelang vorzubereiten und letztlich in jedem Jahr noch besser umzusetzen. Umso bedauerlicher sind die immer weiter sinkenden Teilnehmerzahlen, die wohl unter anderem durch die ansteigende Zahl an Triathlon-Veranstaltungen während der gesamten Saison zu begründen sind. Daher blieben leider einige der – vom Gaswerk Illingen, der Firma Norbert Zewe, dem Intersport Stiwi, Optik Saar, Burghotel Kerpen und Head/ Swimming – großzügig gesponserten Sachpreise, sowie Funktions-Shirts und Badekappen für jeden Teilnehmer leider ohne neuen Besitzer. In der Gesamtwertung des Jedermann-Wettbewerbs am Vormittag war das Siegerpodest bei den Frauen mit Theresa Baumgärtel (EJOT Team Buschhütten) auf Platz eins, Lucia Dewes (Triathlon Weiskirchen) und Jennifer König (Team Proficoachen) auf den Plätzen zwei und drei; sowie bei den Männern mit dem Sieger Kevin Thewes (Tritonic Team St. Wendel), dem Zeitplatzierten Rainer Augustin (TV Saarwellingen) und Martin Biehler (Tri-Sport Saarhochwald) aber natürlich noch voll besetzt.

k-Siegerehrung_ges_wk-Siegerehrung_ges_m

Ein ganz anderes Bild zeigte sich dagegen am Nachmittag beim 3. Schüler und Jugendtriathlon. Weit über hundert Nachwuchsathleten zwischen sechs und fünfzehn Jahren bereiteten allen Zuschauern viel Freude! Die viel gelobten Nachwuchsschwimmer und –Triathleten des Vereins setzten nun ihre volle Energie in das eigene Rennen. Vivien Woll wurde für ihre Leistung über 25m Schwimmen, 800m Radfahren und 200m Laufen bei den Bambinis (Jahrgänge 2010 -2009) mit Platz vier und gleich bei Zieleinlauf – wie jedes Kind – mit der Teilnehmermedaille belohnt. Den gleichen Rang sicherte sich nach 50m Schwimmen, 2,4 km Radfahren und 400m Laufen bei den Schülern C (JG 2008 – 2007) Svenja Hering vor ihren Vereinskameradinnen Cynthia, Lily, Caya und Dilara. Jana Kipping konnte vor Katharina und Sophia (Plätze 5 und 6) in ihrer Altersklasse (JG 2006 – 2005) bei der gleichen Radstrecke und jeweils doppelt so langen Schwimm- und Laufstrecke sogar einen „Heimsieg“ verzeichnen.

Schülerinnen B

Die älteste Teilnehmerin des SCI Coleen Weber (JG 2003) schaffte es mit ihrer Leistung bei den Schülern A (200m Schwimmen – 5,2 km Rad – 1,4 km Laufen) mit Platz 3 ebenfalls auf das Siegerpodest.

Die „wilden Kerle“ des Schwimmclubs waren bei ihren Wettbewerben kaum zu bremsen: Nikolas (Bambinis), Simon, Dustin und Ben (Schüler B) liefen ausgepowert und stolz durch den großen grünen Zielbogen. In den beiden ältesten Jahrgangsstufen waren sogar drei der vier vordersten Plätze mit Jungs aus dem SCI besetzt. Bei den Schülern A erreichte Nikolas Schreiner Platz zwei vor Nils Müller und Jonas Hering. Noah Diemann verdiente sich in der Jugend B den goldenen Siegerpokal und freute sich mit seinen Teamkollegen Karim Hussein und Bastian Zenner über deren dritten und vierten Platz.

Jugend B

Wer sich ausführlicher über Zeiten, Plätze und Ergebnisse in allen Altersklassen informieren möchte – oder an Bildern zur Veranstaltung interessiert ist wird auf unserer Internetseite http://sc-illingen.de/ fündig. Auf dem YouTube- Kanal von „joergfly“ (https://www.youtube.com/user/joergfly) gibt es für Interessierte zudem ein Video der Veranstaltung. Wir sind stolz als absolut ehrenamtliche „Amateure“ wieder einmal unseren Triathlon auf professionellem Niveau durchgeführt zu haben und freuen uns auf das nächste Jahr!

_________________________________________________________

Saarländischer Schwimm-Nachwuchs zu Gast in Illingen

Unter dem Motto „Sicher Schwimmen im Saarland“, trafen sich im Hallenbad Illingen zum „1. TAG DES SCHWIMMENS“ am Sonntag, den 05.06.2016, junge SchwimmerInnen aus insgesamt 11 Schwimmvereinen im Saarland zum zweiten Durchgang des Nachwuchscups des Saarländischen Schwimmbundes.

Bei dieser aus insgesamt vier Wettkämpfen bestehenden Veranstaltung gingen insgesamt 94 Nachwuchstalente der Jahrgänge 2005 bis 2008 an den Start. Neben den klassischen Disziplinen Brust-, Freistil-, Schmetterling- und Rückschwimmen  wurden auch spezielle Technik-Wettkämpfe ausgetragen. Eine große Herausforderung an die Koordination war in den Disziplinen Brust-Beine, Kraul-Beine und 10 m Delphinbewegung unter Wasser in Rückenlage gefordert. Ziel ist es, frühzeitig die Grundlagen der einzelnen Schwimmstile „sicher zu beherrschen“ (d. h. entsprechend dem internationalen Regelwerk des Schwimmsports). Der Schwimmclub Illingen als Ausrichter und alle saarländischen Schwimmsportvereine tragen u. a. mit Wettkämpfen dieser Art in hohem Maße dazu bei, dass unsere Kinder das Schwimmen frühzeitig richtig erlernen.

Der sportliche und damit wettkampforientierte Gedanke spielt natürlich auch schon bei den Kleinsten eine Rolle. In jeder Einzelstrecke wurden für die Plätze 1 bis Zehn Punkte in absteigender Reihenfolge vergeben, die schließlich zu einem Gesamtergebnis addiert wurden, um die Podiumsplätze ehren zu können. Wie bei den „Großen“ gab es spannende Wettkämpfe, die ersten, zweiten und dritten Plätze, trennte manchmal nur sehr wenig Abstand voneinander. Jonas Seidel, der jüngste Teilnehmer vom SCI (2008)verdiente sich mit seinen tollen Leistungen ebenso den dritten Platz, wie eine unserer „Ältesten“ Tabea Mager (2005), dicht gefolgt von einer weiteren Illingerin, Kiara Bohlen, auf Platz vier. Jana Kipping übertrumpfte diese Erfolge noch, denn sie ging als Siegerin ihres Jahrgangs (2006) aus den Wettkämpfen hervor! Alle 17 Illinger Jungs und Mädchen konnten sich gegen die Konkurrenz sehr gut behaupten und erreichten zusammen in der Vereinswertung (Addition der erreichten Platzierungspunkte aller Schwimmer pro Verein zuzüglich der erreichten Platzierungspunkte der Staffeln) knapp hinter Püttlingen und St. Ingbert den dritten Platz. Bei den beiden ausstehenden Durchgängen des Nachwuchscups in diesem Jahr werden die Karten aber eventuell noch einmal neu gemischt.
_________________________________________________________

Lara Zwiener ist Vize-Süddeutsche Jahrgangsmeisterin

„Zu wissen, was man will, ist leichter als zu wissen, was man kann“
Henriette Wilhelmine Hanke

Dieses Zitat beschreibt sehr treffend, wie es Lara Zwiener am ersten Juni Wochenende bei den 24. Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften in Wetzlar geschafft hat, die Silbermedaille über 100m Brust zu gewinnen und damit die erfolgreichste Saarländerin zu sein! Nur sehr wenige Schwimmerinnen, die nicht täglich an einem Olympiastützpunkt – sondern „nur“ drei Mal wöchentlich in einem Verein trainieren, schaffen es überhaupt an Süddeutschen Meisterschaften teilzunehmen. Mit entsprechend großem Lampenfieber und etwas eingeschüchtert von der starken Konkurrenz stand die vierzehnjährige Lara bei ihrem ersten überregionalen Wettkampf dann am Start – und „wusste gar nicht was Sie kann“. Ihr stolzer Trainer Jürgen Biehler (SC Illingen), der es sich nicht nehmen ließ seinen Schützling persönlich vor Ort zu betreuen, riet ihr daher im Vorfeld, sie solle nicht nach links oder rechts schauen – sondern den Blick auf der Zielgeraden nur auf die Anschlagmatte richten und an ihren großen Traum denken: „ich will zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften nach Berlin!“ Dass die körperliche Form und die Ausrüstung mit neuem Head-Schwimmanzug stimmte, zeigte Lara bereits am ersten Tag mit einer neuen Bestzeit und Platz 7 über 200m Brust. Ihr starker Wille, sich auch noch für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, beflügelte sie jedoch erst zu der unglaublichen Zeit von 1:17,87min, dem grandiosen zweiten Platz in Süddeutschland und der Qualifikation für Berlin. In den Nachwuchs-Jahrgängen (weiblich 2002/2003) sind bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften pro Jahrgang nur die 40 besten Schwimmer in den einzelnen Wettkampfstrecken startberechtigt. Aktuell steht Lara auf Platz 21 dieser Bestenliste und ihre Reise nach Berlin ist gebucht! Ein solcher Erfolg ist bislang keinem „reinen“ Vereinsschwimmer aus Illingen gelungen, weshalb Trainer Jürgen seinen Sommerurlaub verschieben und Lara auch nach Berlin begleiten wird.

Lara wird jedoch nicht als einzige Illingerin in der Hauptstadt starten, das zweite große Nachwuchstalent Hannah Schirra sicherte sich die Teilnahme bereits bei den Saarlandmeisterschaften im Mai. Die ein Jahr jüngere Schwimmerin hatte vor Wetzlar gerade erst eine starke Erkältung überwunden – auch sie traute sich daher nicht wirklich zu „was sie drauf haben würde“. Hannah konnte aber dank ihres großen Ehrgeizes trotzdem bei sechs Rennen wieder einmal mit mehrfachen persönlichen Bestzeiten überzeugen! Sie verfehlte mit Platz 4 über 50m Schmetterling nur ganz knapp das Siegerpodest. Hannahs Leistungen versetzen den Schwimmclub Illingen daher in zusätzliche Vorfreude auf den großen Saisonhöhepunkt Ende Juni in Berlin!

2 1

 _________________________________________________________

Triathleten des Schwimmclubs messen sich auf dem Schaumberg

Am 22. Mai fand auf dem Schaumberg nunmehr zum neunten Mal der Schaumberg Triathlon statt. In diesem Rahmen hatte der Schwimmclub seine Mitglieder eingeladen, sich dort bei einer internen Wertung, den Triathlon Vereinsmeisterschaften zu messen. Wie immer waren 300 m im Schaumbergbad zu schwimmen. Unter optimalen Frühlingswetterbedingungen ging es dann raus ins Freie, wo die Radstrecke in diesem Jahr aufgrund baulicher Maßnahmen in Tholey geändert worden war. 22 km über Theley, Eiweiler, Neunkirchen, Selbach, Theley, Tholey waren mit dem Rad zu fahren. Auch durch den abschließenden 4,6 km Lauf über den Herzweg, rund um den Schaumberg, konnte man die Streckenführung insgesamt als schwer bezeichnen. Durch die kürzere Radstrecke in diesem Jahr, waren die Gesamtzeiten natürlich kürzer und nicht mit den Vorjahren vergleichbar.

Bei den Damen konnte Nike Ruschel ihren grandiosen Gesamtsieg des Vorjahres wiederholen und war so auch beste SCI Starterin. Simone Scheuermann war ihr nur auf der Radstrecke überlegen, konnte dann auch mit einigen Sekunden Vorsprung als Erste auf die Laufstrecke gehen, doch auf dem Herzweg machte Nike dann mit der besten Damenlaufzeit (18:25 min) ihr Rennen und siegte in 1:06,47 h. Zwischen Nike und Simone schob sich auf der Laufstrecke noch die Landeskaderathletin Helen Helfen, sodass Simone in 1:08,11h als Gesamtdritte Frau finishte. Bronze bei unseren Vereinsmeisterschaften erreichte Verena Feld auf Gesamtplatz 5 bei den Damen in 1:13:43 h. Als drittschnellste Läuferin (19:20 min) erreichte sie damit Platz 1 in der Ak W30. Als 4. SCI Frau war Sibylle Müller am Start; sie erreichte in 1:16:18 h Geamtplatz 9 unter 28 weiblichen Athletinnen und Silber in der Ak W50. Herzlichen Glückwunsch an die SCI Damen für 4 Podest-Plätze!

Bei den Herren waren wir mit 8 von 136 Startern vertreten. Der Gesamtsieg ging wie 2014 an Philipp Sahm vom LTF Mauschbach (56:23 min). Bester SCI Starter war Karsten Ulrich auf Rang 6 männlich und Platz 1 der Ak M45 in 59:36 min. Silber bei den SCI Vereinsmeisterschaften und Platz 3 in der AK M45 erreichte Marco Breit in 1:02:02 h. Bronze vom SCI und Silber in der Ak M50 gingen an Michael Ruschel (1:04:29 h). Unter der Obhut von unserem Trainer Udo finishte Max Gebhard (JG 2000) in der Top Zeit von 1:06:10 h; mit 17:18 min hatte er die 11-beste Laufstrecke und war auf dem Herzweg schnellster SCI Starter. Weiterhin für den SCI starteten:
Frank Stellmacher, Platz 11 in der AK M45 in 1:10:02 h
Eric Wappner, Platz 5 in der Ak M20 in 1:12:33 h
Daniel Müller, Platz 2 in der Ak M16 in 1:13:10 h
Norbert Wagner, Platz 24 in der Ak M45 in 1:21:23 h

160522_SCI_VM_Karsten_Verena (1)

_________________________________________________________
„Medaillen-Regen“ für Illingen bei den Saarlandmeisterschaften

Der umfassende Erfolg des Illinger Schwimmteams bei den saarländischen Landesmeisterschaften lässt sich mit nur wenigen Zahlen und Fakten verdeutlichen: die 32 angetretenen SchwimmerInnen des SC Illingen erzielten bei insgesamt 161 Einzelstarts 89 persönliche Bestleistungen, stellten vier neue Vereinsrekorde auf und gewannen zusammen 30 Gold-, 19 Silber- und 20 Bronze-Medaillen!

Die saarländische Schwimmgemeinschaft traf sich am Wochenende des 20. bis 22. Mai 2016 in Dudweiler um sich an drei Tagen in unterschiedlichsten Disziplinen und Strecken zu messen und die diesjährigen Saarlandmeister auf der „langen Bahn“ (50 Meter) zu küren. Eine durchaus erfolgreiche Meisterschafts-Premiere feierten unsere Nachwuchstalente Jana, Kiara, Tim, Carla, Dustin, Ben, Hannah, Katharina und Simon. Tabea Mager und Charlotte Mohr starteten bereits über viele Strecken, zeigten besonders gute Leistungen und erreichten mehrfach Medaillenplätze!

Die Landesmeisterschaften mögen vielen Kaderathleten nur als Leistungskontrolle dienen – für unzählige SchwimmerInnen aus saarländischen Vereinen stellt dieser Wettkampf jedoch den Saisonhöhepunkt dar, auf den sie in all den vielen Trainingsstunden im Jahr hinarbeiten. Die unzähligen Male Muskelkater zahlten sich für viele Mitglieder der Leistungsgruppe des SCI am Wochenende aus: Alexander Rothenbusch und Kira Mager schwammen überwiegend persönliche Bestzeiten – ebenso wie Michèle Maron und Lea Karioth, die beide zudem mehrfach auf dem Siegerpodest standen. Katharina Herrmann, Steffen Krämer und Lena Maurer unterbaten sogar auf all ihren Strecken ihre bisherigen Bestleistungen und gewannen damit unzählige Medaillen. Aline Collet übertraf mit reinem Vereinstraining ihre Bestleistungen aus früheren Zeiten mit täglichem Training im Landeskader.

Eine Vereinsschwimmerin, die bereits seit Wochen mit Erfolgen glänzt – übertraf noch einmal alle Erwartungen: sie war nicht einmal für Kaderathletinnen mit dem doppelten Trainingspensum zu schlagen! Nachdem man ihr noch anbot sie „zu ziehen“ – zog Lara Zwiener im Endspurt an allen Schwimmerinnen vorbei und war mit nur 14 Jahren die schnellste Saarländerin über 100 Meter Brust! Sie stellte mit ihrer Zeit von 1:19,61 min einen neuen offenen Vereinsrekord über diese Strecke auf, gewann auf den beiden weiteren Bruststrecken zudem die Silbermedaille und wird bei den Süddeutschen Meisterschaften vier Mal starten können! Nicht weniger beeindruckend waren erneut die Leistungen der dreizehnjährigen Kaderathletin Hannah Schirra, die bei all ihren elf Starts den ersten oder zweiten Platz ihres Jahrgangs belegte, damit elf Pflichtzeiten für die Süddeutschen Meisterschaften unterbot und sich sogar die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sicherte!

Die übrigen Kaderathleten des SC Illingen scheinen auf dem Weg zu ihren persönlichen Saisonhöhepunkten ebenfalls „auf Kurs“ zu sein – die beiden Olympiaanwärter Annika Bruhn und Christoph Fildebrandt starteten zwar nicht oft, stellten aber je einen neuen Vereinsrekord auf. Daniel Kober „kam, sah und siegte“ bei seinen beiden Strecken und setzte ebenfalls eine neue  Vereinsbestmarke. Dass Qualität nicht zwangsläufig Quantität ausschließen muss bewies Nico Perner mit starken Leistungen bei elf Starts und etlichen Podestplätzen.

Als Verein freuen wir uns über ein weiteres erfolgreiches Wettkampfwochenende, entlassen die meisten VereinsschwimmerInnen nun in die verdiente aktive Sommerpause und wünschen allen Athleten mit bevorstehenden größeren Zielen gute, motivierte Trainingsstunden auf dem Weg dahin.
_________________________________________________________

Starke Leistungen der Triathlon Gruppe des SC Illingen

Beim swin & run am Samstag, den 21.05. in Saarlouis waren wir mit 6 Schülern und 3 Schülerinnen , in den verschieden Altersklassen erfolgreich , am Start. Bei den Jüngsten , Schüler D , gewann Yunus Rausch bei den Schüler C Mädchen erreichte Jana Kipping Platz 3 und Sophia Guhörl  Platz 6. Bei den Schülern A gelang nach guter Laufleistung Moritz Guthörl noch der 3. Platz. Ihm folgten auf Pl. 4. Niklas Schreiner und auf Pl. 6 Jonas Hering.
In der Altersklasse Jugend B schaffte Svenja Recktenwald bei ihrem ersten Rennen für uns gleich der 1 . Platz , bei den Jungs konnte Felix Jost seinen ersten Sieg mit einer guten Schwimm- und Laufleistung ins Ziel bringen und Bastian Zenner konnte mit Platz 6 bei seinem ersten Wettkampf auch sehr zufrieden sein.

TriJugendTholey2016

Am  Sonntag gingen Max Gebhard und Daniel Müller beim Schaumberg Triathlon , in der AK Jugend A , über 300m Schwimmen 23 km Rad und 5km Laufen an den Start. Max erreichte in 1:06 Std den ersten Platz und Daniel mit 1:13 Std Platz 2. Allen Athleten herzlichen Glückwunsch zu Ihren guten Leistungen.
________________________________________________________________

Neustädter Wettkampf verlangt Durchsetzungsvermögen in- und außerhalb des Schwimmbeckens

Der SC 1900 Neustadt e.V. lud in diesem Jahr bereits zum 23. Mal die Schwimmgemeinschaft zu den Weinstraßen-Schwimmwettkämpfen in Neustadt ein. Dieser Einladung folgten allerdings unerwarteter Weise so viele Vereine und Athleten, dass sich die Wettkämpfe am 23. und 24. April 2016 mit allen eingegangenen (An-) Meldungen vom frühen Morgen bis in die Nacht hinein erstreckt hätten. Solch einer Belastung wollte man die größtenteils sehr jungen Athleten nicht aussetzen und entschied sich, bei den längeren 200 Meter Strecken nur eine begrenzte Anzahl an Schwimmern zuzulassen. Die Leistungsgruppe des Schwimmclubs Illingen blieb glücklicher Weise größtenteils von den Streichungen verschont und konnte so ihre aktuelle Form auf dem Weg zu den Saarländischen Meisterschaften unter Beweis stellen. Die seltene überregionale Konkurrenz spornte die Illinger Jungs und Mädels zu Bestleistungen an – der Blick über den saarländischen Tellerrand bei „auswärtigen“ Veranstaltungen hatte sich wieder einmal gelohnt. Die Nachwuchstalente des SCI um Lara Zwiener und Hannah Schirra konnten ihre Leistungen erneut steigern und sicherten sich reihenweise Plätze auf dem Siegerpodest. Ebenso erfreulich waren allerdings die Zeiten der erfahreneren Schwimmerinnen, so unterbot Aline Collet beispielsweise ihre Bestleistungen auf den Bruststrecken noch ein weiteres Mal. In der – durch die zahlreichen Teilnehmer, Betreuer und Eltern – völlig überfüllten Traglufthalle in Neustadt musste sich das Team des SCI jedoch schon lange vor dem Start der Wettkämpfe durchsetzen, um sich irgendwo am Beckenrand noch einen Platz zu sichern. Aus diesem Grund sprinteten die Jungs am frühen Morgen mit als erste in die Schwimmhalle, sodass die Illinger nicht wie andere Vereine in den Umkleiden und Fluren Platz nehmen mussten. Ein Ausweichen nach Draußen war bei dem stark wechselhaften, typischen „Aprilwetter“ nicht möglich! Mit solchen Bedingungen umzugehen schweißte das Team jedoch nur noch enger zusammen und verleiht den gezeigten Leistungen umso mehr Gewicht! Alles in allem stimmt das Wochenende an der Weinstraße den Schwimmclub Illingen optimistisch im Hinblick auf den Saisonhöhepunkt „saarländische Landesmeisterschaften“ im Mai!

bild
________________________________________________________________

Schwimmclub Illingen e.V. kürt neue Vereinsmeister 2016

Wenn Vereinskameraden zu Rivalen werden…dann treffen sich die Mitglieder des  Schwimmclubs Illingen (SCI) in ihrem zweiten Wohnzimmer, dem schönen Illinger Hallenbad, um bei den jährlichen Vereinsmeisterschaften ausschließlich gegeneinander anzutreten. Bei diesem Wettkampf werden 50 Meter-Strecken in den vier verschiedenen Schwimmlagen angeboten, von denen je nach Alter alle vier (ab dem 13.Lebensjahr), nur drei (10. bis 12. Lebensjahr) oder zwei (9.Lebensjahr) Strecken absolviert werden können. Die erzielten Zeiten werden in Punkte umgerechnet (1000 entspricht dem Weltrekord) und die Punkte über alle Strecken zu einem Gesamtergebnis addiert, sodass der Sieger in der jeweiligen Altersklasse gekürt werden kann. Zudem bieten die Vereinsmeisterschaften für die jüngeren Mitglieder im 7. und 8. Lebensjahr die Gelegenheit zum allerersten Mal Wettkampferfahrung über 25 Meter Brust und/ oder 25 Meter Freistil zu sammeln. So treffen bei dieser Veranstaltung Nachwuchs-, Leistungs-, Breitensport- und Mastersgruppen aufeinander und die jüngsten SchwimmerInnen erleben ihre Übungsleiter und Trainer nicht nur wie üblich AM – sondern auch IM Schwimmbecken in Aktion.

Am Sonntag, den 17. April war es nun wieder soweit – die Mitglieder des SCI lieferten sich spannende Kämpfe um den Titel „VereinsmeisterIn 2016“, denn der Wille Bestleistung zu erbringen treibt Sportler aller Alters- und Leistungsklassen an. In der Offenen Klasse (alle Jahrgänge mit 50 Meter-Strecken) setzte sich Isabelle Groß (1993) im sehr leistungsdichten Feld der Damen der Leistungsgruppe durch und konnte den Pokal der Vereinsmeisterin mit nach Hause nehmen. Besonders die beiden starken Nachwuchstalente Lara Zwiener (2002) auf Platz zwei und Hannah Schirra (2003) auf Platz drei trieben Isabelle noch einmal zu Bestleistungen an, die den Generationswechsel so noch einmal weiter aufzuschieben konnte. Bei den Herren siegte Jannik Eckert (1995) souverän vor Erfan Yeganehdoost (1997) und Steffen Krämer (2000).

Vereinsmeister_2016

In der gesonderten Wertung der Senioren (Masters) zeigte sich ein umgekehrtes Bild: während bei den Damen wie bereits in den vergangenen Jahren Nicole Kipping ihren Titel problemlos verteidigen konnte, wechselte bei den zahlreicheren Herren bis zur letzten Strecke öfter die Führung. In der Masters-Wertung richten sich die erzielten Punkte pro Strecke nach dem Masters-Weltrekord der jeweiligen Altersklasse – ist der Weltrekord in einer anderen Altersklasse langsamer, kann ein jüngerer/ älterer Schwimmer also trotz langsamerer Zeit mehr Punkte erzielen. Nachdem die drei führenden Herren während des ganzen Wettkampfes die Punkte ihrer Einzelstrecken akribisch im Kopf addierten und verglichen, konnte sich Markus Mohr (AK 25) letztlich mit 1667 Punkten und nur 19 Punkten Vorsprung gegen Sascha Haben (AK 20) durchsetzen. Johannes König (AK 55) erreichte den dritten Platz.

Ein Verein kann jedoch nur mit zahlreichem und motiviertem Nachwuchs fortbestehen, weshalb der SCI besonders stolz auf seine vielen jungen Teilnehmer ist und allen Platzierten in den Jugendwertungen recht herzlich gratuliert. Die SiegerInnen Jana Kipping (2006), Tabea Mager (2005), Mara Dörrenbecher (2004) und Lara Zwiener (2003/2002) bei den Mädchen – sowie Ben Jung (2006), Dustin Klaus (2005), Simon Mohr (2004) und Nils Müller (2003/2002) bei den Jungs sollen daher nicht unerwähnt bleiben. Bei aller Freude über leuchtende Kinderaugen beim Umhängen von Medaillen und Überreichen von Urkunden zählt in einem Verein, in dem das Miteinander und Lernen voneinander wichtiger ist als jeder Konkurrenzkampf, jedoch nach wie vor „Dabei sein ist ALLES!“ mehr als ein Sieg!
_________________________________________________________________

DMS – Fünf Illinger sind Teil des historischen Erfolges in der 1. Bundesliga

Die Schwimmstartgemeinschaft Saar Max Ritter (SSG Saar) präsentierte sich am 6. und 7. Februar 2016 bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften in bestechender Form und sicherte sich nach nun fast 40 Jahren wieder eine Medaille in der ersten Bundesliga Schwimmen! Die Frauenmannschaft erkämpfte sich mit ihrem zweiten Platz den sensationellen Titel „Deutscher Vizemannschaftsmeister“ und beendete damit die lange Wartezeit auf eine saarländische Medaille. Doch auch die Herren der SSG Saar waren so stark wie lange nicht mehr – nur um einen Wimpernschlag verpassten sie ganz knapp die Bronzemedaille! Gleich fünf der erfolgreichen saarländischen Schwimmer gehören dem Schwimmclub Illingen an.

Kult-Meisterschaft DMS

Der Deutsche Mannschaftswettbewerb (DMS) ist die Kult-Meisterschaft der deutschen Vereinsteams. Die Mannschaft ist in der Individualsportart Schwimmen ein Faktor, der einmal im Jahr mit großem Ritual zelebriert wird. Spitzenathleten starten gemeinsam mit ihren jüngeren Vereinskollegen und treten über ungewohnte Strecken an; Freiwasserspezialisten springen für ihr Team ins Becken; frühere Topathleten, die ihre Laufbahn beendet haben, gehen zum Wohle der Mannschaft nochmal an den Start. Stimmung und Atmosphäre sind in allen Ligen außergewöhnlich – die Teams arbeiten mit Tröten, Trommeln, Sirenen und Schlachtrufen. In der 1. Bundesliga werden 78 Wettkämpfe ausgetragen: alle Strecken des olympischen Programms müssen drei Mal von allen Teams absolviert werden. Jeder Schwimmer darf maximal fünfmal an den Start. Die DMS ist die deutsche Schwimmliga – wer hier gewinnt, ist das beste Schwimmteam der Nation.

Ergebnisse Damen

Nach zwei Tagen krachender DMS-Atmosphäre im nagelneuen Sportbad Thurmfeld war die Freude bei der SG Essen groß. Nicht zuletzt auch weil die Veranstaltung in der neuen Wettkampfstätte gut gelaufen ist. Bei den Frauen wurde zudem die SG Essen zum achten Mal in Folge Deutscher Mannschaftsmeister. Die SSG Saar hatte sich bereits im zweiten Abschnitt auf einen Podestplatz geschoben und finishte als Vizemeister vor dem SV Nikar Heidelberg. Die Damen des TEAM SAARLAND lieferten reihenweise Spitzenleistungen ab, erzielten mehrfach neue persönliche Bestleistungen und stellten regionale Rekorde ein. Ganz stark präsentierte sich Annika Bruhn vom SC Illingen über 100m (0.54.0min) und 200m (1.55.8min) Freistil – ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung auf dem Weg nach Olympia. Auch die zweite potentielle Olympionikin Marlene Hüther glänzte über ihre Strecken und zeigte, dass man in diesem Jahr mit ihr rechnen kann. Punkte mit spitzen Zeiten sammelten auch Sarah Bosslet, Antonia Massone, Vannessa Dehaut und Celine Rieder. Eine besondere Freude bereiteten die  bestechenden Leistungen von Rosalie Käthner: als waschechte Saarländerin hielt sie es nach mehreren Jahren in der Fremde nicht länger aus und kehrte als bedeutende Unterstützung zurück in die Heimat. Neben starken Einzelleistungen wussten die Damen insbesondere als Team zu überzeugen: Freiwasserschwimmerin Ellen Olsson zeigte ebenso beherzten Einsatz wie die drei ehemaligen Leistungsschwimmerinnen Julika Niegisch, Lisa Müller und die gebürtige Illingerin Ines Biehler, die auch Jahre nach ihrem Karriereende noch erstaunliche Zeiten schwammen. Die Damen verdienen diese Vizemeisterschaft daher insbesondere als Teamauszeichnung für eine hervorragende Mannschaftsleistung.

Ergebnisse Herren

Im Deutschen Mannschaftswettbewerb der Männer blieb es während des gesamten Wochenendes sehr spannend – mehrere Teams wechselten die Platzierungen stets mit nur wenigen Punkten Unterschied. Sieger wurde schließlich der Dritte des Vorjahres SV Würzburg 05 nach dem Kopf an Kopf Rennen mit der SG Essen, die sich am Ende den zweiten Platz vor dem SV Nikar Heidelberg sicherte.  Obwohl das Team der Herren am Ende um denkbar knappe 28 Punkte (Endstand ca. 27313 Punkte) an der Bronzemedaille vorbeischwamm, war es doch am Ende mit Platz 4 die beste Platzierung einer saarländischen Mannschaft seit dem Aufstieg 2006 in die erste Liga. Für Punkte sorgten hier insbesondere ein bärenstarker Christoph Fildebrandt (SC Illingen), der sich mental auf ganz hohem Niveau präsentierte – Richtung Rio 2016 hat er an diesem Wochenende das Richtige Ausrufezeichen zum jetzigen Zeitpunkt gesetzt. Ebenfalls in Top-Form war Nico Perner vom SCI, der insbesondere in den Bruststrecken beeindruckte und neben Jonathan Berneburg im Hinblick auf die angestrebte Jungend EM eine tolle Vorstellung ablieferte. Andreas Waschburger setzte an diesem Wochenende schon sehr ordentlich um, was er sich in den letzten Wochen hart erarbeitet hat. Jetzt dran bleiben heißt das Motto für die Freiwasser-Olympiahoffnung.  Daniel Kober (SC Illingen) hatte ein unfassbar kräftezehrendes Programm – wie immer kämpfte er für das Team Saarland um jede Sekunde und trug mit seinen sehr guten Leistungen neben Till Pallmann, Mathieu Mattelar, Lucien Haßdenteufel, Julius Klein, Patrick Lattwein und Jean-Marc Emser wichtige Punkte zum Erfolg bei. Die Herren um den Captain des Teams Frank Schmidt haben einen tollen Job gemacht und greifen im nächsten Jahr wieder nach der Medaille!

Neben den Athleten und Trainern haben Sebastian Adt mit seinem fantastischer Arbeit an der Physiobank und die ehrenamtlichen Organisatoren SSG Saar Max Ritter um Karin Gries und den 1. Vorsitzenden Jürgen Biehler (SC Illingen) diesen Erfolg erst möglich gemacht! Als einer der größten Vereine im Saarland ist der SC Illingen stolz auf die Leistungen seiner Mitglieder und freut sich über den Erfolg des gesamten TEAM SAARLAND!
_____________________________________________________________

2015
_________________________________________

Der Nikolaus beim SCI

Mit einem lauten „Lasst uns froh und munter sein!“ riefen die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Illingen am 04.12.2015 nach dem Nikolaus. Zuvor jedoch verzauberte Martin Mathias mit seiner Zauber – Show die jungen Sportler, wie auch die Erwachsenen. Nach verblüffenden Augenblicken und vielen fragenden Gesichtern, wie das eine oder das andere wohl möglich ist, kam dann auch der heiß ersehnte Nikolaus. Nach einer kleinen Ansprache und vielen musikalischen Grüßen an den Nikolaus hatte dieser für die begeisterten Kinder natürlich auch etwas Kleines im Gepäck, die traditionellen Weckmänner, die sich jeder sofort schmecken ließ.

IMG_1732

IMG_1740

IMG_1743

_____________________________________________

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften

Vom 19.11.2015 bis 22.11.2015 fanden in Wuppertal die diesjährigen deutschen Kurzbahn- Meisterschaften statt. Mit dabei waren auch vier Schwimmer des SC Illingen: Annika Bruhn, Christoph Fildebrand, Daniel Kober und Nico Perner.

Den ersten Tag des Wettkampfes beendeten Annika und Christoph mit der ersten Goldmedaille für das Saarland. Mit ihren Teamkollegen Marlene Hüther und Till Pallmann erkämpften sie sich bei der 4 x 50 m Freistilstaffel Mixed den ersten Platz und stellten gleichzeitig einen neuen deutschen Rekord auf.

Über die 4 x 50 m Freistil-Strecke glänzten Christoph und Nico. Mit Jonathan Bernerburg und Till Pallmann durften sie sich über die Bronzemedaille freuen.

Nico schwamm sich in gleich über zwei Finalteilnahmen: über 200 m Brust im A-Finale und über 200 m Lagen im B-Finale musste er sich aber doch geschlagen geben und schwamm am Treppchenplatz vorbei.

Im Einzel erschwamm sich Annika im A-Finale über 100 m Freistil die Bronzemedaille. Auch über 400 m Lagen zeigte sie ihr Können und schlug als dritte an. Ihren Triumph machte sie aber mit der Goldmedaille über die 200 m Freistil komplett. Mit diesem Sieg wurde sie für die Europa-Kurzbahnmeisterschaften in Herzliya/Israel nominiert.

Im B- Finale über 200 m Freistil ließ Christoph alle hinter sich und wurde Erster. Über 100 m Freistiel erschwamm er sich Platz fünf und wurde über 400 m Freistil achter.

Daniel fuhr mit einem neuen saarländischen Rekord über 400 m Lagen in der Tasche und vielen persönlichen Bestzeiten nach Hause. Über 800 m Freistil zeigte er sich in bester Form zeigen und schwamm auf Platz fünf. Über 400 m Freistil sicherte er sich im B-Finale den zweiten Platz, über 1500 m Freistil erreichte er den siebten Platz.

Wir gratulieren allen Athleten  ganz herzlich zu diesen tollen Erfolgen!

_____________________________________________

Mannschaftspokal 2015

Der dritte und somit letzte Durchgang des diesjährigen Mannschaftspokals war für die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Illingen ein Heimspiel. Nachdem die erste Mannschaft der Männer nach dem zweiten Durchgang nur knapp hinter den WSF Zweibrücken lag, war die Spannung groß. In diesem Jahr sollte der Wanderpokal unbedingt bei den Illinger Männern landen. Seit über 10 Jahren warten sie darauf, die Zweibrücker Konkurrenz schlagen zu können. Umso größer war die Freude und der Jubel, als Trainer Jürgen Biehler in seiner Funktion als Vorsitzender des SSB das Ergebnis verkündete: die WSF Zweibrücken konnten mit 729 Punkten Vorsprung vom ersten Platz verdrängt werden! Mit zufriedenen Gesichtern nahmen Jannik Eckert, Christoph Fildebrandt, Paul Haupenthal, Daniel Kober, Markus Mohr, Nico Perner und Florian Schwan den heiß ersehnten und erkämpften Pokal entgegen.

Die Illinger Damenmannschaft mit Fabienne Becker, Ines Biehler, Aline Collet, Isabelle Groß, Michèle Maron und Alisa Schmidt konnte ihren Titel der letzten Jahre souverän verteidigen und siegte mit 1852 Punkten Vorsprung vor SF St. Ingbert und WSF Zweibrücken.

Der SC Illingen ist dank seiner guten Jugendarbeit in der Lage, gleich zwei Mannschaften (männlich/ weiblich) zu melden. Die beiden zweiten Mannschaften glänzten ebenfalls mit hervorragenden Leistungen. So musste sich die zweite Damenmannschaft mit Lea Karioth, Kira Mager, Sophia Mudter, Hannah Schirra, Colleen Weber und Lara Zwiener der ersten Mannschaft von den WSF Zweibrücken geschlagen geben, verpassten somit nur ganz knapp das Treppchen und erreichten Platz 4. Die zweite Männermannschaft mit Jonas Hühne, Johannes König, Steffen Krämer, Adrian Plasa, Lukas Schwan, Tobias Schwan und Erfan Yeganehdoost erkämpften sich Platz 8 in der Wertung.

Nicht nur die beiden ersten Plätze in der getrennten Wertung gingen an die Illinger Schwimmer. Auch den Gesamtsieg mit insgesamt 3852 Punkten Vorsprung konnten die Illinger Athleten für sich verbuchen und komplettieren damit das Triple in diesem Wettkampf. „Der Erfolg gilt nicht nur den beiden ersten Mannschaften, sondern beiden Mannschaften!“ Mit diesen Worten rief Trainer Jürgen Biehler seine komplette Truppe zur Übergabe des Siegerpokals nach vorne. Er war sichtlich stolz auf seine Truppe, die wieder einmal bewiesen hat, dass hartes Training, Fleiß und Spaß am Sport sich bezahlt machen.

Einen herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg!

img_5349 img_5348 img_5347

_____________________________________________

6. Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Masters

Nicht nur die Schwimmerinnen und Schwimmer der Leistungsgruppe repräsentieren den SC Illingen bei Wettkämpfen.  Auch die Masters sind aktiv. Bei den sechsten deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Freiburg vom 27.11.2015 bis 29.11.2015 stellten sich Jannik Eckert (AK 20), Markus Mohr (AK 25) und Hannes König (AK 50) den Pflichtzeiten und starteten samstags über 100 m Lagen, 50 m Rücken und 50 m Freistil. Jannik war zudem noch Teil der SSG – Mixed – Staffel über 4 x 50 m Lagen. Hartes Training macht sich bezahlt und so stellten alle drei neue Bestzeiten über die jeweiligen Strecken auf. Dass auch Masters noch voll im Training sind, bewiesen die Drei an diesem Wochenende. Nachdem sie samstags morgens in aller Frühe losfuhren, einen anstrengenden Wettkampftag mit eigens dafür angereisten Fans hinter sich brachten, starteten alle drei sonntags beim dritten Durchgang des Mannschaftspokals, der mit dem Sieg der Illinger Schwimmer in den Einzelwertungen wie auch in der Gesamtwertung endete.

Einen herzlichen Glückwunsch an Jannik, Markus und Hannes für die tolle Leistung!

IMG_5372

_____________________________________________

2. Durchgang des Nachwuchscups 2015

Nachdem die „Großen“ des SC Illingen den zweiten Durchgang des Mannschaftspokal schon erfolgreich hinter sich gebracht haben, stand am 11.10.2015 der zweite Durchgang, des in dieser Saison erstmals stattfindenden Nachwuchscups der jüngsten Schwimmer an. In St. Ingbert kämpften Kiara Bohlen, Emma Lynn Edel, Tim Hühne, Ben Jung, Jana Kipping, Tabea Mager, Len Mauer, Charlotte Mohr, Simon Mohr, Katharina Schmitt, Jule Marie Schneider und Leon Schonk um Medaillen und eine gute Platzierung in der Gesamtwertung. Der Teamgeist und die Motivation haben sich ausgezahlt: nach einem harten Wettkampf, bei dem alle vier Schwimmarten (Delfin, Rücken, Brust und Kraul)in verschiedenen Längen geschwommen werden konnten, fuhren die Illinger Minis mit dem vierten Platz in der Gesamtwertung und drei silbernen und sieben Bronzemedaillen glücklich, aber müde nach Hause.
_____________________________________________

49. Nationales Schwimmfest Kaiserslautern

Mit insgesamt 30 Schwimmerinnen und Schwimmern des SC Illingen brach Trainer Jürgen Biehler am 03.10.2015 zum 49. Nationalen Schwimmfest des KSK in Kaiserslautern auf. Im Monte Mare in Kaiserslautern, sonst als Spaßbad bekannt, schwammen Fabienne Becker, Kiara Bohlen, Aline Collet, Jannik Eckert, Isabelle Groß, Paul Haupenthal, Katharina Herrmann, Jonas Hühne, Lea Karioth, Steffen Krämer, Eric Kraß, Kira Mager, Tabea Mager, Michèle Maron, Len Mauer, Lena Maurer, Charlotte Mohr, Simon Mohr, Sophia Mudter, Adrian Plasa, Alexander Rothenbusch, Hannah Schirra, Alisa Schmidt, Katharina Schmitt, Lukas Schwan, Tobias Schwan, Michelle Schwarz, Colleen Weber, Erfan Yeganehdoost und Lara Zwiener um möglichst viele Medaillen. Nach zwei anstrengenden Wettkampftagen konnten die Illinger Leistungsschwimmer mit insgesamt 14 Gold-, 17 Silber- und 17 Bronzemedaillen nach Hause fahren. Alle 50 m-Strecken und die Strecke über 100 m Lagen waren als Finalläufe ausgeschrieben. Dabei präsentierten sich Aline, Fabienne, Isabelle und Lea von ihrer besten Seite und konnten sich die Teilnahme an verschiedenen Finals sichern. Isabelle erkämpfte sich über 100 m Lagen den dritten Platz. Über 50 m Brust musste sie sich nur Susann Birkenhagen vom SC Delphin Grünstadt geschlagen geben und sicherte sich den zweiten Platz. Fabienne schwamm sich über 50 m Schmetterling auf den dritten Platz.

Einen herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter und Betreuer, die auch an diesem Wettkampfwochenende wieder im Einsatz waren.
_____________________________________________

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“

Seit den diesjährigen Wettkämpfen im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ zählen neun Illinger Mädels des Illtal-Gymnasiums Illingen zu den stärksten Schulmannschaften Deutschlands in der Sportart Schwimmen! Mit acht Schwimmerinnen stellte der Schwimmclub Illingen mehr als den Löwenanteil des erfolgreichen Teams. Nachdem sich die Mannschaft im Frühjahr bei der Landesqualifikation in Dudweiler bereits souverän gegen die restlichen saarländischen Schulen durchsetzen konnte – fuhren die Schülerinnen am 20.09.2015 voller Stolz zum Bundesfinale nach Berlin.

„Jugend trainiert für Olympia“ (JTFO) wurde 1969 ins Leben gerufen und ist mit ca. 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Die Wettkämpfe in unterschiedlichsten Sportarten werden jährlich unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundespräsidenten ausgetragen. Als Sprungbrett vom Schulsport zu Training und Wettkampf im Sportverein und –verband motiviert, sichtet und fördert JTFO Olympioniken von morgen. Die Wettkämpfe gelten als “Talentschmiede”, aus der zahlreiche Spitzensportler/-innen hervorgegangen sind, wie zum Beispiel Franziska van Almsick, Boris Becker, Ole Bischof, Jens Filbrich, Michael Groß, Michael Greis, Heike Henkel, Denise Herrmann, Natascha Keller, Kathrin Rutschow-Stomporowski, Britta Steffen, David Storl oder Tim Tscharnke. In erster Linie sollen die Veranstaltungen Schülerinnen und Schülern jedoch einfach die Möglichkeit bieten, bereits im schulischen Rahmen erste Wettkampferfahrungen zu sammeln und jungen Menschen positive Werte wie Fairness, Teamgeist und Einsatzfreude vermitteln.

Mit großer Freude auf ihren Einsatz in Berlin machten sich die Mädels aus Illingen im September dann auch zusammen mit den anderen qualifizierten Mannschaften aus dem Saarland auf den Weg zum Bundesfinale. Die Vereinsschwimmerinnen des Schwimmclubs Sophia Mudter, Kira Mager, Lea Mager, Ann-Marie Wadle, Lucienne Huppert, Katharina Herrmann und Lara Zwiener  wurden unterstützt von Anna-Lena Zewe, einer weiteren Schülerin des Illtal-Gymnasiums. Allein die neunte Illinger Startein Hannah Schirra trainiert zusätzlich auch regelmäßig am DSV-Stützpunkt in Saarbrücken. Im Gegensatz dazu enstammten viele Teammitglieder der restlichen Saarländer dem saarländischen Landeskader oder dem  Gymnasium am Rotenbühl – der Eliteschule des Sports. Umso stolzer waren die Illinger Mädchen, sich in der Wettkampfklasse III durchgesetzt zu haben und sich damit in den Kreis Deutschlands bester Schulmannschaften einreihen zu können. In Berlin angekommen durften die jungen Schülerinnen vor ihrem Einsatz erst einmal Großstadtluft schnuppern – bevor die Wettkämpfe am 22. September starteten.

 Bei den sportlichen Wettbewerben bewiesen die Mädels dann Ehrgeiz und Teamgeist. Jede Schülerin durfte höchstens in drei Disziplinen eingesetzt werden und die Mannschaft musste in den Einzeldisziplinen Freistil, Brust und Rücken – sowie in zwei Staffeln an den Start gehen. Die Schwimmerinnen schwammen sehr gute persönliche Leistungen und konnten ihre Gesamtzeit im Vergleich zum Vorentscheid noch einmal verbessern. Zwar konnten sich die Mädels gegenüber den extrem stark besetzten Teams der anderen Bundesländer nicht durchsetzen – die Teilnahme am Finale allein gilt jedoch schon als großer Erfolg und gerade bei JTFO zählt doch der olympische Gedanke „Dabei sein ist Alles“!

JtfO2015_1

JtfO2015_2

_____________________________________________

17. Erdgas Power Triathlon 2015 

Mittlerweile schon zum 17. Mal fiel am 20.09.2015 der Startschuss zum diesjährigen Erdgas Power Triathlon. Bei tollem Sportlerwetter und guter Stimmung schwammen pünktlich um 8.30 Uhr die ersten Staffelstarter los. Mit dabei war wie immer auch Illingens Bürgermeister Dr. Armin König, der sich mit seinen „ drei Königstigern“ durch die drei Disziplinen Schwimmen, Rad fahren und Laufen kämpfte. Den ersten Platz sicherte sich allerdings das „Team Fervor“ mit Erik Schrick, Fabio Dohr und Sven Junker, die sich auch schon im letzten Jahr souverän den Sieg erkämpften. Den ersten Platz bei den Frauen gewann das Team „RV Schaumberg Tholey“ mit Gaby Sell, Susann Paulus und Elke Schwan. Nachdem sich die Staffelstarter die Strecke aufteilen konnten, mussten die Jedermänner alle drei Disziplinen bewältigen. Als schnellster Triathlet  mit einer Zeit von 59:00,05 min kam Janik Wagner vom Tri-Sport-Saar-Hochwald ins Ziel, dicht gefolgt von Kevin Thewes (Tritronic Team St. Wendel, 1:01:35,0 h) und Benny Irsch (RV Möve Schmelz, 1:02:19,7 h). Bei den Frauen stand Theresa Baumgärtel vom EJOT Team Buschhütten mit einer Finisher-Zeit von 1:05:46,2 h ganz oben auf dem Treppchen vor Helen Wiehr vom LAZ Saarbrücken (1:09:36,5 h) und Michelle-Vivien Thiel vom Tri-Team Saarlouis (1:12:02,9 h).

Nachdem im vergangenen Jahr die Premiere des Illinger Schülertriathlons buchstäblich ins Wasser fiel, zeigte sich das Wetter in diesem Jahr sehr versöhnlich und begrüßte die jungen Sportlerinnen und Sportler mit angenehmen Temperaturen und Sonnenschein. Nach einer Umbaupause sprangen die schon nervösen Bambinis, die gerade mal zwischen 6 und 7 Jahre alt waren, um 13.30 Uhr ins Wasser. Nach 25 m schwimmen, 600 m Rad fahren und 400 m laufen wurden sie beim Zielsprint durch den großen Zielbogen mit viel Applaus und einer Medaille vom Sponsor Gaswerk Illingen belohnt. Als erster in einer Zeit von 6:01,0 min kam Jonas Seidel bei den Jungen über die Ziellinie, genauso wie Nora Wortmann von den Triathlon Freunden Saarlouis in einer Zeit von 5:48,0 min bei den Mädchen. Nach den Jungathleten gingen die Starter der Schüler C (Jahrgang 2006-2007) und Schüler B (Jahrgang 2004-2005) auf die Strecke. Sie mussten schon 75 m schwimmen, 2,4 km Rad fahren und 400 m laufen. Hier gewannen bei den Schülern C Finn Rehbock vom LAZ Saarbrücken in 10:01,5 min und Jana Kipping vom SC Illingen in 11:26,3 min, bei den Schülern B Fynn Schwarz vom DJK-SG St. Ingbert in 10:13,7 min und seine Trainingskollegin Josephine Siehr in 10:06,8 min. Am Ende hieß es dann für die “Großen”, Schüler A (Jahrgang 2002-2003) und Jugend B (Jahrgang 2000-2001), auf ins Wasser. Diese Gruppe musste 200 m Schwimmen, 5,2 km Rad fahren und 1,4 km laufen. Den Triathlon für sich entschieden bei den Schülern A Jérôme Peter vom Tri-Sport-Saar-Hochwald in 20:18,9 min und Marie Detemple, ebenfalls vom Tri-Sport-Saar-Hochwald, in 22:07,0 min. Bei der Jugend B gewannen Chris Ziehmer vom DJK-SG St. Ingbert in 18:31,8 min und Hannah Dewes von Tri Weiskirchen in 29:09,9 min. Einen herzlichen Glückwunsch an alle Athletinnen und Athleten.

Dass sich der Erdgas Power Triathlon einer so großen Beliebtheit erfreut und von vielen Seiten Lob zu hören ist, liegt in erster Linie an der Vielzahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die samstags zum Aufbau bereitstanden und sonntags mehr als nur einen Dienst  übernommen haben. Sogar die Kleinsten hatten ihren Einsatz und haben die Sportlerinnen und Sportler tatkräftig angefeuert. Fast 100 Mitglieder des SC Illingen haben mit viel Herzblut dazu beigetragen, dass der diesjährige Triathlon zu einem rundum gelungenen Tag werden konnte. Ein ganz herzliches Dankeschön deshalb für die vielen Kuchen- und Salatspenden sowie das fleißige Mithelfen und vor allem Mitgestalten dieses Wettkampfes.

Ebenfalls ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Hauptsponsoren Gaswerk Illingen als Namensgeber und die Firma Norbert Zewe GmbH, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre. Weiterhin danken wir unseren Gönnern und Sponsoren Rad und Sport Stiwi, Head, Optik Saar, Hotel Restaurant Burg Kerpen, ProWin, Moden Schäfer und EURONICS XXL Schneider.

An dieser Stelle sei auch der Gemeinde Illingen, die sich unermüdlich immer wieder für diesen Wettkampf einsetzt, dem deutschen roten Kreuz (Ortsverband Illingen), dem DLRG Illingen, dem Hallen-, Freizeit- und Bäderbetrieb und dem Hausmeister des Illtalgymnasiums Illingen ganz herzlich für ihren Einsatz und ihre Mühen gedankt.
________________________________________________________

Illinger Schwimmer beim Mannschaftspokal 2015 weiter auf Erfolgskurs

Die Sommerpause ist nun endgültig vorbei für die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Illingen. Nachdem sie vor den Sommerferien auf dem ersten Durchgang des diesjährigen Mannschaftspokals schon gut vorgelegt hatten, baute die erste Mannschaft der Damen auf dem zweiten Durchgang des Mannschaftspokals ihren Vorsprung weiter aus und behauptete ihre zuvor erkämpfte Führung. Auch die erste Mannschaft der Männer präsentierte sich als starkes Team und rückte vom vierten auf den zweiten Platz vor. Dieser gute Zusammenhalt in der Gruppe der Illinger Leistungschwimmer wird mit der Führung in der Gesamtwertung aller teilnehmenden Vereine belohnt. Neben diesem Erfolg gab es eine weitere, sehr positive Bilanz an diesem Wettkampfnachmittag: der SC Illingen war der einzige von acht Vereinen, der mit gleich vier Mannschaften zum Wettkampf antreten konnte!

Für den dritten und letzten Durchgang drücken wir allen Schwimmerinnen und Schwimmern ganz fest die Daumen und hoffen, dass der Wanderpokal auch in diesem Jahr in den Händen des SC Illingen bleibt.
________________________________________________________

Illinger Schwimmerin schafft Olympia-Qualifikation

Die 16. Weltmeisterschaften im Schwimmen fanden in diesem Jahr vom 24.Juli bis zum 09.August in Kazan (Russland)  statt. Mit dabei im deutschen Team waren auch zwei Athleten des SC Illingen: Annika Bruhn und Christoph Fildebrandt. In der 4x200m Kraul-Staffel belegte Christoph mit seinem Team den fünften Platz. In der 4×100 Kraul-Mix-Staffel gelang ihm dann mit 0:49,00 die schnellste DSV-Zeit in diesem Jahr über die 100m. Am letzten WM Tag führte er die 4x100m Lagenstaffel als Schlussschwimmer zunächst ins Finale und erreichte mit seinem Team insgesamt den siebten Platz.

Für Annika war diese WM sicherlich ein Riesenerfolg. Ihr gelang es, sich mit der 4x100m Lagen-Mixed-Staffel Bronze zu sichern. Damit gewann sie die ERSTE WM- Medaille für das Saarland in diesem Jahrtausend! Außerdem führte Annika die 4x200m Freistil-Staffel sowie die 4x100m Lagen-Staffel mit einer direkten Qualifikation zu den Olympischen Spielen nach Rio.

Der SCI lllingen gratuliert beiden Schwimmern ganz herzlich zu dieser guten Leistung.
________________________________________________________

Erdgas Power Triathlon 2.0

„Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen: FINDE IHN! “

Thomas Alva Edison

Das Zitat von Thomas Edison bringt unseren Sportsgeist  als Schwimmclub Illingen auf den Punkt: wir wollen uns nicht auf bisher Erreichtem ausruhen – sondern uns stets weiterentwickeln und verbessern! Dieses Motto gilt natürlich auch für unseren jährlich stattfindenden  Erdgas Power Triathlon: nach der Verlegung vom Freibad in Uchtelfangen zum Hallenbad in Illingen und der Aufnahme des Schüler- und Jugendtriathlons in unser Wettkampfprogramm, haben wir auch in diesem Jahr einen Weg gefunden unsere Veranstaltung noch ein wenig aufzuwerten! Alle Teilnehmer des diesjährigen Triathlons können sich daher am 20.09.2015 über eine neue, bessere Radstrecke mit weniger Wendepunkten freuen!

Der Erdgas-Power Triathlon wird vom Schwimmclub Illingen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Illingen in diesem Jahr bereits zum 17. Mal veranstaltet. Wir haben in all den Jahren so viele positive Rückmeldungen erhalten, dass jedes Jahr wieder ca. 100 Vereinsmitglieder hoch motiviert sind den Triathlon-Fans unserer Region eine top organisierte Triathlon-Veranstaltung zu bieten.  Mit all diesen Helfern und der sagenhaften Unterstützung durch unsere beiden Hauptsponsoren Gaswerk Illingen und der Norbert Zewe GmbH wollen wir begeisterten „Jedermännern/-frauen“ – sowie allen interessierten „Triathlon-Neulingen“ die Möglichkeit geben, ihr Können unter Beweis zu stellen oder einfach mal in diesen Sport zu schnuppern. Wem die Bewältigung aller drei Disziplinen der Sprint-Distanz (300m Schwimmen – 20km Radfahren – 5km Laufen) alleine zu viel ist, oder wer einfach mehr Spaß an Herausforderungen im Team hat, kann alternativ mit zwei Gleichgesinnten als Staffel antreten und sich mit den anderen Teams messen! Beim Illtal-Staffel-Challenge teilen sich dann entsprechend drei Personen die drei Disziplinen Schwimmen/Radfahren/Laufen auf. Jede Person bestreitet eine Disziplin und der Wechsel findet in einem markierten Bereich der Wechselzone statt.

Die stetig wachsende Triathlon-Nachwuchsgruppe unseres Vereins motiviert uns darüber hinaus auch einen Kinder- und Jugendtriathlon auszurichten. Nachdem im letzten Jahr so viele junge Sportler voller Elan und Motivation die drei Disziplinen gemeistert haben, freuen wir uns auch in diesem Jahr besonders auf die jungen Teilnehmer! Im Anschluss an den Jedermann/Staffeltriathlon wird am gleichen Tag ab 13:30 Uhr der Wettkampf für Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2009-2000 über verschiedene Distanzen stattfinden:

Bambini WK – Schüler D: JG 2009-2008 (S: 25 m – R: 600 m – L: 200 m)

Schüler C – JG: 07-06 & Schüler B – JG: 05-04 (S: 75 m – R: 2,4 km – L: 400 m)

Schüler A – JG: 03-02 & Jugend B – JG: 01-00 (S: 200 m – R: 5,2 km – L: 1,4 km)

Die Teilnehmer der verschiedenen Wettbewerbe sind während allen Disziplinen durch die Streckenführung der Rad- und Laufstrecke für anfeuernde Fans, sowie interessierte Besucher und Zuschauer mehrfach zu sehen! Da selbstverständlich vor Ort zudem reichlich mit Essen und Getränken für das leibliche Wohl gesorgt wird, werden auch alle „Nicht-Teilnehmer“ großen Gefallen an der Veranstaltung finden!

Statt Zeitnahme per Chipsystem, führen wir diese vereinsintern auf sehr hohem Niveau EDV-basiert selbst durch (Zwischenzeiten, Live Einlaufzeit im Zielbereich,…) und können die Startgebühren so im sportlichen Rahmen halten. Zu gewinnen gibt es neben wertvollen Erfahrungen, jeder Menge Ruhm und Ehre auch tolle Sachpreise unserer Triathlon-Sponsoren sowie unseres Vereins-Kooperationspartners HEAD! Die Anmeldung und nähere Informationen finden sich im Internet unter www.sc-Illingen.de – Anmeldeschluss ist der 16.09.2015.

Das SC-Illingen-Team freut sich auf alle Triathlon-Fans und die, die es noch werden wollen.

Wir erwarten  euch am 20. September am Hallenbad in Illingen!
________________________________________________________

Nike Ruschel auf Erfolgskurs

Nike Ruschel, Triathletin des SC Illingen, startete am 06.09.2015 beim Top Race Germany am Bostalsee über die olympische Distanz. Dabei musste sie insgesamt 1,5 km im Bostalsee schwimmen, 40 km Rad fahren und zum Schluss noch eine Laufstrecke über 10 km bewältigen.

Nike stieg nach knapp 27 Minuten hinter Katharina Rausch (DJK St. Ingbert) als Zweite aus dem Wasser. Schon in der Wechselzone startete sie die Aufholjagd, die sie auf dem Rad konsequent durchzog und Rausch acht Minuten abnahm. Souverän meisterte sie dann die beiden Laufrunden und sicherte sich somit den Saarlandmeistertitel vor Katharina Rausch und Helen Wiehr (LAZ Saarbrücken).

Der SC Illingen gratuliert Nike ganz herzlich zu diesem Erfolg!
________________________________________________________

Zeltlagerrückblick 2015

Nach wunderschönen Hochsommerwochen standen endlich die von allen Schülern (und Lehrern) heiß ersehnten Sommerferien und somit auch das alljährliche Zeltlager des SC Illingen vor der Tür. Mit dem ersten Ferientag kam dann auch prompt das stürmische und schlechte Wetter. Das hielt aber insgesamt 38 SCI’ ler nicht davon ab, trotzdem zu einer abenteuerlichen Woche voll Spiel, Spaß und Spannung aufzubrechen.

Nachdem bei heftigem Wind und Regenwetter die Betreuer und fleißige Helfer die Zeltstadt samstags bezugsfertig machten, rollten bei besserem Wetter mit Sonnenstrahlen sonntags die mutigen Camper an. Als alle ihren Schlafplatz aufgebaut hatten und die Eltern verabschiedet waren, ging es los. Bei einer Begrüßungsrunde lernten sich die 31 Kinder und die 7 Betreuer dann näher kennen. Am Mittag gab es frisch gegrillten Würstchen zur Stärkung, denn der Zeltplatz wollte  inspiziert und die neu geknüpften Freundschaften beim Seerundgang mit Spielplatzbesuch vertieft werden. Während dem Abendessen wurde dann lebhaft über das Erlebte diskutiert. Viel zu schnell hieß es dann am Abend auf zum Zähneputzen und ab in die kuscheligen Schlafsäcke.

Das schöne Wetter ließ in dieser ersten Ferienwoche vergeblich auf sich warten. Das hielt uns aber nicht davon ab, die traditionelle Schnitzeljagd im Losheimer Land zu erleben, Windlichter zu prickeln, eine Tauschrallye mit erstaunlichen Ergebnissen (ein Fahrradständer fürs Auto, einen Fernseher und eine Lampe) zu veranstalten, eine Lagerolympiade durchzuführen und bei Lagerfeuer und Stockbrot die Abende zu verbringen. Etwas Gutes hatte das Wetter dann doch: es bekam niemand einen Sonnenbrand, Hitzeschlag oder Sonnenstich. Und kleinere Frostbeulen wurden einfach mit Wärmflaschen und heißem Tee weggewärmt. Einen schönen Tag bescherte uns der Wettergott dann doch noch und so konnten wir am letzten Tag des Zeltlagers endlich das heiß ersehnte Losheimer Strandbad stürmen und uns in die (nicht ganz so hohen Wellen) des Losheimer Stausees stürzen.

Am Ende der Woche waren sich dann alle einig: „Es war eine schöne Woche mit vielen neuen Freundschaften und tollen Erinnerungen!“

An dieser Stelle geht ein ganz herzliches Dankeschön an den Organisator des Zeltlagers, Thilo Burger, und das gesamte Betreuerteam, das während der Woche rund um die Uhr für die Kinder da war und natürlich an die Auf- und Abbauhelfer, ohne die ein solches Zeltlager gar nicht durchzuführen wäre.

DSCN2125

 DSCN2186

________________________________________________________

Dreimal Siegertreppchen für die Illinger Jugend-Triathleten

Unter idealen Wetterbedingungen fand der 15. IGB Triathlon am Sonntag, dem 12.07 im schönen Freibad „das blau“ statt. Die Jugend-Triathleten des SC Illingen waren dreimal auf dem Siegertreppchen, das ist ein Erfolg der sich wieder mal sehen lassen kann.

Vormittags startete Daniel Müller (Jahrgang 1999) beim Jedermann Wettkampf über 250 m Schwimmen, 20 km Rad und 5 km Laufen. Nach nur 1 Stunde und 5 Minuten war er im Ziel und damit auf Platz 1 seiner Altersklasse und in der Gesamtwertung auf Platz 7, nur 4 Minuten hinter dem Erstplatzierten aus der Altersklasse M25.

Nachmittags bei den Schülern war es dann besonders spannend, da es um die Saarlandmeisterschaften ging. Für die Jahrgänge 2002/2003 waren 200 m Schwimmen, 5 km Rad und 1,6 km Laufen zu absolvieren. 200m sind in dieser Altersklasse eine anspruchsvolle Schwimmdistanz. Das war jedoch kein Problem für Noah Diemann und Colleen Weber, die sich jeweils den dritten Platz sicherten – auch bei der Wertung für die Saarlandmeisterschaften. Noah war seinen Konkurrenten knallhart auf den Fersen und war nur 36 Sekunden (!) hinter dem Erstplatzierten und 12 Sekunden hinter dem Zweitplatzierten. Nils Müller kam trotz Verletzung auf Platz 7, gefolgt von Moritz Guthörl auf Platz 8 und Niklas Schreiner auf Platz 9.

Für die Jahrgänge 2000/2001 war die beachtliche Strecke von 400 m Schwimmen, 7,5 km Rad und 1,6 km Laufen angesagt. 400m Schwimmen sind immerhin 16 Bahnen im Becken, die es in schnellem Kraul zu durchschwimmen gilt. Wegen der Saarlandmeisterschaften war der gesamte Jugend B Kader der Saarländischen Triathlon Union am Start. Das bedeutete für die Illinger von Anfang an: Hier kämpft David gegen Goliath. Dennoch haben sich die Jungs beim Schwimmen gut geschlagen, sind clever im gegenseitigen Windschatten Rad gefahren und haben auf der Laufstrecke nochmal alles gegeben. Max Gebhard ging als 9. durchs Ziel, nur 13 Sekunden vor Dennis Müller auf Platz 10. Felix Jost sicherte sich Platz 13, Karim Hussein erkämpfte sich Platz 15 und Mark Fechler Platz 16.

Dreimal Siegertreppchen (Daniel Müller, Noah Diemann, Colleen Weber) ist angesichts der starken Gegner ein Ergebnis, dass sich sehen lassen kann und dennoch Potential nach oben hat. Es ist wie Trainer Udo Jakobs stets zu sagen pflegt: „Triathlon ist eine Sportart, in der man allein durch Fleiß besser werden kann“.

2015 IGB
______________________________________________________________

Daniel Kober startet bei Jugend-Europameisterschaften 2015

Dass die Illinger Schwimmer ganz vorne mit dabei sind, haben Annika Bruhn, Christoph Fildebrandt und Nico Perner in der letzten Zeit oft bewiesen. Jetzt startet auch Daniel Kober international durch. Bei den deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Lindau am Bodensee überzeugte er mit zwei Teamkollegen aus der SSG und wurde so für die Jugend-Europameisterschaften in Tenero (Schweiz) vom 10.07. bis 12.07.2015 nominiert.

Der ganze Verein drückt ihm am kommenden Wochenende ganz fest die Daumen und wünscht ihm viel Erfolg.
______________________________________________________________

Sportliches Wochenende beim SC Illingen – Gleich zwei Saarlandmeisterschaften und ein Jedermann-Triathlon

Gleich zwei Saarlandmeisterschaften wurden am vergangenen Wochenende ausgetragen. Während die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Illingen vom 19.06. bis 21.06.2015 in Dudweiler um die verschiedenen Titel als Saarlandmeisterin oder Saarlandmeister kämpften, mussten die Triathletinnen und Triathleten in Neunkirchen über die Sprintdistanz (500 m Schwimmen, 20 km Rad fahren und 5,5 km Laufen) nur am Sonntag, 21.06.2015 an den Start.

Dabei sicherte sich Michelle Schwarz, die am Vortag bei den saarländischen Schwimmmeisterschaften noch am Start war, den dritten Platz in der Gesamtwertung in 1:17:15,9 und musste sich nur ihrer Vereinskollegin Verena Feld (1:16:58,9) und Michelle-Vivien Thiel (1:12:28,4) vom LTF Köllertal geschlagen geben. Nebenbei gewann sie noch den ersten Platz bei den Junioren. Ebenfalls vorne mit dabei war Trainingskollege Hanno Blaß, der sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung in 1:01:49,6 erkämpfte.

Parallel zu den Saarlandmeisterschaften im Triathlon wurde in Neunkirchen der alljährliche Jedermann Triathlon ausgetragen (300 m Schwimmen, 20 km Rad und 5,5 km Laufen). Bei den Frauen sicherte sich Simone Scheuermann, vom Tri Team SC-Illingen den Gesamtsieg in einer Zeit von 1:07:01,2.

Während sich die Triathleten freitags und samstags auf ihre Wettkämpfe vorbereiteten, hieß es für die 27 Schwimmer schon Gas geben und um Titel schwimmen. Insgesamt 13 Mal standen dabei Illinger Sportler bei den Finalläufen auf dem Startblock. Hannah Schirra entschied das 50 m Freistilfinale (30,75 s) wie auch das 50 m Rückenfinale (36,41 s) für sich und gewann somit gleich zwei der begehrten Saarlandmeistertitel. Daneben gewann sie in ihrem Jahrgang 2003 noch die Jahrgangsmeistertitel über 800 m Freistil, 100 m Rücken, 100 m Schmetterling, 400 m Lagen, 100 m Freistil und 200 m Lagen. Auch Lea Karioth (1997, 100 m Brust), Daniel Kober (1997, 200 m Lagen), Tabea Mager (2005, 100 m Rücken), Charlotte Mohr (2005, 100 m Brust), Florian Schwan (1997, 200 m Brust), Michelle Schwarz (1997, 200 m Freistil), Erfan Yeganehdoost (1997, 200 m Freistil) und Lara Zwiener (2002, 200 m Rücken, 100 m Brust, 200 m Brust) freuten sich über Saarlandmeistertitel in ihren Jahrgängen. Die beiden Staffelmannschaften über 4×100 m Freistil (Damen: Isabelle Groß, Fabienne Becker, Alisa Schmidt, Michelle Schwarz; Herren: Erfan Yeganehdoost, Paul Haupenthal, Steffen Krämer, Florian Schwan) mussten sich nur der Sportschulstaffel geschlagen geben und erreichten, ebenso wie die 4×100 m Lagenstaffeln des SC Illingen (Damen: Hannah Schirra, Aline Collet, Fabienne Becker, Isabelle Groß; Herren: Paul Haupenthal, Florian Schwan, Steffen Krämer, Erfan Yeganehdoost) den zweiten Platz.

Neben diesen großartigen Erfolgen brachten die Illinger Athleten insgesamt 26 Gold-, 25 Silber- und 31 Bronzemedaillen mit nach Hause.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter, die an diesem Wochenende wieder im Einsatz waren.
______________________________________________________________

Jugend-Triathleten des SC Illingen erfolgreich und zahlreich in Neunkirchen

Der 3. Neunkircher Kindertriathlon am 21.06 war für die Jugend-Triathleten des SC Illingen ein voller Erfolg. Und das obwohl der üblicherweise in Neunkirchen zutreffende Spruch „Petrus ist ein Triathlet“ auf das wechselhafte und teils widrige Wetter überhaupt nicht passen wollte. Die Stimmung in der Truppe war aber trotzdem wie immer heiter und fröhlich.

Trainer Udo Jakobs schickte Daniel Müller als ersten Starter der Truppe auf die Piste. Trotz regennasser Straße und technischer Probleme am Fahrrad absolvierte Daniel die Jedermann-Distanz (300 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5,5 km Laufen) in 1 Std 9 Min und erreichte damit Platz 1 in der männlichen Jugend A, und das sogar mit souveränen 6 Min Abstand zum Zweitplatzierten. Damit war die Messlatte für den Tag hoch angelegt.

Entsprechend motiviert ging es dann an den Start für die Schülerinnen C über 50m Schwimmen, 2km Radfahren und 500m Laufen, bei denen Jana Kipping prompt schon wieder einen ersten Platz abräumen konnte. Sophia Guthörl folgte Jana auf Platz 4. Bei den Schülern B über 100m Schwimmen, 3km Radfahren und 1km Laufen erreichte Luca Kipping Platz 4.

Für die Schüler A und Jugend B wurde die Strecke verlängert auf 200m Schwimmen,  4km Radfahren und 2km Laufen. Als neuralgischer Punkt auf der Radstrecke ist in Neunkirchen der als 180° Spitzkehre ausgeprägte Wendepunkt zu erwähnen, der am Ende einer Bergab-Strecke liegt. Hier war besondere Vorsicht geboten.

Bei den Schülerinnen A erreichte Colleen Weber Platz 2, flankiert von Noah Diemann bei den Schülern A auf Platz 2, Moritz Guthörl auf Platz 9, Eric Kraß auf Platz 10, Nils Müller auf Platz 11 und Niklas Schreiner auf Platz 12.

In der männlichen Jugend B verdiente sich Maximilian Gebhard Platz 2, gefolgt von Dennis Müller auf Platz 4, Felix Jost  auf Platz 5 und Karim Hussein auf Platz 8.

Bei der Siegerehrung wurde zudem noch ein Sonderpreis an die Truppe verliehen, denn fast alle sind Schüler des Illtal-Gymnasiums Illingen, und das IGI war damit (wie schon im Vorjahr) auch 2015 wieder die teilnehmerstärkste Schule in Neunkirchen. Die Jungs und Mädels freuen sich schon darauf, diesen Pokal gemeinsam ihrem Schuldirektor überreichen zu dürfen.

Zweimal Platz 1 und dreimal Platz 2 – Bei diesen Ergebnissen macht das Training  noch mehr Spaß, es ist auch ein super Ausgleich zum Lernen für die Schule.

2015 Neunkirchen

______________________________________________________________

Illinger Schwimmer bei den Europaspielen

Nach den für Nico Perner erfolgreichen deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die mit gleich zwei Jahrgangsmeistertiteln endeten, startet er nun bei den ersten Europaspielen. Vom 12. Juni bis 28. Juni kämpfen dort mehr als 6000 Athleten in 253 Wettbewerben um Medaillen.

In seiner Lieblingslage Brust startet er gleich dreimal: über 50 m (25.06.), 100 m (26.06.) und 200 m (23.06.). Daneben kämpft er über 200 m Lagen (24.06.) um eine Finalteilnahme.

Der ganze SC Illingen drückt Nico ganz fest die Daumen und wünscht ihm viel Erfolg bei den Europaspielen.

Alle Informationen zu den Europaspielen 2015 findet man unter  www.baku2015.com.
______________________________________________________________

14. Manfred Schillo Gedenkschwimmfest

Am 07.06.15 fand das 14. Manfred Schillo Gedenkschwimmfest in Püttlingen statt. Hier schwammen sowohl die Leistungsgruppe als auch die Nachwuchsschwimmer um den Wanderpokal. Mit 36 Athleten, 128 Einzelstarts und 4 Staffeln waren die Illinger die am stärksten vertretene und aktivste Mannschaft bei diesem Wettkampf. Die Frauen (1. Mannschaft: Fabienne Becker, Isabelle Groß, Alisa Schmidt, Michelle Schwarz, 2. Mannschaft: Aline Collet, Michèle Maron, Hannah Schirra, Lara Zwiener) zeigten ihre Stärke bei der 4 x 50 m Lagenstaffel und sicherten sich die Gold- und Silbermedaille. Neben diesem Sieg konnten sich Fabienne Becker, Aline Collet, Isabelle Groß, Lea Karioth, Michèle Maron, Lena Maurer, Alisa Schmidt und Michelle Schwarz (Jahrgang 1999 und älter) den Gesamtsieg sichern und nahmen den mitgebrachten Wanderpokal wieder mit nach Hause. Ebenso gewannen Katharina Herrmann, Sophia Mudter, Ann-Marie Wadle und Lara Zwiener (Jahrgang 2000-2002), die Nachwuchs – Mädchen Kiara Bohlen, Frieda Gabath, Kira Mager, Tabea Mager, Charlotte Mohr, Hannah Schirra, Katharina Schmitt und Jule Marie Schneider (Jahrgänge 2003-2005) erkämpften sich Platz 2. Einen herzlichen Glückwunsch zu diesen Siegen.

Jetzt heißt es Daumendrücken für das kommende Wochenende (19.06.-21.06.), an dem die diesjährigen Saarlandmeisterschaften in Dudweiler ausgetragen werden.
______________________________________________________________

Jugend-Triathleten des SC -Illingen weiter auf Erfolgskurs

Beim 23. Merziger Schüler- & Jugendtriathlon am 07. Juni 2015 konnten die Jugend-Triathleten des SC Illingen sich sehr gut platzieren. Die 2012 gegründete und seitdem von Trainer Udo Jakobs mit viel Herzblut trainierte Truppe in den roten Trikots hat sich mittlerweile vom Nischen-Dasein hin zu einem ernst zu nehmenden Herausforderer entwickelt. Erstmals schaffte es die Truppe, sich in der Mannschaftswertung der Jahrgänge 2000/2001 den ersten Platz zu sichern und die Athleten vom Tri-Sport Saar-Hochwald auf den zweiten Platz zu verweisen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen war es kein leichter Wettkampf, denn Abkühlung gab es nur auf der Radstrecke aber nicht auf der Laufstrecke entlang der Saar. Die leichte Brise als Rückenwind wurde für die schnellen Läufer zur Windstille. An der Wasserstation auf der Laufstrecke war daher abzuwägen, ob man seinen Becher trinken oder besser zwecks Kühlung überkippen soll. Die meisten entschieden sich fürs Überkippen…

Auf der Distanz 200m Schwimmen, 5km Radfahren und 1500m Laufen für die Jahrgänge 2002/2003 erreichte Colleen Weber Platz 2 bei den Mädchen. Bei den Jungs erkämpften sich Noah Diemann Platz 2 und Nils Müller Platz 8. In der Mannschaftswertung verdiente sich das Team 2002/2003 damit Platz 3.

Für die Jahrgänge 2001/2000 waren ebenfalls 200m Schwimmen, jedoch 7,5km Radfahren und 2500m Laufen zu absolvieren. Hier kämpfte sich Dennis Müller auf Platz 2, gefolgt von Maximilian Gebhard auf Platz 5 und Felix Jost auf Platz 6, sowie Mark Fechler auf Platz 10. In der Mannschaftswertung schubste das Team 2001/2000 damit mit einer Gesamtzeit von 1 Std 38 Min das Team vom Tri-Sport Saar-Hochwald (Gesamtzeit 1 Std 42 Min)  vom traditionell beanspruchten 1. Platz auf seiner Heimstrecke in Merzig.

Ausruhen auf den Lorbeeren wird Trainer Udo Jakobs jedoch nicht dulden, denn jetzt wird mit Disziplin und Fleiß weiter trainiert für die anstehenden Wettkämpfe 2015 in Neunkirchen, St. Ingbert, Wallerfangen und Illingen.

2015Merzig

________________________________________________________

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2015

Das lange Wochenende über Fronleichnam stand für drei Schwimmer des SC Illingen ganz im Zeichen des Schwimmsportes. Sie stellten bei den diesjährigen deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin vom 02.06. bis 06.06. ihr Können unter Beweis. Auf der 50-m-Bahn im Europasportpark kämpften Hannah Schirra, Daniel Kober und Nico Perner um gute Platzierungen. Daniel sicherte sich über 800 m Freistil den Jahrgangsmeistertitel in seinem Jahrgang 1997 in einer starken Zeit von 8:07,73. Nico zeigte sich über 50 m Brust (00:29,84) und 200 m Brust (2:19,93) in Bestform und gewann die Titel des Jahrgangsmeisters im Jahrgang 1998. Neben den Jahrgangsmeisterschaften gab es für die Jahrgänge 2002 und 2003 eine Mehrkampfwertung. Dabei müssen 400 m Freistil, 50 m Rücken Beine, 100 m Rücken, 200 m Rücken und 200 m Lagen geschwommen werden. Die Zeiten werden in Punkte umgewandelt, die dann die Rangliste ergeben. Mit 2504 Punkten konnte sich Hannah den 15. Platz sichern.

Allen drei Schwimmern gratulieren wir ganz herzlich und wünschen ihnen für die weiteren Wettkämpfe viel Erfolg und gute Leistungen.
______________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften Triathleten SC-Illingen e.V.

Bei bestem Sportlerwetter starteten am 31.05.2015 die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Triathleten des SC Illingen. Insgesamt 12 Sportler traten dabei an: Hanno Blaß, Verena Feld, Dominic Jung, Klaus-Peter Mossal, Daniel Müller, Sibylle Müller, Michael Ruschel, Nike Ruschel, Simone Scheuermann, Frank Stellmacher, Anett Theobald und Norbert Wagner. Nach einer Schwimmstrecke von 300 m im Schaumbergbad mussten die Athleten eine 25 km Tour über Tholey, Sotzweiler, Berschweiler, Theley, Primstal und Selbach auf dem Rad absolvieren, bevor sie wieder die Wechselzone am Schaumbergbad in Tholey passieren konnten. Die knapp 4,5 km lange Laufstrecke verlangte den Sportlern noch einmal alles ab. Nach einem steilen Anstieg mussten sie eine Runde auf dem Herzweg rund um den Schaumberg zurücklegen, bevor sie den Abstieg zum Ziebogenl starten konnten.

Direkt im Anschluss an den Wettkampf führte Torsten Maas, Triathlonwart des SC Illingen die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften durch. Bei den Männern sicherte sich Hanno die begehrten Goldmedaille mitsamt Pokal, Dominic die Silber- und Michael die Bronzemedaille. Bei den Frauen erkämpfte sich Nike souverän Platz eins, Simone Platz zwei und Sibylle Platz drei. Dass die Illinger Triathleten gut in Form sind, bewiesen sie nicht nur in der Wertung der Vereinsmeisterschaften. Nike gewann den gesamten Triathlon bei den Frauen, dicht gefolgt von Simone, die sich Platz zwei erkämpfte. In der Jahrgangswertung standen Nike, Sibylle, Simone und Verena wieder auf dem Treppchen, ebenso wie ihre männlichen Kollegen Hanno und Michael. Der jüngste Teilnehmer des SC Illingen, Daniel (Jg. 1999) startete bei seinem ersten Jedermann-Triathlon gleich voll durch und sicherte sich die Goldmedaille in der Jugend A.

Einen herzlichen Glückwunsch an alle.

IMG_0863
______________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften des SC Illingen

Wie schon bei ihren Kollegen am Vormittag beim Schaumbergtriathlon in Tholey, hieß es für die Schwimmer des SC Illingen am Nachmittag des 31.05.2015 alles geben, um sich den Titel des Vereinsmeisters oder der Vereinsmeisterin zu erkämpfen. Nicht nur die Schwimmerinnen und Schwimmer der Leistungsgruppe sprangen an diesem Nachmittag ins Wasser, auch die kleinsten aus dem Verein schnupperten die Wettkampfluft. Gerade mal sieben Jahre alt waren die jüngsten Teilnehmer, die sich an diesem Nachmittag über 25 m durch das Becken kämpften. Angefeuert wurden sie durch zahlreiche Fans und Zuschauer, die sie tatkräftig anfeuerten. Belohnt wurden sie mit einer Urkunde und natürlich einer Medaille. Während die Jüngsten (Jahrgänge 2006-2008) in Einzelwettkämpfen starteten, mussten alle Älteren (ab Jahrgang 2005) in der Mehrkampfwertung starten. Dazu müssen alle vier Strecken, Delfin-Rücken-Brust-Kraul, geschwommen werden. Hier sicherte sich Isabelle Groß sich zum sechsten Mal in Folge den Titel der Vereinsmeisterin. Neben ihr auf dem Treppchen als Vereinsmeister stand in diesem Jahr Romano Hoffmann.

Nicht nur die Kleinsten waren bei dem Wettkampf dabei. In diesem Jahr konnte wieder ein Masters-Wettkampf ausgeschrieben werden. Die „Senioren“, die diese Bezeichnung eigentlich nicht verdienten, mussten drei von vier Strecken schwimmen, um in die Wertung um den Titel des Vereinsmeisters oder der –meisterin zu kommen. Dabei zog Hannes König, ältester Teilnehmer, alle jüngeren Senioren ab und stand sichtlich zufrieden ganz oben auf dem Treppchen. Bei den Frauen erschwamm sich Nicole Kipping die Goldmedaille.

Dass die „alten Hasen“ die Nase vorn haben, bewiesen sie auch bei der traditionellen Spaßstaffel am Ende des Wettkampfes. War es lange Zeit ein enges Kopf an Kopf-Rennen, mobilisierten am Ende die Senioren noch einmal alle Kräfte und gewannen die Staffel mit einer Manneslänge Vorsprung, was die mitfiebernden Zuschauer und Schwimmer zu Jubelstürmen hinriss.

An dieser Stelle geht ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer, Kampfrichter und das Protokollteam, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

IMG_0909

___________________________________________________________

Illinger Schwimmer erfolgreich bei den deutschen Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende starteten in Berlin die diesjährigen Deutschen Meisterschaften. Gleich drei Illinger Schwimmer, Annika Bruhn, Christoph Fildebrandt und Daniel Kober, waren vor Ort und zeigten starke Leistungen. Annika brachte gleich drei Meistertitel mit ins Saarland: über 100 m Freistil, 200 m Freistil und der 4 x 200 m Staffel stand sie ganz oben auf dem Treppchen. Zusätzlich zur Goldmedaille schaffte sie die WM-Norm über 100 m Freistil.

Auch Christoph  kann mit seinen Leistungen zufrieden sein. Über 100 m Freistil sicherte er sich den zweiten Platz hinter Paul Biedermann. Mit dieser Platzierung darf er sich Hoffnungen auf einen Staffel-Einsatz bei der WM in der russischen Stadt Kasan machen. Mit der Mixed-Staffel über 4 x 100m Freistil erreichte er einen starken vierten Platz.

Daniel konnte sich seinen Traum verwirklichen und schaffte über 400 m Lagen die JEM – Norm.

Der SC Illingen gratuliert allen drei Schwimmern zu ihren großartigen Leistungen und wünscht vor allem Annika viel Erfolg bei der WM in Kasan vom 24.07.2015 – 09.08.2015.
______________________________________________________________

Trainingslager 2015

Am Dienstagmorgen, dem 07.04.2015, machten wir uns auf den Weg ins Trainingslager nach Karlsruhe. Wir fuhren direkt in das uns schon vom letzten Jahr bekannte Fächerbad, wo wir in den kommenden sechs Tagen insgesamt neun Trainingseinheiten absolvieren würden.

Nach der ersten Einheit, die es bereits in sich hatte, erwartete uns in der Jugendherberge schon der nächste Schock: Von unseren Zimmern im vierten Stock trennten uns 50 Treppenstufen! Die würden uns und unseren überanstrengten Oberschenkeln noch zum Verhängnis werden.

Nur ein paar Stunden später ging es los zur zweiten Wassereinheit, die jedoch nicht verhindern konnte, dass noch bis in die Nacht geredet und “Gute- Nacht- Geschichten” erzählt wurden.

Der nächste Tag begann wie jeder, der noch folgen würde, für unseren Trainer mit unseren Gesangskünsten zu dem Trainingslagerlied “I Really Like You” auf der Fahrt ins allmorgendliche Athletiktraining. Und obwohl Jürgen immer betonte, wie schlecht unser Gesang sei, konnte er den Ohrwurm, den er uns verdankte, nicht verleugnen.

In unserer geringen Freizeit gingen wir ins Kino in den Film “Der Nanny”, der uns alle sehr zum Lachen brachte, besuchten den wunderschönen Karlsruher Zoo, wo wir viel über die Tarnung von Flusspferden im Wasser lernten und gingen abends zusammen in ein Restaurant Pizza- Essen, in dem wir alle unsere Faltkünste an den Servietten ausprobierten.

Aufgrund des tollen Wetters verbrachten wir jede freie Minute draußen beim Volleyballspielen, wo neue Talente geboren und witztige Spitznamen erfunden wurden. Deshalb trugen fast alle von uns den ein oder anderen Sonnenbrand davon.

Jeden Abend trafen wir uns alle im Aufenthaltsraum, um unser Traditionsspiel “Werwolf” zu spielen und erkannten dabei, dass alle unsere kleinen Mädels, egal wie süß sie aussehen, es faustdick hinter den Ohren haben.

Die schönsten Momente wurden auf Schnappschüssen festgehalten, die wir mit dem von allen geliebten Selfie- Stab aufnahmen.
Trotz den anstrengenden 31,2 km, die wir in den Tagen in Karlsruhe schwammen, war es für alle eine schöne, lustige und unvergessliche Woche, in der wir viel erlebt und gelacht haben und als Mannschaft noch mehr zusammengewachsen sind.

Vielen Dank an unseren Trainer und die Betreuerinnen für eure Motivation, Geduld, tröstenden Worte, wenn mal etwas wehtat, euren Humor und einfach für diese tolle Woche!

Von Fabi und Ali :)

WP_20150412_007
______________________________________________________________

5. Swim and Run in Saarbrücken

Bei herrlichem Sportlerwetter fand am 19. 04.2015 rund um den Olympiastützpunkt an der Herrmann Neuberger Sportschule in Saarbrücken der 5. Swim and Run der DJK Triathlonabteilung statt. Bei diesem Staffelwettbewerb kämpfen immer drei Athleten gemeinsam. Absolviert werden hier jeweils 700 m Schwimmen und zweimal 5 km Laufen. Wie in jedem Jahr war auch am vergangenen Wochenende eine Staffel der Illinger Schwimmer am Start. Nachdem Markus Mohr beim Massenstart mit dem Laufen begann, übernahm Jannik Eckert den Chip und gab beim Schwimmen Gas. Showdown war dann im Hallenbad. Michelle Schwarz gab in ihrer Disziplin, dem Schwimmen alles und so konnten sich die „Kachelzähler“ souverän den vierten Platz sichern.

Neben den drei erfahrenen Illinger Schwimmern traten in diesem Jahr auch die Nachwuchstriathleten an. Bei der ersten Station des diesjährigen Schülercups kämpften Noah Diemann, Nils Müller und Colleen Weber kämpften in der Startgruppe Schüler A und mussten 300 m schwimmen und 2 km laufen. Noah konnte sich hier den zweiten Platz sichern.

Allen Athleten gratuliert der SC Illingen ganz herzlich.

9a0899bfdc6789fc9f2067ae54c69ee1
______________________________________________________________

Erster Durchgang des Mannschaftspokals 2015

Wie in jedem Jahr findet auch 2015 wieder der Mannschaftspokal statt. Mit dabei ist natürlich auch der SC Illingen. Am 15.03.2015 gaben Fabienne Becker, Ines Biehler, Annika Bruhn, Aline Collet, Jannik Eckert, Isabelle Groß, Katharina Herrmann, Jonas Hühne, Lea Karioth, Daniel Kober, Johannes König, Thomas Kuhn, Lena Maurer, Markus Mohr, Sophia Mudter, Hannah Schirra, Alisa Schmidt, Florian Schwan, Lukas Schwan, Tobias Schwan, Colleen Weber, Erfan Yeganehdoost und Lara Zwiener in Dudweiler alles für den SC Illingen. Nach dem ersten Durchgang steht die erste Mannschaft der Männer des SC Illingen auf dem 4. Platz, die zweite Mannschaft auf dem 10. Die Damen der 1. Mannschaft konnten ihre Position behaupten und eroberten wieder den ersten Platz, die  zweite Mannschaft tat es ihren männlichen Kollegen gleich und erkämpfte sich Platz 8. In der gemischten Gesamtwertung mussten sich die Illinger bis jetzt nur den Schwimmern der WSF Zweibrücken geschlagen geben und stehen derzeit auf Platz 2.
______________________________________________________________

16. PLUB- Cup in Pirmasens

Das erste Fastenwochenende stand für die Illinger Schwimmer wieder ganz im Zeichen des Sports. In Pirmasens fand vom 21.02.-22.02.2015 der 16. PLUB-Cup statt. Trainer Jürgen Biehler schrieb den Wettkampf als Belastungswettkampf aus. Jeder der Illinger Sportler sollte so viele Strecken wie möglich schwimmen, auch Strecken die sonst nicht unbedingt für die einzelnen Sportler auf der Tagesordnung stehen. Insgesamt 22 Illinger Athleten stellten sich der Herausforderung: Joshua Bohlen, Kiara Bohlen, Moritz Guthörl, Jonas Hering, Jonas Hühne, Lea Karioth, Eric Kraß, Kira Mager, Tabea Mager, Charlotte Mohr, Simon Mohr, Niklas Schreiner, Colleen Weber, Aline Collet, Janik Eckert, Florian Schwan, Lukas Schwan, Tobias Schwan, Erfan Yeganehdoost, Michelle Schwarz, Alisa Schmidt und Hannah Schirra. Trotz großer Anstrengung schwammen die Illinger durchweg Bestzeiten.

Mit fünf ersten Plätzen (über 100 m Freistil, 100 m Schmetterling, 100 m Rücken, 100 m Lagen, 200 m Freistil) und zwei Silbermedaillen (über  400 m Freistil und 100 m Brust) war Hannah Schirra die erfolgreichste Illinger Schwimmerin in diesem Wettkampf. Zudem kämpfte sie sich auf der DSV-Bestenliste an diesem Wochenende über 100 m Rücken und 100 m Lagen auf Rang sechs.

Neben dieser Erfolgsmeldung nahmen die Illinger sieben Gold-, 14 Silber- und 4 Bronzemedaillen mit nach Hause. Zudem gab es noch Prämienläufe zu gewinnen. Diese entschieden Niklas Schreiner, Tobias Schwan und Hannah Schirra für sich.

Ein herzliches Dankeschön geht an Betreuer Pascal Collet und die Kampfrichter Jörg Bohlen, Anne Schirra, Michaela Schwan und Patrick Schwarz.
______________________________________________________________

SSB Mehrkampfmeisterschaften 2015

Der sportliche Jahresauftakt hat für die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Illingen mit den diesjährigen SSB Mehrkampfmeisterschaften begonnen. Hier präsentierte sich der SC Illingen an der Sportschule in Saarbrücken mit insgesamt 23 Starterinnen und Startern als einer der teilnehmerstärksten und erfolgreichsten Vereine. Bei der Mehrkampfmeisterschaft müssen alle ausgeschriebenen Strecken absolviert werden. Dabei können die Athleten zwischen dem großen Mehrkampf (200 m Delfin, 200 m Rücken, 200 m Brust, 200 m Kraul, 400 m Lagen, 800 m Kraul (für die Damen) und 1500m Kraul (für die Herren)) und dem kleinen Mehrkampf (100 m Delfin, 100 m Rücken, 100 m Brust, 100 m Kraul, 200 m Lagen und 400 m Kraul) wählen. Dabei werden die Zeiten der Schwimmer in Punkte umgewandelt, die dann zusammengezählt werden und die Platzierungen in den verschieden Ranglisten festlegen.

Gleich zwei Illinger Schwimmer, Daniel Kober und Nico Perner, sicherten sich im großen Mehrkampf der Männer die beiden ersten Plätze. Und auch im kleinen Mehrkampf der Frauen schwammen die Illinger vorne mit. Isabelle Groß musste sich nur Jana Glas und Anika Krein geschlagen geben und erkämpfte sich Platz 3.

In den einzelnen Wettkämpfen waren die Illinger Athleten sehr erfolgreich: 13 goldene, 18 silberne und 28 Bronzemedaillen fuhren mit Fabienne Becker, Aline Collet, Isabelle Groß, Paul Haupenthal, Katharina Herrmann, Lea Karioth, Daniel Kober, Steffen Krämer, Kira Mager, Michèle Maron, Lena Maurer, Sophia Mudter, Nico Perner, Adrian Plasa, Hannah Schirra, Florian Schwan, Lukas Schwan, Tobias Schwan, Michelle Schwarz, Ann-Marie Wadle, Colleen Weber, Erfan Yeganehdoost und Lara Zwiener nach Hause. Neben diesen Erfolgen erkämpften sich die Sportler 47 persönliche Bestzeiten und 67 Saisonrekorde.

Wir wünschen den Illinger Schwimmerinnen und Schwimmern ein weiterhin so erfolgreiches Jahr 2015 und vor allem viel Freude und Spaß am Schwimmsport.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter, die sich wieder bereit erklärt haben, einen oder mehrere ehrenamtlichen Einsätze zu tätigen.

______________________________________________________________

2014

______________________________________________________________

Saarländische Winterkurzbahnmeisterschaften 2014

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und so standen auch die diesjährigen saarländischen Winterkurzbahnmeisterschaften in Friedrichsthal an. Vom 07.11.2014 bis 09.11.2014 mussten sich die 30 Schwimmer des SC Illingen durch die verschiedensten Strecken kämpfen. Mit 221 Einzel- und 8 Staffelstarts waren die Illinger mit am stärksten vertreten. Die intensive Vorbereitung zeigte Wirkung: die Hälfte aller Starts endeten in persönlichen Bestzeiten der Schwimmer! Trainer Jürgen Biehler zeigte sich sichtlich stolz auf seine Sportler. Lara Zwiener (2002) konnte sich im Finale über 50 m Brust gegen Antonia Leinenbach und Jana Von den Driesch, beide vom SC Püttlingen, durchsetzen. Souverän schwamm sie sich auf das oberste Treppchen. Ebenso sicher erkämpfte sie sich über 50 m Rücken Platz 1. Über beide Strecken holte sie sich den Juniorensaarlandmeistertitel! Neben diesen Titeln sicherten sich Fabienne Becker, Joshua Bohlen, Kiara Bohlen, Aline Collet, Jannik Eckert, Isabelle Groß, PaulHaupenthal, Katharina Hermann, Steffen Krämer, Eric Kraß, Kira Mager, Tabea Mager, Michèle Maron, Len Mauer, Lena Maurer, Charlotte Mohr, Simon Mohr, Nico Perner, Adrian Plasa, Alexander Rothenbusch, Hannah Schirra, Alisa Schmidt, Lukas Schwan, Tobias Schwan, Michelle Schwarz, Ann-Marie Wadle, Erfan Yeganehdoost, Lara Zwiener 33 Gold-, 35 Silber- und 45 Bronzemedaillen. Auch die Staffeln des SC Illingen zeigten sich von ihrer besten Seite. Die Herrenmannschaft mit Jannik Eckert, Paul Haupenthal, Florian Schwan und Erfan Yeganehdoost musste sich nur der Mannschaft der Kaderschwimmer geschlagen geben und sicherte sich Platz 2 über 4 x 50 m Freistil. Die Damenmannschaft mit Fabienne Becker, Isabelle Groß, Michèle Maron und Alisa Schmidt erkämpften sich über 4 x 50 m Freitsil und 4 x 50 m Lagen ebenfalls Platz 2, schneller waren über beide Strecken nur die 1. Mannschaft der Kaderschwimmerinnen.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter Jörg Bohlen, Ursula Kalb, Vera Karioth, Patrik Kirsch, Katrin Krämer, Matthias Kuhn, Anne Schirra, Michaela Schwan, Karin Schwarz, Patric Schwarz und Astrid Zwiener, die wieder einmal ein Wochenende geopfert haben, um ihren Dienst am Beckenrand zu verrichten.

Anhang 1 (1)

Anhang 2

______________________________________________________________

Die Jungtriathleten des SC-Illingen e.V. stellen sich vor – Beitrag im STU Jahresheft 2014

Vor etwas mehr als zwei Jahren, genauer gesagt im März 2012, hatten einige SCI’ler eine Idee: Wir rufen eine Jugendtriathlongruppe ins Leben. Gesagt, getan. Der Gedanke einer Förderung des Jugendtriathlons fand schnell anklang und so waren auch zwei Trainer schnell gefunden: Udo Jakobs betreut die Kids beim Rad- und Lauftrainung und Karolina Bohlen kümmert sich um die schwimmerischen Fortschritte unserer Jungathleten. Willige Sportler standen auch schon bereit: Noah Diemann, Mark Fechler, Felix Jost und Dennis Müller bildeten die Gründungsmannschaft. Dass das gemeinsame Training mehrmals die Woche mächtig Spaß macht, sprach sich schnell herum und so kamen im August 2012 Daniel Müller und Nils Müller hinzu. Zu sechst kämpften sich die Jungs durch diverse Wettkämpfe und bewiesen, dass das harte Training seine Mühen wert war. Im Jahr 2013 bekam das SCI-Tri-Jugendteam nochmals Verstärkung: Maximilian Gebhard und Karim Hussein stellen sich seitdem den Herausforderungen des Triathlons.

Trainer Udo Jakobs hat sein Team gut im Griff! Allein in diesem Jahr waren unsere Jungtriathleten auf fast allen Wettkämpfen im Saarland und Umgebung vertreten. Dass die Jungs ihren Sport beherrschen, zeigen die Ergebnislisten. Beim Schülertriahtlon in Merzig musste sich Daniel nur den vier starken Kaderathleten geschlagen geben und erreichte direkt hinter ihnen einen starken fünften Platz. Nils überquerte  in einem mit 65 Teilnehmern sehr stark umkämpften Feld als fünfter mit nur 30 Sekunden Rückstand zum vierten Platz die Ziellinie. Noah, Felix und Mark erreichten zusammen einen schönen Erfolg: sie konnten in der Mannschaftswertung aufs Podium klettern, denn sie erreichten den dritten Platz!

Auch beim Schülertriathlon in Neunkirchen sah man die roten Blitze des SC Illingen auf der Strecke. Mit dabei war hier auch Jana Kipping (8 Jahre), eigentlich eine Schwimmerin. Aber sie ist begeistert vom Triathlon und vertrat unseren Verein hier würdig: sie erkämpfte sich den zweiten Platz. Auch Daniel hatte allen Grund zum Jubeln, er stand ganz oben auf dem Treppchen. Dicht hinter ihm kamen Dennis (als vierter) und Max (als fünfter) über die Ziellinie.

Vor dem Höhepunkt ihrer Saison, dem ersten Schüler- und Jugendtriathlon des SC Illingen, wollten Noah, Felix und Mark ihre Form noch ein letztes Mal in Bad Sobernheim testen. Nach 19 Minuten kam Noah als erster der Illinger ins Ziel und belegte im gesamten Rang 4. Felix brauchte knapp 2 Minuten länger und belegte Platz 8. Mark erreichte nach 24 Minuten den Zielbogen und erkämpfte sich Platz 12.

Eine Woche später hieß es dann sehr früh aufstehen. Der alljährliche Triathlon des SC Illingen stand in den Startlöchern. Nachdem alle Jungtriathleten morgens tatkräftig angepackt haben, damit bei den „alten Hasen“ des Triathlon Sports alles reibungslos ablief, hieß es mittags für sie: auf in die Triathlon Anzüge und ab zum Start. Natürlich wurden bei dem Heimspiel alle kräftig angefeuert. Leider war der Wettergott am Nachmittag sehr schlecht gelaunt, es schüttete aus Eimern, was die Jungs aber nicht davon abhielt, alles zu geben. Und sie können mit ihren Leistungen absolut zufrieden sein: Noah erreichte bei den Schülern A Platz 2, Felix Platz 6 und Mark Platz 9.  Bei den Startern der Jugend B mussten sich Daniel, Dennis und Max den starken Leistungen der sechs Kaderathleten geschlagen geben und liefen als siebter, achter und neunter ins Ziel ein. Die beiden Trainer Udo und Karolina sind sichtlich stolz auf die Leistungen ihrer Schützlinge. Jetzt sind alle in der wohlverdienten Winterpause und können sich in Ruhe auf die kommende Saison vorbereiten. Wir wünschen ihnen dafür alles Gute und drücken ihnen ganz fest die Daumen für die bevorstehenden Wettkämpfe.

Aber nicht nur die Jungsportler des SCI-Tri-Teams waren in diesem Jahr sportlich unterwegs. Auch die schon erfahrenen Athleten absolvierten jede Menge Wettkämpfe. Der „eisernen“ Triathlon Distanz in Roth stellten sich in diesem Jahr Frank Stellmacher und Simone Scheuermann vom Tri Team SC Illingen.  Auch Trainingskollege Hanno Blass unterzog sich diesem harten Wettkampf. Dieses Rennen war für alle drei kein Zuckerschlecken. Frank beendete die Challenge Roth in 10:47,50 Stunden. Simone musste ihrer Fußverletzung Tribut zollen und nach der Radstrecke aussteigen. Auch für Hanno lief an diesem Tag nicht alles glatt. Nachdem er sich kurz zuvor eine Infektion zugezogen hatte, beendete er seinen Tag eher wandernd als laufend, aber erreichte dennoch abgekämpft und unter großem Jubel die Arena. Auch Nike Ruschel war fleißig im Jahr 2014. Sie startete bei den Saarlandmeisterschaften über die Sprintdistanz in Tholey und über die olympische Distanz am Bostalsee. Als starke Triathletin konnte sie sich bei beiden Wettkämpfen den dritten Platz in der Gesamtwertung sichern. In Mußbach, Würzburg und Bosen hat sie sich gegen ihre Altersgenossinnen durchgesetzt und ihre Altersklasse bravourös gewonnen.

DSC02480DSC02518SONY DSCSONY DSCDSCN6767DSCN6781 (1)
______________________________________________________________

Illinger Senioren auf großer Fahrt

Nach jahrelanger Pause gesellten sich am 08.11.2014 fünf Illinger „Senioren“ zusammen und traten die Fahrt ins schöne Landau in der Pfalz an. Dort fand an diesem Tag das internationale Masterschwimmen der SSC Landau statt. Aaron Haben, Sascha Haben, Hannes König, Thomas Kuhn und Markus Mohr stellten sich, der Grippe zum Trotz, dem Wettkampf mit internationalem Publikum. So waren Mitstreiter aus Bayern, Luxemburg, Hessen, Baden-Württemberg und natürlich Rheinland-Pfalz am Start. Die Illinger schlugen sich tapfer, schwammen viele neue Bestzeiten, was nicht zuletzt am eifrigen Anfeuern des Teams lag und erkämpften sich mit den Staffeln einen sehr guten zweiten und dritten Platz. Hannes und Markus schwammen sich souverän über 50 m Rücken und 100 m Lagen auf den obersten Treppchenplatz. Insgesamt sicherten sich die Illinger „Senioren“ acht Medaillenplätze! Da kann von Senioren schon fast keine Rede mehr sein. Mit zahlreichen gewonnenen Weinflaschen ging es dann abends auf einer ausgelassenen und lustigen Autofahrt Richtung Heimat.
______________________________________________________________

Gruselfahrt der Illinger Schwimmer

An Halloween hieß es in diesem Jahr nicht, wie üblich an einem Freitag, Badesachen an und rein ins kühle Nass. 14 Schwimmer und 2 Betreuer ließen sich vom saarländischen Schwimmbund auf eine Gruselfahrt in den Holiday-Park nach Hassloch entführen. Als gegen 12 Uhr dann endlich alle in den Park strömen konnten, holte sich jeder seinen Adrenalinkick auf den Achterbahnen, es wurde viel gegessen und gelacht und natürlich wieder Bahnen gefahren. Dank Halloween gab es viele Extraveranstaltungen und- attraktionen. Zwischendurch kam immer mal wieder ein Erschrecker aus den seltsamsten Öffnungen und Gebüschen und jagte allen jedes Mal aufs Neue einen riesen Schrecken ein. Das Erschrecken wurde dann noch vom Geisterhaus getoppt. Highlight des Tages war aber sicherlich das große Abschlussfeuerwerk. Auf der Heimfahrt war jeder dann so müde, dass alle im Bus auf der Stelle einschliefen und zuhause gar nicht mehr aus dem warmen Bus nach Hause wollten.
______________________________________________________________

Sprint Cup der WSF Zweibrücken am 11.10.2014

Die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Illingen scheint derzeit keiner stoppen zu können. Nach der guten Teamleistung beim zweiten Durchgang des diesjährigen Mannschaftspokals in Friedrichsthal, die die Illinger Damen auf den ersten und die Herren auf den dritten Platz brachte, ging die Erfolgsgeschichte beim Sprint Cup der WSF Zweibrücken am 11.10.2014 weiter.

Wie nebenbei stellte Ines Biehler einen neuen Bahnrekord in Zweibrücken über 50 m Rücken in 29,95 Sekunden auf und sicherte sich damit die höchste Punktzahl über eine Strecke mit 847 DSV-Punkten an diesem Tag! Im Jahrgang 2002 erkämpfte sich Lara Zwiener mit ihrer schnellsten Strecke (50 m Brust und somit 475 Punkten) Platz 1. Christoph Fildebrandt schwamm sich überlegen in der Mehrkampfwertung, mit einer beachtlichen Gesamtpunktzahl von 3466 Punkten, ganz nach oben aufs Treppchen.

Die beiden Staffelmannschaften der Frauen mit Fabienne Becker, Ines  Biehler, Annika Bruhn, Aline Collet, Isabelle Groß und Alisa Schmidt schwammen sich souverän über 4 x 50 m Freistil und 6 x 50 m Freistil jeweils auf Rang 1. Die Staffelmannschaften der Männer mit Christoph Fildebrandt, Paul Haupenthal, Daniel Kober, Nico Perner, Florian Schwan und Erfan Yeganehdoost sicherten sich den zweiten und dritten Platz über 4 x 50 m Freistil und 6 x 50 m Freistil.

Eine starke Wettkampfleistung sicherte den Illinger Athleten den weiblichen und männlichen Mannschaftssieg. Mit klarem Vorsprung vor den restlichen Vereinen konnte der SC Illingen dann zu guter Letzt auch noch den Gesamtmannschaftssieg für sich verbuchen.

Nach diesem erfolgreichen Wettkampftag kann die Mannschaft um Trainer Jürgen Biehler gestärkt zu den Kurzbahnsaarlandmeisterschaften vom 7.11. – 9.11. 2014 in Friedrichsthal.
______________________________________________________________

2. Durchgang Mannschaftspokal 2014

Der vorletzte Durchgang des diesjährigen Mannschaftspokals der Schwimmer des SC Illingen kann auf ganzer Strecke als Erfolg verbucht werden. Nur zwei Wochen nach dem Ende der Sommerpause schwammen sich die Illinger Mädels mit Fabienne Becker, Ines Biehler, Annika Bruhn, Aline Collet, Isabelle Groß, Alisa Schmidt und Michelle Schwarz auf Platz 1.  Die Jungs mit Jannik Eckert, Christoph Fildebrandt, Mostafa Hamidian, Paul Haupenthal, Henning Kirsch, Daniel Kober, Steffen Krämer, Markus Mohr, Nico Perner, Adrian Plasa, Florian Schwan, Lukas Schwan und Erfan Yeganehdoost taten es der Damenmannschaft nach und eroberten sich gekonnt Platz 3. Dank einem richtig guten Teamgeist, bei dem jeder jeden anfeuert, stehen die Illinger Schwimmer derzeit auf Platz 1 in der Gesamtwertung.

Wir drücken allen ganz fest die Daumen für den dritten und letzten Durchgang und wünschen ihnen viel Erfolg, um die Plätze verteidigen zu können.
______________________________________________________________

Michael Zimmer erfolgreich im Bundesfinale 2014 in Berlin

Unser Mitglied Michael Zimmer, Schüler der Friedrich-Joachim-Stengel-Schule, vertrat mit seiner Schule das Saarland im Bundesfinale 2014 „Jugend trainiert für Paralympics – Bundeswettbewerb der Schulen – in Berlin.

In insgesamt vier Wettkämpfen musste er dabei für seine Schule ins Wasser der Sport- und Lehrschwimmhalle in Berlin-Schöneberg.

Acht mal 25 m Freistil-Staffel mixed „Get together“, 50 m Freistil männlich, 50 m Brust männlich, 50 m Rücken männlich waren zu bewältigen.

Seine beste Leistung erzielte er über 50 m Brust. Hier wurde Michael zehnt bester Schwimmer in Deutschland.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Leistung.
______________________________________________________________

Erster Schüler- und Jugendtriathlon des SC Illingen

Beim Heimspiel der Illinger Triathleten durften natürlich auch die Nachwuchssportler nicht fehlen. Mit insgesamt 31 Startern im Alter von 6 bis 15 Jahren war der SC Illingen mit Abstand am stärksten vertreten. Nachdem unsere Triathleten und Triathletinnen samstags beim Aufbau und Sonntagvormittag beim Erdgas Power Triathlon der Jedermänner noch als Helfer im Einsatz waren, ging es um 14:30 Uhr für sie dann an den Start. Im ersten Rennen der 6 bis 7- jährigen waren insgesamt 13 Kinder am Start. Unsere vier Starter Svenja Hering, Lena Spiegel, Cynthia Woll und Caya Reichart waren über das ganze Starterfeld verteilt und meisterten ihren zum Teil ersten Triathlon mit Bravour. Pünktlich zum Start der Schüler C und B (8-11 Jahre) öffnete der Himmel seine Schleusen und der Regen wurde immer stärker. Dieses Schmuddelwetter konnte die jungen Triathleten und Triathletinnen jedoch nicht aufhalten. In diesem Rennen gingen 68 Kinder an den Start, alleine 21 vom SC Illingen: Tabea Mager, Jana Kipping, Charlotte Mohr, Sophia Guthörl, Dustin Klaus, Ben Jung, Frédéric Huppert und Nils Meiser (8 und 9 Jahre), Hannah Schirra, Kira Mager, Lucienne Huppert, Christina Jochum, Lisa Meisberger, Nils Müller, Simon Mohr, Luca Kipping, Niklas Schreiner, Jonas Hering, Moritz Guthörl, Len Mauer und Eric Kraß (10 bis 11 Jahre). Im letzten Rennen des Tages starteten die 12 bis 15- jährigen, ebenfalls bei strömendem Regen, über 200 m schwimmen 5,2 km Rad und 1,4 km laufen. Unsere sechs Nachwuchstriathleten Noah Diemann, Felix Jost, Mark Fechler, Daniel Müller, Dennis Müller und Max Gebhard, die sich in dieser Saison besonders gut auf den Heimtriathlon vorbereitet haben, können mit ihren Leistungen zufrieden sein! Noah erreichte bei den Schülern A Platz 2, Felix Platz 6 und Mark Platz 9.  Bei den Startern der Jugend B mussten sich die Illinger  Daniel, Dennis und Max den starken Leistungen der Kaderathleten geschlagen geben und liefen als siebter, achter und neunter ins Ziel ein. Allen Triathletinnen und Triathleten zollen wir  auf diesem Weg unseren größten Respekt und gratulieren ihnen ganz herzlich zu ihren großartigen Leistungen.
______________________________________________________________

16. Erdgas Power Triathlon 2014

In diesem Jahrstartete der 16. Erdgas Power Triathlon des SC Illingen nicht wie gewohnt am letzten Augustwochenende, sondern am 21.09. 2014. Diese Entscheidung wurde mit miesem Wetter im August und perfektem Sportlerwetter am Morgen belohnt. Pünktlich um 8.30 Uhr gingen die ersten Staffelsportler an den Start, darunter wie in jedem Jahr auch Illingens Bürgermeister Dr. Armin König. Es gewann das Team Fervor Saar mit Erik Schrick, Fabio Dohr und Sven Junker. Nach insgesamt 24 Staffeln starteten dann die Jedermänner. Die Strecke vom vergangenen Jahr blieb gleich und die Zuschauer wie auch die vielen Helfer feuerten die Sportler kräftig an. Gregor Payet (1995) vom LAZ Saarbrücken kam hier mit der schnellsten Zeit in knapp 55 Minuten ins Ziel.

Neben dem neuen Termin gab es in diesem Jahr eine weitere Veränderung. Nicht nur die erfahrenen und erwachsenen Triathleten stellten sich dem Wettkampf, am Nachmittag durfte der Nachwuchs sein Können unter Beweis stellen. Nach einigen Umbaupausen sprangen die schon nervösen Bambinis, die gerade mal zwischen 6 und 7 Jahre alt waren, um 14.30 mit 25 m schwimmen, 600 m Rad fahren und 400 m laufen. Belohnt wurden sie beim Lauf durch den großen Zielbogen mit Applaus und mit einer Medaille. Leider meinte es das Wetter am Nachmittag nicht mehr gut mit den Kindern und Jugendlichen. Es schüttete wie aus Eimern, was die jungen Sportler aber nicht davon abhielt, sich tapfer durch die Disziplinen zu kämpfen. Nach den Bambinis gingen die Starter der Schüler C (Jahrgang 2006-2005) und Schüler B (Jahrgang 2004-2003) auf die Strecke. Sie mussten 75 m schwimmen, 2,4 km Rad fahren und 400 m laufen. Hier waren schon einige dabei, die Triathlon als Sport ausüben und, wie auch die Bambinis, alles gaben. Am Ende hieß es dann für die “Großen”, Schüler A (Jahrgang 2002-2001) und Jugend B (Jahrgang 2000-1999), auf ins Wasser. Diese Gruppe musste 200 m Schwimmen, 5,2 km Rad fahren und 1,4 km laufen. Der erste Schüler- und Jugendtriathlon war zugleich der letzte Teil des STU Schüler Cups. Bei der Siegerehrung in der Halle war das schlechte Wetter vergessen. Frenetischer Jubel bei der Siegerehrung belohnte alle Wettkämpfer für ihren Einsatz und die Freude über den erfolgreichen Triathlon ließ das Regenwetter vergessen.  Bei den Bambinis gewannen Jakob Schymura (2007) von SF St. Ingbert 1911 und Nora Wortmann (2008) von den Triathlon Freunden Saarlouis. Finn Rehbock (Jg 2006) von den Triathlon Freunden Saarlouis und Saskia Ney (2005)  von den Triathlon Freunden Saarlouis standen bei den Schülern C ganz oben auf dem Treppchen. Max Müller (2003) vom Tri-Sport Saar-Hochwald und Chiara Natale (2004) von den Triathlon Freunden Saarlouis gewannen in der Gruppe Schüler B und bei den Startern der Gruppe Schüler A erkämpften sich Noah Thösen (2001) vom Tri-Sport Saar-Hochwald und Uli Maren Steub (2001) vom LAZ Saarbrücken den 1. Platz. Bei den ältesten Jungtraithleten in der Jugend B gewannen Jakob Breinlinger (2000) vom DJK-SG St. Ingbert und Lea Feilen (2000) vom Tri-Sport Saar-Hochwald.

Ein so großes Event kann nur gelingen, wenn eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern bereitstehen. Über 90 Helfer und Helferinnen hatten am vergangenen Wochenende ihren Einsatz, damit der Wettkampf zu einem rundum gelungenen Tag werden konnte. Trotz einer komplett neuen Organisation haben diese freiwilligen Helfer dazu beigetragen, dass dieser Wettkampf ohne größere Zwischenfälle abgelaufen ist. Ein ganz herzliches Dankeschön deshalb für die vielen Kuchen- und Salatspenden sowie das fleißige Mithelfen und Mitgestalten dieses Triathlons.

An dieser Stelle sei der Gemeinde Illingen, dem Landkreis Neunkirchen, der Polizei, dem deutschen roten Kreuz (Ortsverbände Illingen und Hüttigweiler- Hirzweiler) und dem DLRG Illingen ganz herzlich für ihren Einsatz und ihre Mühen gedankt.

Ein weiterer Dank geht an die Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre.
______________________________________________________________

Schülertriathlon Bad Sobernheim am 14.09.2014

Vor dem großen Heimspiel am 21.09.2014 hieß es für drei unserer Jungtriathleten an den Start beim Schülertriathlon in Bad Sobernheim. Noah Diemann, Felix Jost und Mark Fechler kämpften sich durch 200 m schwimmen, 5 km Rad fahren und 1 km laufen. Vor dem Höhepunkt ihrer Saison wollten sie ihre Form noch ein letztes Mal testen. Nach 19 Minuten kam Noah als erster der Illinger ins Ziel und belegte im gesamten Rang 4. Felix brauchte knapp 2 Minuten länger und belegte Platz 8. Mark erreichte nach 24 Minuten den Zielbogen und erkämpfte sich Platz 12. Alle konnten ihre Zeiten vom vorigen Jahr noch einmal um bis zu 2 Minuten steigern.

______________________________________________________________

Illinger Triathleten auf der eisernen Strecke bei der Ironman-Distanz in Roth

Seit Jahren gehört die Langdistanz in Roth zur Challenge Familie und ist das größte Langdistanzrennen der Welt und damit Zuschauermagnet schlechthin. Dieser „eisernen“ Triathlondistanz stellten sich in diesem Jahr Frank Stellmacher und Simone Scheuermann vom Tri Team SC Illingen.  Auch Trainingskollege Hanno Blass (LTF Marpingen) unterzog sich diesem harten Wettkampf. Die drei mussten, mit tausenden anderen Athleten, bei schwülheißen 30 Grad zuerst 3,8 km Schwimmen. Danach hieß es dann 180 km auf dem Rad sitzen bleiben und treten, was die Beine hergeben. Zum Schluss wurde dann noch die Marathon-Strecke (42,195 km) oben auf gepackt. Dieses Rennen war für alle drei kein Zuckerschlecken. Frank beendete die Ironman-Challenge in 10:47,50 Stunden. Simone musste ihrer Fußverletzung Tribut zollen und nach der Radstrecke aussteigen. Auch für Hanno lief an diesem Tag nicht alles glatt. Nachdem er sich kurz zuvor eine Infektion zugezogen hatte, beendete er seinen Tag eher wandernd als laufend, aber erreichte dennoch abgekämpft die Arena.
______________________________________________________________

Zeltlagerrückblick 2014

Wie in jedem Jahr hieß es zu Beginn der Sommerferien wieder für 31 Kinder und ihre 6 Betreuer auf ins Zeltlager nach Losheim. Der Zeltplatz auf dem Campingplatz Losheim wurde am Vortag schon von fleißigen Helfern aufgebaut und für die SCI’ler bezugsfertig gemacht.

Pünktlich um 10 Uhr trudelten dann sonntags die ersten Camper ein. Nachdem die letzten Eltern ihre Sprösslinge untergebracht hatten, konnte das Abenteuer beginnen. Nach gegrillten Würstchen zum Mittagessen wurden zuerst der Zeltplatz und die Wassertretanlage unsicher gemacht. Dank der warmen Temperaturen konnten wir sogar am Nachmittag noch ein Schwimmchen im See wagen. Nach einem reichlichen Abendessen und einem ersten schönen Zeltlagertag hieß es dann ab in die Zelte zum Schlafen. Wie in jedem Jahr verstummten die aufgeregten Münder erst spät in der Nacht, da natürlich alle aufregenden Erlebnisse erst einmal ausgiebig besprochen werden mussten.

Der Wettergott meinte es die ganze Woche gut mit uns und bescherte uns nur einen kleinen Regentag, während im restlichen Saarland an den verschiedensten Orten die Stürme tobten. So konnten wir zweimal das Strandbad besuchen, erlebten eine aufregende Schnitzeljagd durch das Losheimer Land mit anschließender Kürung der Siegergruppe, die Kreativen stellten ihr Können beim Bastelnachmittag unter Beweis und schufen die schönsten Seifen und Schmuckstücke. Abends machten wir es uns am Lagerfeuer bei Stockbrot und Lagerfeuermusik gemütlich. Highlight war wie jedes Jahr die Nachtwanderung, für die extra einige große SCI’ler angereist kamen. Nach einem gruseligen Rundgang durch den Wald mit Geistern und Gespenstern hieß es dann auch schon zum letzten Mal Zähne putzen und ab in die Schlafsäcke, bevor dann nach einer ereignisreichen und schönen Woche das Zeltlager viel zu schnell schon wieder vorbei war. Alle waren sich absolut einig: „Es war eine super tolle und wunderschöne Woche“ und wir fuhren mit einem tränenden Auge nach Hause.

An dieser Stelle sei den Betreuern Lisa Burger, Thilo Burger, Aline Collet, Isabelle Groß, Katrin Krämer und Markus Mohr ganz herzlich gedankt, ebenso den fleißigen Auf- und Abbauhelfer, ohne die ein solches Zeltlager gar nicht durchzuführen wäre.
______________________________________________________________

40 Jahre Schwimmclub Illingen e.V.

Neben den verschiedenen Wettkämpfen, dem alljährlichen Zeltlager und anderer Veranstaltungen steht in diesem Jahr 2014 ein Ereignis ganz besonders im Vordergrund: der Schwimmclub Illingen feiert seinen 40. Geburtstag! Obwohl 40 Jahre im Vergleich zu anderen Vereinen noch kein allzu hohes Alter ist, gibt es dennoch genügend Gründe, dieses Jubiläum zu begehen. Ein Vorteil ist sicherlich, dass viele Gründungsmitglieder auch heute noch leben. So konnte der 1. erste Vorsitze des SC Illingen, Othmar Pfeifer, von dem aktuellen ersten Vorsitzen Matthias Kuhn begrüßt werden, ebenso wie der langjährige zweite Vorsitzende (seine 25-jährige Amtszeit auf diesem Posten konnte bisher keiner überbieten) Herbert Maurer. Neben diesen beiden Herren steht eine Frau, die bis heute im Vorstand als Geschäftsführerin tätig ist (das bedeutet eine 40-jährige Amtszeit!), Ursula Kalb, besser bekannt als die „gute Seele des Vereins“. Nur zwei Jahre nach Ursel, dafür seitdem genauso konstant im Vorstand ist Anita Schäfer, unsere Schatzmeisterin. Das bemerkenswerte an ihr ist, dass sie die Finanzen des SC Illingen nach wie vor ohne PC-Unterstützung tätigt. Diese beiden Frauen und ihre beeindruckenden Leistungen wurden auf dem Fest zu Recht gebührend geehrt und bekamen von Matthias Kuhn ein Präsent überreicht. Aber nicht nur ehemalige oder aktuelle Vorstandsmitglieder, Schwimmer oder Trainer waren zu diesem Anlass gekommen, auch der Bürgermeister der Gemeinde Illingen, Dr. Armin König ließ es sich nicht nehmen, dem Geburtstagskind seine Glückwünsche persönlich zu überbringen, ebenso wie sein Kollege und Ortsvorsteher von Illingen, Wolfgang Scholl und Josef Meiser, Chef des Gaswerks Illingen. Nach einer emotionalen und bewegenden Rede von Matthias Kuhn konnte das Fest endlich beginnen. Getränke und ein Büffet standen für alle bereit und der gemütliche Teil konnte beginnen. Das Wetter spielte mit und so konnte der Garten ausgiebig zum Spielen oder einfach nur Reden genutzt werden. Wer sich vor den vielen Stechmücken lieber ins Innere flüchtete, der wurde mit einer Fotopräsentation über 40 Jahre Schwimmclub Illingen bestens unterhalten, sah man doch das ein oder andere Foto, von dem man nicht wusste, dass es existiert oder man erinnerte sich einfach so an die schönen alten Zeiten. Ein Fest braucht immer eine intensive Vorbereitungszeit und vor allem Menschen, die sich bereit erklären, ein solches zu organisieren. Ein ganz besonders herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an das Orga-Team um Elke Schneider, Karolina Bohlen und Johannes König, die von Thilo Burger und Markus Mohr tatkräftig unterstützt wurden. Damit das Büffet so reichlich gedeckt werden konnte, sei hier allen Kuchen- und Salatspendern ebenfalls herzlich gedankt, ebenso dem Putzteam, welches den Feiersaal am nächsten Tag wieder in Ordnung brachte.
______________________________________________________________

Schüler Triathlon in St. Ingbert am 13.07.2014

Trotz des schlechten Wetters gingen 5 Jungs und 3 Mädchen der SC-Illingen an den Start.
Den Anfang machte Tabea Mager bei den Schüler C, über die Distanzen 50 m Schwimmen, 2,5 km Rad und 400 m Laufen. Tabea benötigte 12:01 min und wurde erste in ihrer Altersklasse.
Bei den Schülern und Schülerinnen B starteten Kira Mager, Hannah Schirra und Nils Müller. Sie mussten 100 m Schwimmen, 2,5 km Radeln und 800 m Laufen.
Nils Müller belegte in der Zeit von 14:24 min den 6. Platz bei den Jungen. Hannah Schirra erreichte in der Zeit von 15:10 min den 4. Platz bei den Mädchen und Kira Mager in der Zeit von 15:50 min den 7. Platz.
Bei den Schülern A über 200 m Schwimmen, 5 km Rad und 1600 m Laufen starteten Noah Diemann und Felix Jost. Noah benötigte 22:35 min und belegte Platz 5, Felix erreichte das Ziel nach 25:55 min und belegte Platz 15.
Am schlimmsten erwischte es die Starter der Jugend B über die Distanzen 400 m Schwimmen. 7,5 km Rad und 1600m Laufen. Daniel und Dennis Müller kämpften nicht nur mit ihren Konkurrenten, sondern auch noch mit dem immer stärker werdenden Regen während des Rennens.
Daniel benötigte 29:03 min und erreichte Platz 12, sein Bruder Dennis benötigte 30:17 min und landete am Ende auf Platz 17.
Allen Startern ein großes Lob und Gratulation für Ihre guten Leistungen.

______________________________________________________________

Deutsche Meisterin wechselt vor der EM in Berlin zum SC Illingen

Annika Bruhn, Deutsche Meisterin wechselte im Juni zum SC Illingen.
Die beste Deutsche Schwimmerin über 200m Kraul und Vizemeisterin über 100m Kraul in Deutschland suchte eine neue sportliche Herausforderung und wechselte zum Stützpunkt nach Saarbrücken. Auch sie wurde auf die Möglichkeiten im Saarland aufmerksam und vertraut in Zukunft den Fähigkeiten von Hannes Vitense. Nachdem mit Christoph Fildebrandt ein Topathlet ins Saarland gewechselt ist erreichen auch andere Sportler die Kunde von den Trainingsbedingungen an der Sportschule und sie erfahren auf Nachfrage auch dass man im Saarland besonders gut aufgenommen wird. Hier ziehen alle an einem Strang und es wird versucht dem Sportler optimale Bedingungen auch außerhalb des Trainings zu bieten.
Offensichtlich hat sich auch herumgesprochen das im SC Illingen welcher inzwischen als Talentstützpunkt des Saarländischen Schwimmverband ausgezeichnet wurde ein gutes Klima für Spitzensportler besteht. Sie wechselte daher in die SSG Saar zum SC Illingen und wird in Zukunft für die Illinger an den Start gehen.
Als erstes Highlight wurde sie für die Europameisterschaft im August in Berlin vom DSV nominiert.
Dort werden sie auch einige Vereinsmitglieder des SC Illingen als Zuschauer anfeuern.
Der SC Illingen freut sich solche Top Athleten bei uns zu haben. Wenn man diese Topathleten kennenlernt beweist sich das diese Sportler Menschen sind wie du und ich.
Jedem kleinen Talent wird gezeigt dass man fast alles erreichen kann und vieles möglich ist.
Der SC Illingen drückt Annika die Daumen und freut sich mit einer Starterin auf den Wettkampf mit den Besten in Europa.
______________________________________________________________

Daniel Kober für SC Illingen erfolgreich in Europa

Er kam aus dem hohen Norden ins Saarland und fand hier eine neue Schwimmheimat.
Daniel Kober, ein junger Mann im Jahrgang 97aus Elmshorn suchte die Herausforderung in „seinem Sport“ und wechselte im September 2012 ins Saarland um hier an der Sportschule in Saarbrücken trainieren zu können. Die Trainingsmöglichkeiten hier und die durch Andreas Waschburger publizierten Erfolge veranlassten ihn sich in die Obhut von Landestrainer Hannes Vitense zu begeben. dessen Ruf als „Erfolgstrainer“ hat inzwischen bundesweit Anerkennung gefunden. Die Rahmenbedingungen im Saarland sind inzwischen bestens um erfolgreichen Spitzensport betreiben zu können. Unterkunft fand er bei der Familie Bartels welche mit ihren beiden Söhnen schon länger erfolgreich vor allem im Freiwasser sind. Fern von den Eltern begab sich Daniel auf diesen Weg um seiner Leidenschaft weiter erfolgreich folgen zu können. Es musste noch ein Verein gefunden werden welcher ihn aufnehmen wollte und auch fördern möchte. Da der SC Illingen inzwischen einen Spitzenplatz innerhalb der SSG Saar Max Ritter und im Saarland einnimmt wurde er vom Landestrainer an uns empfohlen. Seit 2012 startet Daniel nun für den Talentstützpunkt des SSB SC Illingen und hat sich durch seine offene und freundliche Art direkt in die Herzen der Illinger Mannschaft gefügt. Zusammen mit seinem zwei Jahre älteren Bruder der überwiegend im Freiwasser Wettkämpfen erfolgreich ist, unterstützen sie beide die Illinger Mannschaft.
Nach einer sehr erfolgreichen Saison 2013 mit der Teilnahme an der JEM (Jugendeuropameisterschaft) konnte er sich 2014 nochmals steigern. Sowohl im Becken als auch bei den Freiwasserwettbewerben war er erfolgreich.
Sowohl der Landestrainer als auch der Trainer des SC Illingen bewundern den Trainingseifer und die absolut professionelle Einstellung von Daniel zu Sport und Schule. Er bereitet sich mit aller Akribie auf jede Herausforderung vor. So ist es nicht verwunderlich das er aus dem ihm gegebenen Talent die entsprechenden Erfolge herausholen kann.
Seine Vorliebe zu längeren Strecken eröffnet ihm sehr viele Perspektiven. In diesem Jahr hat er bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft für die Mannschaft der SSG Saar einen wesentlichen Anteil an dem 6. Platz in der ersten Bundesliga beigesteuert.
Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin konnte er über 400m Lagen und 800m Kraul jeweils die Silbermedaille erreichen und auch über die anderen Strecken vorderste Plätze nachweisen.
Aber auch in den Freiwasserwettkämpfen ging er erfolgreich an den Start. Bei den Deutschen Meisterschaften erreichte er Platz zwei über die 5km und Platz 1 in seinem Jahrgang über die doppelte Strecke. Er qualifizierte sich damit für die Teilnahme an der Jugendeuropameisterschaft und wurde vom DSV für die Titelkämpfe in Zagreb Ende Juni nominiert. Hier setzte er sich für diese Saison die Krone auf und gewann mit der Teamstaffel die Goldmedaille für Deutschland. Im Einzelrennen konnte er sich als bester Deutscher gegen starke europäische Konkurrenz Platz acht erreichen.
Dies ist ein Riesiger Erfolg für Daniel und die Belohnung für alles was er auf sich genommen hat. Er lebt den Schwimmsport.
Unsere Hochachtung gilt einem jungen Mann welcher fern der Heimat mit Strebsamkeit und allem Einsatz seinen Zielen folgt und wie wir hoffen und wie die Trainer ahnen noch viele Erfolge feiern wird.
Gemäß dem Motto im Saarland „ Etwas Großes entsteht im Kleinen“ freut sich der SC Illingen Daniel Kober einen Teil seines Weges begleiten zu dürfen.
______________________________________________________________

Wettkampf und Zeltlagerfeeling

Wie passen diese beiden Begriffe zusammen? Am 05.07. und 06.07. vereinten die Nachwuchsschwimmer und die Leistungsgruppe des SC- Illingen e.V. die beiden Begriffe miteinander: beim 22. Internationalen Schwimmfest des 1. Wormser Schwimmclub Poseidon Worms hieß es zunächst nicht „einschwimmen und aufwärmen“, sondern „Zelte aufbauen und einrichten“, bevor es dann endlich zum Schwimmbecken ging. Hier mussten sich die Illinger Athleten Joshua Bohlen, Kiara Bohlen, Aline Collet, Isabelle Groß, Mostafa Hamidian, Paul Haupenthal, Katharina Hermann, Jonas Hühne, Steffen Krämer, Eric Kraß, Kira Mager, Tabea Mager, Len Mauer, Lena Maurer, Charlotte Mohr, Simon Mohr, Sophia Mudter, Adrian Plasa, Alexander Rothenbusch, Hannah Schirra, Alisa Schmidt, Florian Schwan, Lukas Schwan, Tobias Schwan, Ann-Marie Wadle, Erfan Yeganehdoost und Lara Zwiener mit internationalem Publikum messen. Dabei war es für einige der jüngeren der erste Wettkampf außerhalb des Saarlandes, was das Adrenalin sicher noch mehr steigerte. Dabei holten die Illinger 3 erste, 6 zweite und 8 dritte Plätze und somit 17 Medaillen mit nach Hause. Tabea Mager sicherte sich bei jedem ihrer Starts eine Medaille. Die beiden Trainer Jürgen Biehler und Pascal Collet waren sichtlich zufrieden mit ihren Schützlingen.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an die Betreuer und Kampfrichter, die an diesem Wochenende ihre Zeit geopfert haben, damit dieses Wochenende so stattfinden konnte: Jörg Bohlen, Karolina Bohlen, Torsten Mager, Anne Schirra und Michaela Schwan.
______________________________________________________________

Saarlandmeisterschaften 

Nach einer intensiven Vorbereitung und guten Trainingswettkämpfen  war es endlich so weit: vom 09.05. bis 11.05. starteten die diesjährigen Saarlandmeisetrschaften im Schwimmen. Nachdem am eigentlichen Austragungsort ein Defekt das Schwimmen unmöglich machte, musste zunächst ein neues Schwimmbecken gesucht werden. An der Sportschule in Saarbrücken konnte der Wettkampf dann, wenn auch mit einiger Verzögerung, beginnen.

Für den SC Illingen schwammen in diesem Jahr Fabienne Becker, Kiara Bohlen, Aline Collet, Jannik Eckert, Christoph Fildebrandt, Paul Haupenthal, Katharina Herrmann, Lea Karioth, Christian Kober, Daniel Kober, Steffen Krämer, Kira Mager, Tabea Mager, Michèle Maron, Len Mauer, Lena Maurer, Charlotte Mohr, Simon Mohr, Sophia Mudter, Adrian Plasa, Lara Rothenbusch, Hannah Schirra, Alisa Schmidt, Lukas Schmidt, Lukas Schwan, Florian Schwan, Tobias Schwan, Michelle Schwarz, Erfan Yeganedoost und Lara Ziwener.

Insgesamt starteten die Illinger Sportler 168 Mal an drei Wettkampftagen. Dass das diesjährige Trainingslager ein voller sportlicher Erfolg war, zeigen die Ergebnisse der Saarlandmeisterschaften:  14 Mal erkämpften sich die Illinger Athleten eine Finalteilnahme! Das Endergebnis: Lara sicherte sich ganz souverän den 1. Platz über 50 m Brust und wurde somit Saarlandmeiserterin. Diesen Erfolg genoss auch Daniel über die gleiche Stecke. Michelle musste sich nur Anabel Ivanov und Anika Krein, zwei starken Kaderschwimmerinnen, geschlagen geben und kam über 50 m Rücken als dritte ins Ziel. Neben dieser guten Leistung gewannen die SCl‘Ier 21 goldene, 25 silberne und 24 bronzene Medaillen. Daniel knackte dazu noch ganz nebenbei den akutellen Vereinsrekord über 100 m Rücken in einer Zeit von 1:02,58. Trainer Jürgen Biehler war sichtlich begeistert von seiner Truppe.

Wir gratulieren allen Schwimmerinnen und Schwimmern ganz herzlich zu diesem absolut tollen Erfolg!

Nicht nur die Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer waren an diesem Wochenende im Einsatz. Einen herzlichen Dank dafür an die geleisteten Einsätze!

 _______________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften 

Einmal im Jahr Wettkampfluft schnuppern – das ist ein ganz besonderes Erlebnis für viele Schwimmerinnen und Schwimmer im SC Illingen. Dieses Erlebnis wurde in diesem Jahr noch verstärkt, denn der Olympiateilnehmer von Peking und London, Christoph Fildebrandt, war ebenfalls dabei, schwamm selbst mit und feuerte kräftig mit an. Noch mehr internationale Sportler erwarteten die Zuschauer, denn Christian und Daniel Kober schwammen auch mit. Neben den „alten Hasen“, unseren Leistungssportler, die die Wettkampfatmosphäre nur zu gut kennen, waren vor allem unsere jüngsten Mitglieder sehr zahlreich vertreten. Die Nervosität und Aufregung stieg sichtlich an, als Christoph Fildebrandt mit Trainer Jürgen Biehler die verschiedenen Starts vorführte. Und dann hieß: Auf geht’s ins Becken. Trotz großem Lampenfieber haben alle Schwimmerinnen und Schwimmer gute Leistungen erbracht und sich tapfer durchs Wasser gekämpft. Am Ende siegte die Erleichterung und die Freude über den Erfolg.

Die Älteren mussten Strecken über je 50 m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil bewältigen. Die kleineren Teilnehmer schwammen je 25 m Brust und Freistil. Dazu konnten die jüngeren Schwimmer noch 25 m Brust- und Kraulbeine schwimmen.

Um in die Mehrkampfwertung zu gelangen und somit um den Rang als offene Vereinsmeisterin bzw. Vereinsmeister mitkämpfen zu können, mussten die Teilnehmer alle vier Disziplinen schwimmen. Isabelle Groß, Vereinsmeisterin des Vorjahres, gab ihren Titel an Ines Biehler ab. Den Titel des Vereinsmeisters erkämpfte sich Christoph Fildebrandt.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle Kampfrichter und vor allem an die vielen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

20140518_135457 (FILEminimizer)P1020624 (FILEminimizer)
______________________________________________________________

7. Generationencup Dudweiler

Nachdem der erste Wettkampf der neu gegründeten Mastersmannschaft im Laufen durchweg geglückt ist, hieß es am 17. Mai für Lisa Burger, Thilo Burger, Sascha Haben, Max Dörrenbächer, Hannes König, Thomas Kuhn und Markus Mohr auf zum ersten offiziellen Schwimmwettkampf seit 15 Jahren. Die gut gelaunten, wenn auch teilweise noch verschlafenen Illinger trafen sich samstags zu früher Stunde und bei strahlendem Sonnenschein um zum 7. Generationencup in Dudweiler aufzubrechen. Als dann auch Max endlich seinen Kaffee bekam, konnte der Wettkampf beginnen. Die Fans Jannik und Lea wie auch die Mannschaftskollegen feuerten die Schwimmer immer wieder an und so sammelten die Illinger Goldkinder eine Medaille nach der anderen. Die Kraul-Mannschaft zeigte eine starke Leistung: während der ganzen Staffel hatte sie die Nase vorn und siegte so am Ende mit einer Körperlänge Vorsprung vor den anderen. Am Ende waren alle müde, aber glücklich über ihren ersten Schwimmerfolg.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter Michaela Schwan und Katrin Krämer.

IMG_2866IMG_2867
______________________________________________________________

Aqualouis Fun Triathlon in Saarlouis

Nach der langen und trainingsintensiven Winterpause startete am 18. Mai für die Illinger Nachwuchstriathleten endlich die neue Wettkampfsaison. Die Mannschaft wächst jedes Jahr und so hieß es dann für Noah Diemann, Max Gebhard, Karim Hussein, Felix Jost, Daniel Müller, Dennis Müller und Nils Müller auf zum ersten Rennen. Da es bei dem Aqualouis Fun Triathlon keine Zeitnahme gab, war er für die jungen Sportler ein guter Test. Noah, Felix, Nils und Karim mussten jeweils 75 m schwimmen, 2,5 km Rad fahren und zum Schluss noch 400 m laufen. Die älteren Daniel, Dennis und Max schwammen dann schon 150 m, fuhren 5 km Rad und liefen 1 km. Daniel und Dennis lieferten sich bis zur Ziellinie ein packendes Duell, das mit dem besseren Endspurt und Sieg für Daniel endete. Alle Illinger zeigten an diesem Tag, was sie sportlich schon können und konnten mit guten Einlaufplatzierungen überzeugen.

Aqua Fun 2014

________________________________________________________________

Schwimmen mit den Stars – von Olympiateilnehmern lernen

Junge Nachwuchstalente aus dem Saarland kommen gerne, um mit den Aushängeschildern des Saarländischen Schwimm Bundes zu trainieren und Spaß zu haben. 51 Kinder aus unterschiedlichen Vereinen, überwiegend zwischen 7 und 12 Jahren alt, kamen am Samstag, 17. Mai für 1,5 Stunden an die Hermann Neuberger Sportschule, um von unseren Vorzeigeschwimmern zu lernen.

Sichtlich nervös kamen einige junge Nachwuchsathleten am Samstag 17. Mai um kurz vor 13 Uhr an den Olympiastützpunkt Rheinland – Pfalz Saarland. Die moderne 50m Halle und das was nun kommen sollte, sollte dem einen oder anderen Nachwuchsschwimmer doch zunächst etwas Respekt abverlangen – doch sie sollten sich schnell beruhigen. Landestrainer Hannes Vitense und Ralf Steffen hatten mit etwa 25 Athleten spekuliert und entsprechend alles vorbereitet. Die Halle füllte sich von Minute zu Minute, so dass am Ende 51 junge Schwimmer und Schwimmerinnen diese besondere Gelegenheit wahrnehmen wollten von Topschwimmern zu lernen.

Landestrainer Hannes Vitense stellte zunächst die Topathleten vor:

Andreas Waschburger, Christoph Fildebrandt und Alexandre Liess waren als Olympiastarter sicherlich die bekanntesten Namen, aber auch unsere jungen Nationalmannschaftsschwimmer (Felix und Moritz Bartels, Anabel Ivanov, Marlene Hüher und Antonia Massone, sowie Henning Mühlleitner, Daniel Kober und Patrick Lattwein) waren ebenso voll bei der Sache, wenn es um die Nachwuchsschulung ging. Theresa Bruck, Jana Glas, Vanessa Dehaut, Jean Marc  Emser, Meike Dörr und auch die erst 13 jährige Topschwimmerin Celine Rieder ließen es sich nicht nehmen von ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz etwas an junge Athleten weiter zu geben.

Nun wurden die jungen Athleten in 3 Gruppen unterteilt: zum einen die schon sichere Schwimmer sind und alle Lagen beherrschen. Zum anderen eine Gruppe mit jungen Talenten, die noch nicht ganz so sicher waren mit allen 4 Schwimmarten.  Ganz besonders viel Glück hatten die jüngsten, die noch nicht so gut schwimmen konnten, sie hatten mit Marlene Hüther und Anabel Ivanov zwei engagierte Topschwimmerinnen als Coach gewinnen können. Und so ging es auch dann gleich los …

In 1,5 Stunden wurde alles geübt und trainiert, was die jungen Schwimmer schon immer mal wissen und lernen wollten. In manchen Gruppen ging es um gleiten und springen, in anderen gleich um Brust-, Rücken- und Kraulschwimmen. Hier wurde vor dem Spiegel geübt und den vorgegebenen Übungen des Trainers nachgeeifert. Hier wurde gelacht und Spaß gemacht – da kamen auch schon mal ein paar Fragen auf: Andreas, wie war das eigentlich in London, bei den Olympischen Spielen?  Wieder andere Kinder staunten über die tolle und schnelle Wende von Christoph Fildebrandt.

Das besondere Highlight war am Ende die Staffel zusammen mit den Stars von heute und morgen. Hier wurde um jeden Meter gekämpft und angefeuert – für alle Teilnehmer sicher ein motivierendes Erlebnis. Zum Abschluss gab es noch einen lauten Schlachtruf aus der 1. Bundesliga zusammen mit knapp 60 Athleten sicherlich so laut wie noch nie zuvor …

Der Tag neigte sich dem Ende entgegen und die Kinder konnten sich zum Schluss noch verabschieden. Es wurden fleißig Autogramme geschrieben und die jungen Schwimmer fuhren alle glücklich nach Hause.  Vielleicht war es für den einen oder anderen von ihnen ein toller Tag, es bleibt zu hoffen, dass der Schwimmsport sie begeistert hat. In ein paar Jahren sehen wir einige von ihnen vielleicht wieder – als Topathlet mit den Stars von morgen …

Der Saarländische Schwimm Bund bedankt sich ganz herzlich bei allen die dabei waren und bei seinen Topschwimmern für die tolle Unterstützung dieser Aktion.

Gerne laden wir weiterhin ein, um am Nachwuchstraining des Saarländischen Schwimm Bundes teilzunehmen. Nehmen sie Kontakt auf zu unseren Nachwuchstrainern:

Joachim Reinke:          an-reinke@t-online.de / Tel: 0176-97345088
Dominik Haberecht:   dominikhaberecht@web.de  /  0176-24348968

Hintergrundinformationen:

Der Saarländische Schwimm Bund ist Mitglied des LSVS und darf seinen Landesstützpunkt Schwimmen an der Hermann Neuberger Sportschule in einem der modernsten Bäder Deutschlands betreiben.  Der Landesstützpunkt soll für die Vereine erster Ansprechpartner und Förderer für die Vereine in der Region sein. Zudem bekommt der SSB den Status „DSV Stützpunkt“ verliehen und soll nun auch in der erweiterten Region Rheinland-Pfalz Saarland die Vereine unterstützen und beraten.

Insgesamt arbeiten 2 hauptamtliche  Landestrainer am Stützpunkt im Saarland. Zudem fördert der SSB junge Talente durch eine weitere Finanzierung eines Landesnachwuchstrainers und zwei zusätzlichen Honorarkräften im Nachwuchs. Bei Fragen oder Problemen können die Vereine und junge, talentierte Schwimmer jederzeit an den Stützpunkt wenden.

Mit hervorragenden Bedingungen für ein professionelles Schwimmtraining am Olympiastützpunkt ist es noch lange nicht zu Ende mit den hervorragenden Möglichkeiten für junge Nachwuchstalente. Der LSVS verfügt über mehrere Partnerschulen in der Region und arbeitet eng zusammen mit der Eliteschule des Sports, dem Rotenbühl-Gymnasium. Hier wird es Topschwimmer ermöglicht eine tägliche Betreuung wahrzunehmen. In der Sportlermensa können die jungen Talente direkt nach der Schule etwas essen und treffen dort auf gleichaltrige Schüler aus unterschiedlichen Sportarten. Auf dem Weg zu der Schwimmhalle befindet sich das Tagesinternat. Hier stellen sich zusätzliche Lehrkräfte den Fragen der Schüler und Helfen wo sie können. In der Oberstufe ist es den Athleten möglich das Abitur auf 3 Jahre zu strecken und somit bei verringerter Stundenzahl pro Woche zum einen ein gutes Abitur vorzubereiten und zum anderen mehr Zeit für den Sport zu investieren.

Auch nach dem Abitur können unsere Schwimmer weiter auf zahlreiche Unterstützungen der Region zählen. Andreas Waschburger konnte die hervorragenden Möglichkeiten der Ausbildung zum Polizeikommissar in der Polizeisportfördergruppe genießen und so die Qualifikation für die Olympischen Spiele erreichen.  Christoph Fildebrandt schätzt die kurzen Wege und das positive miteinander hier in der Region.  Alexandre Liess ist weit her von der Schweiz ins Saarland gekommen, weil er die hervorragenden Bedingungen mag und sich hier auf die Olympischen Spiele in Rio vorbereiten möchte. Auch die Universität ist ein enger Partner des OSP/LSVS. Sarah Bosslet profitierte nicht nur von den hervorragenden Möglichkeiten der Eliteschule, sondern genießt nun als Lehramtsstudentin ebenfalls tolle Vorteile dieser engen Zusammenarbeit der Partner.

An der Deutschen-Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement ist auch eine gesonderte Förderung junger und talentierter Athleten möglich. So konnte Joseph Kleindl aufgrund hervorragender sportlicher Leistungen an der Deutschen-Hochschule für Prävention und Gesundheit seinen Bachelorabschluss machen und direkt sein Masterstudium beginnen. Zu Unterstützungen beim finden eines Ausbildungsplatzes und zu der Beratung junger Sportler steht jederzeit der Laufbahnberater Dr. Sebastian Brückner zur Verfügung.

Es bieten sich tolle Möglichkeiten für junge Menschen sich nicht nur sportlich, sondern auch individuell weiter zu entwickeln. Der Saarländische Schwimm Bund möchte dabei Berater und Förderer sein. Sprechen sie uns einfach an.

Schwimmtag 1

Schwimmtag 2
______________________________________________________________

Jungsenioren sehr aktiv

Seit Januar diesen Jahres besteht etwas im SC Illingen, dass es schon lange nicht mehr gab: eine Masters-Mannschaft. Die Motivatoren Thilo Burger und Markus Mohr gründeten diese mit dem Ziel, auch die Jungsenioren wieder stärker an das Wettkampfschwimmen heranzubringen. Da ist es nicht verwunderlich, dass er gleich Nägel mit Köpfen machte und seine Truppe einfach zum ersten gemeinsamen Wettkampf beim 23. Neunkircher City Lauf am 10.05.2014 anmeldete. Obwohl hier 234 Läufer an den Start gingen und keine Schwimmer, zahlten sich die zahlreichen und teilweise doch sehr harten Trainingsstunden voll aus: bei 13°C Außentemperatur und Dauerregen bestritten Lisa, Max und Thilo ihren ersten 10 km Volkslauf. Dabei erkämpfte sich Lisa einen sehr guten 6. Platz in der Wertung der Frauen. Max, der sich beim Laufen an seinen erfahreneren Teamkollegen Markus hielt, sicherte sich in der U23 einen wohlverdienten vierten Platz, Markus lief auf Platz 16 in der Wertung der Männer und Thilo auf Platz 19.

Wir wünschen der Mannschaft, die sich jederzeit über Zuwachs freut, alles Gute für die Zukunft und vor allem viel Glück bei ihrem ersten Schwimmwettkampf am kommenden Wochenende!
______________________________________________________________

Schaumbergtriathlon Tholey

Nachdem im Vorjahr der Schaumbergtriathlon buchstäblich ins Wasser fiel und aufgrund der eisigen Temperaturen und Regen zu einem Duathlon wurde, meinte es der Wettergott in diesem gut mit den Sportlern und bescherte ihnen perfektes Triathlonwetter. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 18°C stelle sich zunächst Norbert Wagner im Jedermann (300 m schwimmen, 24 km Radfahren und 4,6 km laufen) an den Start. Um 10 Uhr fiel dann der Startschuss für die diesjährigen Saarlandmeisterschaften im Triahtlon, bei denen 500 m geschwommen, 24 km auf dem Rad und 4,6 km laufen absolviert werden mussten. Da Simone Scheuermann und Michael Ruschel verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnten, stellte sich Nike Ruschel alleine dem Wettkampf und sicherte sich in der Gesamtwertung den dritten und einen zweiten Platz in ihrer Altersklasse.

Auf der Strecke beeindruckte die starke Leistung unseres Trainingskollegen Hanno Blaß. Mit der besten Schwimmzeit aller Starter verließ er als erster das Becken, baute seinen Vorsprung auf dem Rad aus und konnte am Ende einen guten dritten Platz in einem stark besetzten Feld ins Ziel retten.

Wir gratulieren Nike und Hanno ganz herzlich zu ihrem Erfolg und wünschen allen unseren Triathleten eine erfolgreiche Saison.
______________________________________________________________

Mitgliederversammlung des SC Illingen 2014

Zwei Jahre sind wieder einmal vergangen und so stand in diesem Jahr abermals die Neuwahl des Vorstandes des SC Illingen an. An dieser Stelle sei dem alten Vorstand für die geleistete Arbeit und die Mühen ganz herzlich gedankt! Versammlungsleiter Udo Jakobs konnte nach vorangeganger Abstimmung den alten Vorstand entlasten. Somit konnte die Neuwahl ordnungsgemäß durchgeführt werden.

Matthias Kuhn wurde als erster Vorsitzender, Eric Gutzke als zweiter Vorsitzender im Amt bestätigt.  Ebenfalls gleich besetzt bleiben die Posten der Geschäftsführerin (Ursula Kalb), der Schatzmeisterin (Anita Schäfer) und des Schwimmwartes (Jürgen Biehler). Die Leitung der Senioren übernimmt nun Markus Mohr, die der Jugend Thilo Burger. Pressewartin bleibt Katrin Krämer, Triathlonwart Torsten Maas. Das Amt der Kassenprüfer übernehmen Carsten Peter und Anne Schirra. Als Beisitzer wurden Andreas Beyer, Carolina Bohlen, Marco Breit, Pascal Collet, Sandra Hübgen, Udo Jakobs, Hannes König, Elke Schneider und Michaela Schwan gewählt.

Dem neuen Vorstand wünschen wir ein gutes Gelingen und viel Erfolg bei der Führung des Vereins.
______________________________________________________________

47. Internationales Schwimmfest um den Mainzer Generation-Cup 2014

Neben den zahlreichen Wettkämpfen in der saarländischen Heimat, stellen sich die Schwimmer des SC Illingen auch immer wieder Wettkämpfen auf internationaler Ebene. So auch vom 29.03.2014 bis 30.03.2014 in Mainz beim Internationalen Schwimmfest um den Mainzer Generationen- Cup. Die Traglufthalle in Mainz- Mombach, eigentlich ein Freibad, kann mit einem Dach überzogen werden. Dadurch entstehen sehr hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit, was die Bedingungen erheblich erschwert. Dass unseren Athleten die schwierigsten Gegebenheiten nichts anhaben können, zeigt das Ergebnis: über die Hälfte aller geschwommenen Strecken endeten mit persönlichen Bestzeiten! Darüber hinaus erkämpften sich die 17 Illinger Fabienne Becker, Aline Collet, Jannik Eckert, Isabelle Groß, Paul Haupenthal, Lea Karioth, Henning Kirsch, Lena Maurer, Adrian Plasa, Hannah Schirra, Alisa Schmidt, Florian Schwan, Lukas Schwan, Tobias Schwan, Michelle Schwarz, Ann-Marie Wadle und Lara Zwiener bei insgesamt 123 Starts 42 Treppchenplatzierungen und das trotz einer Stunde weniger Schlaf wegen der Zeitumstellung. Isabelle Groß setzte ihren Trend der letzten Wettkämpfe fort und verbesserte gleich fünf ihrer persönlichen Bestzeiten über 50 m, 100 m und 200 m Brust, 100 m Schmetterling und 50 m Freistil. Auch Ann- Marie und Tobias (in neuer Rennbadehose), die in Mainz ihren ersten größeren Wettkampf außerhalb des Saarlandes bestritten, schlugen sich tapfer und schwammen gleich mehrere persönliche Bestzeiten.  Jürgen Biehler, Trainer der Illinger Schwimmer, zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Dass Sport Spaß macht, besonders bei den SCI-lern, zeigte Hannah ganz deutlich: sie feierte ihren elften Geburtstag einfach in der Schwimmhalle und belohnte sich an ihrem Ehrentag mit vier Podestplätzen. An dieser Stelle wünschen wir dir nachträglich alles Gute zu deinem Geburtstag und weiterhin so viel Spaß am schwimmen.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Anne Schirra und Michaela Schwan, die als Betreuerinnen und Kampfrichterinnen an diesem Wochenende Jürgen bei seiner Arbeit tatkräftig unterstützt haben.

 10172477_10202429055382055_1445048655_o

______________________________________________________________

Wettkampfmarathon der Illinger Schwimmer

Plub-Cup 2014 in Pirmasens und der 1. Durchgang des Mannschaftspokals 2014 in Illingen

Gleich zwei Wettkämpfe mussten die Illinger Schwimmer vergangenes Wochenende bestreiten. Der Wettkampfmarathon begann am 15.2.14 mit dem Plub-Cup in Pirmasens. Mit dabei waren Fabienne Becker, Aline Collet, Jannik Eckert, Isabelle Groß, Paul Haupenthal, Katharina Hermann, Lea Karioth, Henning Kirsch, Sophia Mudter, Adrian Plasa, Hannah Schirra, Alisa Schmidt, Lukas Schmidt, Florian Schwan, Lukas Schwan, Tobias Schwan, Michelle Schwarz, Ann-Marie Wadle und Lara Zwiener. Für Lukas, Tobias und Ann-Marie war dieser Plub-Cup der erste größere Wettkampf mit längeren Strecken, auf dem sie reichlich Erfahrung sammeln konnten. Aline und Isabelle, zwei „alte Hasen“, konnten an diesem Samstag ihre Bestzeiten über 100 m Schmetterling verbessern.

Weiter ging es dann sonntags mit dem ersten Durchgang des Mannschafts-Pokals, der in diesem Jahr im Hallenbad Illingen ausgetragen wurde. Der Wettkampf, der nicht zuletzt wegen der beiden Olympiateilnehmer Christoph Fildebrandt vom SC Illingen und Alexandre Liess vom ATSV Saarbrücken und mehreren Teilnehmern der deutschen Meisterschaften auf einem sehr hohen Niveau ausgetragen wurde, kann als interne Saarlandmeisterschaften der Mannschaftsschwimmer angesehen werden. Bei diesem Wettkampf starten alle Schwimmer für ihren Heimverein und nicht für die SSG Saar Max Ritter. Den Heimvorteil nutzten die Illinger Sportler optimal. Die Frauenmannschaft mit Fabienne Becker, Ines Biehler, Aline Collet, Isabelle Groß, Lea Karioth und Alisa Schmidt steht nach diesem ersten Durchgang mit 6926 Punkten knapp vor dem SF St. Ingbert und dem WSF Zweibrücken auf dem ersten Platz. Die erste Männermannschaft mit Jannik Eckert, Christoph Fildebrandt, Christian Kober, Daniel Kober, Florian Schwan steht mit 7121 Punkten derzeit auf Rang drei. Die zweite Mannschaft mit Paul Haupenthal, Adrian Plasa, Lukas Schmidt, Lukas Schwan, Tobias Schwan und Erfan Yeganedoost erkämpfte sich Rang acht. Mit dieser hervorragenden Leistung konnten sich die Illinger nach diesem ersten Durchgang in der Gesamtwertung mit 14047 Punkten auf Platz eins setzen. Für die beiden kommenden Durchgängen wünschen wir den drei Mannschaften des SC Illingen viel Erfolg.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter und das Protokollteam des SC Illingen, die an diesem Wochenende im Dauereinsatz waren.

______________________________________________________________

Schwimmclub Illingen e. V. als Talentstützpunkt des Saarländischen Schwimmbundes benannt

Der Schwimmclub Illingen (SCI) wurde am 14.02.2014 im Rahmen der Sportler­ehrung des Saarländischen Schwimmbundes als einer von drei Talentstützpunkten im Saarland benannt. Damit ist der SCI neben dem WSF Zweibrücken und dem ATSV Saarbrücken einer von drei Stützpunkten für den saarländischen Schwimmsport.

Ziel des Stützpunktsystems ist es, noch mehr Talente als bisher für den Schwimmsport zu gewinnen und diese durch erweiterte Angebote in Richtung einer leistungssportlichen Karriere zu fördern. Dabei werden zusammen mit den dem Stützpunkt zugeteilten Vereinen Kooperationen angestrebt, um regionale vereinsübergreifende Trainingsmöglichkeiten mit starken und homogenen Gruppen zu schaffen. Ein Standard in der Anfänger- und Nachwuchsausbildung bildet dabei das SwimStars-Konzept. Der Schwimmclub Illingen hat bereits im letzten September mit der Umstellung des Anfängerbereiches diesen Weg als einer der ersten Vereine im Saarland eingeschlagen.

Diese Auszeichnung ist das Ergebnis jahrelanger kontinuierlicher und erfolgreicher Arbeit in der Ausbildung der Schwimmerinnen und Schwimmer durch einen hoch engagierten Trainerstab, beginnend im Anfängerbereich bis hin zur Leistungsgruppe.

Allen Übungsleitern und Trainern gilt an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank.

Diese Arbeit ist letztlich aber nur möglich, weil der SCI über genügend Trainingszeiten verfügt. An dieser Stelle bedankt sich der Verein ausdrücklich auch bei der Gemeinde Illingen, denn ohne diese Unterstützung könnten wir die Arbeit in der Schwimmausbildung nicht erbringen.


SCI Talentstützpunkt

Foto Joseph Kleindl

Von Links:

Matthias Kuhn (1.Vorsitzender SCI), Hans-JürgenBiehler (Trainer Leistungsgruppen, SchwimmwartSCI), Dr. Bernd Coen (Präsidentdes SSB)

______________________________________________

Illinger Schwimmer in der Bundesliga

Drei Illinger Schwimmer  starteten  am ersten Wochenende im Februar für die Schwimmstartgemeinschaft Saar Max Ritter in der Deutschen Meisterschaft für Mannschaften (DMS) 1. Bundesliga in Essen. Bei  diesem Wettkampf geht es immer um sehr viel im saarländischen Schwimmsport. Nur bei einem Verbleib in der 1. Liga mit jeweils 12 Mannschaften kann die SSG auf die finanzielle Förderung durch die entsprechenden Stellen im Land hoffen. So ist ein gewisser Erfolgsdruck mit auf Reisen zu dieser Veranstaltung. Ein neuer Austragungsmodus sorgte zudem für neue Spannung da jeweils alle olympischen Strecken  in drei Abschnitten von jeder Mannschaft geschwommen werden mussten.  Da jeder Schwimmer nur fünfmal starten durfte galt es alle Kräfte zu bündeln um am Ende gegen die größten Vereine aus Deutschland bestehen zu können. Nachdem die Damen im letzten Jahr mit ihrer jungen Truppe den Abstieg knapp verhindern konnten wollte man alle Kräfte einsetzen um das Ziel Klassenverbleib  zu erreichen.  Ines Biehler welche eigentlich das Hochleistungstraining mit zehn Trainingseinheiten pro Woche vor zwei  Jahren einstellte  startete im letzten Jahr wieder für ihren Heimatverein und unterstütze hier die Mannschaft des SC Illingen. Mit nur noch zwei  bis drei  Trainingseinheiten in der Woche gelang es ihr jedoch immer noch hervorragende Zeiten zu schwimmen und wurde daher von der SSG um Unterstützung für die DMS gebeten.  Dies tat sie dann mit ihren Starts über 100m Rücken,  50m Kraul und 100m Kraul. Sie erreichte hervorragende Zeiten und konnte mit ihren Ergebnissen der Jungen Mannschaft den Rücken für ihr eigenen Leistungen freihalten. Marlene Hüther, Antonia Massone , Annabel  Ivanov und die anderen jungen Schwimmerinnen trugen dann auf den anderen Strecken dazu bei das mit einem 7. Platz am Ende das Ziel Klassenerhalt klar erreicht wurde und die beste Platzierung jemals erreicht wurde.  Die eigens angereiste Fangruppe der Mannschaftskolleginnen aus Illingen mit Isabelle Groß, Aline Collet, Alisa Schmidt und Fabienne Becker verfolgte die Rennen im Essener Stadtbad und feuerten Ines und die Illinger Herren besonders an. Christian Kober war ebenfalls zur Unterstützung mit der Trommel vor Ort

Für die Herrenmannschaft des SC Illingen galten die gleichen Voraussetzungen wie für die Damen.  Nicht absteigen und sich nach  „Oben“ orientieren. Christoph Fildebrandt welcher letztes Jahr zum SC Illingen aus Wuppertal gewechselt ist startete erstmals für die SSG und wurde mit seinen  erreichten Zeiten  zum größten Punktelieferant der Mannschaft. Beim letzten Start über 100m Kraul ging es um alles. Nachdem er von dem zweiten  Höhentrainingslager in diesem Jahr erst zurückgekommen war wusste er nicht wo seine Leistung einzuordnen  ist. Am Ende musste er sich nur Marco Di Carli geschlagen geben und erreichte eine Zeit mit der die SSG im letzten Rennen um einen Punkt bei einer Gesamtpunktzahl von 25871 an Mainz vorbeizog.

Ebenfalls für den SC Illingen war das Nachwuchstalent Daniel Kober. Der 1997 geborene aus Hamburg zum SC Illingen gewechselte Schwimmer kann mit den Großen mithalten und hat mit 1500m Kraul, 400m Lagen und noch 3 weiteren 200m Strecken  die längeren Strecken im Visier. Er erzielte tolle Zeiten und war eine Stütze der Mannschaft.  Der Landestrainer Hannes Vitense traut ihm in der Zukunft noch einiges zu  und er  wird wohl nach seiner Teilnahme  an internationalen Meisterschaften im letzten Jahr  weitere Erfolge vermelden können.

Hans-Jürgen Biehler der Trainer des SC Illingen war in seiner neuen zusätzlichen Funktion als Vorsitzender der Schwimmstartgemeinschaft Saar Max Ritter vor Ort und unter stützte die Mannschaft, vor allem „ seine“ Illinger. Mit dem besten Ergebnis der SSG seit langer Zeit kehrte die Mannschaft Sonntagabend zurück und hinterließ Deutschlandweit einen hervorragenden Eindruck mit einer jungen Mannschaft welche nächstes Jahr noch höher hinaus möchte.

Biehler, Ines 100R 01:04,37

Biehler, Ines 50F 00:26,76

Biehler, Ines 100F 00:57,49

Fildebrandt, Christoph 200F 01:47,46

Fildebrandt, Christoph 50F 00:22,44

Fildebrandt, Christoph 400F 03:49,21

Fildebrandt, Christoph 100B 01:04,30

Fildebrandt, Christoph 100F 00:48,88

Kober, Daniel 1500F 15:54,24

Kober, Daniel 200R 02:06,18

Kober, Daniel 200B 02:29,50

Kober, Daniel 200L 02:09,15

Kober, Daniel 400L 04:33,34

Essen_2014

______________________________________________________________

Auftaktwettkampf der Illinger Nachwuchsschwimmer – Du-Ki Cup 2014

Nachdem die „Großen“ ihren ersten Wettkampf im neuen Jahr schon bestritten haben, hieß es am 26.01.2014 auch für die Illinger Nachwuchsschwimmer auf nach Fechingen zum 11. Du-Ki Cup und somit zum ersten Wettkampf des neuen Jahres. Mit dabei waren Joshua Bohlen, Kiara Bohlen, Moritz Guthörl, Jonas Hering, Jonas Hühne, Lucienne Huppert, Eric Kraß, Charlotte Mohr, Simon Mohr, Luks Schmidt und Niklas Schreiner.

Geschwommen wurden je 25 m und 50 m Rücken, Brust und Kraul sowie für die Älteren 100 m Lagen (Delfin, Rücken, Brust und Kraul). Bei der 4 x 50 m Freistil – Staffel machten es Simon, Eric, Jonas Hühne und Lukas besonders spannend und sicherten sich einen wohlverdienten 2. Platz hinter der ersten Mannschaft vom DJK Dudweiler. Damit ist auch für unsere Nachwuchsschwimmer der Start ins neue Jahr geglückt.

An dieser Stelle sei den Kampfrichtern Judith Biehler, Jörg Bohlen und Thomas Kuhn, die an diesem Wettkampftag für den SC-Illingen im Einsatz waren, herzlichst gedankt.

IMG_2815

______________________________________________________________

Neujahrsgrüße

Der SC-Illingen e.V. wünscht allen Leserinnen und Lesern ein fröhliches und vor allem gesundes neues Jahr 2014.

Kaum hat das neue Jahr begonnen, wird es für unsere Schwimmer schon wieder ernst, stehen doch gleich in den ersten beiden Monaten einige hochkarätige Wettkäpfe vor der Tür. Unseren Schwimmerinnen und Schwimmern wünschen wir für die neue Saison viel Erfolg! Mögen die Bestzeiten purzeln!
________________________________________________________

Olympiateilnehmer Christoph Fildebrandt Mitglied im SC Illingen

Seit vergangenem November ist der Schwimmclub Illingen um einen Olympioniken reicher: Christoph Fildebrandt wechselte von der SG Remscheid ins Saarland und somit in den SC Illingen. Dem SC Illingen ist Christoph Fildebrandt schon länger verbunden: Er leitete  im Jahr 2011 nach seiner WM-Teilnahme in Shanghai das Abschlusstraining der Leistungs- und Nachwuchsgruppe. Die Ankündigung und der Wechsel ins Saarland lösten bei den Illinger Schwimmern eine neue Motivationswelle aus.

Für seine sportliche Zukunft wünscht der SC Illingen ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg und viele schöne Momente im Saarland und im SC Illingen.
______________________________________________________________

Erfolgreiche SSB Mehrkampfmeisterschaften 2014

Der sportliche Jahresauftakt hat für die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Illingen mit den diesjährigen SSB Mehrkampfmeisterschaften begonnen. Hier präsentierte sich der SC Illingen an der Sportschule in Saarbrücken mit insgesamt 21 Starterinnen und Startern als einer der teilnehmerstärksten und erfolgreichsten Vereine. Mehrkampfmeisterschaft bedeutet, dass alle Schwimmdisziplinen absolviert werden müssen: Delfin, Rücken, Brust und Kraul. Die Strecken variieren dabei beispielsweise zwischen 100 m, 400 m, 800 m und 1500 m. Beim großen Mehrkampf müssen die Athleten doppelt so lange Strecken schwimmen wie beim kleinen Mehrkampf. Wie hoch das Niveau der Illinger Sportler ist, zeigt die Rangliste des diesjährigen Mehrkampfes: von vier möglichen Erstplatzierungen sicherten sich die Illinger Schwimmer Isabelle Groß, Christian Kober und Daniel Kober drei!

Aber nicht nur unsere drei Goldkinder stachen an diesem Wochenende hervor. Katharina Hermann und Hannah Schirra, gerade mal 11 und 10 Jahre alt, meisterten diesen schwierigen Wettkampf mit Bravour und auch Paul Haupenthal und Lukas Schwan, die in diesem Jahr zum ersten Mal den großen Mehrkampf schwammen, zeigten eine herausragende Leistung. Henning Kirsch musste sich gegen Alexandre Liess, Olympiateilnehmer 2012 in London, behaupten und erreichte in der Gesamtwertung einen hervorragenden 3. Platz hinter ihm und seinem Teamkollegen Christian Kober. Darüber hinaus verbesserten die Illinger viele ihrer persönlichen Bestzeiten. Trainer Jürgen Biehler war sichtlich zufrieden mit der guten Leistung seiner Mannschaft. „Diese Mehrkampfmeisterschaften sind die ersten Vorbereitungen für die saarländischen Meisterschaften im kommenden Mai. Diesen ersten Test haben meine Schwimmer schon super gemeistert.“, so Trainer Jürgen Biehler als Fazit des Wettkampfwochenendes. Geplant ist auch ein Trainingslager in den Osterferien, in dem die Schwimmerinnen und Schwimmer dann den letzten Schliff für diesen wichtigen Wettkampf bekommen.

Wir wünschen den Illinger Schwimmerinnen und Schwimmern ein weiterhin so erfolgreiches Jahr 2014 und vor allem viel Freude und Spaß am Schwimmsport.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter, die sich wieder bereit erklärt haben, einen oder mehrere ehrenamtliche Einsätze zu tätigen.

2013

______________________________________________________________

Saarländische Winterkurzbahnmeisterschaften 2013

Pünktlich mit dem Beginn des regnerischen Novembers fanden die diesjährigen saarländischen Winterkurzbahnmeisterschaften in Völklingen statt. Vom 08.11.2013 bis 10.11.2013 mussten sich die 26 Schwimmer des SC Illingen durch die verschiedensten Strecken kämpfen. Mit 185 Einzel- und 7 Staffelstarts zeigten sich die Illinger von ihrer besten Seite. Fast die Hälfte aller Starts endeten in persönlichen Bestzeiten der Schwimmer! Trainer Jürgen Biehler zeigte sich sichtlich stolz auf seine Sportler. Insgesamt vier Saarlandmeistertitel konnten sich Daniel Kober und unser Neuzugang Christoph Fildebrandt erkämpfen. Neben diesen Titeln sicherten sich Fabienne, Aline, Jannik, Christoph, Isabelle, Paul, Katharina, Lea, Henning, Christian, Daniel, Kira, Michèle, Len, Simon, Sophia, Lara Rothenbusch, Hannah, Alisa, Lukas, Florian, Lukas, Tobias, Michelle, Ann-Marie, Julie-Marie und Lara Zwiener insgesamt 51 Gold-, 39 Silber- und 31 Bronzemedaillen. Für Simon und Len war dieser Wettkampf der erste große Auftritt als Schwimmer. Betreut wurden die Jungathleten an diesem Wochenende von Markus Mohr, der Pascal Collet vertrat.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter Patric Schwarz, Markus Mohr, Hannes König, Anne Schirra, Michaela Schwan, Patrik Kirsch, Ursula Kalb, Astrid Zwiener, Vera Karioth, Anette Collet, Karin Schwarz, Katrin Krämer und Matthias Kuhn.

________________________________________________________________

Nationaler SFI- Jugendcup 2013

Am 13.10.2013 hieß es wieder alles geben für die Minis des SC Illingen: der zweite Teil des diesjährigen SFI – Jugendcups stand vor der Tür. Insgesamt 15 Jungathleten des SC Illingen waren in St. Ingbert dabei: Joshua Bohlen, Kiara Bohlen, Katharina Hermann, Lucienne Huppert, Jonas Hühne, Eric Kraß, Len Mauer, Kira Mager, Tabea Mager, Simon Mohr, Hannah Schirra, Lukas Schmidt, Tobias Schwan, Ann-Marie Wadle und Lara Zwiener. Dass unsere jungen Sportler an diesem Tag wieder hochmotiviert waren, zeigen die Ergebnisse: Sieben Gold-, fünf Silber- und fünf Bronzemedaillen holten die Illinger Schwimmer. Tabea gewann in ihren Disziplinen jeweils immer den ersten Platz, Lara und Simon waren in ihren Disziplinen ebenfalls immer auf dem Treppchen. Weitere Medaillenjäger an diesem Tag waren Hannah, Katharina, Kiara, Kira, Lukas. Sie konnten sich ebenfalls über Treppchenplätze freuen. Ihr Trainer Pascal Collet war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Truppe. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter Michala Schwan und Astrid Zwiener.

________________________________________________________________

Großer Erfolg für das neue Schwimmlernkonzept des SC-Illingen e.V.

Mit dem neuen Schuljahr ist auch im Schwimmclub Illingen eine neue Ära angebrochen: Das SwimStar- Konzept wurde eingeführt. Nachdem alle Trainer und Übungsleiter des SC Illingen eine Fortbildung absolviert haben, konnte nach den Sommerferien mit dem neuen Programm gestartet werden. Beim Konzept SwimStars geht es darum, den Kindern ein auf ihr Individuum abgestimmtes Lerntempo zu ermöglichen und dabei größtmöglichen Wert auf einen von Beginn an technisch korrekten Schwimmstil zu legen. Anders als zuvor erlernen Kinder die für sie leichtere Schwimmart Kraul. Motiviert werden sie dabei durch vielfältige Übungen, die die Motorik und Technik schulen und den Kindern Spaß am Schwimmen vermitteln. Am Ende eines jeden Kurses erhalten die Kinder ein Abzeichen, das sie zusätzlich anspornt und sie für ihre Bemühungen von Anfang an angemessen belohnt. Zu Beginn des Schwimmkurses erhalten die Kinder eine Urkunde, auf der die Lernerfolgsschritte festgehalten werden. Dadurch wird eine höhere Motivation bei den Kindern erzielt und die Eigenverantwortlichkeit gefördert. Zudem erhalten Kinder und Eltern eine transparente Leistungserwartung. Durch kleinere Zwischenprüfungen und Stufen wird der Leistungsdruck verringert und die Kinder haben größere und schnellere Erfolgserlebnisse.

Das Konzept beginnt mit der Wassergewöhnung, denn die Sicherheit steht beim SwimStars-Konzept an erster Stelle. Durch spielerische Anregungen können die Kleinsten Sicherheit und Selbstständigkeit im Wasser erlernen und ihre Ängste im Schwimmbad und vor allem im Wasser verlieren. In diesem Bereich können die Kinder die Abzeichen in grün, türkis und blau erreichen. Weiter geht es dann mit den Abzeichen in schwarz, rot und gold. Erlernt werden nun die einzelnen Schwimmstile. Dabei steht die technisch korrekte Ausführung im Vordergrund. Eine Basis für die Ausdauer im Schwimmsport wird hier ebenfalls schon gelegt. Nachdem alle drei Abzeichen erfolgreich absolviert wurden, werden die einzelnen Schwimmarten intensiv eingeübt und technische Feinheiten eingeübt. Im Fokus steht jetzt die Sprint- und Ausdauerfähigkeit der Kinder. Dabei können sie Auszeichnungen im Kraul-, Rücken-, Brust- und Delphinschwimmen erhalten. Dass das Konzept gelungen gestartet ist, beweisen unsere zwölf stolzen Kleinen, die den grünen SwimStars-Kurs erfolgreich absolviert haben. Weitere sechs Kinder können mit ihrem türkisenen Abzeichnen nun im blauen Kurs voll durchstarten. Wir gratulieren unseren Kleinsten ganz herzlich zu ihrer Leistung und wünschen Ihnen für ihr weiteres Schwimmlernen viel Spaß und Erfolg. Nähere Informationen zum Konzept SwimStars finden Sie auf www.swimstars.de oder in unserem Schaukasten im Hallenbad Illingen.

DSCF2600

________________________________________________________________

Zeltlager 2013

In der ersten Woche der Sommerferien fand wieder unser traditionelles Zeltlager in Losheim statt. Der Campingplatz, mit direktem Zugang zum See, ist einfach der perfekte Ausgangspunkt für unsere Schwimmerinnen und Schwimmer. Dieses Jahr waren 33 Kinder mit dabei und konnten sich mit ihren Betreuern über bestes Wetter freuen. Es fiel kein einziger Tropfen Regen, sodass wir jeden Tag zum See konnten. Doch zu Beginn der Woche gestalteten wir alle zusammen zuerst noch unsere Zeltlagerflagge. Darauf hat sich jeder mit seinem Handabdruck verewigt, was man im unteren Bild gut sehen kann. Bevor wir uns meist um die Mittagszeit auf zum See machten, standen vormittags noch viele andere Programmpunkte auf dem Plan. So veranstalteten wir eine Zeltplatzrallye, machten eine Schnitzeljagd, vergnügten uns bei verschiedenen Spielen auf dem Sportplatz oder entspannten uns beim bemalen von Tassen, die jeder mit nach Hause nehmen konnte. So verbrachten wir eine tolle Woche in Losheim. Doch leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei und der Abschlussabend stand schon vor der Tür. Diesen zelebrierten wir mit einem Lagerfeuer und den Preisverleihungen für Schnitzeljagd und Zeltplatzrallye, sowie einer Nachtwanderung. Alles in allem kann man sagen, dass es eine perfekte Woche war und wir uns schon mächtig auf das nächste Jahr freuen.

Pascal Collet – Jugendwart

Zeltlager2013

__________________________________________________________

Saarlandmeisterschaften 2013

Die diesjährigen Saarlandmeisterschaften auf der Langbahn wurden vom 22.06.2013 bis 23.06.2013 in Dudweiler ausgetragen. Mit dabei waren auch die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Illingen, die sich nach einem erfolgreichen Trainingslager in einer sehr starken Form präsentierten. Mit dabei waren Fabienne Becker, Aline Collet, Tim Collet, Sina Dörr, Isabelle Groß, Paul Haupenthal, Katharina Herrmann, Lea Karioth, Henning Kirsch, Steffen Krämer, Kira Mager, Michèle Maron, Len Mauer, Lena Maurer, Simon Mohr, Sophia Mudter, Lara Rothenbusch, Hannah Schirra, Alisa Schmidt, Lukas Schmidt, Florian Schwan, Lukas Schwan, Michelle Schwarz, Julie-Marie, Weydmann und Lara Zwiener. Insgesamt starteten die Illinger Sportler 171 Mal an zwei Wettkampftagen und konnten sich 22 Mal eine Finalteilnahme sichern! Neben dieser guten Leistung erkämpften sie die Athleten jeweils 29 erste und zweite Plätze und 28 Mal den dritten Platz. Trainer Jürgen Biehler zeigte sich begeistert von seiner Truppe und war mit den Leistungen absolut zufrieden. Besonders stark an diesem Wochenende zeigte sich Henning. In jeder seiner Disziplinen verbesserte er seine persönlichen Bestzeiten und zog seine elf Starts gnadenlos durch, was ihm sechs Platzierungen ganz oben auf dem Treppchen sicherte. Genau so souverän meisterte Aline ihren Wettkampf. Sie holte sich gleich fünfmal den ersten Platz bei acht Starts. Weitere Medaillenjäger an diesem Wochenende waren Aline, sie wurde dritte im Finale über 100 m Brust, Alisa, Fabienne, Florian, Hannah, Isabelle, Julie-Marie, Lara, Lea, Len, Lena, Lara, Lukas Schmidt, Lukas Schwan, Michèle, Paul, Sina, Simon, Sophia, Steffen und Tim. Wir gratulieren allen Schwimmerinnen und Schwimmern ganz herzlich zu diesem absolut tollen Erfolg! Nicht nur die Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer waren an diesem Wochenende im Einsatz. Für jeden Abschnitt musste der Schwimmclub Illingen je zwei Kampfrichter stellen. Einen herzlichen Dank dafür an Andreas Beyer, Anette Collet, Ursula Kalb, Vera Karioth, Patrick Kirsch, Katrin Krämer, Ursula Schäfer, Anne Schirra, Michaela Schwan, Anne Karin Schwarz und Astrid Zwiener.

K.K.

__________________________________________________________

Tim Collet überzeugt bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften

Tim Collet, einer der erfolgreichsten Schwimmer des SC Illingen, stellte sein Können bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) vom 12.06.2013 bis 16.06.2013 in Berlin wieder einmal unter Beweis. Seit einem Jahr studiert Tim in den USA. Er erhielt dort ein Stipendium und schwimmt seitdem sehr erfolgreich für ein Uni Team. Seit Anfang Mai hat er Semesterferien und trainiert wieder im Saarland. Bei den Süddeutschen Meisterschaften in Karlsruhe, qualifizierte er sich für die Deutschen Meisterschaften, denn nur die besten 20 eines Jahrgangs dürfen starten. Schon mittwochs beim 200 m Brust Vorlauf konnte er sich mit neuer persönlicher Bestzeit (2:21,46) für das am Nachmittag folgende Juniorenfinale qualifizieren, bei dem er dann seine neue Bestzeit noch einmal um zwei Sekunden nach unten korrigierte (2:19,85). Mit dieser phänomenalen Zeit erkämpfte sich Tim dann den sechsten Platz. Die Plätze drei bis sechs lagen nicht einmal eine Sekunde auseinander! Gleichzeitig konnte Tim aufgrund dieser guten Zeit bei dem am Donnerstag stattfindenden Hauptfinale teilnehmen, bei dem er sich wiederrum den sechsten Platz sicherte. Beim Juniorenfinale starten zwei Jahrgänge zusammen. Für das Hauptfinale können sich alle gestarteten Teilnehmer qualifizieren, was bei einem Teilnehmerfeld von jeweils etwa 100 Schwimmern eine sehr beachtliche Leistung darstellt. Über seine Lieblingstrecke, 200 m Schmetterling, verbesserte Tim wiederrum seine Bestzeit (2:10,79), die ihn dann ihn das Juniorenfinale brachte. Diese Zeit konnte er im Finallauf ebenfalls um drei Sekunden verbessern (2:07,98) und erreichte so einen guten achten Platz. Diese Serie setze sich auch freitags und samstags fort. Beim 50 m Brust Vorlauf, wie auch beim 100 m Brust Vorlauf  verbesserte Tim seine persönlichen Bestzeiten. Zusammengefasst hat Tim über jede Strecke seine bisherigen persönlichen Bestzeiten stark nach unten korrigiert. Aber nicht nur das, die Zeit über 200 m Brust kratzt am offenen Saarlandrekord, der vom deutschen Meister Frank Schmidt am 07.06.2004 in 2:19,43 aufgestellt wurde.

Wir gratulieren Tim ganz herzlich zu diesen großartigen Erfolgen!

K.K.

__________________________________________________________

Trainingslager der Leistungsgruppe des SC Illingen

Über Fronleichnam gönnte Trainer Jürgen Biehler seinen Schützlingen keine Ruhe. Auf nach Neuss zum Trainingslager war die Devise. Ein Wochenende voller Sport und genauso viel Spaß lag vor den Schwimmern der Leistungsgruppe. Nachdem mittwochs die Jugendherberge bezogen wurde und der Abend in gemütlicher Runde ausklang, begann der Ernst am nächsten Tag noch vor dem Frühstück. Frühgymnastik hieß es um 7.30 Uhr für alle mehr (oder weniger) ausgeschlafenen Sportler. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es dann ins Freibad, das mit angenehmen 30°C Wassertemperatur bereits auf die Schwimmer wartete. Insgesamt sechs Trainingseinheiten im Wasser absolvierten die motivierten Athleten. Hinzu kamen noch zwei Einheiten im Kraftraum. Neben den Illinger Schwimmern trainierten zur gleichen Zeit noch andere Vereine im Freibad. Von allen Seiten kam sehr viel Lob für die Disziplin und die Motivation der jungen Sportler. Neben dem Sport kam aber auch die Freizeit nicht zu kurz. So fuhr die Mannschaft freitags nachmittags nach Düsseldorf und vergnügte sich auf der Kö. Den Abend verbrachten dann alle gemeinsam im Kino. Wieder zurück in der Jugendherberge, warteten alle schon gespannt auf das Lieblingsspiel der Illinger: Werwolf. Dieses Spiel steht in jeder Freizeit der Illinger Schwimmer auf der Tagesordnung und fand auch in diesem Trainingslager reichlich Beachtung. Nach anstrengenden vier Tagen mit viel Sport und Spaß hieß es dann sonntags „Koffer packen, wir reisen heim!“  Trainer Jürgen Biehler ist sich sicher: „Bei den saarländischen Langbahnmeisterschaften wird sich dieses Trainingslager mehr als bemerkbar machen!“ und ist sehr stolz auf seine Truppe. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an Sybille Kirsch und Michaela Schwan. Die beiden Betreuerinnen waren Jürgen eine große Stütze und wussten für jedes kleinere oder größere Wehwehchen Rat.

__________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften 2013

Gemeinsam Sport leben und erleben – Unter diesem Motto standen die diesjährigen Vereinsmeisterschaften des SC Illingen. Mit insgesamt 127 Teilnehmern und 302 Starts gab es bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften so viele Meldungen wie nie zuvor. Vor allem die kleinsten Schwimmer im Verein waren sehr zahlreich vertreten. Leistungsschwimmer, Breitensportler und sogar die kleinsten Mitglieder konnten gemeinsam einen schönen, entspannten Nachmittag erleben, bei dem alle Wettkampfluft schnuppern konnten. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Matthias Kuhn  und der Vorstellung des Starts von Michelle Schwarz, unserer deutschen Vizemeisterin über 200 m Schmetterling, konnte der heiß ersehnte Wettkampf dann endlich beginnen. Trotz großem Lampenfieber haben alle Schwimmerinnen und Schwimmer gute Leistungen erbracht und sich tapfer durchs Wasser gekämpft. Die jüngste Teilnehmerin war gerade einmal fünf Jahre alt. Die Schwimmerinnen und Schwimmer mussten Strecken über je 50 m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil bewältigen. Die kleinsten Teilnehmer schwammen je 25 m Brust und Freistil. Die Jahrgänge 2003 bis 2001 konnten noch 25 m Kraulbeine schwimmen, welche dieses Jahr die 25 m Schmetterling Strecke ersetzte. Um in die Mehrkampfwertung zu gelangen und somit um den Rang als Vereinsmeisterin bzw. Vereinsmeister mitkämpfen zu können, mussten die Teilnehmer alle im jeweiligen Jahrgang angebotenen Strecken schwimmen. Isabelle Groß (1993) verteidigte ihren Titel als Vereinsmeisterin der offenen Klasse mit 2082 Punkten sehr souverän. Den Titel des Vereinsmeisters in der offenen Klasse erkämpfte sich Jannik Eckert (1995) mit 2048 Punkten. Auch die Illinger Senioren nahmen all ihren Mut zusammen und stellten sich den Herausforderungen eines anstrengenden Wettkampfs. Im Gegensatz zu den Aktiven müssen bei den Senioren nur drei Disziplinen geschwommen werden. Nicole Kipping gewann hier den Titel der Vereinsmeisterin mit 1654 Punkten. Bei den Männern dominierte ganz klar Markus Mohr mit 1509 Punkten. Das Protokoll der Veranstaltung ist auf unserer Homepage veröffentlicht. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter und vor allem an die vielen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

Vereinsmeister(innen):

2003: Hannah Schirra & Eric Kraß 2002: Lara Zwiener & Lukas Schmidt 2001: Lara Rothenbusch & Tobias Schwan 2000/1999: Fabienne Becker & Daniel Müller 1998 und älter: Isabelle Groß & Jannik Eckert Senioren: Nicole Kipping & Markus Mohr

DSCN1258DSCN1259

IMG_1448

__________________________________________________________

Nationaler SFI- Jugendcup 2013

Am 25.05.2013 war es für die Minis des SC Illingen wieder so weit: der diesjährige SFI – Jugendcup stand vor der Tür. Insgesamt 18 Jungathleten des SC Illingen gaben an diesem Sonntag alles: Joshua Bohlen, Kiara Bohlen, Lukas Faul, Moritz Guthörl, Annkristin Herrmann, Katharina Herrmann, Niklas Hinsberger, Lucienne Huppert, Eric Kraß, Kira Mager, Tabea Mager, Len Mauer, Simon Mohr, Hannah Schirra, Felix Schuh, Tobias Schwan, Ann-Marie Wadle und Lara Zwiener. Damit war der SC Illingen unter den am stärksten vertretenen Mannschaften. Dass unsere jungen Sportler an diesem Tag hochmotiviert waren, zeigen die Ergebnisse. Lara und Tabea gewannen in ihren Disziplinen jeweils immer den ersten Platz, Simon musste sich nur über 50 m Rücken einem Schnelleren geschlagen geben. Hannah legte dann mit zwei Goldplatzierungen nach. Katharina, Kiara, Len und Niklas konnten sich ebenfalls über Treppchenplätze freuen. Insgesamt erkämpften sich die Illinger Minis an diesem Wettkampftag 19 Medaillen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung! Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter Aline Collet, Anne Schirra und Astrid Zwiener.

SFI Cup 2013

__________________________________________________________

Großer Zuspruch beim diesjährigen Mitmachtag des SC Illingen – 2013

Der von allen sehnlichst erwartete Frühlingsbeginn startete vergangenen Samstag beim diesjährigen Mitmachtag des SC-Illingen in Kooperation mit der Gemeinde Illingen. Hier konnte der Vorfreude auf die Sonne unter dem Motto „Fit und Vital in den Frühling“ Ausdruck verliehen werden. Im Nichtschwimmerbecken hatten Kinder, junge Erwachsene und Ältere gleichermaßen viel Spaß mit Aquafitness, Aquawellness und Aquadisco. Frank Romeike zeigte im Schwimmerbecken vielfältige Übungen zum Aquajogging, bei denen einige doch sehr ins Schwitzen kamen. Jürgen Biehler, Trainer der Leistungsgruppe des SC Illingen, gab hilfreiche Tipps zur Verbesserung des eigenen Schwimmstils. Nach so viel sportlicher Begeisterung und Aktivität konnten die „Fitten“ ihren Nachmittag dann in der Cafeteria bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. In der Vorhalle boten Mitarbeiter der Stephanus Apotheke Illingen eine Gesundheitsberatung an und machten entsprechende Messungen. Versicherungsangestellte der Debeka gaben vielfältige Informationen in Versicherungsfragen insbesondere in Bezug auf die staatlich geförderte neue Pflegeversicherung und der Kneipp-Verein stellte sein Programm vor. Matthias Kuhn, erster Vorsitzender des SC Illingen zeigte sich sehr zufrieden mit dem diesjährigen Mitmachtag.

__________________________________________________________

Vorankündigung – Fit und vital in den Frühling 2013

Der Frühling steht vor der Tür und damit auch die Frage: „Wie werde ich fit?“ Gemeinsam mit dem Schwimmclub Illingen können Sie am 13. April 2013 ab 14:30 im Hallenbad Illingen fit und vital in den Frühling starten! Beim diesjährigen Mitmachtag können Sie unter Leitung fachlicher Übungskräfte verschiedene Aktionen wie Aquafitness, Muskeltraining oder Aquawellness ausprobieren. Am Schwimmerbecken stehen Trainer des SC-Illingen für Sie bereit, die Sie mit Techniktipps unterstützen und Sie ihren Schwimmstil verbessern können. Zudem können Sie Aquajogging ausprobieren oder einfach nur schwimmen. Im Vorraum des Schwimmbads stehen für Sie die Debeka bereit, die Sie in verschiedenen Versicherungsfragen berät, der Kneipp- Verein Illingen stellt sein Programm vor und die St. Stephanus- Apotheke berät sie gerne in Gesundheitsfragen. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen bestens gesorgt. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos. Mitzubringen sind nur Badeutensilien und natürlich gute Laune und Lust am Sport. Sportgeräte wie Jogginggürtel, Aqua-Disc, Stäbe und Poolnudeln sind vorhanden. Der Schwimmclub Illingen freut sich auf eine rege Teilnahme und wünscht allen einen guten und fitten Start in den Frühling

_________________________________________________________

Mannschaftspokal der Minis in St. Ingbert 2013

Mit gleich drei Mannschaften fuhren die Minis des SC Illingen vergangenes Wochenende zum ersten Durchgang des Mini-Mannschaftspokals. In St. Ingbert holten sie alles aus sich heraus: Joshua Bohlen, Len Maurer, Felix Schuh und TobiasSchwan kämpften in einer Mannschaft, ebenso Lukas Faul, Eric Kraß und Simon Mohr. Bei den Mädchen schwammen Kiara Bohlen, Lucienne Huppert, Hannah Schirra, Ann-Marie Wadle und Lara Zwiener. Insgesamt vier Medaillen konnten sich die Minis sichern. Hannah Schirra (2003) erkämpfte sich über 50 m Freistil die Bronzemedaille. Im Jahrgang 2002 gewann Lara Zwiener gleich zwei Medaillen. Über 50 m Freistil sicherte sie sich den dritten,über 50 m Rücken den ersten Platz. Len Maurer gelang es, sich über 50 m Freistil auf einen sehr guten dritten Platz zuschwimmen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an die Kampfrichter, die sich bereit erklärt haben, an dem Wettkampf teilzunehmen: Aline Collet, Ursula Kalb und Anne Schirra. ________________________________________________________________

2012

________________________________________________________________ Letzter Durchgang Mannschaftspokal 2012

Kurz vor den lang ersehnten Weihnachtsferien hieß es für die beiden ersten Mannschaften des Schwimmclubs Illingen noch einmal alles geben. Nach Illingen und Friedrichstal startete vergangenes Wochenende der dritte und somit letzte Durchgang des diesjährigen Mannschaftspokals in Fechingen. Hier galt es für die Illinger Schwimmer, die bisher erkämpften Podiumsplätze zu verteidigen. Nach einer sehr verregneten Anreise starteten bei den Damen Fabienne Becker, Aline Collet, Sina Dörr, Isabelle Groß, Lea Karioth, Michèle Maron und Alisa Schmidt. Die Männermannschaft kämpfte mit Jannik Eckert, Henning Kirsch, Christian Kober, Daniel Kober, Max König und Florian Schwan um die vorderen Plätze. Nach knapp einer Stunde und Starts in allen vier Schwimmdisziplinen dann das Endergebnis: Beide Mannschaften belegten den dritten Platz in der Wertung. Trainer Jürgen Biehler zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge.

Ein Dankeschön geht auch an die beiden Kampfrichter Ursula Kalb und Katrin Krämer. ________________________________________________________________

Jahresabschlussschwimmen der Leistungsgruppe 2012 in Neuss

Nachdem im letzten Jahr die Illinger Schwimmer von einem sehr heftigen Sturm nach Köln geweht wurden, zitterten dieses Jahr alle: „Können wir überhaupt fahren?“ Schuld daran war der Schnee. Nachdem alle Verkehrsberichte angehört und die Angst überwunden war, hieß es dann zur großen Freude aller: Auf geht’s nach Neuss. Voller Vorfreude sprangen Fabienne Becker, Aline Collet, Sina Dörr, Isabelle Groß, Lea Karioth, Michèle Maron, Lena Maurer, Alisa Schmidt, Michelle Schwarz, Jannik Eckert, Paul Haupenthal, Henning Kirsch, Steffen Krämer, Florian Schwan und Lukas Schwan mit ihren vier Betreuern Jürgen Biehler, Pascal Collet, Markus Mohr und Michaela Schwan in die Autos. Was niemand ahnte: Die Hinfahrt würde sehr lange dauern. Nach einem Unfall bei Mayen stand man 20 km im Stau! Nach einer sechsstündigen Fahrt kam endlich das Ziel in Sicht, die Jugendherberge in Neuss.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Sports. Aber auch ein junger Sportler braucht eine Pause. Also marschierte die gesamte Truppe nach dem ersten Wettkampftag in eine Pizzeria. Danach ging es noch auf den Weihnachtsmarkt. Und um 22.00 Uhr fielen alle die Augen zu.

So gestärkt und voller Elan begann dann auch der zweite Wettkampftag. Die gute Verpflegung der Kampfrichter sorgte für einige Heiterkeit, da diese, so einige Aussagen, mehr am Essen als am Arbeiten waren. Nach dem letzten Schwimmstart hieß es dann alles einpacken und fertig machen für die Rückfahrt, bei der es zum Glück weniger Komplikationen als bei der Hinfahrt gab. Um 21 Uhr abends kamen dann alle wohlbehalten und glücklich wieder in Illingen an.

Trainer Jürgen Biehler äußerte sich durchweg positiv über dieses Wochenende. Aus sportlicher Sicht war dieses Wochenende ein top Ereignis. Trotz des anspruchsvollen Wettkampfs und starker Konkurrenz erreichten unsere Schwimmer Podiumsplätze. Hinzu kamen viele persönliche Bestzeiten und Leistungssteigerungen. Auch die vorbereitete Schwimmhalle überzeugte alle. Reservierte Plätze für alle Schwimmer, gute und motivierte Kampfrichter ließen dieses Wochenende zu einem schönen Jahresabschluss werden. Die einhellige Meinung aller: „So etwas müssen wir nächstes Jahr unbedingt wiederholen!“

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an Pascal Collet, Markus Mohr und Michaela Schwan, die an diesem Wochenende als Betreuer, Fahrer und Kampfrichter zur Verfügung standen. ________________________________________________________________

Winter Kurzbahn Saarlandmeisterschaften 2012 in Illingen

Am vergangenen Wochenende fanden im Hallenbad Illingen die diesjährigen Saarlandmeisterschaften auf der Kurzbahn statt, welche vom Saarländischen Schwimmbund (SSB) veranstaltet und vom SC-Illingen e.V. ausgerichtet wurden. An drei Wettkampftagen kämpften insgesamt rund 180 Schwimmerinnen und Schwimmer bei 1200 Einzelstarts um die Titel. An Veranstaltung nahmen 18 saarländische Schwimmvereine teil. Geschwommen wurden alle 50m, 100m, 200m, 400m, 800m und 1500m Strecken. Für unseren Verein gingen Fabienne Becker, Aline Collet, Jannik Eckert, Isabelle Groß, Paul Haupenthal, Katharina Herrmann, Niklas Hinsberger, Lea Karioth, Henning Kirsch, unsere beiden Neuzugänge Christian und Daniel Kober, Max König, Steffen Krämer, Michèle Maron, Lena Maurer, Sophia Mudter, Daniel Müller, Lara Rothenbusch, Alisa Schmidt, Lukas Schmidt, Florian, Lukas und Tobias Schwan, Michelle Schwarz, Ann-Marie Wadle, Julie-Marie Weydmann und Lara Zwiener an den Start. Katharina konnte sich über 50m Brust in ihrem Jahrgang den Vize-Saarlandmeistertitel sichern. Lea konnte über 50m und 200m Brust überzeugen und sicherte sich dort ebenfalls Silber in ihrem Jahrgang. Über 200m Lagen erreichte sie den Bronzerang. Henning wurde über 100m Rücken und 50m Schmetterling dritter. Den Titel in der Jugend A konnte er sich über die 200m Lagen, 100m Lagen, 100m Schmetterling und 200m Freistil sichern. Über die 100m Lagen erzielte er zusätzlich im offenen Finale den zweiten Platz. Christian Kober, einer unserer beiden Neuzugänge sicherte sich die Saarlandmeistertitel der Jugend A über die 200m Brust, 400m und 800m Freistil. Silber griff er sich über 1500m Freistil und 100m Freistil. Sein Bruder Daniel erschwamm sich in seinem Jahrgang gleich fünf Saarlandmeistertitel. Nämlich über 400m Lagen, 100m Freistil, 200m Rücken, 200m Lagen und 400m Freistil. Max konnte sich über 50m Brust, 50m Rücken und 50m Freistil in der Jugend A gleich drei Bronzemedaillen sichern. Steffen Krämer sicherte sich ebenfalls eine Bronzemedaille über 50m Schmetterling. Fabienne siegte über 50m Rücken und 50m Schmetterling und sicherte sich damit zwei Titel in ihrem Jahrgang. Außerdem konnte sie noch zwei Bronzemedaillen für sich verbuchen. Aline erreichte über 50m Brust das offene Finale und schwamm dort zu einem tollen zweiten Platz. Jannik Eckert war gleich 9 mal erfolgreich was Edelmetall betrifft. Er schwamm sich gleich in drei offene Finals und erreichte dort zwei Vize-Titel und einen dritten Platz. Saarlandmeister wurde er zusätzlich in der Jugend A über 50m Rücken, 200m Rücken und 50m Freistil. Isabelle Groß schaffte den Sprung in die offenen Finale über 50m Brust und 50m Schmetterling, in denen sie jeweils die Bronzemedaille erzielte. Paul konnte mit 3 Silber- und einer Bronzemedaille ebenfalls sehr zufrieden sein. Michèle wurde in ihrem Jahrgang dritte über 200m Brust, ebenso wie Lena über 50m Schmetterling und 200m Brust. Lena erzielte weiterhin einen zweiten Platz über die 100m Brust. Sophia erkämpfte sich gleich drei Vize-Titel und eine Bronzemedaille und schwamm damit gleich in drei Jugendfinals. Daniel Müller erreichte zweimal Bronze über 50m Brust, in denen er sogar das Jugendfinale erreichte und 400m Freistil, ebenso wie Lara Rothenbusch über 50m Freistil. Alisa wurde dritte über 200m Rücken. Florian Schwan sicherte sich dreimal Bronze und einmal Silber. Eine der Bronzemedaillen erreichte er im offenen Finale über 100m Brust. Sein Bruder Lukas sicherte sich eine Silber- und eine Bronzemedaille, Tobias wurde zweimal Dritter. Michelle erkämpfte sich 6 mal Bronze und einmal Silber. Sie schaffte außerdem den Sprung ins offene Finale über 50m Rücken sowie über 50m Schmetterling, in denen sie einmal Dritte und einmal zweite wurde. Julie-Marie wurde Dritte über 50m Brust in ihrem Jahrgang. Über die gleiche Strecke schaffte sie den Sprung ins Jugendfinale. Lara Zwiener erkämpfte sich fünf Saarlandmeistertitel, einen Silberrang und einmal Bronze. Sie schaffte die Sprung in die Jugendfinals über 50m Rücken und Brust. Niklas Hinsberger erzielte über 50m Brust und 50m Freistil einen tollen 8. Platz. Mit insgesamt 98 persönlichen Bestzeiten, 5 Saison Bestzeiten und 92 mal Edelmetall war der Wettkampf für die Illinger Schwimmer ein riesen Erfolg, was auch ihren Cheftrainer Jürgen Biehler sehr zufrieden stellte. Wir gratulieren allen Schwimmern zu ihren tollen Ergebnissen. Macht weiter so! Besonders hervorzuheben ist die tolle Einsatzbereitschaft aller Helfer, ohne die ein solch reibungsloser Ablauf nicht möglich gewesen wäre. Ein herzliches Dankeschön geht daher an die Auf- und Abbauteams, die Kuchenspender, die Trainer und Übungsleiter, das Protokollteam, die Kampfrichter, die Kuchenverkäufer, das Team der Cafeteria,  und alle anderen Helfer, deren Einsatz maßgeblich dazu beigetragen hat, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg wurde. Auch die durchweg positive Resonanz der Vereine bezüglich der hervorragend organisierten Veranstaltung belegt dies. Ein weiterer Dank geht natürlich an all unsere Sponsoren (Gemeinde Illingen, Gaswerk Illingen, Augenoptik Saar Illingen, Heinz Jochum GmbH Illingen, Techniker Krankenkasse, Norbert Zewe GmbH Illingen). Weitere ausführliche Informationen zur Veranstaltung und unserem Verein finden Sie auf unserer Internetseite www.sc-illingen.de. ________________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften 2012 des SC-Illingen

Die Vereinsmeisterschaften des SC Illingen erfreuten sich auch in diesem Jahr einer großen Teilnahme. Leistungsschwimmer, Breitensportler und sogar die kleinsten Mitglieder konnten gemeinsam einen schönen, entspannten Nachmittag erleben, bei dem vor allem die Jüngsten (Jahrgang 2006 und 2005) zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern konnten. Die Schwimmerinnen und Schwimmer mussten Strecken über je 50 m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil bewältigen. Die Jüngsten gingen über die sogenannten Einlagerennen 25m Brust und 25m Freistil an den Start. Um in die Mehrkampfwertung zu gelangen und somit um den Titel als offene Vereinsmeisterin bzw. offener Vereinsmeister kämpfen zu können, mussten die Teilnehmer alle vier Disziplinen schwimmen. So konnten sich am Ende Isabelle Groß und Tim Collet die Titel sichern. Aber auch die jüngeren Jahrgänge und die Senioren wurden geehrt. So schwammen sich Lara Zwiener (2002), Lara Rothenbusch und Tobias Schwan (beide 2001), Julie-Marie-Weydmann und Paul Haupenthal (beide 2000), Alisa Schmidt (1998) und Daniel Müller (1999), auf den ersten Platz und sind nun Vereinsmeister in ihrem Jahrgang. Bei den Seniorinnen sicherte sich diesen Titel in der AK 20 und älter Nicole Kipping, bei den Herren Markus Mohr. Nicht nur für die Gewinner waren die diesjährigen Vereinsmeisterschaften ein voller Erfolg, sondern für alle Teilnehmer, die durchweg gute Leistungen erbracht haben. Die gute Stimmung und die ausgelassene Laune im Bad bestätigten dies.

Besonders zu erwähnen sind hier die Kleinsten, die sich schon im Alter von gerade einmal fünf und sechs Jahren mutig und voller Elan durch das Wasser gekämpft haben. ________________________________________________________________

Peter und Paul Schwimmfest 2012 in Trier – wir waren dabei!

Einige seltsam vermummte Gestalten ließen vermuten, dass sich die Illinger Schwimmer vergangenes Wochenende zu einem Freibadwettkampf aufmachten. Ziel war dieses Jahr das Peter und Paul Schwimmfest in Trier vom 02.06. bis 03.06.

Aufgrund der schlechten Wetterlage wurde jedoch entschieden, den Sonntag lieber zu Hause im Trockenen zu verbringen.

Nach anfänglichem Nieselregen und wenig Motivation, sich aus den molligen und warmen Wolldecken zu schälen kam dann zum Glück doch noch die Sonne hervor, was bei diversen Trainern prompt für Sonnenbrand auf den Füßen sorgte.

Mit der Sonne kehrten auch die gute Laune und die Motivation in die Truppe mit Fabienne Becker, Aline Collet, Sina Dörr, Isabelle Groß, Lea Karioth, Lena Maurer, Alisa Schmidt, Jannik Eckert, Paul Haupenthal, Henning Kirsch, Daniel Müller,

Florian Schwan, Lukas Schwan und Tobias Schwan zurück.

Dementsprechend zufrieden war auch Trainer Jürgen Biehler mit seinen Schützlingen. In den einzelnen Jahrgängen erkämpften sich alle durchweg gute Platzierungen. Aline und Henning konnten sich zudem in der offenen Wertung Podiumsplätze sichern.

Im Finale über 50m Brust sicherte sich Aline Platz 3, Henning Platz 2 im Finale über 100m Schmetterling.

Einen herzlichen Glückwunsch zu den Leistungen der Sportler.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter, die sich an diesem Tag bereit erklärt haben, einen Dienst zu übernehmen. ________________________________________________________________

Deutsch-französische Freundschaft einmal anders!

Ein Anruf mit dem Inhalt: „Die Franzosen kommen eine halbe Stunde früher als geplant!!!“ versetzte alle kurzzeitig in Stress. Pünktlich, aber abgehetzt standen dann die Gastfamilien vor dem Rathaus in der Sonne und warteten…Und warteten…Und warteten.

Fast eine Stunde später kam dann endlich der von allen ersehnte Ruf: „Sie kommen!“ Kaum stand der Bus, kletterten die ersten schon heraus. Von überall her erklang „Salut!“ und „Ça va?“. Die Wiedersehensfreude war groß, war es doch schon das siebte Mal, dass man sich traf.

Nach den Begrüßungsworten im Rathaus und der Aufteilung in die Gastfamilien stand dem abendlichen Beisammensein nichts mehr im Weg. Die einen trafen sich im Gasthaus „Zur Linde“, um dort gemeinsam zu essen, die Jüngeren spielten zusammen Fußball und die anderen feierten in Wustweiler das Wiedersehen nach einem Jahr.

Der Freitag stand dann ganz im Zeichen der Physik. Im Dynamikum in Pirmasens erkundeten alle gemeinsam die Geheimnisse der Naturwissenschaften. Abends ging es dann zum deutsch-französischen Training ins Hallenbad.

Der Samstag steht traditionell ganz im Zeichen des Wettkampfs. Doch zunächst hieß es „Erst einmal grillen, dann schwimmen!“ Bei etlichen Würstchen und Brot wurde das deutsch-französische Kampfgericht aufgestellt. Um 14:00 hieß es dann „Aufstellen zum Einmarsch!“

Nach dem offiziellen Einmarsch der Mannschaften und den beiden Hymnen konnte der Wettkampf beginnen. Jeweils 50 m und 100 m in allen vier Lagen mussten geschwommen werden. Alle drei Pokale blieben auch in diesem Jahr bei der deutschen Mannschaft.

Bei der Siegerehrung am Abend überreichte Matthias Kuhn vom SC Illingen als Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft den Mannschaftspokal an Christophe Queraux vom U.S. Civray Natation. Nach diesem offiziellen Teil begann dann der gemütliche Teil. Mit viel Spaß und Ausgelassenheit feierten alle gemeinsam die schönen Tage und Stunden, die man zusammen verbracht hatte.

Sonntags morgens hieß es dann schon wieder Abschied nehmen. Mit Polizeieskorte und vielen „Auf Wiedersehen“-Rufen brachen die Franzosen wieder Richtung Heimat auf.

Dank der vielen fleißigen Helfer war der Festsaal schnell wieder sauber und aufgeräumt und alle konnten sich nach einem schönen, aber anstrengenden Wochenende auf einen gemütlichen Sonntag freuen.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht das Organisationsteam, das diesen Austausch erst möglich gemacht hat. Darüber hinaus bedankt sich der Verein bei der Gemeinde Illingen für den Empfang im Rathaussaal und die gesamte Unterstützung, sowie beim Partnerschaftsverein Illingen-Civray. ________________________________________________________________

Deutsche Meisterschaften in Berlin – Tim Collet am Start

Mitte Mai traf sich die deutsche Schwimmelite in Berlin zu den diesjährigen deutschen Meisterschaften. In der vollbesetzten Schwimmhalle des Europasportparks ging wieder Tim Collet, ein Schwimmer des SC Illingen an den Start.

Dieser Wettkampf war umso spannender, da er gleichzeitig die Qualifikation für Olympia darstellte. An diesem Wochenende kämpften unter anderem Christoph Fildebrandt und Paul Biedermann um die begehrten Plätze. Ein hohes sportliches

Niveau wurde den Zuschauern geboten und die Stimmung in der Halle war dementsprechend ausgelassen.

Vor den deutschen Meisterschaften schrieb Tim noch sein Abitur. Doch trotz mangelnder Vorbereitungszeit schaffte er es von insgesamt vier Starts zweimal ins B-Finale zu kommen, für das sich Schwimmer der Jahrgänge 1992 und 1993 qualifizieren können.

Aufgrund der fehlenden Vorbereitungszeit und zwei anstrengenden vorangegangenen Tagen verlor er einige Sekunden über 200 m Lagen und 200 m Schmetterling. Dennoch kann Tim mit seinen Leistungen sehr zufrieden sein.

Der Verein beglückwünscht ihn zu seinen guten Leistungen und drückt ihm weiterhin fest die Daumen. ________________________________________________________________

Hohe Auszeichnungen durch den Saarländischen Schwimm-Bund Im Rahmen des diesjährigen Ordentlichen Landesverbandstages des Saarländischen Schwimm-Bundes wurden zwei Aktive des Schwimmclubs Illingen mit hohen Auszeichnungen geehrt.

Die Ehrennadel in Silber erhielt Hans-Jürgen Biehler

Er begann sein erfolgreiches Wirken für den Schwimmclub Illingen im November 1986 zunächst als Übungsleiter für die Nachwuchsschwimmer. Mit diesem Erfahrungsschatz ausgerüstet, übernahm er dann Anfang 1993 die Trainertätigkeit für die Leistungsgruppe. Bis 2004 hat er in dieser Funktion viele Talente geformt; einigen gelang auf Grund des Vereinstrainings auch der Sprung an die Landessportschule. Durch den unmittelbaren Kontakt mit dem Leistungskader an der Sportschule wurde er so auch zu einem Kenner der gesamten Verbandsstruktur innerhalb des Saarlandes.

Mitte 2004 gab er nach 18 Jahren am Beckenrand diesen Job vorübergehend auf.

2006 übernahm Hans-Jürgen Biehler die Aufgabe des Schwimmwartes im Vorstand des Vereins. Hier kann er den gesamten Erfahrungsschatz seiner langen Trainerlaufbahn in die Vereinsarbeit einbringen. In dieser Funktion ist er mit verantwortlich für die Koordination der gesamten Ausbildung, angefangen von den Anfängerkursen bis hin zu den aktiven Leistungsschwimmern.

Mitte 2010 übernahm er wieder die Ausbildung der Nachwuchsschwimmer und im Juni 2011 wieder die Leistungsgruppe als verantwortlicher Trainer. Darüber hinaus  ist er auch der Hauptorganisator des jährlichen Triathlons, den der Schwimmclub ausrichtet.

Die Ehrennadel in Gold erhielt Ursula Kalb

Ursula Kalb gehört zu den Gründungsmitgliedern des Schwimmclubs Illingen. Sie gehört dem Vorstand seit der Gründung am 27. März 1974 an. Das sind 38 Jahre!

Ihre Vorstandskarriere begann zunächst als Beisitzerin. Nach zwei Jahren übernahm sie dann die Position der Geschäftsführerin – und hält dieses Amt bis heute inne.

Neben der Vereinsverwaltung ist Ursula Kalb aber allen Mitgliedern wesentlich besser bekannt, als die gute Seele des Vereins. Von Beginn ihrer Tätigkeit beim Schwimmclub musste nahezu jeder, der Mitglied werden wollte und auch heute noch will, die Anmeldung über Ursula Kalb vornehmen. Zu Beginn der Vereinsgeschichte noch mit den Mitgliederausweisen und den obligatorischen Klebemarken bis zu den heute möglichen „Online-Anmeldungen“.

Sie sitzt fast immer zu Beginn der Trainingszeiten im Eingangsbereich des Hallenbades und ist Ansprechpartnerin für alle Fragen, die sich rund um den Verein drehen. Das beginnt mit Anfragen zu Anfängerkursen, dem Weiterleiten der Kinder in die Folgekurse – also alles, was nur irgendwie mit organisatorischen Fragen zu hat. Dabei ist diese Aufgabe nicht immer leicht. Viele Antworten auf Fragen besorgter Eltern erfordern ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl und diplomatischem Geschick.

Gerade deshalb ist diese Position von unschätzbarem Wert für den Verein und jedem Anfrageprogramm auf Internetseiten um Meilen voraus, weil hier das Menschliche zum Tragen kommt. Und nur damit kann ein Verein existieren.

Neben den vielen organisatorischen Aufgaben innerhalb des Schwimmclubs Illingen ist Ursula Kalb seit Jahren nicht nur als Kampfrichter in vielen Wettkämpfen aktiv, sie gehört auch dem Vorstand der SSG Saar Max Ritter an und war dort Jahrzehnte lang Koordinatorin. In dieser Funktion ist sie nicht nur im Schwimmclub Illingen bekannt, sondern im gesamten saarländischen Schwimmsport eine feste Größe.

Herzlichen Glückwunsch

IMG_0987________________________________________________________________

Saarlandmeisterschaften 2012 in Dudweiler

Im Dudobad Dudweiler fanden am vergangenen Wochenende die diesjährigen SSB-Saarlandmeisterschaften auf der Langbahn statt.  Der Schwimmclub Illingen war mit 19 Schwimmerinnen und Schwimmern am Start. Insgesamt 108 Einzelstarts absolvierten die hochmotivierten Sportlerinnen und Sportler an diesem Wochenende.

Mit dabei waren Tim Collet, Sina Dörr, Jannik Eckert, Isabelle Groß, Paul Haupenthal, Katharina Herrmann, Lea Karioth, Henning Kirsch, Steffen Krämer, Michèle Maron, Lena Maurer, Sophia Mudter, Daniel Müller, Alisa Schmidt, Florian Schwan, Lukas Schwan, Michelle Schwarz und Lara Zwiener.

Henning und Jannik untermauerten einmal mehr ihre Stärke im Rückenschwimmen. Henning sicherte sich in der offenen Klasse über 100 m Rücken den Saarlandmeistertitel und Jannik erkämpfte die Silbermedaille. Über 50 m Rücken folgte dann die Revanche. Diesmal bekam Jannik Gold und Henning Silber.

Tim wurde Saarlandmeister in der offenen Klasse über 200 m Brust. Daniel schwamm sich im Jugendfinale über 50 m Brust auf den zweiten Platz und sicherte sich somit den Vize-Saarlandmeistertitel. Lara erreichte, ebenfalls im Jugendfinale über 50 m Brust, einen tollen dritten Platz. Über 200 m Brust wurde sie in ihrem Jahrgang Saarlandmeisterin. Henning gelang zudem noch über 100 m und 200 m Freistil, sich den dritten Platz zu erringen. Isabelle (50 m Schmetterling) und Jannik (50 m Freitsil) konnten sich jeweils über Bronze in der offenen Klasse freuen.

Lena sicherte sich in ihrem Jahrgang über 200 m Brust den zweiten und über 200m Lagen ein tollen Bronzerang. Jannik wurde über 100 m Schmetterling starker Zweiter in der offenen Klasse.

Darüber hinaus konnten Sina, Paul, Steffen, Katharina, Lea, Michèle, Sophia, Alisa, Florian, Lukas und Michelle sehr gute Ergebnisse erzielen. Insgesamt konnten die Illinger Schwimmer an diesem Wochenende 48 Top drei Plätze für sich verbuchen. Herzlichen Glückwunsch.

Nicht nur die Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer waren an diesem Wochenende im Einsatz. Für jeden Abschnitt musste der Schwimmclub Illingen je zwei Kampfrichter stellen. Einen herzlichen Dank dafür an Ursula Kalb, Patric Schwarz, Vera Karioth, Patrick Kirsch Katrin Krämer, Michaela Schwan, Markus Mohr und Andreas Beyer. ________________________________________________________________ Die Jagd nach dem Pokal ist eröffnet /Mini-Mannschaftspokal 2012 – 1.DG

Es ist wieder soweit. Am vergangenen Wochenende wurde in St. Ingbert der erste Durchgang des diesjährigen Mini-Mannschaftspokals ausgetragen. Neben einer 4x50m Lagen- und einer 4x50m Freistilstaffel werden bei diesem Wettkampf-System die 50m Schmetterling einmal, die 50m Brust und 50m Rücken je zweimal und die 50m Freistil dreimal je Verein geschwommen.

Die Besonderheit besteht darin, dass jede(r) Schwimmer(in) einer Mannschaft nur viermal insgesamt und nur einmal je Disziplin starten darf. Gekämpft wird um zwei tolle Pokale, je einer für die Mädchen- und einer für die Jungenmannschaft. Die Pokale werden jedoch erst nach dem zweiten Durchgang im Herbst vergeben. Darum hieß es für unsere 15 motivierten Jungathleten sich eine gute Ausgangsposition für den Finaldurchgang im Herbst zu sichern. Angetreten sind für den SC-Illingen je eine Mannschaft bei den Mädchen und eine bei den Jungen. Für die beiden Mädchenmannschaften gingen Annkristin und Katharina Hermann, Lucienne Huppert, Kira Mager, Sophia Mudter, Hannah Schirra, Ann-Marie Wadle, Lisa Rullof, Fabienne Becker, Julie-Marie Weydmann und Lara Zwiener an den Start. Bei den Jungs kamen Moritz Guthörl, Paul Haupenthal, Niklas Hinsberger, Steffen Krämer, Nils Müller und Lukas Schmidt zum Einsatz. In der Additionswertung belegten die Jungs einen tollen sechsten Platz. Die 1. Mannschaft der Mädchen schwamm sich auf einen hervorragenden vorläufigen zweiten Platz. Die 2. Mannschaft liegt derzeit auf Rang 13. In der Gesamtwertung belegt der SC-Illingen somit nach dem 1. Durchgang einen tollen vierten Platz. Trainer Jürgen Biehler zeigte sich sehr zufrieden und will im Herbst noch einmal richtig angreifen. Das Podest ist in Reichweite. Ein herzliches Dankeschön geht an Astrid Zwiener und Katrin Krämer, als Kampfrichter für den SC-Illingen tätig waren. ________________________________________________________________ Deutsche Schwimmelite in Magdeburg – Tim Collet mit dabei

Das zweite Märzwochenende stand für viele Leistungsschwimmer wieder ganz im Zeichen des Sports: Vom 09.03. bis 11.03.2012 fand in Magdeburg in der Elbeschwimmhalle das 22. internationale Schwimmfest um die Pokale der Gothaer Versicherungen statt. Dieser hochkarätig besetzte Wettkampf stellte gleichzeitig die Qualifikation für die Europameisterschaften in Debrecen (Ungarn) dar.

Mit insgesamt 650 Startern und 3000 Einzelmeldungen war der Wettkampf bestens besucht. Bei der Vielzahl der Meldungen wurde der Wettkampfbeginn vorverlegt, sodass sich das siebenköpfige Team aus dem Saarland entschloss, bereits donnerstags anzureisen. Mit dabei war auch Tim Collet vom SC Illingen.

An allen drei Wettkampftagen war er im Einsatz. Über die 400 m Lagen verlor er nur in der ungeliebten 100 m Rückenteilstrecke wertvolle Sekunden auf seine Bestzeit. Samstag startete er über 100 m Brust in den drei zeitschnellsten Läufen. Am letzten Tag verfehlte er das A-Finale über 200 m Brust lediglich um einen Platz. Die 200 m Delphin absolvierte er fast spielend und korrigierte seine persönliche Bestzeit um 3,7 Sekunden, was ihm Platz 14 in der offenen Wertung sicherte. Direkt im Anschluss musste Tim noch die 200 m Lagen schwimmen. In der offenen Wertung zählt Tim zu den jüngsten im Jahrgang, was seine Leistungen noch deutlicher hervorhebt.

Der SC Illingen gratuliert Tim ganz herzlich zu dieser hervorragenden Leistung. ________________________________________________________________

Tim Collet vom SCI erfolgreich bei den Süddeutschen Meisterschaften – Lange Strecke

Das vergangene Wochenende stand für Tim Collet (Jahrgang 1993) vom SCI wieder ganz im Zeichen des Sports. Er schaffte die Qualifikationszeiten und konnte so am 25. und 26. Februar in Dresden bei den 23. Süddeutschen Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften der Jg. 2000 – 1993 über 400 m Lagen, 800 m und 1500 m-Freistil starten.

Trotz vorangegangener Krankheit war Tim an diesem Wochenende in Topform. Nach einem letzten Training am Samstagmorgen absolvierte er die 1500 m nachmittags mit einer absoluten Bestzeit von über 15 Sekunden in genau 17 Minuten und konnte sich somit auf den dritten Platz in seinem Jahrgang kämpfen.

Obwohl er nicht an seine sonstige Bestzeit anknüpfen konnte, sicherte er sich über 400m Lagen dennoch in knapp 5 Minuten den zweiten Platz in seinem Jahrgang.

Am Nachmittag mobilisierte Tim noch einmal seine ganzen Kräfte für die 800 m Freistil. In einer guten Zeit von 8:56, 59 schwamm er auf Platz 5 in der offenen Wertung.

Wir gratulieren Tim ganz herzlich zu dieser Leistung und drücken ihm für seinen nächsten Wettkampf in Magdeburg die Daumen. ________________________________________________________________

Illinger Schwimmer überzeugt in Saarbrücken

Vergangenes Wochenende startete der zweite Durchgang des Deutschland-Cups. Bei dieser Kooperation der SG Essen, SG Dortmund, SG Bayer Wuppertal Uerdingen/ Dormagen und der SSG Saar Max Ritter kämpfen jedes Jahr die Besten des deutschen Schwimmsports um das Siegerpodest. Der Wettkampf beinhaltet insgesamt vier Etappen. Jeder Teilnehmer muss je eine 50 m-, 100 m- und 200 m- Strecke schwimmen, die dann in die Gesamtwertung einfließen. Die zweite Station fand am 11. und 12. Februar in der Albert Wagner Schwimmhalle der Hermann Neuberger Sportschule statt. Neben zukünftigen Olympiateilnehmern wie Sarah Poewe, Caroline Ruhnau und Hendrik Feldwehr, ging auch Tim Collet vom Schwimmclub Illingen für die SSG Saar Max Ritter an den Start.In seinen Paradedisziplinen konnte er ganz deutlich überzeugen. Über 200 m Brust belegte er hinter Hendrik Feldwehr einen hervorragenden zweiten, über 50 m und 100 m Brust jeweils Platz drei hinter Hendrik Feldwehr und Jan David Schepers.

Wir wünschen Tim für die beiden letzten Durchgänge alles Gute und drücken ihm fest die Daumen. ________________________________________________________________ 12. Jugend-Sprint Meeting des SVF

Ebenfalls am letzten Wochenende wurde das 12. Jugend-Sprint Meeting des Schwimmverein Friedrichsthal 1937 e.V. in Friedrichsthal ausgetragen.

Für die Mädels gingen Alisa Schmidt, Sina Dörr, Aline Collet, Michelle Schwarz, Fabienne Becker, Lea Karioth, Michèle Maron und Lena Maurer an den Start.

Bei den Jungs fanden sich Jannik Eckert, Patrick Haben, Sascha Haben, Henning Kirsch, Max König, Florian Schwan, Lukas Schwan und Daniel Müller im Aufgebot.

Absolviert wurden eine 4x50m Freistil Staffel und eine 4x50m Lagen Staffel, welche alle vier von unseren Schützlingen gewonnen werden konnten, so wie jeweils die 50m Distanz aller 4 Lagen.

Insgesamt erreichten die Illinger Schwimmer bei diesem Wettkampf 50 Top 3 Platzierungen, was bei einer Anzahl von 70 Starts eine wirklich herausragende Leistung darstellt.

Trainier Jürgen Biehler war mit seinen 16 Schwimmerinnen und Schwimmer sehr zufrieden und zeigte sich begeistert von der tollen Teamleistung.

An dieser Stelle sei den beiden Kampfrichtern Patric Schwarz und Vera Karioth herzlichst gedankt, die an diesem Wettkampftag für uns im Einsatz waren. ________________________________________________________________

DMS 1. Bundesliga Vorkampf und DMS 1. Bundesliga Endkampf

Am 28.01.2012 hieß es für Tim Collet wieder: Einsatz in der ersten Bundesliga.

In Essen fand an diesem Samstag der Vorkampf der Deutschen Mannschafts- Meisterschaften (DMS) in der ersten Bundesliga statt.

Über 100m Brust wurde Tim in einer Zeit von 1:07.68 ebenso wie über 200m Brust in einer Zeit von 2:23.56 Dritter. Über 50m Brust reichte es für einen tollen fünften Platz.

Doch damit nicht genug. Tim musste auch noch die 200m und 400m Lagen Strecken absolvieren und belegte die Plätze 4 und 3.

Tim konnte sehr zufrieden sein. Er erzielte insgesamt 3271 Punkte für die SSG Saar Max Ritter.

Am 05. Februar hieß es dann in Darmstadt „DMS 1. Bundesliga Endkampf“.

Mit dabei neben Tim Collet war auch Ines Biehler, die für SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen an den Start ging.

Tim wurde über 200m Brust 4. Er konnte seine Zeit aus der Vorwoche mit 2:24.61 nicht ganz bestätigen. Über die 100m Brust konnte er jedoch noch eine Schippe drauf packen und erreichte in 1:07.60 den fünften Platz.

Wie auch in der Vorwoche ging Tim noch über 200m und 400m Lagen an den Start. Insgesamt konnte er damit 2661 Punkte zu dem Erfolg der SSG Saar Max Ritter beitragen.

Ines Biehler startete über 50m Schmetterling, 50m Freistil und 100m Freistil. Sie belegte jeweils den sechsten Platz und konnte mit 2012 Punkten zum Erfolg für die für SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen beitragen. ________________________________________________________________

Duki Cup 2012 in Fechingen

Während Frau Holle draußen sanft Ihre Kissen ausschüttelte kämpften sieben Illinger Nachwuchs- Schwimmerinnen und Schwimmer am 29.01.2012 in Fechingen beim DuKiCup um gute Platzierungen.

Die Illinger Schwimmer mussten Strecken über 50 m Brust, 50 m Rücken und 50 m Freistil absolvieren. Max Haupenthal, Steffen Krämer und Lara Zwiener gingen zusätzlich noch über die 100 m Lagen an den Start.

Hannah Schirra und Lara Zwiener schwammen sich zusammen sechs Mal aufs Treppchen. Zudem konnten sich beide über die 50 m Brust in ihrem jeweiligen Jahrgang sogar den ersten Platz sichern.

Auch die übrigen Schwimmer Lara Rothenbusch, Julie-Marie Weydmann, Paul Haupenthal Steffen Krämer und Tobias Schwan erreichten jede Menge vordere Platzierungen.

Die Trainer Jürgen Biehler und Pascal Collet waren mit ihren Zöglingen voll zufrieden. Damit ist auch für unsere Nachwuchsschwimmer der Start ins neue Jahr geglückt.

An dieser Stelle sei den beiden Kampfrichterinnen Anne Schirra und Astrid Zwiener, die an diesem Wettkampftag für den SC-Illingen im Einsatz waren herzlichst gedankt.

Letztendlich meinte es auch Frau Holle mit allen gut und alle kamen ohne große Probleme nach Hause. ________________________________________________________________

Mannschaftspokal 1/3 2012 in Illingen Erfolgreicher Start ins neue Jahr!

Das neue Wettkampfjahr startete für die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Illingen mit einem Heimspiel. Während der Winter sich draußen von seiner schönsten Seite zeigte und vor sich hin frostete, wurde der erste Durchgang des Mannschaftpokals 2012 im 32° warmen Hallenbad Illingen ausgetragen. Insgesamt acht Frauen- und Herrenmannschaften kämpfen nun bis November an drei Wettkampftagen um das Siegertreppchen.

Lagenstaffeln, je 50 m und 100 m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil sowie eine Freistilstaffel mussten geschwommen werden. Bei allen Disziplinen lagen die Illinger Schwimmer vorn.

Nach diesem ersten Durchgang können beide Teams sehr zufrieden mit ihren Leistungen sein. Die Frauenmannschaft mit Fabienne Becker, Aline Collet, Sina Dörr, Isabelle Groß, Lea Karioth, Alisa Schmidt und Michelle Schwarz, wie auch die Männer Tim Collet, Jannick Eckert, Patrick Haben, Sascha Haben, Henning Kirsch, Max König und Markus Mohr liegen derzeit jeweils auf Rang drei.

Trainer Jürgen Biehler war mit seiner gesamten Truppe mehr als zufrieden.

Ohne freiwillige helfende Hände ist ein solches Event nicht möglich. Deshalb an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die sich bereit erklärt haben, trotz Erkältung und anderer Krankheiten als Kampfrichter oder beim Protokollteam mitzuarbeiten. ________________________________________________________________

2011

________________________________________________________________ Jahrgangsabschiedsschwimmen Köln 2011

Pünktlich um 8:30 Uhr vergangenen Samstag wehte eine heftige Orkanböe über den Parkplatz des Illinger Schwimmbads hinweg und trug elf Schwimmerinnen und Schwimmer, sowie drei Betreuer in ein Hotel nach Köln. Dort fand just zu dieser Zeit ein Wettkampf statt. Wie es der Zufall wollte, hatten alle ihre Schwimmsachen dabei. So konnte flugs, nachdem der Wind alle im Hotel wohlbehalten abgesetzt hatte, ins zwei Minuten entfernte Sportleistungszentrum der Sporthochschule Köln marschiert werden. Ab dann hieß es Medaillen sammeln, um das Christkind milde zu stimmen.

Im Schwimmbad angekommen, wurde der Alptraum einiger Schwimmer Wirklichkeit!!! Alle mussten die 400 m Freistil schwimmen. Beinahe hätten die Betreuer Jürgen Biehler, Pascal Collet und Markus Mohr Verluste hinnehmen müssen, aber der Gedanke an die vielen schönen Weihnachtsgeschenke ließ dann doch alle wohlbehalten ins Ziel kommen. Nach diesem anstrengenden Beginn wurde es dennoch ein erfolgreicher Wettkampf. Insgesamt fünf Medaillen erkämpften sich die Schwimmerinnen und Schwimmer, davon eine goldene, eine silberne und drei bronzene. Auch zahlreiche Saisonbestzeiten und persönliche Rekorde konnten die Illinger für sich verbuchen. Auch Trainer Jürgen Biehler zeigte sich sehr zufrieden mit seiner gesamten Truppe. Nach solch einem anstrengenden Wettkampf waren Schwimmer wie auch die Betreuer hungrig. Also ging es auf zur Nahrungssuche, die schlussendlich in einer Pizzeria endete. Nachdem alle gestärkt waren, wuchs die Lust auf vorweihnachtliches Flair.  Zum Glück gab es auch in Köln einen großen Weihnachtsmarkt, sodass alle Wünsche an diesem Abend erfüllt werden konnten. Der nächste Morgen: mehr oder weniger wach erschienen alle fast pünktlich um sieben Uhr zum Frühstück. Zum Glück wirkt so ein gemeinsames Frühstück oftmals Wunder. Denn rechtzeitig zum Wettkampfbeginn waren dann auch Max und Henning wieder fit. Die beiden schliefen wahrscheinlich immer noch, wären sie nicht von besorgten Betreuern geweckt worden. Nachdem man sich samstags erfolgreich vor einem Kampfrichtereinsatz gedrückt hatte, mussten die Illinger Sonntags gleich mehrmals einen solchen stellen. Ein herzliches Dankeschön geht deshalb an Markus und Pascal. Aber nicht nur sportlich wurde an diesem Wochenende viel geleistet. Geographische Geheimnisse wurden erforscht, das korrekte Rolltreppenfahren geübt, Kindheitsträume auf einem Karussell erfüllt und der Kölner Weihnachtsmarkt gestürmt. So ein Wochenende schlaucht allerdings. Die Heimfahrt wurde dementsprechend eingehend genutzt, um Schlaf nachzuholen und sich von den Strapazen zu erholen. Für das kommende Jahr wünschen wir euch viel Erfolg und dass euch alles gelingt, was ihr euch vornehmt.

0782______________________________________________________________

SVI Jugend Cup 2011

Zum vorläufig letzten Mal mussten die Minis des SC Illingen am 13.11.2011 ins Wasser springen. Beim ersten Durchgang des SVI Jugend- Cups 2011/ 2012 in St. Ingbert holten Katharina Hermann, Kira Mager, Sophia Mudter, Lara Rothenbusch, Hannah Schirra, Lara Zwiener, Paul Haupenthal, Daniel Müller, Dennis Müller, Lukas Schwan und Tobias Schwan noch einmal alles aus sich heraus und schwammen, was das Zeug hielt.

Insgesamt sechs Medaillen konnten sich die Minis sichern. Hannah Schirra (2003) erkämpfte sich über 100 m Freistil und 50 m Kraulbeine jeweils die Bronzemedaille. Im Jahrgang 2002 gewann Lara Zwiener gleich dreimal die Silbermedaille über 100 m Freistil, 50 m Rücken und 50 m Kraulbeine. Sophia Mudter gelang es, sich über 50 m Schmetterling auf einen sehr guten dritten Platz zu schwimmen.

Alles in allem war es ein erfolgreicher Wettkampf. Trainer Pascal Collet war mit seiner Truppe sehr zufrieden.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter Sandra Müller und Astrid Zwiener. ______________________________________________________________

Erfolgreicher Advent 2011 für Illinger Kaderschwimmer

Tim Collet, Kaderschwimmer des SC Illingen, kann sich ganz entspannt auf Weihnachten freuen. Seine guten Leistungen der vergangenen Wochenenden hat das Christkind mit Sicherheit bemerkt.

Eingeläutet wurde Tims Erfolgskurs mit den diesjährigen deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal vom 24.11.2011 bis 27.11.2011. Dieser Wettkampf stellte zugleich die Qualifikation für die Europameisterschaft dar. Aus diesem Grund waren auch Deutschlands Topschwimmer wie Paul Biedermann, Marco di Carli, Markus Deibler, Steffen Deibler, Christoph Fildebrandt und Britta Steffen vertreten.

Tim zeigte sich wieder von seiner besten Seite. An allen vier Tagen schwamm er neue Bestzeiten, über die 200 m Delphin erkämpfte er sich in 2:03,01 im Jahrgang 1993 die Bronzemedaille und knackte somit den aktuellen saarländischen Jugendrekord, der zuvor von Andreas Waschburger gehalten wurde. Tim selbst zeigte sich mit seinen Leistungen mehr als zufrieden.

Das zweite Adventswochenende stand unter einem französischen Stern. Durch eine deutsch-französische Kooperation, bei der französische und deutsche Schwimmer abwechselnd in Saarbrücken und Forbach gemeinsam trainieren, konnten auch saarländische Schwimmer bei den französischen Kurzbahnmeisterschaften in Angers gemeldet werden.

Aufgrund schulischer Verpflichtungen musste Tim seiner Mannschaft samstags nachreisen und konnte so erst sonntags morgens seinen ersten Start absolvieren. Die Reise in das rund 700 km entfernte Angers hat sich dennoch gelohnt. Obwohl er  innerhalb von 45 Minuten drei Starts ausführen musste (200 m Delphin, 50 m Brust und 200 m Lagen), sicherte er sich über die 50 m Brust einen Finalplatz, den er als Achter und mit einer neuen Bestzeit abschloss. Von der ganzen Mannschaft schafften es nur Tim und ein französischer Schwimmer ins Finale. Die Heimreise traten dann alle gemeinsam an und feierten ihre tollen Erfolge, bevor sie dann gegen halb vier Uhr morgens wieder sicher im Saarland ankamen. Dieses absolut erfolgreiche Wochenende hat bestätigt, dass Tim sich nicht nur auf nationaler, sondern auch auf internationaler Ebene behaupten kann.

Das dritte Wettkampfwochenende in Folge führte Tim nach Dortmund. Dort fand der alljährliche ISDO Dortmund vom 10.12. bis 11.12.2011 statt, der zugleich auch die letzte Station des Deutschland – Cups markiert.

Über 100 m Brust konnte er sich als sechster für das Finale qualifizieren. Bei seinem Finalstart mobilisierte er alle seine Kräfte und schwamm sich auf einen hervorragenden zweiten Platz hinter Hendrik Feldwehr.

Zur Abwechslung startete Tim auch über 100 m Freistil, wo er dann auch prompt eine neue Bestzeit aufstellte, die aller Ehren wert ist.

Über seine Paradestrecke 200 m Brust sicherte sich Tim die Bronzemedaille in der offenen Wertung.

Der ganze Verein gratuliert Tim ganz herzlich zu seinen tollen Erfolgen und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. ________________________________________________________________ Nikolaus Schwimmfest 2011

Tolle Erfolge zum Jahresabschluss

Während es Draußen in Strömen dauer regnete, fand am 2. Adventsonntag im Hallenbad Brebach Fechingen wieder das traditionelle Nikolaus Schwimmfest des ATSV-Saarbücken  statt. Es war zugleich der letzte Wettkampf für unsere Jüngsten in diesem Jahr.

Absolviert wurden 25m und 50m Strecken in allen vier Lagen, sowie 100m Lagen und je eine Brust-, Kraul- und Rückenstaffel. Mit dabei waren Lara Zwiener, Katharina Herrmann (beide Jg. 2002), Hannah Schirra, Kira Mager (beide Jg. 2003), Tobias Schwan (Jg. 2001), Steffen Krämer und Paul Haupenthal (beide Jg. 2000). Mit dabei war auch Sophia Mudter (Jg. 2000), die trotz ihrer Handverletzung starten wollte. Beim Einschwimmen jedoch, musste sie feststellen, dass sie ihre Verletzung beim Schwimmen zu sehr beeinträchtigt. Gemeinsam entschied man auf einen Start zu verzichten. An dieser Stelle wünschen wir Sophia gute Besserung. Während des gesamten Nachmittags herrschte eine super Stimmung. So bestätigten alle mit tollen Zeiten ihre gute Form zum Jahresende. Lara Zwiener wurde mit 321 Punkten sogar Punktbeste in ihrem Jahrgang. Trainer Pascal Collet zeigte sich höchst zufrieden und war auf die gesamte Mannschaft sehr stolz. Am späten Nachmittag machten sich dann alle, mit vielen Medaillen und Urkunden im Gepäck wieder auf den Heimweg. Herzlichen Glückwunsch! An dieser Stelle möchten wir auch Katrin Krämer und Astrid Zwiener danken, die an diesem Tag als Kampfrichter für den Schwimmclub Illingen im Einsatz waren.

DSCN4944________________________________________________________________

Winter-Kurzbahn-Saarlandmeisterschaften 2011

Langes Wochenende hieß es vom vergangenen Freitag bis Sonntag für Saarlands Top- Schwimmer. In Friedrichsthal wurden über drei Tage lang die Saarlandmeister auf der Kurzbahn ermittelt.

Mit dabei waren auch insgesamt 26 Schwimmer vom SC-Illingen. Michelle Schwarz starte bereits am Freitagabend ins Wettkampfwochenende. Für alle anderen viel der Startschuss am Samstag Punkt 10 Uhr. Am Sonntagmorgen um halb acht erwarteten Trainer Jürgen Biehler dann am Hallenbad Illingen wie erwartet jede Menge verschlafene Schwimmerinnen und Schwimmer. Denn am Sonntag begann der Wettkampf bereits eine Stunde früher als am Vortag.

Zum immer näher rückenden Saisonende zeigten sich unsere Athleten in gewohnt guter Form. Insgesamt räumten unsere Schwimmer 65 Medaillen ab, davon 17 mal Gold, 21 mal Silber und 27 mal Bronze.

Die Saarlandmeister über die 50m und 100m Strecken werden durch Finalläufe ermittelt, für die man sich über Vorläufe qualifizieren muss. Bei allen anderen Strecken werden die Titel direkt durch die offene Klasse vergeben. Insgesamt konnten sich unsere Schwimmer über 19 Finalteilnahmen freuen.

Fabienne Becker erreichte im Jugendfinale über 100m Lagen Platz zwei. Aline Collet konnte sich im 100m Brust Finale Platz drei erkämpfen. Ihr Bruder Tim sicherte sich den Titel im 50m Brust Finale sowie über die 200m Brust und 200m Schmetterling. Jannik Eckert belegte im 50m Rücken Finale, ebenso wie Isabelle Groß im 50m Schmetterling Finale, Rang drei. Isabelle belegte zudem über die 200m Lagen Platz eins. Lena Maurer errang im Jugendfinale über 50m Brust einen tollen zweiten Platz. Michelle Schwarz erschwamm sich in allen  erreichten Finals (50m Rücken, 100m Rücken und 100m Schmetterling) die Bronzemedaille. Alisa Schmidt gewann in ihrem Jahrgang den Titel über 400m Freistil ebenso wie Sina Dörr in der Jugend A über 200m Rücken.

Auch die Nachwuchsschwimmer von Pascal Collet konnten mit vielen persönlichen Rekorden und tollen Platzierungen glänzen. Sie erzielten insgesamt fünf der 65 Podestplätze. Mit dabei waren Paul Haupenthal, Steffen Krämer, Daniel Müller, Dennis Müller, Sophia Mudter, Lisa Rullof, Florian Schwan, Lukas Schwan.

Es wurden insgesamt 74 persönliche Bestzeiten und 19 Saisonbestzeiten geschwommen. Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmerinnen und Schwimmer.

Aufgrund der hohen Anzahl an Meldungen, mussten wir an diesem Wochenende 13 Kampfrichter stellen. Diesen Job übernahmen Patric Schwarz, Anette Collet, Ursula Kalb, Sandra Müller, Oliver Haben, Patrik Kirsch, Markus Mohr, Vera Karioth, Johannes König und Andreas Beyer. Euch allen ein herzliches Dankeschön. ________________________________________________________________

Minipokal und Mannschaftspokal in St. Ingbert

Gleich zwei Wettkämpfe mussten von den beiden Trainern Jürgen Biehler und Pascal Collet, wie auch von den ambitionierten Schwimmerinnen und Schwimmern absolviert werden: In St. Ingbert wurden am 30.10.2011 die finalen Durchgänge des Mannschaftspokals und des Minipokals ausgetragen.

Der Frauenmannschaft des SC Illingen mit Aline Collet, Sina Dörr, Isabelle Groß, Lea Karioth, Alisa Schmidt und Michelle Schwarz gelang es, sich in diesem dritten und letzten Durchgang die Bronzemedaille hinter St. Ingbert und Zweibrücken zu sichern. Die Männer Tim Collet, Jannick Eckert, Patrick Haben, Sascha Haben, Henning Kirsch, Max König und Markus Mohr gaben noch einmal richtig Gas und schwammen sich auf den vierten Platz hinter Zweibrücken, Saarbrücken und Friedrichstal.

Aber auch die Nachwuchsschwimmer konnten sich in diesem zweiten Durchgang des Minipokals als Mannschaft beweisen. Die als kindgerechter Wettkampf ausgeschriebene Veranstaltung richtete sich an die Schwimmerinnen und Schwimmer im Alter von acht bis zwölf Jahren. Absolviert wurden jeweils 50 m Strecken in Rücken, Freistil, Brust und Schmetterling sowie einer Lagenstaffel. Bei den Mädels schwammen Mona König, Lena Maurer, Hannah Schirra und Julie-Marie Weydmann mit, bei den Jungen Paul Haupenthal, Felix Jost, Dennis Müller, Lukas Schwan und Tobias Schwan mit.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Kampfrichter. ________________________________________________________________

Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer engagieren sich für eine gute Sache!!!

Dass sich Schwimmer nicht nur für den Schwimmsport interessieren, sondern ihr sportliches Talent auch für eine gute Sache einsetzen, bewies der vergangene Samstag. Elf Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer starteten beim 6. Benin-Benefiz-Lauf in Hirzweiler. Fabienne Becker, Felix Jost, Steffen Krämer, Michelle Maron, Sophie Naumann, Annika Schmidt, Alisa Schmitt und Julie Marie Wezdmann liefen beim 2-Km-Schülerlauf ganz vorne mit. Andreas Beyer, Markus Mohr und Elke Schneider absolvierten die 5-km-Jedermannstrecke und kamen ebenfalls mit den ersten ins Ziel. Das Wetter meinte es gut mit den Läufern und sorgte für optimale Laufbedingungen, was die ohnehin gute Stimmung noch zusätzlich hob.

DSCN0673

 DSCN0675   _______________________________________________________________ 45. Nationales Schwimmfest „100 Jahre KSK“ am 01. und 02. Oktober 2011 in Kaiserslautern – wir waren dabei!!! Das erste Ferienwochenende startete mit herrlichem Wetter und warmen Temperaturen, die zum Sonne tanken einluden. Dieses tolle Wetter allerdings hielt 18 tapfere Athleten nicht davon ab, sich am 1. und 2. Oktober einem sportlichen Wettkampf im Kaiserslauterer Schwimmbad Monte Mare zu stellen.

Mit dabei waren Aline Collet, Tim Collet, Sina Dörr, Jannik Eckert, Isabelle Groß, Patrick Haben, Lea Karioth, Henning Kirsch, Thomas Kuhn, Lena Maurer, Klara Schikorski, Alisa Schmidt, Annika Schmitt, Florian Schwan, Lukas Schwan, Tobias Schwan, Michelle Schwarz und Lea Wettmann.

Samstagmorgen um 7:15 ging es los Richtung Kaiserslautern. Die erste schwere Aufgabe bestand darin, sich einen guten Platz  im Schwimmbad zu sichern. Nachdem dieser erste Wettbewerb mit Bravour bestanden war, begann auch schon der eigentliche Wettkampf. Es mussten insgesamt 13 Kurz- und Langstrecken an zwei Tagen bewältigt werden.

Nachdem im ersten Abschnitt jeder Teilnehmer schon einmal schwimmen musste, wurde die Zeit in der Mittagspause dann ausgiebig zum Erholen genutzt. Vor allem Trainer Jürgen Biehler nahm diese Pause sehr ernst, denn er wurde für eine ganze Zeit lang nicht mehr gesichtet.

Nach Ende des zweiten Abschnittes hieß es dann duschen und Abmarsch zum Jugendgästehaus in Enkenbach. Zum Abendessen fuhr die trotz eines harten Wettkamptages immer noch gut gelaunte Truppe in eine nahegelegene Pizzeria. Dieses nationale Schwimmfest markierte gleichzeitig auch den ersten offiziellen Wettkampf von Trainer Biehler. Zu seinem Einstand gab er eine Runde Getränke aus. Nach der Ansprache knurrten die Mägen so laut, dass die Inhaber der Pizzeria sich beeilten, das Essen zu servieren. Da Sportler wie auch Betreuer und Trainer gleichermaßen geschafft waren vom ersten Tag, fielen alle sofort in die Betten, denn am nächsten Morgen hieß es pünktlich um 7.00 Uhr: „Aufstehen, der nächste Wettkampftag wartet!“ Nach einem reichhaltigen Frühstück wurde die doch noch sehr müde Mannschaft in die Autos verfrachtet und ins Schwimmbad kutschiert.

Insgesamt war dieses Wochenende in sportlicher wie auch gesellschaftlicher Hinsicht ein voller Erfolg. Jürgen Biehler war mit seiner Truppe mehr als nur zufrieden und zeigte sich sehr stolz auf die von seinen Schützlingen erbrachten Leistungen, was nicht zuletzt an Tobias, dem Jüngsten im Bunde, lag, da er die Sportler mit lustigen Geschichten vom Lampenfieber und der Aufregung ablenkte. Nach diesen beiden Tagen können 68 persönliche Rekorde und 36 Saisonbestzeiten verzeichnet werden. Darüber hinaus holten Aline Collet, Tim Collet, Sina Dörr, Isabelle Groß, Henning Kirsch und Michelle Schwarz zusammen neun goldene, sechs silberne und neun Bronzemedaillen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kampfrichter Vera Karioth und Patrick Kirsch, ebenso an die Betreuer Katrin Krämer und Michaela Schwan. ________________________________________________________________

Sprint – Cup Zweibrücken 2011

20 wackere junge Frauen und Männer starteten vergangenen Samstagmorgen um viertel vor acht Richtung Zweibrücken zum 25. Sprint – Cup. Mit dabei waren Fabienne Becker, Aline Collet, Isabelle Groß, Sina Dörr, Lea Karioth, Lena Maurer, Sophia Mudter, Alisa Schmidt, Annika Schmitt, Michelle Schwarz, Lea Wettmann, Tim Collet, Jannik Eckert, Patrick Haben, Sascha Haben, Paul Haupenthal, Henning Kirsch, Steffen Krämer, Florian Schwan und Lukas Schwan.

Es mussten jeweils 50 m Strecken in den vier Hauptlagen, sowie 100 m Lagenschwimmen (Schmetterling, Rücken, Brust und Kraul) und eine 6 x 50 m Freistilstaffel absolviert werden. Dabei konnten sich Isabelle Groß (Jg. 1993) den zweiten, Michelle Schwarz (Jg. 19979 den dritten und Jannik Eckert (Jg. 1995) ebenfalls den dritten Platz in ihrer jeweiligen Altersklasse sichern.

Die Frauenmannschaft mit Aline Collet, Isabelle Groß, Sina Dörr, Lea Karioth, Alisa Schmidt und Michelle Schwarz, wie auch die Männerstaffel mit Tim Collet, Jannik Eckert, Patrick Haben, Sascha Haben, Henning Kirsch und Florian Schwan schwammen jeweils auf den vierten Rang.

Auch die Trainer Hans-Jürgen Biehler und Pascal Collet waren mit den Ergebnissen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Ein hart erkämpfter vierter Platz in der Gesamtwertung bestätigt diese Einschätzung.

Jeder Verein muss bei solchen Wettkämpfen eine bestimmt Anzahl an Kampfrichtern stellen. Ohne diese Freiweilligen müsste der Verein ein Bußgeld bezahlen. Deshalb sei an dieser Stelle Vera Karioth, Katrin Krämer und Patric Schwarz ganz herzlich für ihren Einsatz gedankt.

DSCN0480________________________________________________________________

Erdgas-Power-Triathlon 2011 – ein voller Erfolg für Jedermann (SZ)

Zahlreiche Teilnehmer und Besucher beim traditionellen Triathlon des Schwimmclub Illingen

Zum 13. Mal startete vergangenen Sonntag der Erdgas-Power-Triathlon in Uchtelfangen, ausgeführt vom Schwimmclub Illingen. Bei angenehmen Temperaturen gingen pünktlich um 8:30 die ersten Schwimmer ins Wasser. Mit dabei war wie jedes Jahr die Staffel um Illingens Bürgermeister Dr. Armin König, der traditionsgemäß als Schwimmer den Wettkampf mit eröffnete. Nicht nur die kommunale Politik war vertreten, auch der Landkreis Neunkirchen ging mit insgesamt 4 Staffeln an den Start, darunter die Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider, die krankheitsbedingt ihre Mannschaft nur vom Beckenrand aus anfeuern konnte. Insgesamt 219 Einzelstarter und 31 Staffeln nahmen am diesjährigen Triathlon teil, darunter Christoph Fildebrandt, Teilnehmer der Schwimm-WM 2011 in Shanghai.

Die Organisatoren, wie auch die Sportler zeigten sich begeistert von dem reibungslosen Ablauf und äußerten sich durchweg positiv über die Veranstaltung. Nicht nur der sportliche Wettkampf an sich fand viel Lob, auch das gut organisierte Helferteam fand großen Anklang bei den Athleten, so Jürgen Biehler, einer der Hauptorganisatoren vom SC Illingen.

Dank der guten Witterungsbedingungen konnten top Zeiten in der Spitze erreicht werden. So lagen in der Gesamtwertung bei den Männern die ersten Plätze knapp unter 50 Minuten. Benedikt Seib vom TV Mußbach stand mit einer Zeit von 49:51,6 ganz oben auf dem Treppchen, gefolgt von Jonas Breinlinger vom DJK-SG St. Ingbert mit 49:53, 2 und Emmanuel Worms vom TRI CLUB SAINT-AVOLD mit 51:25,8. In der Gesamtwertung der Frauen lag Lena Schweitzer vom DJK-SG St. Ingbert mit einer Zeit von 1:02:29,0 ganz vorne, dicht gefolgt von Grit Dörr von Athletic Eidenborn in 1:02:40,3 und Angela Crone vom Triathlon Verein Berlin in 1:07:01,2.

Nicht nur die Einzelstarter erkämpften sich gute Zeiten, sondern auch die Staffelmannschaften. Diese nahmen unter Spaßnamen wie „Die Drei Flitzpiepen“ oder „Bibel di babel di bu“ teil. Die Männerstaffeln, sowie die gemischten starteten hier in einer Wertung. Erster in der Männerstaffel wurde hier das Team „The B-Site“ mit Nina Ferch, Franz Heinemann und Ramon Bernadon mit einer Zeit von 52:46,8. Bei den Frauen standen die „AKA-Power Sisters“ Kerstin Weil, Angela Wendler und Andrea Henzmann mit 1:07:06,9 ganz oben auf dem Podest.

Geehrt wurden darüber hinaus der Verein mit meisten Meldungen, die einzelnen Altersklassen sowie der stärkste Verein. ________________________________________________________________

Erdgas-Power-Triathlon 2011 – ein voller Erfolg für Jedermann

Zahlreiche Teilnehmer und Besucher, gute Laune und optimales Sportwetter beim traditionellen Triathlon des Schwimmclub Illingen.

Zum 13. Mal startete vergangenen Sonntag der Erdgas-Power-Triathlon in Uchtelfangen. Bei noch frischen Temperaturen gingen pünktlich um 8:30 die ersten Schwimmer ins Wasser. Mit dabei war wie jedes Jahr die Staffel um Illingens Bürgermeister Dr. Armin König, der traditionsgemäß als Schwimmer den Wettkampf mit eröffnete. Aber nicht nur die kommunale Politik war vertreten, auch der Landkreis Neunkirchen ging mit insgesamt 4 Staffeln an den Start. Unsere Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider ließ es sich nicht nehmen, trotz Krankheit ihre Mannschaften vom Beckenrand aus anzufeuern.

Insgesamt 219 Einzelstarter und 31 Staffeln nahmen am diesjährigen Triathlon teil, darunter Christoph Fildebrandt, Teilnehmer der Schwimm-WM 2011 in Shanghai. Dank der guten Witterungsbedingungen konnten top Zeiten in der Spitze erreicht werden. So lagen in der Gesamtwertung bei den Männern die ersten beiden Plätze knapp unter 50 Minuten. Trotz des starken Teilnehmerfeldes kehrte der diesjährige Triathlon zu seinen eigentlichen Wurzeln zurück ein Triathlon für Jedermann zu sein.

Neben den Einzelstartern erkämpften sich auch die Staffelmannschaften gute Endzeiten. Diese nahmen unter Spaßnamen wie „Die Drei Flitzpiepen“ oder „ Bibel di babel di bu“ teil. Neben einem Platz auf dem Treppchen bekam jeder eine kleine Anerkennung. Die Namen zeigen, dass hier wirklich jeder mitmachen kann, der Lust dazu hat! Neben reinen Männer- und Frauenstaffeln starteten auch gemischte Staffeln.

Damit ein so großes Event wirklich gelingen kann, muss eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern bereitstehen. Über 80 Helfer und Helferinnen, egal ob jung oder alt, groß oder klein, hatten am vergangenen Wochenende ihren Einsatz, damit diese tolle Veranstaltung durchgeführt werden konnte. Das Lob ließ gerade wegen dieser enormen Anzahl an Freiwilligen nicht lange auf sich warten: Die Organisatoren, wie auch die Sportler zeigten sich begeistert von dem reibungslosen Ablauf und äußerten sich durchweg positiv über die Veranstaltung, so Jürgen Biehler. Ein ganz herzliches Dankeschön für die vielen Kuchen und Salatspenden sowie das fleißige Mithelfen und Mitgestalten.

Aber nicht nur die Mitglieder des SCI haben an diesem Wochenende ihr Bestes geben. Das Rote Kreuz, die Feuerwehr, der Bäderbetrieb der Gemeinde Illingen, die Schwimmmeister, das DLRG und der Bauhof haben ebenfalls tatkräftig dazu beigetragen, dass der diesjährige Triathlon in diesem Rahmen ausgeführt werden konnte. An dieser Stelle sei allen ganz herzlich für ihren Einsatz und ihre Mühen gedankt.

Ein weiterer Dank geht an die Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre: Gaswerk Illingen, Firma Zewe Wasser und Gebäudesanierung, Sport & Rad Stiwi Illingen, Burghotel Kerpen, Uhren Schlicker, Gasthaus zur Linde, Heizung Jochum, Fliesen Spaniol, Optik Saar sowie die Gemeinde Illingen. An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank für ihr Engagement. ________________________________________________________________

Hochkarätiger Besuch in Uchtelfangen Schwimm-WM-Teilnehmer Christoph Fildebrandt zu Gast beim Schwimmclub Illingen

Im letzten Freilufttraining der Saison erwartete die Schwimmerinnen und Schwimmer der Leistungs- und Nachwuchsgruppe hochkarätiger Besuch vom Deutschen Schwimm Verband. Der Kaderschwimmer Christoph Fildebrandt besuchte den SCI. Zusammen mit dem Haupttrainer Jürgen Biehler leitete er das Abschlusstraining im Freibad Uchtelfangen.

Fildebrandt schwamm bei der diesjährigen WM in Shanghai mit Paul Biedermann, Benjamin Starke und Tim Wallburger auf den vierten Platz. Darüber hinaus kraulte er über die 100 m –Distanz zu seiner persönlichen Bestzeit.

Nach den Strapazen des Wettkampfs kam er ins Saarland. Hier verbringt er zur Zeit seinen Urlaub mit seiner Freundin Ines Biehler und lernt, wie er betont, schon eifrig den saarländischen Dialekt.

Nach einem ersten Kennenlernen und einer kurzen Fragerunde begann das Schwimmtraining. Fildebrandt selbst hat schon einige Erfahrungen im Trainerbereich gesammelt. Er leitete Kraulklassen und war Trainer einer Schwimmklasse am Gymnasium Knechtsteden in Dormagen. Trainer Biehler äußerte sich durchweg positiv über den erfolgreichen Gast und seine Trainingsmethoden: „Dieses Training war eine sehr gelungene Aktion, die Begeisterung der Schwimmer überschlug sich.“

Sein Schwimmvermögen stellte Fildebrandt bei einem Staffelwettkampf unter Beweis. Er trat allein gegen die Schwimmer des SCI an. Trotz eines gewährten Vorsprungs von zwei Bahnen hatten die Mitglieder des Schwimmclubs keine Chance gegen ihn.

Seine menschliche wie auch seine Art zu schwimmen, löste eine Welle der Begeisterung bei den jungen Sportlern aus. Der ohnehin schon gute Trainingseifer wurde durch den prominenten Gast um ein vielfaches gesteigert. Die Chance, einen international erfolgreichen Leistungssportler persönlich kennen zu lernen, ließen sich viele nicht entgehen.

Für die Zukunft wünscht der gesamte Verein Christoph alles Gute und weiterhin viele sportliche Erfolge. ________________________________________________________________

Abenteuer Zeltlager 2011

Sonntagmorgen, 26.06.2011 um 9 Uhr 30: sechs Betreuer und acht fleißige Aufbauhelfer genossen auf dem Campingplatz Losheim in der Sonne die letzte Ruhe vor dem großen Sturm! Denn pünktlich um 10:00 Uhr rollten die ersten mutigen Camper an. Nach und nach kamen dann alle 31 Kinder, um das alljährliche Abenteuer Zeltlager wieder gemeinsam zu erleben.

Die lautstarke Begrüßung war der Auftakt zu einer erlebnisreichen und herrlichen Woche. Zelte wurden bezogen und sich häuslich eingerichtet. Nach dem alle gemeinsam eine große Anzahl an Familienpizzen vertilgten, marschierte die ganze Truppe schließlich zum See, um sich nach den ersten anstrengenden Aktivitäten sofort munter ins kühle Nass zu stürzten. Abends mussten dann auch, dank wunderschönem Wetter, die ersten Sonnenbrände behandelt werden.

Trotz der Tatsache, dass noch bis tief in die Nacht hinein gequasselt wurde, standen viele am nächsten Morgen schon mit den ersten Vögeln auf. Das üppige Frühstück wurde schon im Freien gegessen, so warm war es schon am Morgen. Anschließend ging es dann für einige zum Einkauf, wo nicht wenige belustigte Blicke warteten: zwei große Einkaufswägen voll beladen mit Sprudel und noch ein zusätzlicher nur mit Essen zogen doch große Aufmerksamkeit auf sich! Nach Spaghetti Bolognese ging es dann wieder ab zum Strandbad, wo die Sonnenbrände trotz 50er Sonnencreme munter weiter gepflegt wurden.

Dienstagmorgens stand dann sportliche Betätigung auf dem Programm: ein Fußballturnier wurde organisiert. Mittags erschallte durch die Zeltstadt dann wieder der Ruf: „Eincremen, wir gehen schwimmen!“. Zum Abendessen verspeiste die versammelte Mannschaft dann fast 100 Hotdogs!

Der Mittwoch begann mit grauen Wolken und Regen, was aber die echten Camper nicht davon abhielt, sich auf den Weg zur Schnitzeljagd zu machen.  Und in schöner alter Tradition gelang es auch in diesem Jahr wieder einer Gruppe, trotz zahlreicher und gut sichtbarer Wegmarkierungen, sich zu verlaufen! Und pünktlich mit dem Eintreffen der letzten Gruppe hörte schließlich auch der Regen auf, sodass sich die noch lange nicht müden Kinder auch draußen aufhalten und spielen konnten.

Donnerstags mussten dann die grauen Zellen aktiviert werden, obwohl doch eigentlich Ferien sind. Am Morgen gab es zunächst ein Völkerballturnier, bei dem die grauen Zellen wach gerüttelt wurden, damit sie dann am Nachmittag bei der Schlafsackrallye tüchtig arbeiten konnten: Flöße wurden konstruiert und seetüchtig gemacht, Geschichten überlegt und bekannte Lieder umgedichtet. Zum Abendessen kochten Pascal und Markus insgesamt über 20 kg Lyonerpfanne, die bis auf den letzten Krümel in den Mägen aller verschwand.

Nach einer weiteren Nacht im Zelt wanderten die mutigen Camper dann eine Runde um den Losheimer Stausee zum Spielplatz, auf dem sich Groß wie Klein köstlich amüsierten. Nachmittags kürten dann Sascha und Thomas die Sieger der Schnitzeljagd. Damit sich das Denken von Donnerstag auch lohnte, stellten die Gruppen ihre absolut phantasievollen Geschichten, Lieder und Theaterstücke vor, die allesamt mit einem großen Applaus gewürdigt wurden. Der Abend rückte immer näher und mit ihm auch der allseits gefürchtete Höhepunkt der Woche: die Nachtwanderung. Nicht nur die Jüngeren schauten dieser Wanderung mit einem mulmigen Gefühl im Bauch entgegen. Auch den älteren Jungs war nicht mehr ganz wohl im Magen denn in diesem Jahr organisierten sie dieses gruselige Spektakel und das mit vollem Erfolg! Zuerst wurde aber noch unser Schwimmclubmaskottchen getauft, ein Eisbär namens Ilan. Ab sofort fährt er mit unseren Schwimmerinnen und Schwimmern auf die Wettkämpfe und feuert kräftig mit an.

Als dann Samstagmorgen die Eltern kamen, stand für alle einstimmig fest: „Es war eine wunderschöne Zeit!“.

Aber eine solche Woche ist ohne eine aufwendige Planung und Vorbereitung, sowie nervenstarken Betreuern nicht möglich. Deshalb an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die diese Zeltlagerwoche so gut organisiert haben. Vor allem geht aber ein riesiges Dankeschön an die Betreuer: Pascal Collet, unseren „Lagerchef“, der in diesem Jahr auch zum ersten Mal die Leitung inne hatte,  Markus Mohr, Judith Biehler, Isalbelle Groß, Sandra Hübgen und Katrin Krämer. ________________________________________________________________

Civray 2011

Journalciray 2011 Seite 1

Journalciray 2011 Seite 2 ________________________________________________________________

Trainerwechsel beim SCI

Oliver Haben hat sein Amt als Trainer niedergelegt. Die Doppelbelastung als Trainer unserer Leistungsgruppen und Studium in Landau war einfach zu groß. Da er nur noch freitags zur Verfügung stand, sah er in seiner Position als Trainer keine Zukunft mehr und verkündetete Anfang Juni seine Entscheidung. Wir danken Oliver, für die erfolgreiche Zeit, die er mit unseren Mannschaften verbracht hat und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute.

Jürgen Biehler hat zur Freude vieler das Training der Leistungsgruppen in vollem Umfang übernommen. Nun ist er, wie er selbst sagt, nach einer siebenjährigen „Babypause“ zurück am Beckenrand und freut sich sehr auf diese neue, alte Herausforderung. Für ihn ist das Training mit der Mannschaft des SCI kein Neuland mehr, da er bereits früher die Leistungsgruppen trainiert hat. Die aus seinem Training resultierenden Erfolge halten auch, dank den Nachfolgern André Hinsberger und Oliver Haben, bis heute an. Wir wünschen Jürgen alles Gute und viel Erfolg für die bevorstehenden Aufgaben und freuen uns auf neue erfolgreiche Zeiten. ________________________________________________________________ Grünstadt 2011

33. Internationales Schwimmfest des SC Delphin Grünstadt

Der SCI startete mit einer hochmotivierten Mannschaft beim 33. Internationalen Schwimmfest des SC Delphin Grünstadt. Vom 11.06.2011 bis 12.06.2011 maßen sich 26 Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer mit internationalen Gegnern aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg und den Niederlanden.

Von Klein bis Groß waren alle vertreten: Fabienne Becker, Aline Collet, Sina Dörr, Jannik Eckert, Patrick Haben, Paul Haupenthal, Lea Karioth, Henning Kirsch, Steffen Krämer, Thomas Kuhn, Max König, Mona König, Tamara Linde, Michèle Maron, Lena Maurer, Sophia Mudter, Daniel Müller, Dennis Müller, Lisa Rullof, Klara Schikorski, Alisa Schmidt, Annika Schmitt, Florian Schwan, Lukas Schwan und Lea Wettmann. Alle gaben auch an diesem Wochenende wieder ihr Bestes, was an den vielen neuen persönlichen Bestzeiten abzulesen ist. Einigen Kämpfern saßen allerdings noch die anstrengenden vorangegangenen Wochenenden deutlich in den Knochen.

Besonders erfolgreich waren Fabienne (3. Platz über 100 m Schmetterling), Aline (1. Platz über 200 m Brust; 2. Platz über 100 m Brust), Sina (3. Platz über 200 m Freistil) und Henning (3. Platz über 100 m Freistil; 2. Platz über 100 m Rücken; 1. Platz über 200 m Freistil). Einen herzlichen Glückwunsch zu dieser guten Leistung.

Aber nicht nur sportlich gesehen war das Pfingstwochenende ein voller Erfolg. Die großartige Gemeinschaft, die Schwimmerinnen und Schwimmer miteinander verbindet, kam nicht zu kurz. Gemeinsam übernachtete die gesamte Mannschaft mit ihren Betreuern Pascal Collet, Katrin Krämer, Markus Mohr und einigen Eltern im Jugendhaus St. Christophorus. Zum Abendessen stiefelte die ganze Truppe zu Fuß in die Altstadt zum Pizza- und Eisessen. Natürlich wollte niemand schon um zehn Uhr schlafen gehen, zu viele Informationen wollten noch ausgetauscht werden. Trotz des Schlafmangels blieben aber die sportlichen Erfolge am nächsten Tag nicht aus.

Sonntags gab es dann noch einen zusätzlichen Grund zum Feiern. Mona beging an diesem Tag ihren zwölften Geburtstag. Eigens dafür brachten ihre Eltern pünktlich zum Mittagessen Muffins, die von den hungrigen Sportlern sofort leer gefuttert wurden.

Alles in allem war auch dieses Wochenende sowohl in sportlicher als auch in gemeinschaftlicher Hinsicht wieder ein voller Erfolg. ________________________________________________________________

Illinger Schwimmer mit Bestzeiten bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin Dreizehn Monate vor dem Beginn der Olympischen Spiele in London blickte die deutsche Schwimmsport-Szene wiederum nach Berlin, wo vom 31. Mai bis 05. Juni 2011 zum achten Mal hintereinander die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Schauplatz der 123. Deutschen Meisterschaften und die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften waren.

Tim Collet ging dabei über 50 m, 100 m und 200m Brust an den Start. Im Vorlauf konnte er eine neue Bestzeit über 100m Brust in 1:06,19 aufstellen. Im Jugend – C Finale belegte er dann in 1:06,43 den 7. Platz im Jahrgang 1993. Des Weiteren stellte er eine neue Bestzeit über 50 m Brust auf. Über seine Spezialstrecke die 200 m Brust belegte er in guten 2:23,34 im Jahrgang 1993 den 4. Platz und verpasste somit nur knapp den Sprung auf das Podest.

Nachwuchshoffnung Michelle Schwarz startete über 200m Schmetterling, 100 m Schmetterling 200 Lagen und 400 m Lagen. Dabei erreichte Sie über 100 m Schmetterling eine neue Bestzeit in 1:07,23. Diese Zeit reichte leider aber nicht für einen Start im Jugend-C-Finale aus. Dies gelang ihr aber über ihre Spezialstrecke den 200 m Schmetterling, wo sie den den 5. Platz in 2:23,76 belegte.

Über 200m Lagen verpasste sie ihre persönliche Bestzeit nur um 4 Zentel.

Ines Biehler startete über 50 m, 100 Freistil und 50 m und 100m Rücken. Leider wurde sie während den Meisterschaften krank und konnte somit ihr tatsächliches Potenzial nicht abrufen. Sie erreichte über alle Strecken das B- Finale. Über 100 m Rücken konnte Sie eine neue Bestzeit in 1:04,54 aufstellen.Insgesamt ging sie 9 mal mit Vorläufen an den Start und konnte die beste Platzierung über 100 m Freistil mit Platz 6 im B-Finale erreichen.

Langstreckenspezialist Manuel Schwarz konnte mit Platz 7 über 1500m Freistil seine beste Platzierung in 15:40,49 erreichen. Des Weiteren startete er noch über 800m und 400m Freistil, wobei er über 400 m das A- Finale erreichte und hier Platz 8 belegte. Im Vorlauf konnte er über diese Strecke ebenfalls eine neue Bestzeit aufstellen.

Der SC-Illingen e.V. gratuliert allen vier zu diesen guten Erfolgen. ________________________________________________________________

37 Illinger auf großer Fahrt

Donnerstag, sechs Uhr morgens. 37 mutige Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer wagten vom 02.06.2011 bis 05.06.2011 nun schon zum sechsten Mal das Abenteuer Austausch mit dem Partnerverein U.S Civray Natation.

Altbekannte und auch zum Teil neue Gesichter begrüßten nach zwölf Stunden Busfahrt die Ankunft. Die herzlichen Worte des Präsidenten des U.S Civray Natation und des Bürgermeisters hießen uns alle aufrichtig Willkommen. Die Aufteilung in die Gastfamilien ging schnell voran und so konnte der gemütliche Teil beginnen.

Nach einer kurzen Nacht ging es dann für alle, Franzosen und Deutsche auf zur Île de Ré, eine wunderschöne kleine Insel im Atlantik. Höhepunkt des Tages war der Besuch des Strandes, wo alle ausgiebig das Meer und die Sonne genossen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des gemeinsamen Hobbys, dem Schwimmen. Morgens fand das traditionelle Training statt. Alle schwammen zusammen im Becken. Zum Mittagessen gab es Würstchen vom Illinger Schwenker, dem Gastgeschenk beim Besuch der Franzosen 2009. Der Einmarsch der französischen und deutschen Mannschaften mit den dazugehörigen Nationalhymnen läutete den Wettkampfnachmittag ein. Alle vier Disziplinen wurden absolviert. Hinzu kam noch ein Staffelwettkampf. Insgesamt hat sich die Illinger Mannschaft sehr gut geschlagen und konnte am Ende den Pokal mit ins Saarland nehmen.

Die Krönung des Besuchs war der gemeinsame Abschlussabend. Der U.S Civray Natation feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Als Geburtstagsgeschenk wünschten sie sich eine gemeinsame Feier mit uns. Nach dem Abendessen wurde der Saal in eine Tanzfläche verwandelt. Bis in die frühen Morgenstunden wurde ausgelassen ein anstrengendes aber wunderschönes Wochenende gefeiert, das wieder einmal ganz im Zeichen einer engen Freundschaft und Verbindung stand.

Die Heimfahrt verlief dementsprechend sehr ruhig. Nach einer dreizehnstündigen Fahrt kamen dann endlich alle zwar müde, aber glücklich wieder in Illingen an. ________________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften 2011

Rege Teilnahme an den diesjährigen Vereinsmeisterschaften des SC Illingen

Die Vereinsmeisterschaften des SC Illingen erfreuten sich auch in diesem Jahr einer großen Teilnahme. Leistungsschwimmer, Breitensportler und sogar die kleinsten Mitglieder konnten gemeinsam einen schönen, entspannten Nachmittag erleben, bei dem alle Wettkampfluft schnuppern konnten.

Die Schwimmerinnen und Schwimmer mussten Strecken über je 50 m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil bewältigen. Die kleinsten Teilnehmer schwammen je 25 m Brust und Freistil. Dazu konnten noch 800 m bzw. 1500 m absolviert werden.

Um in die Mehrkampfwertung zu gelangen und somit um den Rang als offene Vereinsmeisterin bzw. Vereinsmeister mitkämpfen zu können, mussten die Teilnehmer alle vier Disziplinen schwimmen. So konnten sich am Ende Isabelle Groß (1993) und Patrick Haben (1995) den Titel sichern.

Aber auch die jüngeren Jahrgänge und die Senioren wurden geehrt. So schwammen sich Lara Rothenbusch und Felix Jost (beide 2001), Sophia Mudter und Paul Haupenthal (2000), Lena Maurer und Daniel Müller (1999), Lea Karioth und Florian Schwan (1997) auf den ersten Platz und sind nun Vereinsmeister in ihrem Jahrgang. Bei den Seniorinnen sicherte sich diesen Titel in der AK 20 bis 35 Nicole Kipping, bei den Herren in der gleichen Altersklasse Markus Mohr. Karolina Bohlen stand in der AK 40 und älter ganz oben auf dem Treppchen.

Nicht nur für die Gewinner waren die diesjährigen Vereinsmeisterschaften ein voller Erfolg, sondern für alle Teilnehmer, die durchweg gute Leistungen erbracht haben. Die gute Stimmung und die ausgelassene Laune im Bad bestätigten dies. Besonders zu erwähnen sind hier die Kleinsten, die sich schon im Alter von gerade einmal fünf und sechs Jahren mutig und voller Elan durch das Wasser gekämpft haben.

Diese Veranstaltungen, an denen alle Mitglieder des Vereins teilnehmen können, sind sehr wichtig, damit ein Gemeinschaftsgefühl entstehen und vor allem auch weiterwachsen kann. Da ein solches Ereignis allerdings immer mit einem enorm großen organisatorischen Aufwand verbunden und ohne die Hilfe von engagierten Mitgliedern aus dem Verein nicht möglich ist, sei an dieser Stelle allen gedankt, die sich darum bemüht haben, dass dieser erfolgreiche Nachmittag in dieser Form so stattfinden konnte. ________________________________________________________________

Saarlandmeisterschaften 2011

Hervorragende Leistung der Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer

Die diesjährigen Saarlandmeisterschaften vom 21.05.2011 bis 22.05.2011 standen für die 25 Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer unter einem guten Stern. Ihr Betreuer Pascal Collet zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Alle haben durchweg gute Leistungen gezeigt und haben dadurch gute Platzierungen erreichen können.“

Insgesamt 130 Einzelstarts absolvierten die hochmotivierten Sportlerinnen und Sportler an diesem Wochenende im DudoBad in Dudweiler.

Hinzu kamen die drei Staffelwettkämpfe. Die zweite Mannschaft mit Aline Collet, Lea Karioth, Sina Dörr und Isabelle Groß konnte sich über die 4 x 100 Freistil den zweiten Platz erkämpfen. Auch die Staffel der Männer, Jannik Eckert, Patrick Haben, Henning Kirsch und Max König, erreichte über die gleiche Distanz als zweite das Ziel. Zudem holten Aline Collet, Sina Dörr, Isabelle Groß und Michelle Schwarz über 4 x 100 m Lagen die Silbermedaille.

Einige Illinger schwammen in den Finalläufen  ganz vorne mit: Aline Collet (1994) und Tim Collet (1993) standen beide ganz oben auf dem Siegerpodest. Aline Collet gewann über die 50 m Brust und 100 m Brust jeweils den ersten Platz und wurde somit offene Saarlandmeisterin. Isabelle Groß (1993) holte sich über dieselben Strecken jeweils Bronze, ebenso über die 50 m Schmetterling. Lena Maurer (1999) mobilisierte ihre gesamten Kräfte und konnte sich so im Jugendfinale über 100 m Brust den dritten Rang sichern. Tim Collet, Kaderschwimmer beim SSB, schwamm, genau wie seine Schwester, über die 100 m Brust ganz oben aufs Treppchen und wurde somit ebenfalls Saarlandmeister über diese Distanz. Über 100m Schmetterling wurde er Dritter. Jannik Eckert erreichte den zweiten Platz über 50 m Rücken.

Darüber hinaus konnten Sina Dörr (1994), Fabienne Becker (1999), Lea Karioth (1997), Michelle Schwarz (1997), Alisa Schmidt (1998) und Henning Kirsch (1995) sehr gute Ergebnisse erzielen.

Nicht nur die Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer waren an diesem Wochenende im Einsatz. Für jeden Abschnitt musste der Schwimmclub Illingen je zwei Kampfrichter stellen. Einen herzlichen Dank dafür an Ursula Kalb, Annette Collet, Helmut König, Patric Schwarz, Sandra Müller, Vera Karioth, Patrick Kirsch und Katrin Krämer. ________________________________________________________________

Tim Collet und Michelle Schwarz erfolgreich bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften in Karlsruhe

Bei den 61. Süddeutschen und 19. Jahrgangsmeisterschaften die vom 06. bis 08. Mai in Karlsruhe stattfanden, waren über 800 Teilnehmer aus 150 Vereinen, der Bundesländer Baden Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland, Sachsen, Thüringen am Start. Dabei wurde  Tim Collet über 200 m Brust in 2:26,99 Süddeutscher Jahrgangsmeister. Über die halbe Distanz konnte er sich in 1:09,99 den 3. Platz sichern. Zudem startete er noch über 50 Brust und 200 m Schmetterling. In seiner Paradestrecke der 200 m Brust konnte er sich noch für das offene Finale qualifizieren wo er den 7. Platz belegte.

Ebenfalls eine Medaille konnte Michelle Schwarz über ihre Speziallage 200 m Schmetterling in 2.25,60 gewinnen. Sie belegte hier den 3. Platz im Jahrgang 1997. Des Weiteren startete sie noch über 200 m Lagen, 200m Rücken, 100m Schmetterling und 200 m Freistil, wobei sie über 200 m Freistil eine neue persönliche Bestzeit von 2:19,60 erreichte.

2 weitere Vereinsmitglieder mit Startrecht für die SG Frankfurt Ines Biehler und Manuel Schwarz waren ebenfalls erfolgreich bei diesen Meisterschaften. Manuel Schwarz sicherte sich über 400 m Freistil in der offenen Wertung den Titel und Ines belegte zusammen mit ihrer Vereinskolleginnen Anika Mehlhorn, Sarah Köhler und Claudia Fuchs mit der Staffel über 4 x 100 m Freistil den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch zu diesen guten Leistungen. ________________________________________________________________ Nachwuchshoffnung Michelle Schwarz vom SC Illingen startete bei der vierten Station des Deutschland-Cups in Wuppertal Bisher vor allem als Nachwuchsschwimmfest des SV Bayer Wuppertal e.V. bekannt, bildet der diesjährige Wettkampf auf Küllenhahn vom 09. bis 10.04.2011 die vierte Station des Deutschland-Cups. Die 48 besten Schwimmer aus den Leistungszentren Saarbrücken, Essen, Dortmund und Wuppertal treten gegeneinander an. Dazu kamen noch weitere 536 Aktive aus insgesamt 27 Vereinen mit 3043 Einzelstarts.

Die 14 jährige Michelle Schwarz ging an diesem Wochenende über 7 verschiedene Strecken an den Start. Dabei konnte sie über die 100 m Schmetterling im C- Finale in einer Zeit von 1:08,42 den 3 Platz erreichen. Mit dieser Zeit lag sie nur knapp unter ihrer derzeitigen Bestzeit. Ihre Bestzeit unterbieten konnte sie im Vorlauf über 100 m Rücken wo sie im Finale den 8. Platz belegte.  Zudem startete sie noch über 200 m Lagen, 200 m Schmetterling, 200 m Rücken und 100 und 200 m Freistil und konnte auch über diese Strecken nahe an ihre Bestzeiten heranschwimmen.  Herzlichen Glückwunsch zu diesen hervorragenden Leistungen.

Ebenfalls an diesem Wochenende an den Start gingen Ines Biehler und Manuel Schwarz bei den Hessischen Landesmeisterschaften in Wetzlar.  Ines Biehler die mit Vorläufen, Finals und Staffeln insgesamt 15 mal an den Start ging, konnte über 100 m Rücken in 1:05,31 den Titel gewinnen. Des Weiteren wurde sie noch Vizemeisterin über 50 m Rücken in 0:29,98 und über die 50 m, 100 m Schmetterling und 50 m Freistil erreichte sie den 3. Platz. Dabei konnte sie trotz Trainingsausfall wegen Krankheit nahe an ihre Bestzeiten heranschwimmen.  Noch erfolgreicher war Manuel Schwarz, der über 400 m, 800 m und 1500 m Hessischer Landesmeister  wurde. Er  befindet sich derzeit wieder  in aufsteigender Form, was auf eine gute Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Juni in Berlin hoffen lässt.

Ergebnislisten ________________________________________________________________ Tim Collet vom Schwimm-Club Illingen mit Bestzeiten bei Alex Swim and Fun Days in Essen

Am Wochenende fand in Essen die elfte Ausgabe des Swim and Fun Days in Essen statt, mit dabei waren rund 20 deutsche Olympiakandidaten.

Die Starterliste mit den prominentesten Namen Steffen und Markus Deibler, Dorothea Brandt, Jenny Mensing, Annika Mehlhorn, Johannes Dietrich, Sarah Poewe und den Lokalmatadoren Hendrik Feldwehr, Caroline Ruhnau, Lisa Vitting, Jan David Schepers und Sina Sutter liest sich wie die Gewinnerliste bei Deutschen Meisterschaften.

Tim Collet der an diesem Wochenende leider nicht über seine Paradestrecke 200 m Brust an den Start gehen konnte war, startete über die 800 m Freistil, 200, 100 m Schmetterling und 50 und 100 m Brust. Dabei konnte er über 800 Freistil und  200 m Schmetterling seine bisherigen Bestzeiten wieder deutlich verbessern und belegte Platz 9 und 6 der offenen Wertung. Über die 50 m Brust und belegte in 0:32,44 in der Jahrgangswertung Platz 7 und  100 m Brust in sehr guten 1:08,72 den 12. Platz in der offenen Wertung. Die derzeitige Steigerung seiner Leistungen lässt hoffen dass, er sich im Mai bei den Deutschen Meisterschaften für die Jugendeuropameisterschaften qualifizieren kann.

Neben Tim Collet starteten noch Ines Biehler und Manuel Schwarz, zwei weitere Vereinsmitglieder mit Startrecht für die SG Frankfurt in Essen. Manuel konnte hier die 800 m und 1500 m Freistil für sich entscheiden und belegte Platz 1 der offenen Wertung. Seine Vereinskollegin Ines Biehler startete über 6 Strecken und belegte über die 100 m Rücken hinter Jenny Mensing und Johanna Roas Platz 3. In der halben Distanz belegte sie in 0:30,57   den  5. Platz. Des Weiteren startete sie noch über 50, 100 m Freistil, 50 und 100 m Schmetterling und konnte dort auch gute Platzierungen erreichen. ________________________________________________________________

SVI – Jugendcup 2. Durchgang 2010/2011 St. Ingbert Am 03.04.2011 fand in St. Ingbert im Hallenbad „das blau“ der zweite Durchgang des SVI – Jugendcups statt, an dem die Illinger Minis mit viel Freude und Erfolg teilnahmen. Insgesamt 12 Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 11 Jahren konnten in St. Ingbert ihr Können unter Beweis stellen. Die Jüngste im Bunde war Kira Mager (Jg. 2003). Sie startete im kindgerechten Wettkampf.  Katharina Hermann (2002), Mona König (1999), Sophia Mudter (200), Lisa Rullof (1999) und Lara Zwiener (2002) schwammen in den weiblichen Wettkämpfen im SVI – Cup. Die Jungs Paul Haupenthal (2000), Felix Jost (2001), Steffen Krämer (2000), Daniel Müller (1999), Dennis Müller (2000) und Lukas Schwan (1999) gingen in den männlichen Wettkämpfen an den Start. Strecken über 50 m Brust und Freistiel, 100 m Brust und Freistil, 100 m Lagen, 400 m Freistil und eine Staffelstrecke von 8 x 50 m Lagen mussten von den Minis absolviert werden. Kira Mager gewann in ihrer Altersklasse (2003) die Silbermedaille über 50 m Brust. Im Wettkampf über 50 m Brust im Jahrgang 2002 belegten Lara Zwiener und Katharina Hermann die ersten beiden Plätze. Neben den 50 m Brust erreichte Lara Zwiener auch über 50 m Freistil und 100 m Lagen in ihrem Jahrgang den ersten Platz. Daniel Müller schwamm sich über 100 m Brust im Jahrgang 1999 auf den dritten Platz. Zum Abschluss fand noch ein Staffelwettkampf statt. Obwohl jeder der acht Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer bereits einen anstrengenden Wettkampf hinter sich hatte, gaben sie mit großem Kampfgeist gegen die extrem starke erste Mannschaft des SVI alle ihr Bestes und belegten somit Platz 2. Die Kinder haben natürlich noch nicht die Routine und vor allem die Erfahrung der Großen, die diese durch eine Vielzahl an Wettkampfteilnahmen schon besitzen. Aber gerade deshalb ist die von unseren Minis erbrachte Leistung in besonderem Maße zu würdigen. Hinzu kommt, dass sie sich oftmals mit Kontrahenten messen mussten, die schon im jungen Alter auf der Sportschule trainieren. Aber gerade deshalb können die Betreuer Pascal Collet und Jürgen Biehler mit dem Ergebnis ihrer hoch motivierten Truppe vollkommen zufrieden sein. Weiter so! svijucu1011_2________________________________________________________________ Mitmachtag 2011

Am 26.03.2011 hieß es wieder „Fit und Vital älter werden“ im Hallenbad Illingen. Der Mitmachtag zu diesem Thema fand nun schon zum zweiten Mal in Folge statt. Das Projekt „Fit und Vital älter werden“ ist eine Kooperation zwischen dem Saarländischen Turnerbund und den Turnvereinen im Saarland. Seit 2010 ist auch der Schwimmclub Illingen als einziger Schwimmverein des Saarlandes Teil des Projektes. Wie wichtig gerade der Wassersport für ältere Menschen ist, zeigt sich an dem großen Interesse insbesondere dieser Altersgruppe. Durch das Element Wasser werden die Gelenke geschont und der Körper nicht übermäßig belastet, man bleibt aber dennoch in Bewegung. Aber nicht nur für diese Generation war das gebotene Programm reizvoll. Jedes Alter konnte auf seine Kosten kommen. Im Nichtschwimmerbecken hatten Kinder, junge Erwachsene und Ältere gleichermaßen viel Spaß mit den von Petra Weiland zur Verfügung gestellten Schwimmmaterialien.

Nach einigen Begrüßungsworten von Ursula Kalb begann der vitale und erlebnisreiche Nachmittag zunächst mit Aquafitness im Lehrschwimmbecken unter der Leitung von Petra Weiland. Sie zeigte vielseitige Übungen im Wasser ohne Gelenke, Bänder und Sehnen zu belasten und die zudem auch noch ein sanftes Herz-Kreislauftraining darstellen. Im Schwimmbecken wurden zwei Bahnen zur Verfügung gestellt. Hier konnten Fitnessbegeisterte das Aquajogging ausprobieren.

Frank Romeike zeigte verschiedenste Übungen, die die gesamte Muskulatur ansprechen und darüber hinaus die Ausdauer stärken.

Jürgen Biehler, selbst seit über 20 Jahren Trainer beim SCI, war an diesem Nachmittag der Ansprechpartner für die Schwimmstiloptimierung. Schwimmer konnten bei ihm unter qualifizierter Anleitung ihren eigenen Schwimmstil, egal ob Brust, Rücken oder Kraul verbessern. Wieder im Nichtschwimmerbereich bot Petra Weiland nun eine Beckenbodengymnastik mit Poolnudeln im Flachwasser an. Diese dient der Stärkung der Bauch- sowie Rückenmuskulatur und der Gesäßmuskeln.

Als Abschluss konnten die Teilnehmer die beruhigende Wirkung der Aquaentspannung hautnah miterleben. Dabei konnte die Körperhaltung, wie auch die Atmung ganz bewusst wahrgenommen werden.

Die Programmpunkte wurden nacheinander dargeboten, sodass alle „Mitmacher“ die Möglichkeit hatten, an allen Angeboten teilzunehmen, was auch von allen bereitwillig in Anspruch genommen wurde. Vielfältige Schwimmgeräte, die von den Übungsleitern zur Verfügung gestellt wurden, konnten ausprobiert und getestet werden.

Alles in allem kann man sagen, dass auch der diesjährige Mitmachtag wieder ein voller Erfolg war.

mmt2011_2

mmt2011_1________________________________________________________________

2010

________________________________________________________________

Illinger Festspiele in Berlin Deutsche Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen

Am vergangenen Wochenende fanden in Berlin die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin statt. Dabei stellte die Saarländische Startgemeinschaft eine starke Mannschaft. Mit dabei waren auch Michelle Schwarz (1997) und Tim Collet (1993) vom SC-Illingen. Beide präsentierten sich im Vorfeld der Meisterschaft in glänzender Verfassung und konnten ihre Leistungen in Berlin noch steigern. Michelle Schwarz ging über 100m, 200m Schmetterling, 200m Rücken und 400m Lagen an den Start. Dabei hatte sie über 200m Schmetterling ihren besten Auftritt. Mit einer hervorragenden Zeit von 2:26,94 min wurde Michelle Deutsche Vizemeisterin in Berlin. Auch auf allen anderen Strecken präsentierte sie sich in glänzender Verfassung und konnte ihre Bestzeiten steigern. Tim Collet startete über 50m, 100m, 200m Brust und 200m Schmetterling. Der Brustspezialist hatte seinen großen Autritt über 200m Brust. Tim hatte sich im Vorfeld mit 2:28,49 min für die Meisterschaften qualifiziert. Im Vorlauf verbesserte er seine Zeit auf 2:26,37 min. Damit stand er im Finale. In einem wahnsinnigen Lauf mit einer Top Besetzung stand die Halle Kopf. Gegen Ende der Strecke trumpfe Tim nochmals richtig auf und verbesserte seine morgens erst aufgestellte persönliche Bestzeit um weitere drei Sekunden auf 2:23,29 min. Mit dieser Zeit wurde er Fünfter und verpasste das Podest um nur eine Sekunde. Herzlichen Glückwunsch an beide Teilnehmer! ________________________________________________________________

32. Internationales Schwimmfest des SC Delphin Grünstadt

Am Pfingstwochenende machte sich unsere Mannschaft auf nach Grünstadt. Bei diesem Wettkampf treffen sich Athleten aus den Niederlanden, Italien und Deutschland. In der Mannschaft herrschte beste Stimmung, was nicht zuletzt am herrlichen Wetter lag. So konnten wir uns auch außerhalb des Hallenbades aufhalten und in den Pausen ein wenig sonnen. Auch sportlich gesehen war die Veranstaltung ein Volltreffer. Jeder unserer Schwimmerinnen und Schwimmern konnte sich steigern und schwamm neue persönliche Bestzeiten. So konnte sich Isabelle Groß (1993) über 100m Freistil, 100m, 200m Brust und 100m Schmetterling die Goldmedaille sichern. Desweiteren wurde sie über 200m Freistil Zweite. Auch Aline Collet (1994) konnte über 100m Brust eine Goldmedaille gewinnen. Außerdem wurde sie über 200m Brust Dritte. Ebenfalls in guter Form zeigte sich Lea Karioth (1997). Sie gewann über 100m und 200m Brust die Silbermedaille. Unsere jüngste Medaillengewinnerin war Alisa Schmidt (1998). Sie holte sich über die 100m Schmetterling die Bronzemedaille. Ebenfalls Platz Drei gab es für Max König (1996), der über 100m Freistil eine hervorragende Leistung zeigte. Über 200m Rücken gab es für Simon Kalb (1997) dann auch noch Bronze. Und über die 100m Rücken sicherte sich Patrick Haben ( 1995) den dritten Platz. Außerdem waren für den SC-Illingen Fabienne Becker (1999), Tamara Linde (1998), Annika Schmidt (1998), Lea Wettmann (1998), Klara Schikorski (1997), Sina Dörr (1994), Jannik Eckert (1995), Henning Kirsch (1995), Sascha Haben (1994), Thomas Kuhn (1994) und Philipp Reus (1990) am Start. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer! ________________________________________________________________

Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften 2010

Silber für Tim Collet und Bronze für Michelle Schwarz! Bei den süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften in Sindelfingen waren in diesem Jahr auch wieder zwei Schwimmer des SC-Illingen am Start. Michelle Schwarz (Jahrgang 1997) und Tim Collet (Jahrgang 1993). Beide qualifizierten sich souverän für diese Meisterschaften. Michelle ging über 100m, 200m Schmetterling, 200m Rücken, 200m Freistil und 200m Lagen an den Start. Den Sprung aufs Treppchen schaffte Michelle über 200m Schmetterling. Sie wurde in 2:26,24min Dritte im Jahrgang und sicherte sich so die Bronzemedaille. Tim ging über 50m, 100m, 200m Brust, 200m Schmetterling und 200m Lagen an den Start. Die besten Leistungen zeigte er über die Bruststrecken, was seine Paradestrecken sind. Mit 2:28,36 im Vorlauf sicherte Tim sich die Vizemeisterschaft und zog als Achter ins offene Finale ein. Dort konnte er sich im direkten Duell mit den Besten noch um einen Platz steigern und wurde im Finale Siebter. In dieser Woche finden nun die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin statt. Beide, Michelle und Tim, sind für die „Deutschen“ qualifiziert und im Moment in bestechender Form. Herzlichen Glückwunsch für die gezeigten Leistungen und viel Erfolg in Berlin. ________________________________________________________________

SVI-Jugend-Cup 2010

In St.Ingbert fand wieder der SVI-Jugend-Cup statt. Dieser Wettkampf richtet sich vor allem an die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer. In diesem Jahr war die Grenze Jahrgang 1997. So stellte auch der Schwimmclub Illingen ein Mannschaft aus seinen jüngeren Athleten zusammen. Für einige Kinder war dies der erste Wettkampf. Doch es war ein voller Erfolg. Jeder der gestarteten Teilnehmer zeigte gute Leistungen und es wurden viele neue persönliche Bestzeiten aufgestellt. Die Mannschaft des SCI bestand aus Lara Zwiener (2002), Katharina Herman (2002), Sophia Mudter (2000), Lena Maurer (1999), Fabienne Becker (1999), Tamara Linde (1998), Alisa Schmidt (1998), Annika Schmitt (1998), Lea Wettmann (1998), Felix Jost (2001), Luca Thoma (2000), Dennis Müller (2000), Paul Haupenthal (2000) und Simon Kalb (1997). Allen Athleten herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den nächsten Wettkämpfen. ________________________________________________________________ Max-Ritter-Cup 2010

Auch in diesem Jahr fand wieder der Max Ritter Cup der SSG statt. Die Veranstaltung fand regen Anspruch und so waren Vereine aus Luxemburg und dem ganzen südwestdeutschen Raum am Start.

Auch der Schwimmclub Illingen brachte eine starke Mannschaft an den Start. Sie bestand aus Lena Maurer, Tamara Linde, Alisa Schmidt, Fabienne Becker, Annika Schmitt, Lea Wettmann, Klara Schikorski, Simon Kalb, Michelle Schwarz, Max König, Patrick Haben, Jannik Eckert, Henning Kirsch, Aline Collet, Isabelle Groß, Sina Dörr, Thomas Kuhn, Sascha Haben, Tim Collet und Phillipp Reus.

Die Veranstaltung streckte sich über zwei Tage und so möchten wir uns bei allen Betreuern und Kampfrichtern bedanken. Voran Oliver Haben, der als Trainer der Leistungsgruppe den größten Anteil am Erfolg der Trainingsgruppe hat.

Diesen Erfolg konnte man auch an den Medaillen ablesen. Es gab für Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer insgesamt 10 Goldene, 8 Silberne und 17 Bronzene.

So sicherte sich Isabelle Groß gleich sechs mal Platz Eins und schaffte es damit in der Mehrkampfwertung auf den dritten Gesamtplatz. Patrick Haben wurde im Mehrkampf ebenfalls Dritter. Er wurde auf den Einzelstrecken zwei mal Erster. Auch Tim Collet zeigte sich in guter Form und sicherte sich einen kompletten Medaillensatz, Gold sogar doppelt (50m, 100m Brust). Seine Schwester Aline holte über 100m und 200m Brust Silber und Bronze. Außerdem in ausgezeichneter Form war Max König (1996), der gleich vier mal Platz drei belegte.

Unsere Mädels zeigten dann auch noch was sie in der Mannschaft drauf haben. In der 4x100m Lagenstaffel sprangen sie auf den zweiten Platz. ________________________________________________________________

12. Plub-Cup in Pirmasens 2010

Vergangenes Wochenende fand in Pirmasens der 12. Plub-Cup statt. Samstags hatten wir auf dem Rückweg schon mit den winterlichen Wetter auf den Straßen zu kämpfen. Sonntag morgens beschlossen wir schweren Herzen aufgrund der Straßenverhältnisse den Wettkampf abzusagen. Auch wir Schwimmer, die zu diesen Jahreszeiten nur in Hallen schwimmen, sind also vom Wetter nicht ganz unabhängig.

Doch zeigten die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC-Illingen bereits am Samstag hervorragende Leistungen. Es zeigte sich, dass sich die Mannschaft in einem erstklassigen Trainingszustand befindet und es am Sonntag sicherlich noch weitere Podiumsplätze gegeben hätte. Für den SC-I waren Lena Maurer, Fabienne Becker, Alisa Schmidt, Tamara Linde, Klara Schikorski, Annika Schmidt, Lea Wettmann, Lea Karioth, Aline Collet, Sina Dörr, Isabelle Groß, Max König, Hennig Kirsch, Jannik Eckert, Philipp Reuss, Thomas Kuhn, Patrick Haben und Sascha Haben am Start. Einen Bericht mit mit den einzelnen Ergebnissen wird es erst nächste Woche geben, da bei Redaktionsschluss kein Protokoll aus Pirmasens vorlag. ________________________________________________________________ Internationaler Wettkampf in Luxemburg 2010

Internationales Flair begleitete am vergangenen Wochenende den Wettkampf in Luxemburg Stadt. Bei diesem Wettkampf waren Schwimmer aus der ganzen Welt vertreten. Starter aus den USA und Kanada, aber auch aus ganz Europa machten sich auf den Weg nach Luxemburg.

Für den SC-Illingen war Tim Collet (1993) am Start, der gleich mit mehreren persönlichen Bestzeiten glänzte. Über 400m Lagen (5:05,07min) und 400m Freistil (4:36,01) stellte er neue persönliche Rekorde auf. Das ganze ohne jegliche Diskussion über irgendwelche Anzüge, die seit diesem Jahr bei den Männern gänzlich verboten sind. Außerdem schwamm Tim den Wettkampf aus dem vollem Training heraus, wodurch die Leistung noch höher einzuschätzen ist. Bei seiner Paradedisziplin, den Bruststrecken zeigte er ebenfalls sehr gute Leistungen. Über 50m Brust verbesserte er seine Bestzeit um eine halbe Sekunde auf 0:33,17min. Über 100m und 200m Brust (1:11,43min bzw. 2:34,56min) verpasste er seine eigenen Bestzeiten nur um ein paar Zehntel.

Zwei weitere Vereinsmitglieder des SC-Illingen waren ebenfalls in Luxemburg am Start. Ines Biehler und Manuel Schwarz, beide mit Startrecht für die SG Frankfurt.

Ines erreichte vier mal das B-Finale. Über 50m Schmetterling (0:29,74min) wurde sie 15te. Ebenfalls den 15. Platz erreichte sie über 100m Rücken (1:07,67min). Mit neuer Bestzeit erreichte sie über 200m Freistil (2.07,47min) den 18. Platz. Des weiteren wurde Ines über 50m Freistil in 0:27,52min 19te. Weiterhin ging sie über 50m Rücken, 100m Schmetterling und 100m Freistil an den Start.

Der Spezialist für Freistil und eher längere Strecken Manuel ging über 50m, 100m, 200m, 400m und 1500m Freistil an den Start. Seine beste Platzierung sprang dabei über die 1500m Freistil (16.18,09min) heraus. Hier wurde er Sechster. Außerdem schaffte Manuel es über 200m Schmetterling (2:13,45min) auf den 16. Platz. ________________________________________________________________

2009

________________________________________________________________

Deutsche Meisterschaften 2009 in Essen

Dieses Jahr fanden die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen statt. Ein großes Event, dass fünf Tage lang die besten Schwimmerinnen und Schwimmer  Deutschlands in einem Bad versammelte. Lediglich Paul Biedermann musste als einer der großen deutschen Schwimmstars krankheitsbedingt absagen. Es wurden etliche Deutsche Rekorde geschwommen und auch der erst 16-jährige Tim Collet des SC-Illingen schaffte die Qualifikation für diesen Wettkampf. Dabei ging er über seine Paradestrecken 100m Brust und 200mBrust an den Start. Über 100m Brust benötigte er lediglich 1:07,15min. Aber seine beste Strecke kam erst: 200m Brust. Eine Woche vor den Deutschen Meisterschaften hatte er seine persönliche Bestzeit über die 200m Brust schon von 2:27,30min auf 2:23,59min gedrückt. In Essen setzte Tim noch eins drauf und verbesserte sich wieder um knapp eine Sekunde auf 2:22,64min. Inoffiziell belegte er damit Platz 4 seines Jahrgangs. Mit diesen Leistungen kann er dann auch nächstes Wochenende voller Selbstvertrauen in Wupperthal an den Start gehen. Dort wird er mit der Saarländischen Mannschaft den Endkampf in der 1.Bundesliga bestreiten. Unteranderem mit Lucien Haßdenteufel, der in Essen das Ticket für die Europameisterschaften 2010 zog. Außerdem sind noch viele weitere saarländische Schwimmer in der Mannschaft, die in Essen hervorragende Leistungen und Finalteilnahmen zeigten.  Für den Bundesligawettkampf wünschen wir dem saarländischen Team alles gute und viel Erfolg!

In Essen waren auch Ines Biehler und Manuel Schwarz am Start. Beide Vereinsmitglieder des SC-Illingen mit Startrecht für Frankfurt. Ines wurde über 50m Rücken (28,84min) und 100m Rücken (1:01,64min) sechste im A-Finale und über 200m Freistil (2:00,42min) erreichte sie ebenfalls den sechsten Platz im A-Finale. Außerdem ging Ines noch über die 50m und 100m Freistil, sowie über 50m Schmetterling an den Start.  Manuel Schwarz der eher auf den längeren Strecken zu Hause ist, wurde über 1500m Freistil in 14:54,58min deutscher Vizemeister. Auch in einem tollen Rennen über 800m Freistil schaffte er es auf Platz 2 (7:47,45min) und wurde damit ebenfalls offener deutscher Vizemeister. Des weiteren ging er noch über die 400m Freistil (3:47,96min) an den Start, bei dem er Platz 5 erreichte. Außerdem absolvierte er noch die 200m Freistil. ________________________________________________________________

Kleine Schwimmer ganz groß

Die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer nahmen in St.Ingbert am SVI-Jugend-Cup teil. Dieser Wettkampf besteht aus zwei Abschnitten. Einer letzte Woche und einer im Frühjahr 2010. Bei diesem Wettkampf ist zu beachten, dass Strecken vorgeben sind und von jedem Teilnehmer absolviert werden müssen. Die Strecken teilen sich in alle Schwimmlagen, sowie verschiedene Strecken auf. Dafür müssen die Schwimmerinen und Schwimmer alle Lagen beherrschen. Somit zeigt sich welch tolle Nachwuchsschwimmer wir im Schwimmclub haben, was auch mit der guten Nachwuchsarbeit der gesamten Trainerschaft zu tun hat. Für den SC-Illingen waren Paul Haupenthal, Dennis Müller, Simon Kalb, Alisa Schmidt, Lena Maurer, Tamara Linde, Johanna Klein, Sophia Mudter und Lea Siebert am Start. Alle zeigten klasse Leistungen und wir wünschen ihnen viel Glück für den nächsten Abschnitt. ________________________________________________________________

Medaillenregen für Illinger Schwimmer

Bei den Saarlandmeisterschaften auf der Kurzbahn präsentierten sich die Schwimmer des SC-Illingen in hervorragender Form. Sie sicherten sich insgesamt 45 mal Edelmetall. Sieben Goldene, 20 Silberne und 18 Bronzene. Die Mannschaft bestand aus 21 Schwimmerinnen und Schwimmer: Fabienne Becker (1999), Lena Maurer (1999), Tamara Linde (1998), Alisa Schmidt (1998), Annika Schmitt (1998), Lea Wettman (1998), Lea Karioth (1997), Klara Schikorski (1997), Simon Kalb (1997), Jannik Eckert (1995), Patrick Haben (1995), Henning Kirsch (1995), Aline Collet (1994), Sina Dörr (1993), Sascha Haben (1994), Thomas Kuhn (1994), Isabelle Groß (1993), Tim Collet (1993), Nina Ferch (1990), Phillipp Reus (1990) und Oliver Haben (1990), der zugleich auch Trainer des Teams ist. An diesem Tag wollte er es noch einmal wissen und es stand die Entscheidung an, wer die saarländische Mannschaft bei den anstehenden Wettkämpfen in der 1.Bundesliga unterstützen wird. So waren die Saarlandmeisterschaften auch eine Chance sich in die Mannschaft für die erste Bundesliga zu schwimmen. Diese Chance wollte auch Tim Collet nutzen. Was er auch tat. Auf seinen Paradestrecken 100m und 200m Brust setzte er sich klar durch und ist im Team für die Bundesliga auf diesen beiden Strecken gesetzt. Mit 1:06,82min über 100m Brust verbesserte er seine Bestzeit um drei Sekunden. Dadurch und mit der Zeit der 200m Bruststrecke schaffte er auch die Qualifikation für die offenen deutschen Kurzbahnmeisterschaften, die in 2 Wochen in Essen stattfinden. Bei Oliver steht die Entscheidung noch aus, ob er 1.Bundesliga schwimmen wird. Tim wurde auch noch offener Saarlandmeister über 50m Brust und über 100m sowie über 200m Lagen wurde er Dritter. Ebenfalls in guter Form befindet sich Jannik Eckert, der gleich vier mal Zweiter (50m und 100m Freistil, 100m Rücken, 100m Lagen) und über die 50m Rücken Dritter wurde. Auch Patrick und Sascha Haben, sowie Henning Kirsch zeigten klasse Leistungen mit neuen Bestzeiten und mehreren Podestplätzen. Ebenfalls in guter Form zeigte sich Isabelle Groß, die über 50m und 100m Brust Gold erschwamm. Außerdem sicherte sie sich noch vier mal die Silbermedaille (50m Schmetterling, 100m Lagen, 200m Freistil, 200m Brust). In besonders guter Verfassung war auch Aline Collet. Sie hat ebenfalls wie ihr Bruder Tim ihre Stärken auf den Bruststrecken. So wurde sie über 100m und 200m Brust Zweite und sicherte sich noch über 200m Lagen den dritten Platz. Auch unsere jüngeren Schwimmerinnen waren bestens auf die Saarlandmeisterschaften vorbereitet und so erschwamm sich Lena Maurer auch den Saarlandmeistertitel über die 50m Schmetterling. ________________________________________________________________

Tim Collet mit Bestzeit bei Bundesliga-Vorkampf in Mainz

Tim Collet vom SC Illingen steigerte am Wochenende in Mainz beim Vorrundenwettkampf der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften seine bisherige Bestzeit in 200 m Brust von 2:27,15 um 4 Sekunden auf 2:23,16. Mit dieser Zeit war er schnellster Brustschwimmer der Mannschaft der SSG Saar Max Ritter. Über 100 m benötigte er 1:07,20 Minuten und verfehlte mit dieser Zeit seine bisherige Bestzeit von 1:06,82 nur knapp.

Seine beiden Vereinskollegen Ines Biehler und Manuel Schwarz, die in Mainz für die SG Frankfurt an den den Start gingen überzeugten ebenfalls mit hervorragenden Leistungen. Ines Biehler konnte dabei über 100 m Rücken einen erneuten Vereinsrekord in 1:00,61 aufstellen. Des Weiteren ging Sie noch über 50 m Freistil (0:26,38), 100 m Freistil (0:56,05), 100m Schmetterling (1:01,16) und 200 m Lagen (2:17,91) an den Start und stellte über insgesamt 4 von 5 Strecken eine neue persönliche Bestzeit auf.

Manuel Schwarz verbesserte seine Bestzeit der 400m Lagen Strecke auf 4:25,32. Ebenfalls an den Start ging er über seine Spezialstrecken 400 m und 1500m Freistil. Nach der ersten Runde stehen die Herren der SG Frankfurt derzeit hinter SV Würzburg 05 auf Platz 2 und werden in 2 Wochen um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters kämpfen.

Vorher aber gehen Tim, Manuel und Ines in Essen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften an den Start. Dort hat Manuel Schwarz sehr gute Chancen über 800 m Freistil den Titel zu gewinnen. Wir wünschen allen Dreien viel Erfolg für den anstehenden Wettbewerb.

Info: www.sc-illingen.de und www.sg-frankfurt.de ________________________________________________________________

Weltcup in Berlin: Ines Biehler mit neuen Bestzeiten / Manuel Schwarz sehr stark

Ines Biehler aus Illingen erzielte beim Weltcup in Berlin zwei neue persönliche Bestzeiten über 50 m Rücken in 28,71 und 100 m Rücken in 1:01,49 und stellte mit diesen Zeiten auch 2 neue Vereinsrekorde  für die SG Frankfurt auf. Sie bestätigte mit diesen Leistungen ihre derzeitig ansteigende Leistungsform. Über 50 m Rücken war Sie hinter der deutschen Europarekordhalterin Daniela Samulski die zweitschnellste Frau des Deutschen Schwimmverbandes an diesem Wochenende, zeitgleich mit der Olympiateilnehmerin Christin Zenner.

Ebenfalls sehr stark präsentierte sich Manuel Schwarz beim Weltcup, wo er über  400m und 1500 m Freistil an den Start ging. Bei seiner Paradestrecke 1500m Freistil verfehlte er mit seiner Zeit von 15:01,54 nur knapp seinen noch für die SSG Saar Max Ritter aufgestellten Saarlandrekord von 15:01,14.

Am nächsten Wochenende werden Sie zusammen mit ihrem Vereinskollegen Tim Collet vom SC Illingen,  bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Mainz in der 1. Bundesliga an den Start gehen. Tim startet dort  für die SSG Saar Max Ritter nachdem er  bei den Saarlandmeisterschaften mit tollen Leistungen offener Saarlandmeister über die Bruststrecken wurde. Mit seinen Leistungen hat er sich auch die Teilnahme an der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften verdient.  Manuel Schwarz wird  nach seinen Wechsel erstmals die starke Mannschaft der SG Frankfurt um Helge Meeuw verstärken.

Wir wünschen den dreien viel Erfolg.

Weitere Info’s unter www.sc-illingen.de und www.sg-frankfurt.de ________________________________________________________________

Ines und Manuel starten beim Weltcup in Berlin

Ines Biehler und Manuel Schwarz vom SC Illingen werden am 14/15 November beim Weltcup in Berlin an den Start gehen.

Unsere beiden Vereinsmitglieder Ines Biehler und Manuel Schwarz werden am Wochenende in Berlin beim Weltcup für die SG Frankfurt an den Start gehen. Es wird sicherlich eine große Erfahrung  werden an einem solchen Event mit Weltstars teilnehmen zu können. Unter anderem wird Michael Phelps erstmals in Berlin an den Start gehen. Er ist der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten, der beste Schwimmer, den die Welt je sah – Michael Phelps, der in seiner Bilanz 14 Olympia-Goldmedaillen, 23 WM-Titel und 33 Weltrekorde (jeweils inkl. Staffeln) ausweist.

Ihre derzeitige Leistungsform stellten die beiden am Wochenende bei den Hessischen Meisterschaften in Wiesbaden unter Beweis. Ines konnte erstmals den Titel über 50m Rücken und 100m Lagen in der offenen Wertung gewinnen. Des Weiteren wurde Sie mehrfache Vizemeisterin und erzielte 7 persönliche Bestzeiten. Manuel Schwarz, der ebenfalls seit Juli 2009 für die SG Frankfurt startet, wurde Hessischer Landesmeister über seine Paradestrecken 1500m Freistil und 800 m Freistil und erzielte noch mehrere persönliche Bestzeiten.

Wir wünschen den beiden viel Erfolg für den bevorstehenden Weltcup in Berlin und die noch anstehenden Deutschen Kurzbahnmeisterschaft und Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in den nächsten Wochen. ________________________________________________________________

Ansturm auf 11.Erdgas Power Triathlon

Der diesjährige Triathlon unseres Schwimmclubs erlebte einen wahnsinnigen Ansturm von Athleten und Athletinnen. So stellten sich insgesamt 450 Teilnehmer der Herausforderung Triathlon: 300m schwimmen, 20km radfahren, 5km laufen. Die Teilnehmer hatten beste Voraussetzungen. Angenehme Temperaturen, viele begeisterte Zuschauer, sowie eine perfekte Organisation. Dies begründete auch dass hervorragende Starterfeld. So starteten auch zwei Triathleten, die sich in diesen Tagen für die Junioren-WM vorbereiten. Des weiteren starteten noch Sportler aus Frankreich, Luxemburg und der Schweiz. Also wieder ein voller Erfolg für den Schwimmclub Illingen. Außerdem erlebte die Veranstaltung ein weiteres Highlight. Franz Löschke vom Zeppelin Team OSC Potsdam, der bei den Männern gewann und bei der Junioren-WM startet schaffte einen neuen Streckenrekord von 49:16,2min. An dieser Zeit werden sich die Konkurrenten in den nächsten Jahren wohl die Zähne ausbeißen. Wencke Stoltz vom SC Neubrandenburg triumphierte bei den Frauen mit einer hervorragenden Zeit von 55:11,3min. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Hier noch ein Wort unseres 1.Vorsitzenden Matthias Kuhn: „Der diesjährige Triathlon war ein voller Erfolg für den Schwimmclub. Unser Verein hat sich wieder von seiner besten Seite gezeigt. Dies war jedoch nur möglich, weil fast 80 Helferinnen und Helfer im Einsatz waren, beim Auf- und Abbau, am Schwimmbecken, auf der Rad- und der Laufstrecke und weil viele Kuchen und Salate gespendet wurden. Der Erfolg dieser Veranstaltung liegt aber nicht zuletzt in dem monatelangen Einsatz des Organisationsteams um Hans Jürgen Biehler und Andreas Sahner begründet. Des weiteren muss der Gemeinde Illingen, dem DRK, der Feuerwehr, dem DLRG und der Polizei für die gute Zusammenarbeit gedankt werden. Außerdem geht ein großes Dankeschön an all unsere Sponsoren, die uns nun schon jahrelange unterstützen. Ich bedanke mich bei allen, die mitgeholfen haben, dass diese Veranstaltung wieder zu einem großen Tag für den Schwimmclub Illingen wurde.“

Weitere Infos und alle Ergebnisse auf www.sc-illingen.de ________________________________________________________________

121. Deutsche Meisterschaften Qualifikationszeiten für die WM, Deutsche Rekorde, Europarekorde und auch Weltrekorde: Bei den Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in Berlin war alles dabei, was man sich nur wünschen konnte. So kann man auch mit großen Hoffnungen auf die, in vier Wochen beginnenden Weltmeisterschaften in Rom schauen. Besondere Glanzpunkte setzen wohl Britta Steffen, mit gleich zwei Weltrekorden über 100m Freistil und auch Daniela Samulski mit ihrem Weltrekord über 50m Rücken. Ebenso glänzte Paul Biedermann mit seiner Top-Zeit über die 200m Freistil. Mit 1:44,71 min liegt er gerade mal 1,75 Sekunden hinter Rekordhalter Michael Phelps auf Platz zwei der ewigen Bestenliste auf dieser Strecke. Außerdem verzichtete Paul Biedermann auf einen Hightech-Anzug, um zu demonstrieren was er ganz allein in der Lage ist zu leisten. Aber neben diesen Höhepunkten darf man auch die saarländischen Schwimmer nicht vergessen. So starteten vom Schwimmclub Illingen gleich zwei Athleten: Michelle Schwarz und Manuel Schwarz. Michelle Schwarz (1997) bestritt in Berlin den Jugend-Mehrkampf. Dazu müssen die Schwimmerinnen 400m Freistil, 200m Lagen, zwei 100m Strecken schwimmen. Außerdem gibt es noch einen Athletiktest. Für jede Teildisziplin gibt’s Punkte. Die Summe ergibt dann die Platzierung. Michelle erreichte mit 2727 Punkten Platz 21. Manuel Schwarz ist ein Spezialist für die langen Strecken. So ging er über 400m, 800m und 1500m Freistil an den Start. Da Manuel dieses Jahr sein Abitur gemacht hat, konnte er sich nicht perfekt vorbereiten. Trotzdem sprangen für Manuel tolle Ergebnisse heraus. Die beste Platzierung war Platz 2 über die 1500m Strecke. Außerdem sicherte er sich auch noch den 8.Platz über die 800m Freitstil. Bei den kürzeren 400m Freistil schrammte Manuel nur knapp am A-Finale vorbei, sicherte sich dann aber Platz 2 im B-Finale. Herzlichen Glückwunsch an die beiden und vielleicht kann es Manuel nächstes Jahr ohne Abistress auch noch auf Platz 1 über die 1500m Freistil schaffen. ________________________________________________________________

Vize-Saarlandmeisterin aus Illingen Bettina Klein vom Tri-Team SC-Illingen sicherte sich in Saarlouis den zweiten Platz beim Triathlon. Zum ersten Mal wurden die Saarlandmeisterschaften in Saarlouis ausgetragen. Dabei galt es die olympische Distanz zu bewältigen: 1,5km Schwimmen – 40km Rad – 10km Laufen. Eine Besonderheit war der Massenstart. Dabei sprangen über 200 Starter gleichzeitig in die Saar. Bettina kommt vom Schwimmsport und spielte ihr Können auch aus. Sie erreichte als erste Frau die Wechselzone und setzte sich auch auf der Radstrecke durch. Auch den Wechsel vom Rad auf die Laufstrecke absolvierte sie ebenfalls als Erste und machte sich auf die letzten 10km Laufstrecke. Auch hier zeigte sie eine starke Leistung und konnte erst 3km vorm Ziel durch die mehrfache Ironmanteilnehmerin Nicole Woysch eingeholt werden. Diese wurde am Ende auch Siegerin bei den Frauen. Trotzdem schaffte es Bettina Klein auf einen hervorragenden zweiten Platz. So hatte sie im Ziel lediglich 59 Sekunden Rückstand. Die Gesamtzeit von Bettina betrug: 2:20:21 Stunden. Des weiteren startete auch Franz-Josef Scherer für den das Tri-Team SC-Illingen. Auch er zeigte sich in guter Form. Mit 2:16:06 Stunden erreichte er bei den Männern den 18. Gesamtplatz. Außerdem sicherte er sich in seiner Altersklasse den ersten Platz und somit auch den Saarlandmeistertitel.

Herzlichen Glückwunsch! ________________________________________________________________

Internationales Schwimmfest in Grünstadt Der Schwimmclub Illingen machte sich wie in jedem Jahr mal wieder auf zum internationalen Schwimmfest nach Grünstadt. Aufgrund der Vielzahl von Startern mussten sich unsere Schwimmer schon früh morgens um 6 Uhr auf den Weg machen. Doch die Erfolge der 20 Illinger Schwimmer und hervorragendes Wetter entschädigten dafür. So endete fast jeder Lauf, bei dem ein Illinger Schwimmer beteiligt war, mit persönlichen Bestzeiten. Auf manchen Strecken verbesserten sich die Illinger über 10 Sekunden! Vielleicht lag es auch internationalen Flair, denn sowohl ein italienischer, als auch ein französischer Verein hatte den Weg nach Grünstadt gefunden. Außerdem wurde jeder Schwimmer bzw. Schwimmerin von den Mannschaftskameraden fabelhaft unterstützt. So endete der Samstag mit vielen Podestplätzen aber auch spät. Der Wettkampf zog sich so in die Länge dass unsere Schwimmer erst gegen 12 Uhr abends ins Bett kamen und das mit dem Wissen, dass man schon um 6 Uhr wieder aufstehen musste. Doch auch die kurze Nacht konnte unsere Schwimmer nicht bremsen. Der Sonntag begann wie der Samstag endete: mit fabelhaften Zeiten aller Teilnehmer. Auch an diesem Tag zog sich der Wettkampf wieder in die Länge, sodass die letzten Schwimmer erst gegen 19Uhr in die Heimat zurückfanden. Noch mal herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmer macht weiter so. ________________________________________________________________

Manfred Schillo Gedenkschwimmfest

Dieser Wettkampf bedeutete ein wahres Fest für die Illinger Schwimmer. Mit etwa 20 Schwimmerinnen und Schwimmern trat der SCI in Püttlingen an. So ist es auch zu erklären, dass in fast jedem Lauf der an diesem Nachmittag ins Wasser ging wenigstens ein Illinger zu finden war. Aber es kam auch des öfteren vor, dass drei oder vier Schwimmer des SCI´s in einem Lauf starteten. Das bedeutete auch jede Menge Arbeit für die Trainer. Auch hier zeigte sich die gesamte Mannschaft in Top Form. Die tollen Zeiten, die eine Woche zuvor in Grünstadt erst aufgestellt wurden, wurden in Püttlingen schon wieder pulverisiert. Jeder Start eine neue persönliche Bestzeit. Auch unsere Staffeln schwammen in den vorderen Regionen mit. So verpasste unsere Frauenstaffeln Platz Eins nur um ein paar Zehntel. ________________________________________________________________

Zeltlager 2009

Es ist mal wieder so weit, vom 12.07 bis 18.07.2009 findet wieder unser allseits beliebtes Zeltlager statt. In diesem Jahr gehts wieder, wie in den vergangenen Jahren auch, nach Losheim auf den Campingplatz, da wir dort einfach die besten Rahmenbedingungen vorfinden. Die Woche wird geprägt sein von Spiel, Spaß und Spannung. Nein jetzt mal Scherz bei Seite. Es sind wieder jede Menge Aktivitäten geplant, sodass bei euch nie Langeweile auftauchen wird. Allein schon der wunderbar gelegene Stausee, mit seinem Strandbad, wird uns Gelegenheit geben im Wasser herum zu tollen, das Sprungbrett im See zu nutzen, Boot zu fahren oder sich einfach nur von der Sonne bräunen zu lassen. Außerdem gibt es ja in der nähren Umgebung viele Wälder und Wanderwege, die wohl zu einer ausgiebigen Schnitzeljagd genutzt werden können oder auch wieder zu einer gruseligen Nachtwanderung. Natürlich haben wir für euch auch wieder jede Menge Spielgeräte und Spiele dabei, um sich auch mal auf dem Campingplatz auszutoben. Auch fürs leidliche Wohl ist bestens gesorgt und ein paar Überraschungen sind auch noch drin. Also los geht’s meldet euch noch an. Die Woche wird einfach klasse. Die Anmeldungen gibt’s auf unserer Internetseite (www.sc-illingen.de), dann einfach ausfüllen und mit ins Training bringen. ________________________________________________________________  Besuch und Vergleichswettkampf in bei U.S. Civray 2009

„Wir haben Europa wieder ein Stück weitergebracht“. So lässt sich der diesjährige Besuch des Schwimmclubs Illingen e. V. beim Partnerverein U.S. Civray Natation überschreiben. Nach einer langen Busfahrt wurden wir herzlich empfangen. Noch bevor die offiziellen Begrüßungsworte gewechselt werden konnten, hatten wir den als Gastgeschenk gefertigten „Schwenker“ vor dem Rathaus aufgebaut. Pascal Lecamp, Vorsitzender des US Civray Natation, begrüßte die Mitglieder des Schwimmclubs.

Anschließend wurden die Illinger mit ihren Gastfamilien bekannt gemacht. Damit war dann auch schon der offizielle Teil des Abends beendet. Danach traf man sich in kleinen Gruppen zu einem gemütlichen Beisammensein. Am nächsten Tag hieß es dann früh aufstehen. Der Tag begann mit einem gemeinsamen Training im eigens für den Clubvergleichswettkampf schon jetzt geöffneten Freibad. Für die französischen Gastgeber war es das erste Training im Wasser nach einer langen Winterpause. Danach stand ein gemeinsamer Besuch des „futuroscope“, einem Freizeitpark in der Nähe von Poitiers, auf dem Programm. Der Tag fand seinen Abschluss in diesem Park mit einer fantastischen Lasershow. Der darauffolgende Tag begann wieder mit einem gemeinsamen Training. In der Mittagspause wurde dann das Gastgeschenk seiner eigentlichen Bestimmung übergeben. Denn wir hatten nicht nur den Schwenker sondern auch noch gutes Buchenholz und Rostwürste mitgebracht. Unter fachkundiger Anleitung geübter Illinger Schwenker wurden die französischen Freunde in der Handhabung des Schwenkers intensiv geschult. Nachdem nun alle gesättigt waren, war es endlich soweit. Wie bei internationalen Wettkämpfen üblich, nahmen beide Mannschaften Aufstellung am Beckenrand. Nach den Nationalhymnen begann der Schwimmwettkampf. Hier mussten nicht nur die aktiven Schwimmer beider Vereine antreten, auch die „Senioren“ waren gefordert, wenn auch außerhalb der offiziellen Wertung. Krönender Abschluss des Tages war aber die Abendveranstaltung in einer Festhalle in Civray. Alle Teilnehmer wurden mit Urkunden geehrt. Für die Gesamtwertung gab es auch noch Pokale. Eigentlicher Sieger der Veranstaltung waren die Kinder und Jugendlichen und die Partnerschaft beider Vereine. Das Zusammenwachsen Europas kann nur über die Jugend erfolgen kann. Beide Schwimmvereine haben in dieser Hinsicht wieder einen wichtigen Beitrag geleistet. Nach einer für die meisten kurzen Nacht, traten wir dann um sieben Uhr des nächsten Tages die Rückfahrt an. Von einer Eskorte der Gendarmerie wurden wir bis zur Hauptstraße in Richtung Poitiers geleitet. Vielen Dank an den US Civray Natation für die gesamte Organisation, ohne die ein solches Treffen nicht möglich wäre. Danke auch an alle Mitfahrerinnen und Mitfahrer des Schwimmclubs Illingen. Wir haben uns als gute Botschafter der deutsch – französischen Freundschaft erwiesen.

civray09 ________________________________________________________________

Schwimmseminar für Sportschwimmer Der Schwimmclub Illingen bietet ab dem 20.03.2009 ein Schwimmseminar für Sportschwimmer an. Das Seminar umfasst 10 Stunden und findet freitags von 21:00 Uhr bis 22:30 Uhr im Hallenbad Illingen statt.

Das Seminar beinhaltet: -theoretische und praktische Übungen zum Erlernen und zur Verbesserung der Kraul-Technik -individuelle Technikanalyse und Korrektur -Tipps und Hinweise zur sinnvollen Trainingsplanung im Schwimmen im Hinblick auf eventuelle Teilnahme an (Triathlon-) Wettkämpfen. Voraussetzungen: -Atemtechnik zum Ausatmen ins Wasser vorhanden (auch im Bruststil) -Die Fähigkeit 45 min zu schwimmen (schwimmstilunabhängig) Ziel: – Unter den o. g. Vorraussetzungen am Ende des Kurses 1000 m Kraul ohne Pause oder     nur mit möglichst wenig Pausen schwimmen zu können. Die Kosten für das Seminar betragen 100,00 Euro. Die Plätze werden nach Meldungseingang vergeben. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 7 Personen begrenzt. Die Kursleitung übernimmt unser Trainer Hans-Jürgen Biehler (B-Lizenstrainer). Die Anmeldeformulare befinden sich auf unserer Internetseite www.sc-illingen.de. Sie können auch telefonisch bei Frau Ursula Kalb, Tel.-Nr. 06825/3552, angefordert werden. ________________________________________________________________

Rosenmontagsumzug 2009 Wie auch in den letzten Jahren werden wir uns am diesjährigen Rosenmontagsumzug in Illingen beteiligen. Unser Motto lautet dieses Jahr: „Wir trinken kein Blut, Wir trinken Wasser!“ Dies bedeutet, dass wir uns als Vampire verkleiden. Ihr braucht nur ein Gebiss. Umhänge sind nämlich noch vorhanden und wir werden auch mit blauer Schminke ausgestattet sein. Darunter wäre eine schwarze Hose und ein weißes Oberteil angebracht. Wer nicht als Vampir feiern will kann auch passend zum Thema als Wasser- bzw. Moorleiche gehen. Zu beachten ist noch, dass wir uns um 9:15 Uhr hinterm Rathaus am „BESI“ treffen. Bringt auch noch bitte eine Gutzjes-Stofftasche mit und vor allem gute Laune. Außerdem können Kinder bis 12 Jahre nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten am Umzug mitgehen.

ALLEE HOPP!!! ________________________________________________________________

Illinger Schwimmer unter den Besten des Saarlandes Am 23. Januar 2009 fanden in der CFK-Eventhalle im Zentrum für Freizeit und Kommunikation der Lebenshilfe GmbH in Spiesen-Elversberg die Ehrung der erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Saarländischen Schwimmbundes (SSB) statt. Durch diese Veranstaltung sollen den Athletinnen und Athleten die Anerkennung zu Teil werden, die sie sich durch ihr hartes Training und die Leistungen verdienen. Auch der Schwimm Club Illingen konnte sich wieder darüber freuen, Schwimmerinnen und Schwimmer in seinen Reihen zu haben, denen diese Anerkennung entgegengebracht wurde. So sind es namentlich Manuel Schwarz, Tim Collet, Oliver Haben und Michelle Schwarz. Michelle Schwarz mit 12 Jahren die Jüngste, wurde dahingehend geehrt, dass sie mit der DMSJ-Mannschaft deutsche Mannschaftsmeisterin wurde und stets Verbesserungen in ihren Resultaten zeigte. Oliver Haben (1990) zeigte ebenfalls mit der Mannschaft tolle Leistungen. Er sicherte sich seinen Platz in der Bundesliga Mannschaft durch klasse Zeiten in der Saison. Dadurch fuhr er auch mit zum Bundesliga Finale, das dieses Jahr in der Nähe von Stuttgart stattfand. Tim Collet (1993) wurde genau wie Oliver für die Leistungen in der Bundesliga – Mannschaft geehrt, in der er der Jüngste Starter war. Weiterhin wurde Tim für die Finalteilnahme bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften über 200m Brust ausgezeichnet. Des weiteren gab es auch noch die Anerkennung für einen Top 8 Platz bei den deutschen Freiwassermeisterschaften über 2.5km, die im Chiemsee ausgetragen wurden. Der Schwimmclub Illingen möchte an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass bei der Ehrung, der deutsche Jahrgangsmeistertitel im Wildwasserschwimmen für Tim nicht genannt wurde und möchte dies hiermit ergänzen. Manuel Schwarz (1988) hatte ebenfalls einen großen Anteil beim gutem abschneiden, der Bundesliga – Mannschaft und wurde auch noch als deutscher Meister im Pool über 5km geehrt. Außerdem erreichte er im vergangenen Jahr zwei Vize – Titel und einen dritten Platz bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften, bei denen er mit Paul Biedermann eine starke Konkurrenz hatte. Noch mal einen herzlichen Glückwunsch an unsere Schwimmerinnen und Schwimmer. Mach weiter so. ________________________________________________________________

2008

________________________________________________________________

Manuel Schwarz Deutscher Meister über 5 km in der Halle

Manuel Schwarz ist Deutscher Meister über 5 km in der Halle

Bei den 1. Deutsche Pool-Meisterschaften über 5 km in Elmshorn haben sich auch zwei Saarländer Athleten an den Start begeben. Nach den erfolgreichen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Ende November in Essen zeigte sich insbesondere Manuel Schwarz in guter Verfassung. Der Titel über 5km war zu keiner Zeit des Rennens gefährdet und ging somit am Ende an den jungen Schwarz.

Jungnationalmannschaftsmitglied Sarah Bosslet belegte einen guten 5. Platz in der offenen Klasse, musste aber mit kleinen taktischen Fehlern etwas “Lehrgeld” bezahlen und somit eine Medaille der nationalen Konkurrenz überlassen. Sie zeigte dennoch ein gutes Rennen und belegte am Ende erneut vor ihrer nationalen Konkurrentin Julie Ann Wessler ( SG Essen) Platz 5.

Elmshorn (DSV) Am heutigen 3. Adventssonntag fanden in Elmshorn die 1. Deutschen Pool-Meisterschaften über 5 km statt. Eingebettet in die Schleswig-Holsteinischen Meisterschaften der langen Strecken richtete der Schleswig-Holsteinische Schwimmverband e.V. (SHSV) in Zusammenarbeit mit dem Swim-Team Elmshorn diese Deutschen Meisterschaften aus.

Bei den Frauen wurde etwas überraschend Britta Koiky von der SG Ruhr Deutsche Meisterin über 5 km in der Halle. Sie benötigte für die 100 Bahnen in der 50m-Bahn der Traglufthalle in Elmshorn 59:59,78 Minuten. Bei den Männern siegte nicht ganz unerwartet Manuel Schwarz (Jahrgang 1988) von der SSG Saar Max Ritter in 54:43,70 Minuten. ________________________________________________________________ Mannschaftspokal 2008 – 3. Durchgang

Letzten Sonntag fand im Illinger Hallenbad der letzte Durchgang des Mannschaftspokals statt. Über das Jahr verteilt gibt es insgesamt 3 Durchgänge, wobei am Sonntag der letzte Durchgang war.

So ging es für die Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer zum vorletzten Wettkampf dieses Jahres. Der letzte Wettkampf ist an diesem Wochenende an der Saarbrücker Sportschule und zwar der Mehrkampf, aber wieder zurück zum Mannschaftspokal. Wie es der Name schon sagt, treten hier die verschiedenen Schwimmvereine mit ihren Mannschaften zum Vergleich gegeneinander an. Dabei werden alle 50m und 100m Strecken in den verschiedenen Lagen geschwommen, sowie eine Lagen- und eine Freistilstaffel. So ging es um 14Uhr los, um 3 Stunden später Klarheit darüber zu haben, dass der Schwimmclub im Saarland der drittbeste Verein ist, denn in der kombinierten Wertung, also Frauen und Männer zusammen genommen, belegte der Schwimmclub Illingen den dritten Platz.

Für den Schwimmclub gingen dafür folgende Schwimmerinnen und Schwimmer an den Start: Aline Collet, Sina Dörr, Judith Biehler, Fabienne Schneider, Nina Ferch, Isabelle Groß, Jannik Eckert, Manuel Schwarz, Oliver Haben, Markus Mohr, Tim Collet und Philipp Reuss.

Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten und auch an den Trainer André Hinsberger, der die Mannschaft betreut. ________________________________________________________________ Weihnachtsfeier des SCI Am vergangenen Freitag besuchte uns der Nikolaus im Hallenbad.

Doch zuerst hatten sich die Betreuer für die Zeit davor einige Spiele ausgedacht, die wir in der angrenzenden Sporthalle spielten. Jeder hatte dabei viel Spass. Danach wurde noch eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen, bevor sich die fast 100 Kinder im Zwischenraum von Sporthalle und Schwimmbad versammelten. Dort gabs für jeden Plätzchen und was zu trinken.

Danach begannen wir ein paar Lieder zu singen, damit der Nikolaus auch den Weg ins Schwimmbad fand. Und nach ein paar Liedern war es dann soweit: Der Nikolaus kam. Doch bevor es die Geschenke gab, hielt er noch eine Rede darüber, was alles gut und was schlecht läuft in Bezug auf das Training und Verhalten der Kinder. Danach gab es noch einige Gedichte der Kinder für den Nikolaus, sowie noch eine musikalische Darbietung. So war der Nikolaus doch allem in allem sehr zufrieden mit den Kindern und überreichte dann auch die Geschenke die er mitgebracht hatte. Für jeden gab es eine Mütze und einen leckeren Weckmann, der es oft noch nicht mal bis nach Hause schaffte, da er schon auf dem Heimweg verputzt wurde. Anschließend bedankte sich der Nikolaus noch bei den Übungsleitern und Trainern, die das ganze Jahr über für die Kinder da sind. So kann man sagen, dass es eine gelungene Weihnachtsfeier beim Schwimmclub gab und jeder zufrieden nach Hause gehen konnte. ________________________________________________________________ Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2008

Am 1.ersten Adventwochenende fanden in Essen die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften statt. Dies war der letzte Test bevor es für die deutsche Mannschaft zur Kurzbahn-EM nach Rijeka/Kroatien geht.

Mit von der Partie waren auch 2 Illinger Schwimmer: Manuel Schwarz und Ines Biehler.

Manuel (1988), der sich zur Zeit in hervorragender Form befindet, wurde gleich 2 mal deutscher Vize-Meister und sicherte sich noch eine Bronzemedaille. Dritter wurde er über die 800m Freistil in 7:48,76min. Dabei musste er sich nur Vorzeigeathlet Paul Biedermann und Christian Hein geschlagen geben, auf den Manuel lediglich einen Rückstand von einer halben Sekunde hatte. Den ersten der beiden Vize-Titel sicherte sich Manuel über 1500m Freistil. Hier in einer Zeit von 15:01,14min. In diesem Finale wurde der erste Platz von Jan Wolfgarten belegt, der den deutschen Rekord um über 2.5 Sekunden verbesserte. Den zweiten Vize-Titel holte sich Manuel über die 400m Freistil in 3:47,08min. Auch hier konnte er nur durch Paul Biedermann geschlagen werden, der den bestehenden Europarekord um fast 3 Sekunden verbesserte.

Mit diesen Leistungen zeigte der Illinger Schwimmer, in welch hervorragender Form er sich befindet und lässt auf mehr hoffen. Alle seine Titel und auch den dritten Platz schwamm er in neuen offenen Saarlandrekorden, die er erst im Oktober den Saarlandmeisterschaften aufgestellt hatte. Über die 1500m Freistil war er beispielsweise 12 Sekunden schneller als bisher.

Ines Biehler erreichte über die 50m Rücken, sowie über 100m Rücken das A-Finale. Leider verpasste sie das Treppchen immer nur um einen Platz. Über die 50m Rücken schwamm sie eine Zeit von 00:28,94min und verpasste den dritten Platz damit um nur 0,2 Sekunden. Auch über die 100m Rücken verpasste sie das Treppchen und wurde mit einer Zeit von 1:02,78min Vierte. Diese beiden Zeiten waren jeweils neue persönliche Bestzeiten, ebenso wie die 50m Freistil-Zeit von 0:26,75min. ________________________________________________________________ Nikolaus Schwimmfest 2008

Am 30.11.2008 fand in Brebach Fechingen bei Saarbrücken das Nikolaus Schwimmfest statt. Dieser Wettkampf  richtet sich an die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer und war dieses Jahr für die Jahrgänge 1998 bis 2002 ausgeschrieben.

Auch der Illinger Nachwuchs, der in den letzten Wochen und Monate große Fortschritte zeigte, nahm an diesem Wettkampf teil. So machten sich 5 Athleten aus Illingen auf, um ihre Trainingsleistungen auch im Wettkampf umzusetzen. Die Mannschaft bestand aus Alisa Schmidt (1998), Lea Wettmann (1998), Annika Schmitt (1998), Lena Maurer (1999) und Max Backes (1998).

Besonders hervorheben sollte man Alisa Schmidt, die sich über 50m Brust den dritten Platz, über 50m Kraul ebenfalls den dritten und über 50m Rücken sogar noch den zweiten Platz sichern konnte.

Aber auch alle anderen Schwimmerinnen und Schwimmer zeigten hervorragende Leistungen und verbesserten ihre persönlichen Bestzeiten teilweise um mehrere Sekunden. Alle Athleten dieser Trainingsgruppe können in den letzten Monaten enorme Leistungssprünge in Bezug auf Technik und Geschwindigkeit vorweisen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmer für die gezeigten Leistungen. ________________________________________________________________

SVI Mini Pokal 2008 Am vergangen Sonntag den 16.11.2008 starteten unsere kleinsten Wettkampfschwimmer beim SVI Mini Pokal in St.Ingbert. Dieser Wettkampf ist ein Mannschaftswettkampf mit 2 Durchgängen. Der erste Durchgang fand im Mai dieses Jahres statt.

So ging es dann für unsere Mädchen – und Jungenmannschaft am Sonntag Mittag wieder auf nach St.Ingbert. Bei den Jungs musste jeder 4 mal schwimmen um alle Strecken zu besetzen, da es am Wochenende noch zu einem verletzungsbedingten Ausfall eines Schwimmers kam. Trotzdem zeigten Max König (1996), Max Backes(1998), Niklas Bauer(1997) und Thorben Rein(1997) gute Leistungen und schwammen alle persönliche Bestzeiten. Das Team der Mädels setze sich aus Tamara Linde(1998), Lea Wettmann(1998), Annika Schmidt(1998), Klara Schikorski(1997), Alisa Schmidt(1998) und Fabienne Becker(1999) zusammen. Auch bei den Mädels gab es viele persönliche Bestzeiten. ________________________________________________________________

Platz 5 in ganz Deutschland

Am 9.November holte sich die SSG Saar Max Ritter Platz 5 beim Bundesliga Finale in Tuttlingen. Bei dieser Meisterrunde waren die besten 12 Vereinsmannschaften aus ganz Deutschland vertreten, um das beste Team unter sich aus zu machen. Leider hat es für unsere saarländische Schwimmstartgemeinschaft nicht für ganz nach vorn gereicht. Wir wurden hervorragender Fünfter in einem hochklassigen Wettkampf. Außerdem war es ein rießen Erlebnis für alle Schwimmer und Zuschauer, da eine fast ohrenbetäubende Geräuschkulisse im Bad herrschte. Dieses Jahr hat sich die Mannschaft des SC 1911 Wiesbaden noch den Titel geholt. Doch wer weiß wie es in den nächsten Jahren aussieht?

Der Schwimmclub Illingen, als Teil der SSG Saar Max Ritter, schickte gleich 3 Athleten auf die Reise nach Tuttlingen. Es waren Manuel Schwarz (1988), Oliver Haben (1990) und Tim Collet (1990).

Manuel hatte ein schweres Programm zu absolvieren. Er ging gleich 5 mal, was auch die maximale Obergrenze pro Schwimmer bei diesem Mannschaftswettbewerb ist, an den Start. So schwamm er 200m Lagen und 400m Lagen sowie 200m Freistil, 400m Freistil und auch seine Paradestrecke die 1500m Freistil (15:18,40min). Zusammen genommen erschwamm er so 4013 Punkte für die SSG Saar Max Ritter. Bei allen Strecken schwamm er hervorragende Leistungen.

Oliver Haben war für 50m und 100m Freistil, sowie über die 50m Delphin am Start. Oliver zeigte einen großen Leistungssprung und schwamm über jede Strecke persönliche Bestzeiten, welche gleich mit 3 Qualizeiten für die Deutschen Meisterschaften zu setzen sind. Er holte insgesamt 2233 Punkte für die Mannschaft.

Auch der jüngste Starter des gesamten Teams zeigte eine klasse Leistung. Tim schwamm über die 200m Brust eine Zeit von 2:30,88min. So verbesserte er seine gerade mal erst eine Woche alte persönliche Bestzeit um fast 3 Sekunden, in einem Lauf wo er mit Abstand der jüngste Starter war.

Einen herzlichen Glückwunsch an die Schwimmer. ________________________________________________________________

Winter-Kurzbahn-Saarlandmeisterschaften 2008

Medaillienregen und Saarlandrekorde bei Saarlandmeisterschaften

Vom 24.10. bis 26.10.2008 fanden in Friedrichthal die Winterkurzbahnmeisterschaften im Schwimmen statt. Dabei zahlte sich das Training der letzten Wochen und Monaten aus. Die Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingen sicherten sich auf den verschiedensten Strecken und unterschiedlichen Jahrgängen insgesamt 18 x Platz Eins, 17 x Platz Zwei und 23 x Platz Drei. Außerdem hatten sich insgesamt 8 Schwimmer für verschiedene Finals qualifiziert und starteten dabei 15 mal. Besonders hervorheben sollte man dabei Oliver Haben (1990), der über 100m Freistil in 0:52,36 min offener Saarlandmeister wurde. Über 50m Freistil und über 50m Delphin wurde er offener Vize-Saarlandmeister. Ebenfalls sehr erfolgreich war Tim Collet (1993), der neben 200m Brust offen Zweiter und über 100m Brust im Finale Dritter wurde. Auch Isabelle Groß (1993) zeigte tolle Leistungen. Sie stand insgesamt drei mal in einem Finale und schaffte es über 100m Freistil auf Platz 3.

Doch das war noch nicht alles. Manuel Schwarz sicherte sich, neben 5 Saarlandmeistertiteln (200mF, 400mF, 800mF, 1500m, 400mL) und einem Vize-Titel (200mS), noch zwei offene Saarlandrekorde über 400m Freistil (3:51,43min) und 800m Freistil (7:57,53min). Was für eine klasse Leistung die 400m Freistil Zeit ist, wird erst deutlich, wenn man weiß, dass dieser Rekord seit 1979 bestand hatte.

Für Max Backes (1998), Fabienne Becker (1999), Simon Kalb (1997), Tamara Linde (1998), Klara Schikorski (1997) Annika Schmitt (1998) und Lea Wettmann (1998) waren es die ersten Saarlandmeisterschaften ihrer schwimmerischen Laufbahn. Dabei kam Tamara gleich zwei mal aufs Treppchen. Über 50m Rücken wurde sie 0:52,13min Zweite und über 50m Brust in 0:52,66min Dritte. Annika erschwamm sich über 50m Rücken mit 0:52,53min den dritten Platz. Außerdem sicherte sich Simon Kalb über 50m Rücken in 0:54,02 Platz Zwei.

Alle Schwimmerinnen und Schwimmer schafften auf fast allen ihren Strecken persönliche Bestzeiten. Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmer. ________________________________________________________________

1. Bundesliga: Vorkampf

3 Illinger Schwimmer auf Bundesliga-Tour

Am vergangenen Samstag wurde in Wiesbaden der Vorkampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Schwimmen ausgetragen, was die 1.Bundesliga  im Schwimmsport der Vereine in Deutschland darstellt. So gings für die SSG Saar Max Ritter, die Schwimmstartgemeinschaft im Saarland, die als ein Verein angesehen wird, am Samstag Morgen auf nach Wiesbaden. Bei diesem Wettkampf müssen vorgeschriebene Strecken geschwommen werden, wobei jeder Schwimmer lediglich 5 fünf mal starten darf. Neben den gesetzten Schwimmern machte sich ein ganzer Reisebus zur Unterstützung der Schwimmer auf nach Wiesbaden. Tim Collet vom Schwimmclub Illingen war auch zum Anfeuern mitgereist, was sich als Glücksfall herausstellte.

Manuel Schwarz und Oliver Haben, ebenfalls vom Schwimmclub Illingen, waren gesetzte Schwimmer. Manuel ging über Freistil 200m und 400m Lagen, sowie über 400m und 1500m Freistil an den Start. Dabei sammelte er insgesamt 3313 Punkte.

Oliver startete über 50m Freistil und über 50m Delphin und sammelte auf diesen beiden Strecken insgesamt 1384 Punkte für die Mannschaft. Soweit so gut. Aber der Wettkampf nahm noch eine Wendung für die SSG Saar Max Ritter. Felix Weins wurde über 200m Brust disqualifiziert. Dies hat bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, kurz DMS, zur Folge, dass ein anderer Schwimmer diese Strecke „nachschwimmen“ muss, damit die Punkte dieser Strecke nicht ganz verloren gehen. Hier kommt nun wieder Tim ins Spiel. Dieser war zwar für solche Notfälle mitgefahren, doch hatte er damit nicht gerechnet. So kam es, dass Tim an diesem Tag schon über 3 km geschwommen war, da er die Einschwimmphasen im Wettkampf als Training nutzte. Das Nachschwimmen findet am Ende des Wettkampfes statt und so musste Tim(1993) die 200m Brust völlig allein und ohne die Orientierung von anderen Schwimmern, aber mit der Unterstützung der ganzen Halle die 200m lange Strecke absolvieren, was er in einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:33,24 super meisterte. Felix (1982) erzielte bei seinem Versuch, der nicht gewertet wurde eine Zeit von 2:33,90, was verdeutlicht, wie stark Tim über die 200m Bruststrecke ist.

Insgesamt sicherten sich die Saarländer mit 26162 Punkten den 5.Platz im deutschen Vergleich und fahren nächste Woche zur Meisterrunde nach Tuttlingen in Baden-Würtemberg. Viel Erfolg dort. ________________________________________________________________

Oliver und Manuel auf Bundesliga-Tour

Oliver Haben und Manuel Schwarz, vom Schwimmclub Illingen werden am kommenden Samstag, den 1. November, mit der SSG Saar Max Ritter, der saarländischen Schwimmstartgemeinschaft, den Vorkampf der 1. Bundesliga im Schwimmen bestreiten. Die 1. Bundesliga im Schwimmen setzt sich aus 12 Mannschaften aus ganz Deutschland zusammen. Der Wettkampf findet dieses Mal in Wiesbaden statt. Schwimmen ist in den Augen vieler eine Einzelsportart, aber in der Bundesliga wird ein Mannschaftswettbewerb ausgetragen, was unter den Schwimmern der einzelnen Vereinen zu einem starken Zusammengehörigkeitsgefühl führt. So werden die verschiedensten Strecken in den vier unterschiedlichen Lagen geschwommen. Von 50m bis 1500m und von Delphin bis Rücken. Dabei darf jeder Schwimmer eines Vereins im Höchstfall nur 5 mal starten, was viel Geschick des Trainers voraussetzt, damit das bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann. Bei diesem Deutschen Mannschaftswettbewerb herrscht in den Schwimmhallen eine einzigartige Kulisse, sodass es auch vorkommt, dass Starts, aufgrund der lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauer, um ein paar Minuten verschoben werden müssen, damit sich die Kampfrichter überhaupt verständigen können und genügend Ruhe für die Starts herrschen.

Oliver und Manuel sind zur Zeit auch in einer Top Verfassung. Oliver wurde am vergangenen Wochenende bei den Saarländischen Kurzbahnmeisterschaften offener Saarlandmeister über 100m Freistil und Manuel brach einen, fast 30 Jahre bestehenden, offenen Saarlandrekord über 400m Freistil und sicherte sich damit ebenfalls den offenen Saarlandmeistertitel. Dies ist auch nur ein Auszug der Leistungen, die die beiden am Wochenende zeigten. Ein vollständiger Bericht über die Saarlandmeisterschaften wird nächste Woche erscheinen.

Dann wünschen wir den Beiden mal alles Gute in Wiesbaden und nächste Woche sind wir schlauer, wo die SSG Saar Max Ritter im deutschen Vergleich steht. Alles Gute und viel Erfolg!!! ________________________________________________________________

Sprint-Cup 2008

Sprint Cup Zweibrücken 27.09.08

Wie es der Name der Veranstaltung schon sagt, wurden am vergangenen Samstag, die kürzeren Strecken in Zweibrücken geschwommen: die 50m Delphin, Rücken, Brust und Freistil, sowie die 100m Lagen. Diese Veranstaltung wird schon zum 22sten mal ausgetragen und gehört damit traditionell in die Saisonplanung des SC – Illingen. So waren wir auch dieses Jahr wieder mit 25 Schwimmern und Schwimmerinnen am Start.

Diese räumten zusammen insgesamt 3 Gold-, 5 Silber und 10 Bronzemedaillen ab. So sicherte sich Nina Ferch (1990) gleich über 50m Freistil, 50m Rücken und 100m Lagen den ersten Platz. Ebenfalls mit drei Medaillen tat sich Jannik Eckert (1995) hervor. Er wurde über 50m Freistil, 50m Rücken, sowie über 100m Lagen Dritter. Auch Philipp Reus (1990) sicherte sich gleich drei mal einen Podiumsplatz. Platz 3 über 50m Freistil (29,10 sec) und 50m Brust. Und über 100m Lagen gings noch einen Platz nach oben. Außerdem erreichte Michelle Schwarz (1997) auch noch gleich drei mal den zweiten Platz, über 50m Delphin, 50m Rücken und 100m Lagen. Zwei Medaillen erschwamm sich Isabelle Groß (1993). Sie überzeugte über 50m Freistil mit einer Zeit von 29,30 sec und sicherte sich damit Platz 2. Außerdem schaffte sie es auch noch über 50m Delphin auf Platz 3. Jeweils eine Medaille sicherten sich Judith Biehler (1992), Tim Collet (1993) und Leon Kilian (1995). Judith über 100m Lagen, Tim über 50m Brust und Leon über 50m Freistil. Patrick Haben (1995) kam über 50m Delphin noch auf Platz 3.

Des weiteren starteten für den Schwimm Club Illingen Alisa Schmidt, Lea Wettmann, Tamara Linde, Annika Schmitt (alle 1998), Klara Schikorski, Lea Karioth (beide 1997), Lea Menden (1995), Fabienne Groß (1994), Fabienne Schneider (1992), Max Backes (1998), Simon Kalb, Niklas Rein, Torben Rein (alle 1997), Henning Kirsch (1995), Hagen Streit (1995) und Thomas Kuhn (1994). ________________________________________________________________

Wurstmarkt 2008

Der diesjährige Wurstmarkt war wieder mal ein voller Erfolg. Aber an erster Stelle möchte sich der Verein bei allen Helferinnen und Helfern hinter der Kuchentheke sowie hinter dem Getränkestand bedanken. Auch ein großes Dankeschön an alle Kuchenspender. Ohne euch wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich. Viele Helfer die am Wurstmarkt gearbeitet  haben, unterstützen den Verein das ganze Jahr, auch am Triathlon oder anderen Veranstaltungen. Weiter so. Nur mit EURER Unterstützung kann ein Verein funktionieren und sich so prächtig entwickeln, wie der unsere.

Jetzt wieder zurück zum Wurstmarkt. Unser Stand befand sich wie jedes Jahr auf dem Platz vor dem alten Höllgelände und unser Kuchenverkauf fand in der angrenzenden Tiefgarage statt. Allem Anschein nach, war es der erfolgreichste Wurstmarkt aller Zeiten. Bei strahlendem Wetter war an unserem Stand von Anfang bis Ende jede Menge los. Bereits um 11Uhr morgens waren schon viele Leute gekommen, da an der angrenzenden Bühne der Fassanstich zelebriert wurde. Auch die Gäste, die zum Mittagessen den Weg zum Wurstmarkt fanden, machten es sich in unserem Biergarten gemütlich und gönnten sich auch das ein oder andere kühle Bier. Von der Bühne wurde noch beste musikalische Unterhaltung geboten, sodass den ganzen Tag über ein reger Andrang an unserem Bierstand herrschte. So geschah es auch, dass abends gegen 20.30Uhr all unsere Bierfässer bis auf den letzten Tropfen geleert wurden. Auch alle anderen Getränke und unsere Kuchen fanden einen reißenden Absatz. Also wieder eine tolle Veranstaltung, die zwar wieder Mühen im Vorfeld  voraussetzten, aber auch jede Menge Spaß gemacht hat. Auch ein Dankeschön an alle Besucher, die unsere Angebote war genommen haben und den Schwimmclub Illingen unterstütztem .Bis nächstes Jahr an gleicher Stelle. ________________________________________________________________

Super Erfolg für Manuel Schwarz vom SC-Illingen e.V.

Einen sehr guten 7. Platz erreichte der für den SC Illingen startenden Püttlinger im 5 km Verfolgungsrennen bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Prien am Chiemsee, hinter den Welt- und Vizeweltmeistern Thomas Lurz, Christian Hein und Toni Franz, bei 18° Wassertemperatur für alle Beteiligten wahrlich kein Zuckerschlecken. Besser lief es für den Püttlinger bei der Europacup-Serie 2008, dem European Open Water Swimming Cup. Der Deutsche Schwimmverband nominierte Manuel Schwarz aufgrund seines Erfolges bei den Jugend Europameisterschaften 2007, wo er bekanntlich einen 5. Platz belegte. Eine gute Ausgangsposition hatten sich die deutschen Athleten Reichert, Kirsten und Schwarz vor dem großen Finale der Europacup Serie 2008 gelegt. Mit hervorragenden Platzierungen im italienischen (10km), Marmaris  Türkei (5km), im spanischen Navia (5km) fand die letzte Station in Porec Kroatien statt. Bei guten äußeren Bedingungen waren die Strecken 5 und 10 km an unterschiedlichen Tagen zu bewältigen.

Am Ende belegte Manuel bei diesem Wettkampf Platz 5.

Im Gesamtklassement der Europacup-Serie 2008 belegte Manuel ebenfalls einen hervorragenden 5. Platz hinter den Athleten aus Frankreich und der DSV-Mannschaft. manuel08 ________________________________________________________________ Tim Collet Deutscher Meister im Wildwasserschwimmen

Am vergangenen Samstag, den 06.09.2008, gab es eine Premiere für den deutschen Schwimmsport: die 1.Internationalen Deutschen Meisterschaften im Wildwasserschwimmen. Dieser Wettkampf fand im österreichischen Ötztal statt, was sonst vor allem bei den Wintersportlern sehr beliebt ist. Dabei wurde der Wettkampf in dem Fluss Inn ausgetragen, der durch schmelzendes Gletscherwasser gespeist wird.

Die Athleten, gleich welcher Altersklasse mussten eine 2000m lange Strecke zwischen Pitzbach und Roppen zurücklegen und dies in einem Fluss mit Stromschnellen, Kehrwassern und einer Temperatur von nur 12°C. Aus diesen Gründen musste auch jeder Starter Neoprenanzug, Schutzhelm und Sicherheitsweste tragen. Denn mit seinen Stromschnellen und einer Wassertiefe von bis zu 6m ist mit dem Fluss nicht zu spaßen. Außerdem gab es zur Sicherheit der Schwimmer entlang der Strecke und im Wasser Streckenposten, die zusätzlich vor gefährlichen Stellen warnten.

Die Wertungen schlüsselten sich folgendermaßen auf: Jugendliche weiblich – Jugendliche männlich – Männer – Frauen. Der 15-jährige Tim Collet vom Schwimmclub Illingen startete natürlich bei den Jugendlichen, wobei Tim in der Altersklasse 15 an den Start ging. Auf dem Weg zum Finale musste Tim dabei durch Vorlauf und Halbfinale, ehe er sich im Finale den Titel des 1. Deutschen Meisters im Wildwasserschwimmen sichern konnte. Dabei zeigte Tim eine stetig steigende Leistung in allen Läufen. Im Vorlauf  brauchte er für die 2km lange Strecke 8:05min, im Halbfinale nur noch 7:35min um schließlich im Finale nur noch 7:15min für die Strecke zu benötigen.

In der Wertung Jugendliche unter 18, ist Tim sogar noch Vierter geworden, mit lediglich einer Sekunde Rückstand auf den 3.Platz, was seine großartige sportliche Leistung unterstreicht. So kann man festhalten, dass die Illinger Schwimmer nach dem normalen Schwimmbecken und dem Freiwasserschwimmen im See, nun auch das Wildwasser erobert haben. ________________________________________________________________

10. Erdgas-Power-Triathlon (2008)

Absoluter Teilnehmerrekord beim 10. Erdgas Power Triathlon!!

Beim diesjährigen Triathlon im Uchtelfanger Freibad gab es einen nie erreichten Teilnehmerrekord mit 275 Einzelstartern und 45 Staffeln war der Wettkampf schon Wochen im Vorfeld ausgebucht, was zeigt welch hohen Stellenwert unsere Veranstaltung im Triathlonkalender in unserer Region hat. So ist es auch zu sehen, dass wir wieder samstags beginnen mussten, das Freibad für die Veranstaltung herzurichten. So waren dann auch über 80 Helfer über das Wochenende hinweg im Einsatz.

Aber nun zum Wettkampf: Am Sonntag gingen die ersten Starter um 8:30 Uhr ins Wasser. Bei wunderschönen trockenen sonnigen Wetter. Dieses Jahr hatten wir noch eine Neuerung. Wir konnten nun auch Zwischenzeiten nach der Schwimmstrecke nehmen, was wohl viele Athleten erfreut hat. Danach gings auf die 20 km lange Radstrecke, die ohne jegliche Stürze absolviert wurde, was uns als Veranstalter besonders freut. Auch auf der Laufstrecke gab es keine Probleme, sodass wir im Ziel insgesamt 307 Starter im Ziel feiern konnten. Dieses Jahr gab es auch neben dem Jedermann Triathlon und den Staffeln auch wieder die Saarlandmeisterschaften über die Sprintdistanz. Dabei wurde Tobias Gärtner (DJK-SG St. Ingbert) in 49:54min Saarlandmeister. Bei den Frauen wurde Jana Anton (SC-Illingen) in 1:02:00 h Saarlandmeisterin. Bei der Gesamtwertung von allen Teilnehmern siegte bei den Männern ebenfalls Tobias Gärtner. Bei den Frauen schaffte es Nicole Woysch (VfR Simmern) in 59:32min auf Platz Eins. Bei den männlichen Staffeln siegte das Team PRO-VITA Gmbh mit Roland Haben (schwimmen), Frau Heinemann (Rad fahren) und Ram Bernadon (Laufen) in 51:45min. Bei den Frauenstaffeln gewann Friedrichsthal 2 mit Eißfeller Maike (Schwimmen), Gabi Fuchs (Radfahren) und Lika Ranker (Laufen) in einer Zeit von 1:12:34 h. Aber auch alle anderen Teilnehmer zeigten tolle Leistungen und verdienen an dieser Stelle auch höchsten Respekt.

Im Namen unseren 1. Vorsitzenden Mathias Kuhn wollen wir uns noch bei allen Helfern des Schwimmclubs Illingen für Aufbau, Abbau, Kuchen- und Salatspenden und Verkauf, allen Helfern am Beckenrand, an der Hauptstraße und an der Laufstrecke. Außerdem bedanken wir uns bei unserem Cheforganisator Jürgen Biehler, dem Protokollteam um Andreas Sahner und dem Bürgermeister, für seine persönliche Unterstützug. Weiteren dank gilt der Gemeinde, dem Bauhof, den Sponsoren, sowie DRK, Freiwillige Feuerwehr und der DLRG Illingen. ________________________________________________________________

Zeltlager 2008

Hier noch ein Nachtrag zu unserem Zeltlager in den Sommerferien. Dieses fand wie gewohnt in der ersten Woche der Ferien statt. So machte sich der Schwimmclub mit ca. 30 Schwimmern auf nach Losheim. Wie jedes Jahr hatten wir wieder ein klasse Betreuer-Team, das für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Aber dies war mit den Kindern, die dabei waren auch keine große Schwierigkeit. Außerdem spielte das Wetter, was in diesem durchwachsenden Sommer nicht immer der Fall war, einigermaßen mit und wir konnten alle unsere Programmpunkte, die wir uns vorgenommen hatten, auch durchführen. Dadurch konnten wir auch so oft an den, von unserem Zeltplatz nur 50m entfernten, See gehen und unsere Schwimmerseelen mit dem von uns geliebten Nass erfreuen. So hatte wohl jeder seinen Spaß in der Woche und von allen hieß es am letzten Tag nur „Bis nächstes Jahr!“ ________________________________________________________________

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin 2008

In der vergangenen Woche fanden in Berlin die Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen statt.

Dies war auch das Saisonhighlight eines Illinger Schwimmers. Tim Collet hatte sich im Voraus mit seinen Zeiten für den Wettkampf qualifiziert und startete somit über 100m, 200m Brust, sowie über 200m und 400m Lagen. Dabei konnte er über die 200m Brust-Distanz seine alte persönliche Bestzeit (2:39,97min) um unglaubliche 4,5 Sekunden verbessern, was einen enormen Leistungssprung darstellt und landete mit 2:35,47 im Finale. Und das auch noch in einem starken Starterfeld von über 30 Schwimmern auf dieser Strecke. Im Finale wurde er schließlich Achter. Auch über die anderen Strecken zeigte Tim tolle Leistungen und konnte seine eigenen persönlichen Bestzeiten noch weiter verbessern. An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch und mach weiter so. ________________________________________________________________ Ines Biehler ist wieder da

Schwimmer aus dem Kreis bei Jahrgangsmeisterschaften in Berlin erfolgreich

Die Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem Kreis Neunkirchen setzten auch bei den Jahrgangsmeisterschaften in Berlin Akzente. Ines Biehler aus Illingen, die jetzt für Frankfurt schwimmt, holte sogar fünf Medaillen.

An den herausragenden saarländischen Erfolgen bei den deutschen Jahrgangs-Meisterschaften der Schwimmer in Berlin hatten auch Nachwuchstalente aus dem Kreis Neunkirchen großen Anteil. Für die SSG Saar Max Ritter gab es in der Bundeshauptstadt insgesamt 18 Medaillen zu bejubeln. Eigentlich ging jedoch 23 Mal Edelmetall ins Saarland. Denn Saarländerin ist auch weiterhin Ines Biehler, die beim SC Illingen groß wurde, inzwischen aber für die SG Frankfurt startet. Ines Biehler ,,sahnte“ in Berlin so richtig ab: Über ihre Spezialstrecken 50 Meter Rücken (0:30,46 Minuten) und 100 Meter Rücken (1:04,74 Minuten) holte sie den Titel. Zwei Silbermedaillen über 50 Meter Freistil in 0:27,20 Minuten und 100 m Freistil in 0:57,82 Minuten sowie eine Bronzemedaille über 200 m Lagen in 2:24,40 Minuten komplettierten die Medaillensammlung der Illingerin. Damit hat sich Ines Biehler nach langer krankheitsbedingter Durststrecke eindrucksvoll zurückgemeldet.

Mit Florence Pfeffer vom SV Neunkirchen war eine weitere Schwimmerin aus dem Kreis im Berliner Wasser sehr schnell unterwegs. Über die 400 Meter Lagen schlug die Gymnasiastin vom Saarbrücker Rotenbühl in 5:11,89 Minuten als Dritte an und freute sich riesig über die Bronzemedaille. Den Endlauf erreichte die Neunkircherin auch über 200 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen und wurde in 1:28,91 Minuten bzw. 2:31,44 Minuten Fünfte und Sechste. Nicht ganz zum Sprung aufs Treppchen gereicht hat es in Berlin für den 15-jährigen Tim Collet, der ebenfalls für den SC Illingen schwimmt. Über die 200 Meter Brust erreichte er den Endlauf und wurde mit seiner Zeit von 2:36,07 Minuten Achter. Über 200 und 400 Meter Lagen sowie die 100 Meter Brust schied Collet in den Vorläufen aus. Auch für den Illinger Romano Hoffmann in Diensten des SC Friedrichsthal war die Qualifikation für die Endläufe noch eine zu hohe Hürde. Der 15-Jährige war in Berlin über 200 Meter Lagen sowie 100 und 200 Meter Rücken am Start. Nicht in Berlin, sondern im italinieschen Piombino war ein weiterer Illinger im Einsatz. Dort war Manuel Schwarz im Europacup im Freiwasserschwimmen über die zehn Kilometer für den DSV unterwegs. Doch so ganz nach Wunsch lief es nicht für den 20-Jährigen. Widrige Wetterverhältnisse und zu hohes Anfangstempo ließen lediglich den 20 Rang im starken Feld zu. Schwarz bestreitet die komlpette Europacup-Serie im Freiwasser. ________________________________________________________________

Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften 2008

An diesem Wochenende fanden in Wetzlar die Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften der Jahrgänge 1992 bis 1995 statt. An diesen Meisterschaften nahm auch ein Illinger Schwimmer teil. Es war Tim Collet(1993), der über 100m Brust, 200m Brust und 200m Lagen an den Start ging. Sein Saisonhöhepunkt sind die Deutschen Meisterschaften vom 11.-15.06.2008 in Berlin. Der 15-jähriger hat sich schon vor den Süddeutschen Meisterschaften über 100m Brust, 200m Brust und 400m Lagen für Berlin qualifiziert. In Wetzlar schaffte Tim auch über  200m Lagen die Pflichtzeit für Berlin und zwar in einer Zeit von 2:24,26min. ________________________________________________________________

7. Manfred-Schillo Gedenkschwimmfest 2008

Am 25.05.08 startete unser Verein mit 14 Schwimmern am Manfred Schillo Gedenkschwimmfest in Püttlingen. An diesem Wettkampf wird jede Stilart (Delphin, Rücken, Brust, Kraul) in Kombination mit einer 100m Strecke geschwommen. Dabei sahnten wir insgesamt 13 Medaillen ab.

Besonders hervorheben sollte man Jannik Eckert(1995), der über 100m Delphin und 100m Rücken sich den ersten Platz sicherte und über die 100m Brust auch noch die Silbermedaille einkassierte. Auch Thomas Kuhn(1994), der über 100m Kraul Zweiter und über 100m Rücken Ester wurde, zeigte wie alle anderen Starter von uns, tolle Leistungen. So wurde Phillip Reuss(1990) Dritter über 100m Rücken und konnte sich über 100m Brust über einen zweiten Platz freuen. Außerdem konnten Aline Collet(1994), Max König (1996) und Torben Rein (1997) je eine Silbermedaille, alle über 100m Brust, einstreichen. Weiterhin am Start für den Schwimmmclub Illingen waren Lea Menden(1995), Fabienne Groß (1994), Klara Schikorski (1997), Lea Wettmann (1998), Tamara Linde (1998), Simon Kalb (1997) und Niklas Bauer (1997).

Alle Schwimmer zeigten tolle Leistungen und konnten ihre persönlichen Zeiten verbessern. Also weiter so, dass wir noch viele weitere Erfolge feiern können. ________________________________________________________________ Europa Cup im italienischen Piombino

Manuel Schwarz wird nächste Woche am 13.06 nach Italien aufbrechen, um am 15.06 seinen ersten Europa Cup in Piombino, zu schwimmen. Dabei wird in Italien die 10km lange Freiwasser-Strecke geschwommen.

Zu diesem Europa-Cup, der bis zum Finale noch Station in Antalya(28.06), Sete(Frankreich, 13.07) und Navia(Spanien, 15.08) macht, bevor es zum Finale nach Porec (Kroatien, 6./7.09) geht, hatte sich der Schwimmer des SC-Illingen durch seine hervorragenden Leistungen im Winter qualifiziert. Außerdem muss man beachten, dass lediglich 8 deutsche Schwimmer an diesem Europa-Cup teilnehmen dürfen, je 4 Frauen und je 4 Männer, was die starke Stellung Manuels in Deutschland verdeutlicht. So war auch der deutsche Cheftrainer und Teamchef Dr. Örjan Madsen an der Nominierung beteiligt.

Also Manuel viel Erfolg in Italien und den anderen Terminen, damit du dich für das Finale qualifizierst und auch für weitere internationale Starts berücksichtigt wirst. ________________________________________________________________

2. Illinger City Lauf Am letzten Samstag fand in unserer Gemeinde der 2. Illinger City Lauf statt. Dabei konnte man sehen, dass sich unsere Schwimmer nicht nur im Wasser, sondern auch an Land, wohl fühlen. So hatten wir bei dem 1,8km langen Schülerlauf 4 Starter. In dem 156 Läufer großem Starterfeld erreichten unsere Athleten tolle Leistungen.

Thomas Kuhn wurde insgesamt 32. , wobei man sagen muss, dass er in seinem Jahrgang (1996) vierter wurde. Henning Kirsch (1995) schaffte es auf den 15. Platz und in der Gesamtwertung zu einem super Platz 3 in seinem Jahrgang. Außerdem starteten noch Michelle Schwarz und Lea Karioth (beide 1997) für den SC-Illingen. Michelle wurde gesamt zehnte und wurde in ihrem Jahrgang zweite, da ihre Vereinskameradin in der Gesamtwertung sowie im Jahrgang einen Platz vor ihr lag, also Platz 9 und Platz 1 im Jahrgang.

Unsere älteren Jahrgänge  stellten sich der Herausforderung 10km Lauf. Hier starteten Christian Resch, der bei knapp 200 Startern 60. wurde und Marco Breit, der es auf einen super Platz 18 schaffte und zwar in einer Zeit von 41.17,6min.

Also man sieht es wieder, Illinger Schwimmer können nicht nur gut schwimmen sondern habens auch an Land drauf. ________________________________________________________________

Besuch des US Civray Natation beim Schwimmclub Illingen

Vom 1. bis 4. Mai 2008 hatte der Schwimmclub Illingen e. V. zum zweiten Mal Gäste aus Civray. Dies ist die über 800km entfernte Partnergemeinde von Illingen in Frankreich. Anlass war das 3. Treffen beider Vereine und das gleichzeitige 20-jährige Jubiläum der Partnerschaft.

Die Mitglieder des US Civray Natation kamen zusammen mit dem Partnerschaftsverein ihrer Gemeinde donnerstags am 01.05.08 gegen 19:45 Uhr mit zwei großen Bussen am Rathaus in Illingen an. Bürgermeister Armin König ließ es sich nicht nehmen, die französischen Gäste im Sitzungssaal des Rathauses zu begrüßen.

Danach hieß auch der 1. Vorsitzende des SCI, Matthias Kuhn, die Gäste willkommen und verteilte sie auf die einzelnen Gastfamilien. Dabei kannte man schon manche Gesichter und die Stimmung war trotz über 10-stündiger Fahrt der Franzosen sehr gut. Abends trafen sich noch einige, die sich aus den letzten Jahren kannten zum gemütlichen Plausch, doch irgendwann musste dann doch jeder erschöpft ins Bett.

Am darauf folgenden Tag konnten die Gäste entweder mit dem Partnerschaftsverein nach Luxemburg oder etwas länger ausschlafen und anschließend mit den Schwimmern nach Göttelborn ins Freizeitzentrum „flip“ fahren. Mit etwa 50 Jugendlichen stürzten wir uns ins Abenteuer „flip“. Für jeden war etwas geboten, von Riesenrutschen und großen Trampolis über eine Soccer Arena bis hin zu einer großen Kletterwand. Jeder hatte seinen Spaß und es war ein klasse Erlebnis, auch für die Betreuer, die jeden Spaß mitmachten.

Am Abend trafen sich alle Schwimmer im Illinger Hallenbad zum gemeinsamen Training unter der Leitung des Illinger Trainers André Hinsberger. Für unsere französischen Gäste war es ein ganz besonderes Erlebnis, es war ihr erstes Training in diesem Jahr, da in Civray nur ein Freibad zur Verfügung steht, das somit nur im Sommer genutzt werden kann. Nach dem Training war Gelegenheit zu einem ausgiebigen Erfahrungsaustausch in der Cafeteria des Hallenbades, was auch ausgiebig genutzt wurde. Aber auch an anderen Stellen wurde sich getroffen um miteinander noch ein wenig zu plaudern und Spaß zu haben.

Höhepunkt des Programms für die Schwimmer am Samstag war der Vergleichswettkampf im Hallenbad Illingen.

Anders als bei üblichen Wettkämpfen dieser Art ging es hier ausschließlich um das Gemeinschaftsgefühl. Dazu hatte sich das Protokollteam des SC Illingen ein besonderes Auswahlverfahren ausgedacht. Die insgesamt 13 Mannschaften setzten sich aus jeweils 2 Kindern / Jugendlichen aus Illingen und Civray zusammen. Zusätzlich wurden die Teams so zusammengestellt, dass in etwa gleich starke Mannschaften gegeneinander antraten. Vor dem ersten Start wurden, wie bei internationalen Veranstaltungen üblich, die Nationalhymnen beider Länder gespielt.

Der Wettkampf begann morgens im Hallenbad mit den schwimmerischen Disziplinen. Dabei wurden die verschiedenen 50m Strecken; Delphin, Rücken, Brust und Freistil geschwommen. Nach der Mittagspause und einer kleinen Stärkung wurde die Veranstaltung in der Turnhalle auf dem „Trockenen“ fortgesetzt. Dort absolvierten die Mannschaften mehrere Staffelspiele. Am Ende stand dann ein Basketballspiel zwischen den beiden Vereinen an, in dem der SC Illingen durch den Ortsvorsteher, Wolfgang Scholl, unterstützt wurde.

Gegen 16:00 Uhr war der sportliche Teil des Tages beendet. Viel Zeit zum Ausruhen blieb allerdings nicht, denn alle eilten nach Hause, um sich für den abendlichen Festakt anlässlich des 20jährigen Bestehens der Partnerschaft Illingen-Civray in der Illipse in Schale zu werfen.

Pascal Lecamp, Vorsitzender des US Civray Natation und Matthias Kuhn, die sich beide sehr gut verstehen, betonten übereinstimmend, dass das Zusammenwachsen Europas nur über die Jugend erfolgen kann. Als Schwimmvereine haben beide an diesem Wochenende versucht, in dieser Hinsicht einen kleinen Beitrag zu leisten. Durch die beschriebene Zusammenstellung der Mannschaften traten nicht Illingen gegen Civray, Deutschland gegen Frankreich an, sondern Mannschaft eins bis Mannschaft dreizehn. Dies ist auch die Zukunft beider Gemeinden. Die JUGEND. Alle Sportler sahen es als besondere Ehre an, dass die Siegerehrung in den Festakt integriert wurde. Die Zeremonie wurde von den Bürgermeistern Bernard Brunet, Civray, und Armin König, Illingen, vorgenommen. Die Ehrung endete wie bei großen Wettkampfveranstaltungen mit den beiden Nationalhymnen. Umrahmt wurde dieser Programmabschnitt durch eingespielte Bilder vom Tag der Ankunft, des Aufenthaltes im „flip“ und dem Wettkampfgeschehen.

Der Abend zeigte, dass beide Vereine nicht nur Wettkämpfe austragen sondern auch zusammen hervorragend miteinander feiern können.

Nach nur wenigen Stunden Schlaf hieß es dann am Sonntagmorgen in aller Frühe Aufstehen, denn um 8:00 Uhr machten sich die Gäste aus Civray auf den weiten Heimweg. Aber übereinstimmend von allen Beteiligten war zu hören, dass wir uns nächstes Jahr wieder sehen, dann wieder in Frankreich, worauf wir uns schon alle sehr freuen. Vor allem unter den Jugendlichen entstehen immer neue Freundschaften, die weiterhin gepflegt werden müssen. Aber auch bei den älteren Jahrgängen ist dies so und es wird schon auf die nächste Fahrt hingefiebert.

Der 1. Vorsitzende des Schwimmclubs Illingen bedankt sich an dieser Stelle bei allen Vereinsmitgliedern, die zum Gelingen dieses 3. Vereinstreffens beigetragen haben. Dank gilt auch dem Partnerschaftsverein Illingen-Civray, der Gemeindeverwaltung, allen voran Herrn Bürgermeister Armin König und dem Ortsrat Illingen, stellvertretend hierfür Herrn Wolfgang Scholl, für die freundliche und großzügige Unterstützung. Wir freuen uns schon auf die nächste Partnerschaftsveranstaltung. ________________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften 2008

Am vergangenen Wochenende (13.04.2008) konnten wir endlich wieder unsere Vereinsmeisterschaften austragen, nachdem das Illinger Hallenbad wieder zur Verfügung steht. Die Veranstaltung fand auch regen Anspruch bei unseren Mitgliedern, sodass das Schwimmbad sehr gut besucht war und auch eine gute Stimmung im Bad herrschte.

Aus organisatorischer Sicht gibt es auch kein Grund zur Klage. Dank an alle unsere Kampfrichter und vor allem auch unser Protokollteam, das sich aus Thilo Burger und Katrin Krämer zusammensetzte. So ging der Wettkampf ohne Verzögerungen über die Bühne und alle Schwimmerinnen und Schwimmer konnten ihre besten Leistungen zeigen. Vereinsmeister und Vereinsmeisterin wurden durch die Zeitenaddition von 50m Delphin, 50m Rücken, 50m Brust und 50m Freistil ermittelt. In diesem Jahr wurde es bei den Damen Dominique Knippel und bei den Herren Oliver Haben. Herzlichen Glückwunsch an beide, aber auch an alle anderen Schwimmer. Von ganz jung bis ganz alt wurden hervorragende Leistungen gezeigt. ________________________________________________________________ Saarlandmeisterschaften 2008

An diesem Wochenende fanden die Saarlandmeisterschaften auf der Langbahn statt. Natürlich waren wir wieder mit einem starken Kader angetreten, um zu zeigen was unser Verein zu bieten hat und es war einiges.

So konnten wir mit unseren Schwimmerinnen und Schwimmern insgesamt 15 Saarlandmeistertitel und 21 Vizesaarlandmeistertitel absahnen. Außerdem gab es noch 16 Dritte Plätze für den SC-Illingen. Diese tollen Leistungen konnten nur durch ein zielgerichtes Training, über die ganze Saison hinweg, erreicht werden. So gab es für fast alle Schwimmerinnen und Schwimmer neue Bestzeiten. Herzlichen Glückwunsch an alle Titelträger und macht weiter so.

Die Mannschaft bestand aus folgenden Schwimmern: Dominique Knippel (1990), Isabelle Groß (1993), Fabienne Schneider (1992), Sina Dörr (1994), Michelle Schwarz (1997), Tim Collet (1993), Manuel Schwarz (1988), Judtik Biehler (1992), Aline Collet (1994), Patrick Haben (1995), Oliver Haben (1990), Jannik Eckert (1995), Henning Kirsch (1995), Pascal Collet (1990), Max König (1996), Lea Karioth (1997), Lea Menden (1995). ________________________________________________________________

DSV-Nominierung für Manuel Schwarz für die Europa-Cup-Serie im Freiwasserschwimmen

Kassel/Püttlingen: Manuel Schwarz vom SC Illingen wurde von Örjan Madsen, Cheftrainer des Deutschen Schwimm-Verbandes, für die Europa-Cup-Serie 2008 im Freiwasserschwimmen nominiert.

Der 19 Jahre alte C-Kader-Athlet aus Püttlingen, der im vergangenen Jahr bei den Junioreneuropameisterschaften mit Platz 5 bester Deutscher über die 5-Km-Distanz war und dabei nur um 12 Sekunden die Silbermedaille verpasste, wurde jetzt vom Cheftrainer des DSV Örjan Madsen für die Europa-Cup-Serie im Freiwasserschwimmen nominiert. Des Weiteren konnte Schwarz auch in den Beckenwettkämpfen zeigen, dass er zu den besten deutschen Langstreckenschwimmer gehört. Der Gewinn der deutschen Juniorenmeisterschaft und Platz 4 bei den Offenen Deutschen Meisterschaften 2007 sowie Platz 5 der aktuellen deutschen Jahresbestenliste über 1500m Freistil belegen dies. Durch seine guten Ergebnisse im vergangen Jahr und deren mehrmaligen Bestätigung auf der Kurzbahn im Winter erhielt der C-Kader-Athlet sogar Vorzug vor anderen Topschwimmern des DSV.

Die Europa-Cup-Serie startet am 15.06. in Piombino (Italien) und macht auf dem Weg zum Finale am 06./07.09. in Porec (Kroatien) in Antalya (Türkei – 28.06), Seté (Frankreich – 13.07.) und Navia (Spanien – 15.08.) halt.

Sollte Schwarz seine Leistungen auch hier bestätigen können, stehen die Chancen sich für weitere internationale Wettkämpfe zu qualifizieren gut.

Die nächste Bewährungsprobe steht ihm aber im Becken bevor. Schwarz wird mit seinen Schwimmkameraden von der SSG Saar Max Ritter vom 18.-22. April in Berlin bei den offenen Deutschen Meisterschaften antreten. Dort wird er über die 400m, 800m und 1500m Freistil an den Start gehen. Mit ihm sind Bundeskaderathletin Sabrina Schäfer, B-Kader-Athlet Andreas Waschburger, JEM-Kader-Athlet Lucien Haßdenteufel und Sebastian Lotze sowie Sarah Bosslet, Julika Niegisch und Florence Pfeffer mit dabei. Gute Chancen ins Finale einzuziehen haben dabei Schwarz, Schäfer, Haßdenteufel sowie die 4x200m Freistil Staffel mit der voraussichtlichen Besetzung Lotze, Schwarz, Waschburger und Haßdenteufel. Eventuell können dabei die ein oder andere Medaille mit ins Saarland mitgenommen werden. ________________________________________________________________

Michelle Schwarz vom SC Illingen wird mit der SSG-Mannschaft deutscher Mannschaftsmeister der Jugend!

Beim Bundesfinale der deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jugend in Wuppertal vom 15.-16. März 2008 gewann die SSG- Saar -Mädchenmannschaft der Jugend D (Jahrgänge 1997 -1998) den deutschen Mannschaftsmeistertitel der Jugend. Ebenfalls in der Jugend D belegte die Jungenmannschaft der SSG- Saar einen hervorragenden zweiten Platz und sicherte sich so überraschend die Deutsche Vizemeisterschaft.

Vor zwei Wochen konnten sich die beiden D-Jugend Mannschaften der SSG Saar bei dem Vorkampf zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jugend (DMSJ) für das Bundesfinale qualifizieren, welches am letzten Wochenende in Wuppertal ausgetragen wurde. Als schnellste Mannschaft der Vorkämpfe galt es für die SSG- Saar Mädchen der Jahrgänge 1997 und 1998 dem großen Druck und den hohen Erwartungen die auf ihnen lasteten, standzuhalten.

Mit insgesamt sieben Mädchen trat man den Weg nach Wuppertal an. Bereits nach dem ersten Tag lagen die SSG-Saar Mädchen mit Rosalie Käthner ( SV St. Ingbert ), Michelle Schwarz ( SC Illingen ), Sarah Eiden ( SV Friedrichsthal ), Antonia Massone ( ATSV Saarbrücken ), Sabrin Zaghbouni ( ATSV Saarbrücken ), Marlene Hüther ( WSF Zweibrücken ) und Melissa Hilgert ( SV St Ingbert ) nach der Freistil- und Bruststaffel etwa sieben Sekunden vor der zweitplatzierten Mannschaft und setzten somit zur Halbzeit ein dickes Ausrufezeichen. Hier konnten sie insbesondere in der Freistilstaffel überzeugen. Beide Staffeln ( 4x 100m Freistil und 4x 100m Brust ) konnten die Mädchen für sich entscheiden. In einem packenden Finish überzeugte die Mannschaft auch in der Bruststaffel und siegte mit 0,1 Sekunden vor der Staffel aus Eschborn und den DSV Nixen aus Berlin.

Aber noch war nichts gewonnen, denn am zweiten Tag kamen vor allem die Staffeln der SG Stadtwerke München und des SCW Eschborn stark auf. Vor der abschließenden 4 * 100 Meter Lagen Staffel lagen die SSG Saar Mädchen sogar denkbar knapp mit 9 Hundertstelsekunden Rückstand auf Eschborn noch auf Platz 2. Nach Platz 4 in der Rückenstaffel und Platz 2 in der Delfinstaffel war die Spannung vor der abschließenden Lagenstaffel nicht mehr zu überbieten, zudem die jungen Schwimmtalente zunächst nach einem Wechselfehler in der 4x50m Delfinstaffel disqualifiziert worden waren. Man durfte sich also keinen zweiten Fehler mehr erlauben.

In dem letzten, sehr packenden Rennen aber, trumpften die Mädchen groß auf und gewannen letztlich, vor allem wegen der großen mannschaftlichen Geschlossenheit, Teamstärke und eisernem Willen vor den Staffeln der SG Stadtwerke München und SCW Eschborn verdientermaßen den deutschen Mannschaftsmeistertitel der Jugend D.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte die SSG- Saar Jungenmannschaft der Jugend D mit David Szabo ( DJK Dudweiler ), Jurek Frey ( DJK Dudweiler ), Marc Trautmann ( DJK Dudweiler ), Sebastian Jung ( WFI St. Ingbert ) und Philip Gales ( WFI St. Ingbert ).

Die Jungs qualifizierten sich nach dem Vorkampf schon erstaunlicherweise als sehr guter Vierter für das DMSJ- Finale in Wuppertal.

Die fünf jungen Schwimmtalente aus dem Saarland konnten aber im Finale in Wuppertal noch einen draufsetzten und überraschten mit der Deutschen Vizemeisterschaft: Nach dem ersten Tag hielten die Jungen ihren vierten Platz aus dem Vorkampf und sorgten so für ein gutes Zwischenergebnis. Zudem hatten man die Freistilstaffel in der Konkurrenz der Jahrgänge 1997 und 1998 gewonnen. In der anschließenden Bruststaffel konnte insbesondere marc Trautmann überzeugen, der mit persönlicher Bestzeit von mehr als 6 Sekunden und 1:39,7 Sekunden neben Sebastian Jung die große Stütze war, um den Abstand zu den anderen Vereinsstaffeln nicht zu groß werden zu lassen, trotzdem musste man sich hier mit Platz 8 begnügen.

Voller Selbstvertrauen ging man in den weitaus stärkeren zweiten Tag. Allerdings war der Rückstand auf die beiden erstplatzierten Mannschaften aus Münster und Spandau bereits beträchtlich, aber den dritten Platz hatten die Jungen immer noch fest im Visier. Das mit Wille und Engagement sprichwörtlich Berge zu versetzen sind, zeigten die Jungen in den drei noch verbliebenen Staffelrennen. Sie starteten eine phänomenale Aufholjagd und erreichten am Ende einen nicht mehr für möglich gehaltenen Vizemeistertitel hinter der Mannschaft aus Münster, mit nur 0,36 Sekunden Vorsprung auf Platz 3. ________________________________________________________________ Plub-Cup 2008 Leistungsexplosion der Illinger Schwimmer beim Plub-Cup in Pirmasens

Mit beeindruckenden Leistungen konnten am vergangenen Wochenende die Illinger aktiven Schwimmer beim  „10. Plub – Cup in Pirmasens“ überzeugen. Nahezu alle Schwimmer schafften in den verschiedenen gemeldeten Strecken eine deutliche Verbesserung ihrer bisherigen Bestzeiten. Hervorzuheben sind insbesondere Oliver Haben, der erstmals über 100m Freistil unter der 54 Sekunden  – Grenze blieb. Aber auch die 14 – jährige Isabelle Groß zeigte sich in Top – Form und kraulte die 100m in neuer Bestzeit in runden 1:06,00 min.. Ebenfalls mit neuer Bestzeit über 400m Freistil präsentierten sich Henning Kirsch und Patrick Haben, sowie Jannik Eckert über die 200m Rücken. Aber auch die übrigen Aktiven Aline Collet, Fabienne Schneider, Sina Dörr und Judith Biehler waren hoch motiviert bei der Sache und tolle Vertreter des SCI in der Pfalz.

„Ich bin mit dem Ergebnis heute sehr zufrieden. Es hat einfach alles gepasst“ lobte Trainer André Hinsberger seine Aktiven.

image001 ________________________________________________________________

2007

________________________________________________________________

Manuel Schwarz vom SC-Illingen beim Weltcup erfolgreich

Beim Zusammentreffen mit Schwimmern der Weltelite war auch der Püttlinger Manuel Schwarz am Start. Der Kurzbahnweltcup machte Station in Berlin. Als Angehöriger der Jugendnationalmannschaft des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) erhielt er eine Einladung zum Festival der Weltelite.

Manuel belegte über 1500m Freistil in neuer Bestzeit von 15:13,46min hinter dem Koreaner Tae-Hwan Park und dem Italiener Cobertaldo einen hervorragenden 3. Rang und sicherte sich 2 Weltcup-punkte. In der deutschen Bestenliste belegt Schwarz mit dieser Zeit Platz vier.

Bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2007 Ende November in Essen zeigte der Püttlinger in der altersoffenen Klasse  seine Klasse. Über 800m Freistil belegte er in 8:02,74 Rang 5 und platzierte sich über 1500m Freistil unter den Top Ten in Deutschland.

Vom 7. – 9. Dezember wurden die Saarländischen Mehrkampfmeisterschaften an der Hermann-Neuberger Sportschule in Saarbrücken ausgetragen. Der Letzte große Wettkampf des Jahres forderte von den Teilnehmern ein Höchstmaß an Fitness und Kondition. Wer in die Gesamtwertung schwimmen wollte, musste an den 3 Tagen insgesamt 6 Starts absolvieren, über die Strecken 200m Schmetterling, Brust, Freistil und Rücken, sowie 400m Lagen und 1500m Freistil.

Saarlandmeister in der Offenen und Juniorenklasse wurde Manuel Schwarz mit 3932 Punkten vor Andreas Waschburger, der 3865 Punkte erzielte. ________________________________________________________________

Manuel Schwarz vom SC-Illingen löschte Uralt-Rekord

Der Püttlinger Manuel Schwarz (1988) hatte als Mitglied der SSG Saar Max Ritter bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Baunatal den Aufstieg in die 1.Bundesliga geschafftt. Seinem Bruder Michael gelang diese Bravourleistung bereits vor 9 Jahren.

Beim 2-ten Durchgang dieser Meisterschaft unterbot Manuel den seit 1979 bestehenden offenen Saarlandrekord, gehalten von Gerald Schlupp (Saarlouis) und verbesserte diese Bestzeit um gut 6 Sec. auf hervorragende 15:33,o6 min. Mit seinen geschwommenen Zeiten über 200m Schmetterling (2:07,4min.) 200m Freistil (1:53,4min), 400m Freistil (3:57,2min.) war er mit der herausragende Punktesammler seines Team, das mit insgesamt 26 436 Zählern mehr als 1ooo  Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten der Zweitliga-Aufstiegsrunde verzeichnen konnte. ________________________________________________________________

Saarlandrekorde purzeln bei den „Deutschen“

Bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin zeigte sich der Püttlinger Manuel Schwarz (18) von seiner besten Seite. Er schwamm die Finals über 800m und 1500m Freistil. Über seine Strecken belegte Manuel jeweils die undankbaren vierten Plätze. Beide Platzierungen bedeutenden neue Saarlandrekorde.

Über 1500m Freistil erreichte er hervorragende 15:52,23 min und verbesserte seine persönliche Bestzeit um stolze 12sec. Über 800m Freistil steigerte er seine persönliche Bestzeit um 4sec auf 8:20,03. Über beide Strecken siegte der Goldmedaillengewinner der Weltmeisterschaften von Melbourne über 5km Thomas Lurz aus Würzburg. SSB-Landestrainer Peter Fischer war angesichts dieser Leistungen hoch zufrieden, zumal in beiden Fällen Saarlandrekorde und „Super-Bestzeiten“ heraussprangen. Gewertet wurde in der Altersoffenen Klasse.

Auf dem gleichen Niveau schwamm Manuel 14 Tage später bei den offenen Süddeutschen Meisterschaften in Wetzlar. 3mal Gold errang Manuel über 1500m und 800 m Freistil. In beiden Finalläufen war Manuel mit Abstand der beste Athlet im Wasser. Zwei Goldmedaillen Altersoffen, eine Goldene über 1500m Freistil als bester Akteur seines Jahrgangs.

Am 28. und 29.4.2007 fanden die Langbahn Saarlandmeisterschaften in Dudweiler auf der 50m Bahn statt.

Der Püttlinger wurde Saarlandmeister in der offenen Klasse über 200m und 400m Freistil, sowie 400m Lagen. Über 200m Schmetterling gewann Manuel Silber. In der Juniorenwertung gab er folgende Platzierungen:

200m und 400m Freistil, 400m Lagen, 200m Schmetterling, 200m Freistil jeweils Platz 1.

Das nächste große Ziel ist die Qualifikation Mitte Juni in Malente. Hier geht es um die Teilnahmen für die Jugend-Europa-Meisterschaften im Freiwasser über 5km . Die JEM-Meisterschaften finden 2007 in Mailand statt. ________________________________________________________________

Danke!

Der Schwimmclub Illingen bedankt sich bei  allen seinen Mitgliedern, Freunden und Gönnern für die Zusammenarbeit im letzten Jahr und wünscht ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr.

Das letzte Training im Jahr 2007 ist am Freitag, dem 21.12.07 zu den gewohnten Zeiten. Im neuen Jahr beginnen wir wieder am Freitag, 04.01.2008.

Ein besonderes DANKESCHÖN sagt der Vorstand unseres Vereins dem STOBBE-CLUB Illingen für die Überlassung einer großen Menge Geschirr, so dass wir zukünftig bei Veranstaltungen kein Geschirr mehr ausleihen müssen. Nochmals vielen Dank und frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2008.

Gleichzeitig bedanken wir uns bei „Grün-Weiß Hosterhof“, dass sie uns jahrelang ihr Geschirr zur Verfügung gestellt haben wann immer wir angefragt haben. Auch Ihnen allen Frohe Weihnacht und alles Gute im neuen Jahr.

Der Vorstand ________________________________________________________________

Weihnachtsfeier 2007

Am letzten Freitag besuchte uns der Nikolaus im Schwimmbad. Dabei hatten wir dieses Jahr unsere Weihnachtsfeier anders gestaltet. Von 6 bis 7 Uhr hatten wir in der Sporthalle ein Programm für die Kinder vorbereitet. Zuerst wurde sich ein wenig sportlich betätigt. So wurde Kettenfangen, Rot-Gelb-Grün und viele weitere Spiele gespielt. Da unsere Weihnachtsfeier so viel Anklang fand und die vielen Kinder ganz unterschiedlichen Alters waren, hatten wir die Kinder in zwei Gruppen getrennt. Den „Kleinen“ wurden gegen Ende der Stunde noch Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Ganz zum Schluss wurde von allen gemeinsam, der aus dem Zeltlager allseits bekannte, Vater Abraham gesungen. Danach gingen wir alle in den Vorraum wo auf uns Getränke und Plätzchen warteten. Hier haben wir auch noch Lieder gesungen und warteten auf den Nikolaus. Als dieser dann kam wurden ihm noch einige Gedichte vorgetragen und es gab auch noch einen musikalischen Beitrag und zwar mit einer Gitarre. Anschließend verteilte der Nikolaus seine Geschenke und die Feier fand einen gemütlichen Ausklang. Die Feier dieses Jahr in der Halle zu machen und nicht im Schwimmbad wurde sehr positiv aufgenommen, das uns wohl dazu veranlasst die Feier auch im nächsten Jahr so zu gestalten. ________________________________________________________________

Erfolge beim Vereinsvergleichswettkampf

Am 1. und 2. Dezember traten wir zu einem Mannschafts-Vergleichswettkampf zwischen Dudweiler, Friedrichsthal und Illingen an. Die Idee zu diesem Wettkampf entstand bereits an den diesjährigen Saarlandmeisterschaften im Oktober. Dabei muss man erwähnen, dass sich die 3 Vereine sowieso gut verstehen und uns Friedrichsthal in unsere schwimmbadlosen Zeit, Wasser für unsere Leistungsgruppe, zur Verfügung stellte. Nachdem man sich auf einen Termin an dem jeder Zeit hatte einigte und der Wettkampf geplant wurde, hatte man sich darauf verständigt den Wettkampf über zwei Tage auszurichten. Samstags wurde in Friedrichsthal und sonntags in Illingen geschwommen. Der Wettkampf wurde so angelegt, dass jeder Verein ein großes Spektrum von Strecken absolvieren musste. Die Strecken gingen durch alle Lagen und von 50m bis 1500m. Dabei war zu beachten, dass jeder Schwimmer insgesamt nur 5 mal schwimmen durfte.

Also ging es samstags in Friedrichsthal los. Der Wettkampf war mehr auf Spass ausgerichtet und so wurden die Strecken so verteilt dass jeder schwimmen konnte, aber trotzdem so dass eine hohe Punktzahl erreicht werden konnte. Man will ja trotzdem gewinnen. Der Wettkampf ging reibungslos über die Bühne und nach dem ersten Tag lag unser Schwimmclub mit den Frauen sowie mit den Männern auf dem ersten Platz. Dabei hatte die Frauenmannschaft nur einen hauchdünnen Vorsprung von einem einzigen Punkt, bei insgesamt mehreren Tausend Punkten. Die Männer hatten einen komfortableren Vorsprung von ca. 600 Punkten. Sonntags wurde der Wettkampf im neu renovierten Illinger Hallenbad ausgetragen. Leider reichte es am Ende des Tages für die Frauenmannschaft nur für den 2. Platz. Dudweiler konnte an unseren Mädels vorbeiziehen. Auf Platz  3 landete Friedrichsthal. Die Männer hingegen konnten ihren Vorsprung sogar noch ausbauen und wurden vor Dudweiler auf Platz 2 und Friedrichthal auf Platz 3 Sieger des Wettkampfes. Alles in allem kann man sagen, dass es eine gelungene Veranstaltung war, bei der jeder seinen Spass hatte. Auch noch ein Dankeschön an alle Kampfrichter von Illingen. Denn nur durch diese kann man einen solchen Wettkampf überhaupt erst durchführen, aber leider werden diese nur selten erwähnt. Also an dieser stelle nochmals DANKE. ________________________________________________________________

Wettkampf der Schlümpfe 2007

Am Sonntag, den 11.11.07, fand ein weiterer Wettkampf in unserem neuen Hallenbad statt. Dabei standen die ganz Kleinen, vom Jahrgang 1997 bis 1999, im Vordergrund.

Dieser Wettkampf wird von uns so aufgebaut, dass eine 25m Beinstrecke bewältigt werden muss. Anschließend werden zwei verschiedene Strecken, über 50m, geschwommen. Auch etwas Besonderes ist an diesem Wettkampf, dass man vorher nicht weiß, welche Schwimmart als Beinstrecke absolviert werden muss und welche Schwimmarten als ganze Lage geschwommen werden. Zur Auswahl stehen Rücken, Brust und Kraul, diese werden vor dem Wettkampfbeginn den einzelnen Strecken zugelost. In diesem Jahr war es so, dass zuerst 25m Rücken Beine, dann 50m Kraul und zum Abschluss 50m Brust geschwommen werden mussten. Zwar wird jede Strecke einzeln mit Urkunden und Medaillen geehrt, doch gibt es am Ende noch eine Gesamtwertung, bei der alle Zeiten addiert werden. Hier gibt es ebenfalls wieder eine Ehrung.

Nach der langen Umbauphase unseres Schwimmbades, hat auch unser Schwimmclub wieder eine Nachwuchsgruppe, die in diese Altersklasse fällt. Diese konnte, nach der doch recht kurzen Trainingszeit, auch am Wettkampf teilnehmen. Am Start für den SCI waren Mona König (Jahrgang 1999), Tamara Linde, Alisa Schmidt, Lea Wettmann, Max Backes (alle Jahrgang 1998), Franziska Schmitt, Simon Kalb und Torben Rein (alle Jahrgang 1997). Dabei schwammen alle ihren ersten Wettkampf. Viel Erfolg für die Zukunft. ________________________________________________________________

Winter-Kurzbahn-Saarlandmeisterschaften 2007 in Illingen – Bericht I

Am Wochenende vom 26. bis 28.10 fanden in Illingen die Winter-Kurzbahn-Saarlandmeisterschaften der Schwimmer statt. Der Schwimmclub war Ausrichter dieses großen Wettkampfes, der über drei Tage ging und mit insgesamt 1185 Starts, eine große Aufgabe für uns war. Auf diesen ersten Saisonhöhepunkt hatten sich die Illinger Schwimmer hervorragend vorbereitet.

Insgesamt gingen 21 Schwimmer für den Schwimmclub an den Start, wobei Jannik Eckert verletzungsbedingt leider nicht schwimmen konnte. Diese Schwimmer erschwammen sich zusammen insgesamt 21 Saarlandmeistertitel, außerdem 17 Vizesaarlandmeistertitel und weitere 13 dritte Plätze in den einzelnen Klassen. Raus zu heben aus den klasse Leistungen von allen Schwimmern ist beispielsweise Manuel Schwarz (1988). Er gewann in seiner Altersklasse jede Strecke, bei der er gestartet ist. Das waren 200m, 400m, 800m, 1500m Freistil, 200m Schmetterling und 400m Lagen. Außerdem wurde Manuel auch in der Offenen Klasse über 400m, 800m, 1500m Freistil Saarlandmeister und auf den restlichen Strecken Vizesaarlandmeister. Auch Oliver Haben (1990), der mit 4 Finalteilnahmen glänzte, zeigte tolle Leistungen. Über 50m und 100m Brust wurde er Saarlandmeister und über 50m bzw. 100m Freistil belegte er den dritten Platz. Sein Bruder Patrick (1995) wurde gleich drei mal Saarlandmeister in seiner Klasse (100m, 200m Freistil und 100m Schmetterling) .Dann sicherte er sich noch über die 200m Lagenstrecke den Zweiten und über die 100m Bruststrecke den dritten Platz. Patricks Alterskamerad Hennig Kirsch wurde gleich vier mal Saarlandmeister und zwar über 50m, 400m Freistil, 100m und 200m Rücken. Außerdem sicherte er sich über die 100m Freistil den Vizesaarlandmeistertitel. Dominique Knippel (1990) darf sich über ihre Titel auf der 100m bzw. 200m Schmetterlingsstrecke freuen. Zweite wurde sie über 50m Rücken, 50m Schmetterling, 100m, 200m Freistil und 100m Lagen. Außerdem belegte sie über die 100m Bruststrecke den dritten Platz. Unsere jüngste Titelträgerin ist Michelle Schwarz. Sie holte sich über die 50m Rücken, sowie über die 100m Schmetterling den Saarlandmeistertitel. Weiterhin wurde sie drei mal Zweite (100m Lagen, 200m Rücken, 200m Schmetterling) und noch drei mal Dritte (200m Lagen, 200m Freistil, 400m Lagen). Eine saubere Leistung zeigte auch Tim Collet. Der 14-jährige schaffte es ins offene Finale über 100m Brust und zwar mit einer Zeit von 1:13,75min, die er im Finale noch auf  1:13,13min steigerte, wobei seine Konkurenten zwischen 20 und 25 Jahre alt waren. So wurde er über 100m bzw. 200m Brust Erster in seiner Klasse. Mit seiner 200m Brust Zeit von 2:35,83min holte er sch in der offenen Wertung sogar den dritten Platz, hier waren seine Konkurenten ebenfalls über 20 Jahre alt. Außerdem bedeutet diese Zeit in seiner Altersklasse momentan den vierten Platz in ganz Deutschland. Weiterhin schaffte er noch 4 Vizesaarlandmeistertitel über 50m Brust, 100m Lagen, 400m Lagen und 800m Freistil. Über 200m Lagen und 200m Freistil erschwamm sich Tim noch den dritten Platz. Seine Schwester Aline Collet konnte sich über 50m bzw. über 100m Brust über dritte Plätze freuen. Auch noch am Start für den Schwimmclub waren Judith Biehler, Pascal Collet, Sina Dörr, Nina Ferch, Kristina Graf, Fabienne Groß, Isabelle Groß, Lea Karioth, Max König, Lea Menden, Markus Mohr, Fabienne Schneider und Hagen Streit. Alle Schwimmer zeigten Top Leistungen und immer weiter so.

An dieser Stelle noch ein riesiges Kompliment an alle Helfer, Kampfrichter, Kuchenspender und an alle die unseren Verein in irgendeiner Art und Weise bei dieser Mammutveranstaltung unterstützt haben. Nur durch euch gelang es den Wettkampf so gut und reibungslos über die Bühne zu bringen. Von allen Seiten bekamen wir nämlich ein dickes Lob und die Aufforderung so weiter zu machen. Dies können wir am folgenden Sonntag wieder unter Beweis stellen, wenn unser Verein den „Wettkampf der Schlümpfe“, der für die ganz kleinen Schwimmer gedacht ist, ausrichtet. Hierzu ist jeder ganz herzlich eingeladen sich am Schwimmsport zu erfreuen. ________________________________________________________________

Winter-Kurzbahn-Saarlandmeisterschaften 2007 in Illingen – Bericht II

Ausrichter der Winter-Kurzbahn-Saarlandmeisterschaften war der Schwimmclub Illingen. Und das passte gut, denn das Hallenbad der Gemeinde wurde gerade frisch renoviert. Erst vor wenigen Wochen wurde das Bad, optisch und technisch auf dem neuesten Stand sowie behindertengerecht, wiedereröffnet. Die Länge des Beckens beträgt anstatt den olympischen 50 Metern die ortsüblichen 25 Meter, woher auch der Begriff der Kurzbahn rührt.

17 Vereine waren zu den dreitägigen Meisterschaften gekommen. Insgesamt 229 Schwimmer gingen an 1185 Starts auf die Blöcke. Am stärksten vertreten waren die Wassersportfreunde (WSF) Zweibrücken mit 25 Teilnehmern, die reichlich Edelmetall sammelten. Fünf Titel in der offenen Wertung durch Frank Schmidt und Caroline Veith, sowie je elf Silber und Bronzemedaillen, 29 Jahrgangsmeistersiege sowie weitere 56 Silber- und Bronzemedaillen und drei neue Vereinsrekorde waren am Ende die Ausbeute des Zweibrücker Teams.

Als immer noch bester saarländischer Brustschwimmer präsentierte sich Frank Schmidt in Illingen. Die klare Tagesbestzeit setzte er über die 100 Meter Brust in 1:05,41. Über die 200 Meter Brust setzte er sich in 2:21,57 durch und über die 50 Meter Sprintstrecke blieb er in 29,93 wieder unter der 30-Sekunden Marke. Seinen vierten Meistertitel holte sich Schmidt über die 100 Meter Schmetterling in 57,91. Den fünften Titel für die Pfälzer gewann bei den Damen Caroline Veith, die im Finale über die 100 Meter Rücken in 1:08,35 als erste anschlug. Silber gewann sie über die 50 Meter Rücken in 31,82 und die 100 Meter Lagen in 1:09,57. Jeweils auf den dritten Platz kam sie über die 50 Meter Schmetterling in 31,58 und über die 100 Meter Freistil in 1:02,23. Zwei Mal Silber bei den offenen Titelkämpfen holte Rabea Sefrin über die Rückendistanzen, dabei schwamm sie über die 200 Meter in 2:30,50 zu ihrem ersten WSF-Vereinsrekord. Stark zeigte sie sich auch über die Freistilstrecken, wo sie über die 100 Meter ihre Bestzeit auf 1:04,37 steigerte.

Insgesamt gab es 68 (!) Wettkämpfe. Um dem Leistungspotenzial der Sportler gerecht zu werden, sind die Wettkämpfe jeweils wieder unterteilt in die einzelnen Jahrgänge (1997-88 und Offene Klasse). So gibt es entsprechend nicht nur einen oder zwei Saarlandmeister – sondern gleich Dutzende, zu entnehmen aus 79 DIN-A4 Ergebnisseiten, nachzulesen auf der Internetseite des SC Illingen. Allgemein überraschte nicht, dass es immer wieder die saarländischen Topschwimmer aus der Leistungs- und Fördergruppe des Saarländischen Schwimmer-Bundes (SBB) waren, die – im doppelten Wortsinn – als Erste auftauchten. Matthias Kuhn, Vorsitzender des SC Illingen, traf mit seinem Fazit den Gesamttenor der Vereine: „Eine wirklich schönes Wochenende.“

erschienen am 31.10.2007 in der Saarbrücker Zeitung ________________________________________________________________

Beninlauf Hirzweiler 2007

Am Samstag den 29.09.2007 fand in Hirzweiler der Benin-Benefiz-Lauf statt. Alle Einnahmen der Veranstaltung kommen der AG Benin zu Gute, die die Stadt Toviklin in Benin ( Westafrika ) unterstützt. Als Hauptaufgabe hat sich die Arbeitsgemeinschaft die Bildung zur Aufgabe gemacht, da es in dem Land eine Analphabetenquote von 80% gibt.

Der SC-Illingen nahm natürlich an so einer Veranstaltung mit einer stattlichen Zahl von Läufern teil. Es gab einen 2km langen Schülerlauf, einen 5km langen Jedermann-Lauf und einen 10km Hauptlauf.

Über die Schülerstrecke gingen 7 Athleten von uns an den Start. Streit Hagen wurde in seiner Altersklasse Sechster, Max König Dritter, Haben Patrick Fünfter, Kuhn Thomas Zweiter, Collet Aline Erste, Karioth Lea Zweite und Schneider Fabienne Erste.

Beim 5km-Lauf gingen von uns Oliver Haben (Jahrgang 90) und sein Trainer André Hinsberger an den Start. André machte die Ansage, dass er eine Zeit von etwa 25min laufen wollte. Dadurch fühlte sich Oliver so motiviert, dass er direkt zu Beginn des Rennens das Tempo so forcierte, dass André keine Chance hatte und abreißen lassen musste. Einmal kamen sich die beiden nocheinmal ganz nahe, aber das war am Wendepunkt der Strecke. Gegen Ende konnte André zwar wieder etwas aufholen, doch kam Oliver mit 9 Sekunden Vorsprung vor seinem Trainer ins Ziel. Dabei erreichte er in seiner Altersklasse den zweiten Platz und André wurde in seiner Klasse Erster.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer unseres Vereins und hoffen wir, dass mit den Einnahmen Gutes getan werden kann. ________________________________________________________________

Wiedereröffnung des Hallenbades

Letzten Sonntag war es so weit, nach 14 Monaten wurde das Hallenbad in Illingen wieder eröffnet. Doch man kann sagen, dass sich das Warten gelohnt hat. Wir haben ein neu saniertes, schickes Schwimmbad. Es war ein Festtag für unseren Verein, denn was sollen Schwimmer ohne Wasser machen. Gegen 11 Uhr ging es los. Der Bürgermeister hielt eine kleine Eröffnungsrede und eröffnete das Bad offiziell. Anschließend gab es eine Prominentenstaffel. Danach wurde es für uns als Verein ernst. Wir hatten ein kleines Programm vorbereitet und machten Vorführungen, in denen die einzelnen Lagen dargestellt wurden, welche Materialen im Training eingesetzt werden und zum Abschluss g ab es noch ein paar kleine Staffeln. Alles wurde von unserem Trainer Andre Hinsberger fachkundig kommentiert, sodass jeder der anwesend war, egal ob vom Fach oder nicht, einen Einblick in den Schwimmsport bekommen konnte. Im Anschluss an uns kamen die Synchronschwimmerinnen aus St.Ingbert. Sie hatten ein klasse Programm dabei und jeder im Bad war begeistert. In der Pause musste dann unser Bürgermeister dran glauben. Er wurde als erste von uns „getauft“, das heißt, einmal mit voller Montur schwimmen gehen. Als Herren, die hier nicht genannt werden wollen, merkten wie viel Spaß das eigentlich doch macht ging es weiter. So war am Ende der halbe Vorstand des Vereins im Becken. Aber jeder war gut gelaunt und wir begannen mit unseren ersten Übungen im Synchronschwimmen. Als die Synchronschwimmerinnen wiederkamen, wollten wir den Könnern das Becken überlassen, doch diese luden uns ein, unter Anleitung, die ersten Synchronschwimmschritte zu machen. Das ließen wir uns nicht nehmen und es waren schon erste vielversprechende Ansätze zu erkennen. Doch dabei merkten wir mal wie anstrengend die ganze Sache ist. Nach 15 Minuten stiegen wir dann auch wieder aus dem Becken. Es war einfach eine rießen Gaudi und nun spielen wir im Schwimmclub mit dem Gedanken eine neue Abteilung zu eröffnen und eine eigene Synchronschwimmtruppe auf die Beine zu stellen, solchen Spaß hat es gemacht. Dann wären manche endlich wieder bei den Junioren, denn beim Schwimmen gehört man ja recht schnell zum alten Eisen. Man könnte dann ja eine Krabbelgruppe, eine Nachwuchsgruppe und eine Aktivengruppe etablieren. Interesse ist auf jeden Fall genug vorhanden, wir müssten nur etwas trainieren und gelenkiger werden und in ein zwei Jahren hätten wir es geschafft. Bei den kommenden Vorstandssitzungen muss dieser Punkt ganz oben auf die Liste. Nach den Synchronschwimmerinnen, die mit sehr viel Applaus verabschiedet wurden war das Becken für alle frei zugänglich und wir räuberten noch durchs Wasser, weil einfach jeder sich über das Bad freut, da es nun endlich wieder offen ist. Außerdem wurde von DjMäggi noch ein wenig Musik aufgelegt und so fand der Tag seinen Ausklang. Alles in allem war es eine gelungene Eröffnung und wir hatten jede Menge Spaß. ________________________________________________________________

Triathlon 2007

Am 26.08.2007 veranstaltete der Schwimmclub Illingen mit seiner Triathlonabteilung seinen jetzt schon 9. Erdgas Power Triathlon, im wunderschön gelegenen Freibad Sonnenborn. Wie es der Name schon sagt, schenkte uns der Wettergott ein traumhaftes Wetter an diesem Sonntag.

Doch im Vorfeld war viel zu tun, die Planung für diesen Wettkampf beginnt für uns schon Monate vorher, die wie in den vergangenen Jahren, größtenteils wieder von Heiko Schneider und Jürgen Biehler übernommen wurde. Hier schon mal ein großes Lob an die Beiden. Samstags verbrachten wir den ganzen Tag damit das Gelände im Uchtelfanger Freibad für die Veranstaltung vorzubereiten, mit allem was dazugehört: Wechselzone, Schwimmbecken, Kuchenverkauf, Laufstrecken und und und … um nur einige Dinge zu nennen. Dabei war schon eine Vielzahl der insgesamt 70 Helfer, die sonntags eine super Leistung ablieferten, anwesend.

Dann ging es sonntags für die ersten schon um 6 Uhr los um alles vorzubereiten. Dabei können wir dieses Jahr einen neuen Teilnehmerrekord mit 210 Einzelstarts und 31 Staffeln vermelden. Unser Triathlon hat im gesamten Südwestdeutschen Raum einen hohen Stellenwert, das man an dem hohen Niveau und den Rückmeldungen der Athleten, unter denen auch mehrere Ironman vertreten waren, erkennen konnte. Alle Topathleten von Südwestdeutschland waren am Start. Dieses Niveau haben wir uns über Jahre professioneller Organisation erarbeitet.

Dann ging es um 8.30 Uhr für die Athleten zur Sache. Zuerst ins Becken für die 300m lange Schwimmstrecke, dann 20km Radfahren und zum Abschluss noch ein 5km langer Lauf durch den Wald der im Freibad unter dem Finishbogen endete. Bei der Einzelwertung wurde es am Schluss äußerst spannend, denn Eric Biehler (sockenboy.de) und Tobias Gärtner (DJK-SG St.Ingbert) lieferten sich einen packenden Zweikampf. Aus dem Becken ging Eric mit knapp einer Minute Vorsprung auf die Radstrecke, auf der hingegen Tobias fast wieder zwei Minuten aufholen konnte. Doch auf der abschließenden Laufstrecke überzeugte Eric Biehler mit einer klasse Laufleistung und konnte sich mit gerade einer Sekunde Vorsprung auf Tobias den Sieg sichern, mit einer Gesamtzeit von 50:49min. Dritter wurde Jonathan Marx (Tri-Sport Saar Hochwald). Bei den Frauen war es nicht so knapp, hier sicherte sich Jana Anton (SC-Illingen) den Sieg vor Viviane Valentin (SC-Illingen) und Laura Mailänder (SC-Illingen).

Nach dem Wettkampf fachsimpelte man noch ein wenig und jeder machte sich noch ein paar schöne Stunden bei einem herrlichen Wetter im Bad. Wieder einmal hat der SC-Illingen mit seiner Triathlonabteilung gezeigt, wie gut er solche Veranstaltungen organisieren kann und das auf einem sehr hohen Niveau. Vielen Dank an alle Helfer die im Einsatz waren, ohne Euch wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich. ________________________________________________________________

Zeltlager 2007 in Losheim

In der ersten Woche der Sommerferien veranstaltete unser Verein das traditionelle Zeltlager. Es fand in Losheim am See auf dem dortigen Campingplatz statt. Im Vorfeld hatte das Zeltlagerteam unter der Federführung des Jugendwartes Thilo Burger super Arbeit geleistet. Alles war zur rechten Zeit am rechten Ort. Ein Problem hatten wir und zwar das Wetter, das wir leider nicht beeinflussen konnten.

Am ersten und den beiden letzten Tagen war es zwar einigermaßen trocken, doch in der ersten Nacht gab es für die Betreuer direkt einen „Großeinsatz“. Es regnete so stark, dass Gräben um die Zelte gezogen, Taschen ins Trockene gebracht und Zelte umgeräumt werden mussten. Aber auch damit hatte unser Betreuerstab keine Probleme und die Herausforderung wurde, mit ein paar kleinen Scherzen und ein wenig Blödsinn, gemeistert.

Die Woche über hatten wir uns viele Programmpunkte überlegt und konnten diese auch durchführen, trotz des nicht immer „perfekten“ Wetters. So machten wir viele Ballspiele, wie Fußball, Volleyball, Völkerball oder Brennball, unternahmen eine 13km lange Schnitzeljagd, machten einen Beautytag, bemalten kleine Holzkisten und zum Abschluss der Woche gab es noch eine gruselige Nachtwanderung.

Alles in allem war es mal wieder ein gelungenes Zeltlager, das klasse organisiert war und jede Menge Spass gemacht hat. Alle Beteiligten freuen sich schon auf das nächste Jahr, die Kinder genauso wie alle Betreuer. Zum Schluss noch ein Dankeschön an den Verein der das Zeltlager jedes Jahr finanziell unterstützt. ________________________________________________________________

Jugend EM in Mailand 2007

Am 6. Juli fanden in Mailand die Jugendeuropameisterschaften im Freiwasser statt. Bei Freiwasserrennen gibt es im Gegensatz zu Beckenwettkämpfen, bei denen es Einzelstarts gibt, nur einen großen Massenstart. An diesem Tag standen die 5km auf dem Programm. Für den Schwimmclub Illingen startete Manuel Schwarz ins Rennen. Manuel erwischte offensichtlich einen klasse Tag. Von Anfang an konnte er sich in der Spitzengruppe etablieren und schwamm ein tolles Rennen. Am Ende landete er mit seiner Zeit von 58:32,4min auf dem fünften Platz. Dabei fehlten im nur 12 Sekunden bis zur Silbermedaille. Trotzdem eine großartige Leistung. Hiermit nochmals herzlichen Glückwunsch an Manuel und mach so weiter. ________________________________________________________________

Manuel Schwarz löst Jugend-EM-Ticket

Saarländischer Schwimmer qualifiziert sich auf der Fünf-Kilometer-Strecke

Bad Malente/Saarbrücken. Der Nachwuchs des Saarländischen Schwimmbundes (SSB) sorgt auch auf den langen Freiwasser-Strecken für Furore. Beim Qualifikations-Wettkampf für die Jugend-Europa-Meisterschaften (JEM), der im schleswig-holsteinischen Bad Malente ausgetragen wurde, löste Manuel Schwarz (Foto: SZ), Jahrgang 1988, am Samstag auf der Fünf-Kilometer-Strecke das Ticket für die Europameisterschaften.

Schwarz wurde in der Zeit von 0:58,13 Stunden Zweiter in seiner JEM-Altersklasse – und lag am Ende nur eine Sekunde hinter dem Ersten. Noch vor Ort erhielt der Starter der SSG Saar Max Ritter die Einladung zu den europäischen Titelkämpfen, die vom 4. bis 6. Juli in Mailand stattfinden.

Somit kann der SSB in diesem Jahr drei Schwimmer (neben Schwarz auch Lucien Haßdenteufel und Sebastian Lotze) als Vertreter des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) zu internationalen Wettkämpfen schicken.

Bei den schleswig-holsteinischen-Meisterschaften über fünf Kilometer im Freiwasser erkämpfte sich außerdem der 21-jährige Andreas Waschburger den zweiten Gesamtplatz in der offenen Klasse. Er erreichte eine Zeit von 0:57,52 Stunden – und verfehlte den Sieg nur um eine Sekunde. Die erst 14-jährige Sarah Bosslet wurde in der Gesamtwertung Dritte in 1:07,3 Stunden. Julika Niegisch (14 Jahre) und der 16- jährige Florian Schmidt kamen in ihrer Altersklasse auf den dritten Platz, die 15-jährige Christina Löw schwamm auf Rang zwei. ________________________________________________________________

Freiwasser-Qualifikationswettkampf zur Junioren Europameisterschaft

Am 16.Juni fand der Freiwasser-Qualifikationswettkampf  zur Junioren Europameisterschaft  in Bad Malente Gremsmühlen statt. Als einzigster Illinger Schwimmer ging Manuel Schwarz über die 5 Kilometer Distanz an den Start.

Um 13 Uhr stürzte er sich in den 19°C kalten Kellersee. Wie schon so oft dieses Jahr, konnte Manuel sich wieder ein Podestplatz erkämpfen!!!! Nach genau 58 Minuten und 13 Sekunden schlug er als 2. in seiner Alterklasse und bei den Junioren an.

Mit dieser tollen Leistung qualifizierte Manuel sich für die Jugendeuropameisterschaften im Freiwasserschwimmen 2007.

Alle gratulieren die recht herzlich für diesen Erfolg. Wir wünschen für die anstehenden Jugendeuropameisterschaften alles Gute und viel Glück. ________________________________________________________________

Besuch und Vergleichswettkampf in bei U.S. Civray 2007

Vom 25. bis 28. Mai fuhr unser Verein zur Partnergemeinde von Illingen nach Civray. Dort führten wir einen Vergleichswettkampf mit dem ortsansässigen Schwimmverein U.S.Civray Natation durch und verbrachten dort ein paar schöne Tage. Also ging es freitags schon um 6 Uhr in der Frühe, für manche mit mehr oder weniger viel schlaf, mit einem gut ausgestatteten Reisebus auf große Fahrt.

Nach 11-stündiger Fahrt erreichten wir unser Ziel und wurden vor dem Rathaus herzlich willkommen gehießen. Anschließend gab es im Rathaus einen kleinen Empfang bei dem wir in die einzelnen Gastfamilien aufgeteilt wurden. Danach wurde zunächst in den Familien zu Abend gegessen. Doch etwas später am Abend traf sich die Jugend noch in einem kleinen Park um dort noch ein wenig Fußball zu spielen und die gewonnen Freundschaften des letzten Jahres, als Civray das schöne Illingen besuchte, wieder aufzufrischen. Dies gelang auf Anhieb und man verstand sich besten, soweit die Sprachbarrieren überwunden werden konnten. Die „älteren“ Jahrgänge trafen sich an diesem Abend zu einem gemütlichen Essen in einem Restaurant. Samstagmorgens stand für die aktiven Schwimmer ein gemeinsames Training mit den Franzosen auf dem Plan. Leider steht in Civray nur ein Freibad zur Verfügung und der Wettergott meinte es nicht gut mit uns. Es regnete leicht und die Temperaturen hätten ruhig noch ein wenig höher sein können, trotzdem wurde das Training plangemäß durchgeführt. Somit hatte sich jeder eine Stärkung beim anschließenden Grillen verdient. Außerdem versuchten wir den Franzosen noch etwas Grillkultur beizubringen und legten hierzu noch unseren mitgebrachten Lyoner auf den Grill, der direkt vergriffen war. Gegen Mittag machten wir einen Ausflug in einen nahe liegenden Park, wo wir unsere nächsten Verwandten, (für alle die nicht wissen was gemeint ist, wir besuchten einen Affenpark) betrachten konnten. Am späten Nachmittag kamen wir wieder zurück. Abends traf sich die Jugend auf einem Privatgrundstück und machte eine kleine Party. Nochmals danke an Laure, die Gastgeberin. Sonntags um 10 Uhr morgens war es dann soweit der Wettkampf stand vor der Tür. Dafür haben sich unsere französischen Freunde ein klasse System einfallen, weil sie eben nur ein Freibad haben können sie nur halbjährlich trainieren. Der Wettkampf wurde in zwei Abschnitte aufgeteilt: morgens der schwimmerische Teil und mittags ein extra Sportteil mit Basketball, Schnitzeljagd und einem Sportquiz. Außerdem gab es keine Einzelstarter sondern nur Viererteams mit französischen und deutschen Mannschaftsmitgliedern. Nachdem die Teams feststanden ging es mit dem Schwimmwettkampf los. Am diesem Sonntag meinte es der Wettergott noch schlechter mit uns. Bei strömenden Regen und nur 10°C mussten wir den Wettkampf beginnen. Doch wir ließen uns die gute Laune nicht verderben und machten uns mit ein paar Liedern zuerst mal warm und die Stimmung stieg direkt spürbar an. So trotzten wir den äußeren Bedingungen und der Wettkampf konnte ohne irgendwelche Komplikationen über die Bühne gehen. Nochmals danke an einen tollen Starter, der ein solch gutes Startkommando gab, dass es keinen einzigen Fehlstart gab. Er möchte jedoch nicht namentlich genannt werden. Nach einer Stärkung im Gemeindesaal fuhren wir in eine Sporthalle um den restlichen Teil im trockenen und warmen zu absolvieren. Auch hier wurde viel gelacht und jeder hatte seinen Spass. Zum Schluss kam es sogar noch soweit dass es ein Fußballspiel gab, in dem sich beide Präsidenten des Vereins gegenüber standen. An das genaue Ergebnis kann niemand mehr so genau erinnern also ist es wohl unentschieden ausgegangen. Gegen Abend trafen sich alle von ganz jung bis ganz „alt“ wieder im Gemeindesaal um zunächst wieder zusammen zu essen. Doch zuvor gab es noch die Siegerehrung der Wettkämpfe des Tages. Dabei konnten die Illinger Schwimmer wieder mal im sportlichen Sinne auftrumpfen und heimsten mehr als 10 Pokale in den einzelnen Wertungen ein. Aber bei diesem Wochenende stand sowieso der Spass im Vordergrund. Dies wurde im Verlauf des Abends wieder eindrucksvoll bewiesen als die Musik aufgedreht wurde und die Tanzfläche freigegeben wurde. Es wurde der Abschlussabend gebührend gefeiert. Sogar als die Musik schon abgestellt wurde und das Licht anging ließen wir uns nicht davon abhalten mit unseren französischen Freunden noch ein paar Lieder zum Besten zu geben. Dann mussten auch wir mal schlafen gehen ersten weil so ein Wochenende sehr anstrengend ist und unsere Stimmen die ganze Singerei über das Wochenende hinweg nicht ganz so toll fanden wie wir. Montagmorgens traten wir gegen halb 8 Uhr die Heimreise an. Es wurde jedoch letztendlich 8 Uhr bis sich jeder verabschiedet hatte.     Nach einhelliger Meinung war es ein großartiges Wochenende bei dem neue Freundschaften entstanden und die des letzten Jahres vertieft wurden.Jeder der dabei war wird die Eindrücke des Wochenendes bestimmt nicht so schnell vergessen und freut sich schon auf das nächste Jahr,  wenn wir hier in Illingen wieder Besuch bekommen. ________________________________________________________________

Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2007

Vom 06.06.07- 10.06.07 fanden in Dortmund die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften statt. Für den Illinger Schwimmclub waren wieder Schwimmer am Start. Es nahmen Tim Collet, Romano Hoffmann (beide Jahrgang 1993), Dominique Knippel (Jahrgang 1990) und Manuel Schwarz  (Jahrgang 1988) teil.

Tim schwamm im Vorlauf über 200m Brust eine Zeit von 02:43,39 Minuten und wurde dreizehnter. Die  400m Lagen absolvierte  er in 05:20,41 Minuten. Romano ging über die 200m Lagen an den Start und wurde im Vorlauf  in 02:28,10 Minuten 21.. Genauso wie sein Kamerad Tim schwamm er auch noch die 400m Lagen in 05:17,91 Minuten. Dominique, die ihren Trainingsrückstand nach einer Verletzung, wieder aufgeholt hat, trat über die 200m Schmetterling an. Sie schwamm im Vorlauf in einer Zeit von 2:33,17 Minuten auf den11. Platz. Unser Vorzeigeathlet Manuel wurde mit neuem Saarlandrekord über 400m Freistil im Endlauf 2.. Dieses Ergebnis toppte er über die 1500m Freistil, auch mit neuem Saarlandrekord, in 15:51,79 Minuten und belegte im Endlauf den 1.Platz.. Über die 200m Freistil konnte er sich leider nicht mit der Zeit von 1:57,45 Minuten für den Endlauf qualifizieren. Außerdem schwamm er auch noch die 400m Lagen. Diese Strecke absolvierte Manuel in 04:36,35 Minuten und durfte auf den 2. Platz auf das Podest klettern.

Allen Schwimmern wird hiermit für die erfolgreiche Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund gratuliert. ________________________________________________________________

Deutsche Jahrgangs-Meisterschaften in Dortmund

Manuel wird Deutscher Jahrgangsmeister über 1500 m Freistil Vier Titel für saarländische Schwimmer bei deutschen Jahrgangs-Meisterschaften

Bei den deutschen Jahrgangs-Meisterschaften im Schwimmen haben die saarländischen Starter einen „Traumstart“ hingelegt. An den ersten beiden Wettkampftagen in Dortmund gab es bereits vier Titel und insgesamt sechs Medaillen für die Athletinnen und Athleten des Saarländischen Schwimm-Bundes (SSB).

Gold holten Lucien Haßdenteufel über 200 Meter Lagen und 200 Meter Rücken sowie ManuelSchwarz über 1500 Meter Freistil.

Haßdenteufel unterbot auf der Lagenstrecke in 2:04,96 Minuten zudem die Qualifikationsnorm für die Jugend-Europameisterschaften und stellte einen neuen Saarlandrekord auf. Einen neuen Landesrekord erzielte er auch über die Rückendistanz in 2:04,58 Minuten. Schwarz sorgte in 15:51,79 Minuten über die lange Kraulstrecke ebenfalls für einen neuen Saarlandrekord.

Lena Baus holte sich den Jahrgangstitel über 50 Meter Schmetterling in 0:27,88 Minuten und sorgte dabei für einen weiteren Saarlandrekord.

Eine Silbermedaille sicherte sie sich über 100 Meter Freistil in 0:58,24 Minuten. Zu Bronze schwamm Tina Müller über 50 Meter Brust (0:34,22 Minuten);  in ihrem Vorlauf stellte sie in 0:34,00 Minuten einen  weiteren neuen Saarlandrekord auf.

Erwähnenswert auch die Leistung von Neil Pallmann, der über 100 Meter Freistil in der Zeit von 0:52,92 Minuten Vierter wurde.

Die Trainer des SSB, Peter Fischer und Hannes Vitense, sind  angesichts der bisher erreichten Ergebnisse der Saar-Delegation  sehr zufrieden. Vitense meinte gestern Abend in seinem Zwischenfazit:

„Es läuft super. Wir sind absolut im Soll.“ ________________________________________________________________

Offene süddeutsche Meisterschaften 2007

Am 19./20.Mai fanden in Karlsruhe die Offenen Süddeutschen Meisterschaften statt. Es waren wieder einmal zwei Illinger Schwimmer am Start.

Unser vorzeige Schwimmer Manuel Schwarz wurde über 400m Freistil im Jahrgang 88 Süddeutscher Jahrgangsmeister. Im offenen Finale erreichte er in persönlicher Bestzeit den 2. Rang. In der 4x200m Freistiel Staffel belegte Manuel mit seinen Mannschaftschaftskameraden den 2. Rang. Ebenfalls schwamm Manuel auch noch die 50m, 100m und 200m Freistiel und am Schluss noch die 50m Delphin.

Auch Dominique Knippel schwamm, obwohl sie noch nicht topfit ist, da sie im Vorfeld des Wettkampfes erkrankte, erfolgreich mit. Sie konnte über die 50m Delphin, 100m Delphin, 200m Delphin und den 200m Brust leider keinen Podestplatz ergattern.

Gratuliere den beiden Schwimmern für die Erfolgreiche Teilnahme an den Offenen Süddeutschen Meisterschaften. ________________________________________________________________

Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften 2007

Am 12./13.Mai fanden in Darmstadt die Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften statt. Es waren zwei Illinger Schwimmer am Start. Für Tim Collet und Romano Hoffmann, beide Jahrgang 1993, sprangen leider keine Podestplätze raus. Aber die Beiden schwammen wie immer top Zeiten.  Tim Collet startete über die 200m Brust, 200m Lagen, 100m Brust und 200m Delphin. Er belegte über 200m Brust den 10. Platz, 200m Lagen den 27. Platz, 100m Brust den 13. Platz und über 200m Delphin den 15. Platz. Sein Freund Romano Hoffmann trat über die 200m Lagen, 50m Delphin, 400m Freistil und 200m Delphin an. Er belegte in seinem Jahrgang folgende Plätze. Er wurde über 200m Lagen 19., 50m Delphin 16., 400m Freistile 13. und 200m Delphin 12.. Noch einmal Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreiche Teilnahme an  den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften. ________________________________________________________________

Manfred-Schillo Gedenkschwimmfest 2007

Am 06.Mai, eine Woche nach den Saarlandmeisterschaften fand das Manfred-Schillo Gedenkschwimmfest statt in Püttlingen im Trimm Treff Viktoria. An diesem Wettkampf nahmen natürlich wieder zahlreich junge Illinger Schwimmer erfolgreich teil. Es sprangen viele Podestplätze und Bestzeiten raus.

Die erst 10-jährige Michelle Schwarz wurde über 100m Delphin und 100m Freistil Erste und über 100m Brust Dritte.  Die gleichaltrige Lea Karioth nahm über 100m Freistil erfolgreich teil und erschwamm über 100m Brust den 3. Rang. Max König (Jahrgang 96) erkämpfte sich 2 Plätze auf dem Siegerpodest. Er stand über 100m Brust auf dem 1. Platz und über 100m Rücken auf dem 3. Platz. Eine saubere Leistung zeigte Patrick Haben (Jahrgang 95), der 2mal Erster  über 100m Delphin und 100m Freistil wurde und einmal Dritter über 100m Brust. Jannik Eckert erschwamm sich einen 3. Platz (100m Delphin) und einen 2. Platz (100m Rücken). Henning Kirsch (Jahrgang 95) konnte sich zwei Plätze auf dem Siegerpodest sichern, einmal über 100m Rücken (1.Platz) und 100m Freistil (3.Platz). Aline Collet kletterte 3mal auf das Podest. Aline wurde über  100m Freistil und 100m Rücken 3. und sogar über die 100m Brust Erste. Thomas Kuhn schaffte es gleich 3mal auf das Podium. Er stand 2 mal über 100m Brust und 100m Freistil auf dem 3. Platz und über 100m Rücken auf dem 1. Rang. Weitere erfolgreiche Teilnehmer am Manfred-Schillo Gedenkschwimmfest aus dem Illinger Schwimmclub waren Hagen Streit, Fabienne Groß und  Judith Biehler. Jeweils eine Mannschaft bei den Jungs und Mädels nahmen an der 4x50m Lagen Staffel teil. Zum Schluss gewann der Schwimmclub Illingen im Jahrgang 95 bis 97 noch die Gesamtwertung und erhielt für den 1.Platz einen Wanderpokal. Es war wieder ein sehr erfolgreiches Wettkampftag, an dem die Illinger Schwimmer zahlreiche Podiumsplätze für sich ergattern konnten. Das zeigt, welch gute Trainingsarbeit die Illinger Trainer leisten. Noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. ________________________________________________________________

Saarlandmeisterschaften 2007

Vom 28.-29. April war es mal wieder so weit. In Dudweiler wurden die Saarlandmeisterschaften ausgetragen. Die Illinger Schwimmer waren traditionell wieder stark vertreten und konnten weitere Erfolge sammeln. Es konnten Podiumsplätze, persönliche Bestzeiten und auch Qualizeiten für die Deutschen Meisterschaften erschwommen werden. Diese Deutschen Jahrgangsmeisterschaften finden in diesem Jahr vom 06.-10.06 in Dortmund statt. Für diesen Wettkampf haben sich Tim Collet , mit einer tollen Zeit über 200m Bruststrecke (02:45;58min) und Romano Hoffmann, mit einer klasse Zeit über die 200m Lagenstrecke (02:27,53min) qualifiziert und können nun auch um fordere Platzierungen auf den Deutschen Meisterschafften hoffen. Aber es gab auch viele weitere Erfolge für die Illinger Schwimmer. So wurde die erst 7-jährige Michelle Schwarz gleich vier mal Zweite (über 100m Delphin, 200m Rücken, 200m Lagen und 400m Freistil) und über die 100m Rückenstrecke konnte sie sich mit einer Zeit von 01:32,18min sogar ganz oben auf dem Treppchen platzieren. Eine blitz saubere Vorstellung lieferte Manuel Schwarz (Jahrgang 1988), der mit 6 Starts (100m, 200m Delphin, 100m, 200m, 400m Freistil, 400m Lagen) gleich 6 mal ganz oben auf dem Podium in seiner Altersklasse stand. Außerdem wirbelte er auch die offene Klasse auf, wo er drei mal Erster und zwei mal Zweiter wurde. Auch tolle Leistungen schaffte Patrick Haben (Jahrgang 1995). Er wurde über die 100m Delphinstrecke mit einer Zeit von 01:44,45min Erster, sowie über 100m Freistil Zweiter und 200m Lagen Dritter. Auch Henning Kirsch, ebenfalls Jahrgang 1995, konnte für sich einen Saarlandmeistertitel einstreichen und zwar über die 200m Freistil in einer Zeit von 02:51,26min. Außerdem belegte er noch drei dritte Plätze (100m, 200m Rücken und 400m Freistil). Auch Jannik Eckert konnte das Treppchen erklimmen, er wurde nämlich über die 200m Freistilstrecke Dritter. Auch Dominique Knippel, obwohl noch nicht topfit, da sie im Vorfeld des Wettkampfes erkrankte, kann auf einen erfolgreichen Wettkampf zurückblicken. Sie wurde zwei mal Erste (100m Delphin, 400m Lagen), drei mal Zweite (100m Brust, 200m Lagen und 400m Freistil), sowie einmal Dritte über 50m Delphin. Sina Dörr schaffte es gleich drei mal als Dritte (200m, 400m Freistil und 200m Rücken) der Siegerehrung beizuwohnen. Aline Collet (Jahrgang 1994) schaffte es über 200m Brust ebenfalls als Dritte aufs Podest und zwar in einer Zeit von 03:17,43min. Tolle Leistungen zeigte auch Oliver Haben (Jahrgang 1990) der über die 100m Delphin mit einer Zeit von 01:02,74 min sich Zweiter wurde außerdem belegte er vier mal den dritten Platz (50m Delphin, 100m, 200m Freistil und 100m Brust). Außerdem schaffte er es sich für 4 Finalläufe zu qualifizieren, nahm aber nur an dreien Teil. Denn er ließ seinem jüngeren Vereinskameraden Tim Collet (Jahrgang 1993) beim 100m Brust-Finale den Vortritt, da die Beiden andernfalls vor dem Finale ein weiteres Ausscheidungsschwimmen durchführen  hätten müssen, weil beide exakt die gleiche Vorlaufzeit von 01:18,25 min hatten. Tim nutze die Gelegenheit und wurde im Finale Fünfter, obwohl seine Gegner mindestens 3 Jahre älter waren. Außerdem sicherte sich Tim über die 100m Brust, sowie über die 200m Brust den Saarlandmeistertitel. Romano Hoffmann (ebenfalls Jahrgang 1993) belegte gleich fünf mal den Zweiten Platz (100m, 200m, 400m Freistil, 100m Delphin und 200m Lagen). Außerdem erreichte er über die 100m Bruststrecke den dritten Platz. Weitere Teilnehmer aus dem Illinger Schwimmclub waren Judit Biehler, Fabienne Schneider und Markus Mohr. Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Illinger Schwimmer, die 13 Titel, 14 Vizetitel,  sowie 16 Dritte Plätze einheimsten. Dies zeigt welch gute Trainingsarbeit von den Schwimmern, sowie auch den Trainern geleistet wurde.

Noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. ________________________________________________________________

Schwimmclub Illingen – Ein Paradebeispiel für sportliche Zusammenarbeit

Nach knapp einer Saison ist unser gemeinsames Training nun leider vorbei. Ohne zu zögern, hat uns der Schwimmverein Friedrichsthal im September letzten Jahres in ihrem Training herzlich willkommen gehießen. Sowohl unsere Leistungsgruppe, als auch unsere Nachwuchsschwimmer und Schwimmerinnen durften zweimal die Woche im friedrichsthaler Schwimmbad trainieren. Nicht nur diese hatten dabei einen heiden Spaß, auch die Trainer erzählten, dass ihnen die Arbeit im friedrichsthaler Schwimmbad sehr gefallen hat. Durch das gemeinsame Training wurden neue Freundschaften geschlossen. “Die eine oder andere eventuell auch fürs Leben” vermutete Günther Walter der 1. Vorsitzende des SV Friedrichsthal auf der abschließenden Feier. Der SCI übergab dem SVF im Rahmen dieser Feier ein kleines Präsent, als Dankeschön für die Bereitstellung des Bades. In den beiden Reden, des jeweils ersten Vorsitzenden der beiden Vereine wurde unter anderem betont, dass der SCI sehr dankbar für diese Regelung war, aber auch, wie selbstverständlich es für den SVF war uns an ihrem Training teilnehmen zu lassen. “Und so soll es auch sein!” beurteilte Günther Walter dieses Paradebeispiel für sportliche Zusammenarbeit. Neben dem offiziellen Teil der Feier gab es noch Essen, Trinken und vor allem sehr viel Spaß. Mit rund 50 Mitgliedern und Mitgliederinnen bunt gemischt aus beiden Vereinen feierten der SCI und der SVF den Abschluss eines intressanten und ereignisreichen Trainingsjahres. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danköschon an den Schwimmverein Friedrichsthal für die Bereitstellung des Schwimmbades und natürlich an die Eltern, die ihre Kinder jede Woche nach Friedrichsthal gefahren haben und auch die abschließende Feier mit Kuchen und Salaten unterstützt. ________________________________________________________________

Deutsche Meisterschaften 2007

Saarlandrekorde purzeln bei den „Deutschen“

Super Ergebnisse für den Püttlinger Athleten

Bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin zeigte sich der Püttlinger Manuel Schwarz (18) von seiner besten Seite. Er schwamm die Finals über 800m und 1500m Freistil. Über seine Strecken belegte Manuel jeweils die undankbaren vierten Plätze. Beide Platzierungen bedeutenden neue Saarlandrekorde.

Über 1500m Freistil erreichte er hervorragende 15:52,23 min und verbesserte seine persönliche Bestzeit um stolze 12sec. Über 800m Freistil steigerte er seine persönliche Bestzeit um 4sec auf 8:20,03. Über beide Strecken siegte der Goldmedaillengewinner der Weltmeisterschaften von Melbourne über 5km Thomas Lurz aus Würzburg. SSB-Landestrainer Peter Fischer war angesichts dieser Leistungen hoch zufrieden, zumal in beiden Fällen Saarlandrekorde und „Super-Bestzeiten“ heraussprangen. Gewertet wurde in der Altersoffenen Klasse.

Auf dem gleichen Niveau schwamm Manuel 14 Tage später bei den offenen Süddeutschen Meisterschaften in Wetzlar. 3mal Gold errang Manuel über 1500m und 800 m Freistil. In beiden Finalläufen war Manuel mit Abstand der beste Athlet im Wasser. Zwei Goldmedaillen Altersoffen, eine Goldene über 1500m Freistil als bester Akteur seines Jahrgangs.

Am 28. und 29.4.2007 fanden die Langbahn Saarlandmeisterschaften in Dudweiler auf der 50m Bahn statt.

Der Püttlinger wurde Saarlandmeister in der offenen Klasse über 200m und 400m Freistil, sowie 400m Lagen. Über 200m Schmetterling gewann Manuel Silber. In der Juniorenwertung gab er folgende Platzierungen:  200m und 400m Freistil, 400m Lagen, 200m Schmetterling, 200m Freistil jeweils Platz 1.

Das nächste große Ziel ist die Qualifikation Mitte Juni in Malente. Hier geht es um die Teilnahmen für die Jugend-Europa-Meisterschaften im Freiwasser über 5km . Die JEM-Meisterschaften finden 2007 in Mailand statt. ________________________________________________________________

Sabrina Schäfer schwimmt zu Bronze

Erste Medaille für Saarländer bei den deutschen Meisterschaften in Berlin

Der Medaillenwunsch ist in Erfüllung gegangen: Am Freitag ergatterte Langstreckenspezialistin Sabrina Schäfer das erste Edelmetall für die SSG Saar Max Ritter bei den deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin.

Berlin. Sabrina Schäfer (Foto: SZ) hat die ersehnte Medaille für den Saarländischen Schwimmbund (SSB) bei den deutschen Meisterschaften in Berlin geholt. Sie sicherte sich am Freitag über 1500 Meter Freistil Bronze in der Zeit von 16:54,84 Minuten hinter Britta Kamrau-Corestein (16:47,27) und Jaana Ehmcke (16:50,37). Über die gleiche Distanz bei den Männern wurde SSG-Saar-Starter Manuel Schwarz in 15:52,23 Minuten Vierter. Hier siegte Thomas Lurz (15:16,81). SSB-Landestrainer Peter Fischer war angesichts dieser Leistungen hoch zufrieden, zumal in beiden Fällen die bisherigen Saarlandrekorde geknackt wurden und „Super-Bestzeiten“ heraussprangen. So steigerte Manuel Schwarz sich gleich um stolze zwölf Sekunden. Bei der Zahl der Final-Teilnahmen und mit mehreren neuen Landesrekorden (dabei fiel auch die Uralt-Bestmarke über 4×200 Meter Freistil, die 25 Jahre Bestand hatte) liege die Saar-Delegation „voll im Plan“. Man sei insgesamt näher an die deutsche Spitze herangerückt, so Fischer. Das stimme ihn angesichts seiner überwiegend jungen Athleten hoffnungsfroh für die nächsten Jahre.

In Abwesenheit von Titelverteidigerin Janine Pietsch und der deutschen Rekordhalterin Antje Buschschulte eröffneten sich Daniela Samulski über 100 Meter Rücken neue Perspektiven. „Schmetterling und Freistil behalten aber Priorität“, sagte die 22-Jährige nach ihrem Erfolg in 1:01,93 Minuten vor Raphaela Piehler aus Ingolstadt. Lukasz Wojt siegte über 200 Meter Freistil in 1:49,55 Minuten. „Ich bin schon ziemlich überrascht, dass es mir gelungen ist, über diese für mich ungewohne Strecke deutscher Meister zu werden“, sagte der gebürtige Pole. Der Offenbacher Wojt hatte bereits die 400 Meter Lagen gewonnen. ________________________________________________________________

Deutsche Meisterschaften in Berlin 2007

In drei Finals waren am Mittwoch bei der Schwimm-DM in Berlin insgesamt vier Starter der SSG Saar Max Ritter vertreten. Die beste Platzierung erreichte Manuel Schwarz als Vierter über 800 Meter Freistil in der Zeit von 8:20,03 Minuten. Seine bisherige Bestzeit steigerte er dabei um vier Sekunden. Achter wurde Andreas Waschburger in für ihn enttäuschenden 8:35,21 Minuten. Die sportlich beste Leistung zeigte Lucien Haßdenteufel, der im Endlauf über 400 Meter Lagen Platz fünf belegte (4:33,36 Minuten) und den Saarlandrekord gleich um sieben Sekunden verbesserte. Sabrina Schäfer blieb über die 800-Meter-Freistilstrecke dagegen unter ihren Möglichkeiten und schlug in 8:57,65 Minuten als Sechste an. Sie war als Medaillenkandidatin gehandelt worden, konnte aber wegen einer Erkältung ihr Leistungspotenzial nicht voll ausschöpfen. In den Vorläufen über 50 Meter Freistil erzielte Lena Baus die zwölftbeste Zeit und schwamm in 27,02 Sekunden Saisonbestzeit. Der Trainer des Saarländischen Schwimmer-Bundes, Peter Fischer, sprach von einem Auftakt, der „okay“ gewesen sei. ________________________________________________________________

2006

________________________________________________________________

 Ines Biehler mit Meistertitel

Äußerst erfolgreich kehrten die Illinger Schwimmer von den Süddeutschen Meisterschaften in Heidelberg an Pfingsten zurück.

Als größten Erfolg in dieser Saison konnte Ines Biehler den Meistertitel über 100m Rücken erringen. Mit der Zeit von 1.04,88 min schlugen sie und Jenny Mensing aus Wiesbaden im Finale auf die Hundertstel gleich an  und teilen sie sich somit den Titel als schnellste Frauen über diese Strecke im Süden.

Mit der 4 x 100m Lagenstaffel  der SSG Saar Max Ritter errang Ines  als Startschwimmerin ebenfalls den Meistertitel. In der 4 x 200m Kraulstaffel konnte sie mit persönlicher Bestzeit zum Erreichen des zweiten Platzes und eines neuen Saarlandrekordes der SSG beitragen.

In den Jahrgangsentscheidungen war sie auch immer auf dem Podium zu finden. Nachdem es in den letzten Wochen nicht so ganz rund lief war dies wieder ein großer Erfolg. Die Formkurve weist in die richtige Richtung um bei den Deutschen Meisterschaften Ende Juni in Berlin wieder erfolgreich zu sein.

Mit nach Berlin fährt auch Dominique Knippel die am Wochenende mit Bestzeiten über  alle Schmetterlingstrecken erfolgreich war. Mit Platz 6 in der Jahrgangswertung über 200m Schmetterling  hat sie sich auch dort etabliert.

Bei den Herren zeigte Manuel Schwarz mit dem 4 Platz über 400 m Freistil in der offenen Wertung das seine Stärken wirklich auf den längeren Kraulstrecken zu finden sind. Mit der Zeit von 4:06,46 min war er gleichzeitig 2. in der Jahrgangswertung. Mit der Staffel der SSG  wurde er Dritter in der 4 x 100 m Lagenstaffel.  Wenn Manual es schafft nach seinen gesundheitlichen Problemen in der Vergangenheit in Berlin seine Schwankungen in den Griff zu bekommen wird in Berlin auch mit vorderen Plätzen zu rechnen sein.

Auf den 1500m Kraul hat er die Chance sich für die Europameisterschaften zu qualifizieren oder gleiches eine Woche später bei den Freiwasser Meisterschaften über 5 km zu probieren.

Mit  7 Schwimmern wird der SC Illingen bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin  Ende Juni am Start sein und die Fahnen der Illtalgemeinde hochhalten. ________________________________________________________________

Illinger Schwimmkids erfolgreich bei Mini-Pokal

Am Sonntag den 19.03.06 fand im St. Ingberter Hallenbad „das blau“ der erste Durchgang des Minimannschaftspokals im Schwimmen statt. Der Schwimmclub Illingen war mit zwei Mannschaften bei den Mädchen und zwei bei den Jungs einer der meldestärksten Vereine. Die erste Jungenmannschaft des Schwimmclub Illingen mit Patrick Haben, Jannik Eckert, Henning Kirsch und Aaron Haben zeigte wahre Glanzleistungen im Wasser. Jede Mannschaft musste jeweils eine 4*50m Lagen Staffel, von drei verschiedenen Schwimmern 50m Freistil, von zweien 50m Brust und von zweien 50m Rücken, einmal 50 m Delphin und schließlich eine 4*50m Freistil Staffel absolvieren. Die Schwimmerinnen und Schwimmer liefen, motiviert durch ihre Mannschaft, zu Hochformen auf. Die Jungs konnten sich somit im ersten Durchgang einen hervorragenden zweiten Platz sichern. Die zweite Mannschaft der Jungs mit Max König, Kevin Dörr und Thomas Kuhn mussten aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle die beiden Staffeln ausfallen lassen, was leider zu Zeitstrafen führte. Sie kämpften jedoch klasse und schwammen trotzdem auf Platz 10. Auch die Mädchenmannschaft 1 mit Michelle Schwarz, Lea Menden, Sina Dörr und Judith Kochems erbrachte, trotz krankheitsbedingter Ausfälle tolle Leistungen im kühlen Nass. Sie konnten sich am Ende über einen neunten Platz freuen. Der zweiten Mädchenmannschaft mit Lisa Preiß, Lea Karioth, Fabienne Groß, und Hanna Barbian gebührt ebenfalls ein dickes Lob. Für viele von Ihnen war dies der erste Wettkampf außerhalb des Illinger Schwimmbades. Mit einer Menge persönlicher Bestzeiten erreichten sie   Platz 18. In der Gesamtwertung über alle teilnehmenden Vereine landete der Schwimmclub Illingen auf einem hervorragenden dritten Platz und für den zweiten Durchgang im Herbst sind wohl noch Steigerungen möglich. Herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung an die Schwimmerinnen und Schwimmer !! ________________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften 2006

Am 05.02.2006 hieß es für die Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingens ihr schwimmerisches Können innerhalb des Vereins unter Beweis zu stellen.

An diesem Tag wurden die Vereinsmeister der jeweiligen Jahrgänge in Form eines Wettkampfs ermittelt. Für die Damen und Herren ab Jahrgang 93 und älter standen 50m Delphin, 50m Rücken, 50m Brust und abschließend noch 50m Kraul auf dem Programm. Die Senioren, die an diesem Tag nur sehr schwach vertreten waren, konnten aus den vier Strecken drei auswählen. Für die jüngeren Jahrgänge wurden die Strecken entsprechend reduziert. Eine Zeitaddition erbrachte schließlich das Endergebnis. In heimischem Wasser holten die Sportler alles aus sich heraus.

So siegte bei den Damen Ines Biehler, Zweite wurde Sabrina Schäfer und auf Platz drei landete Dominique Knippel.

Die Herren lieferten sich ein Geschwisterduell welches der Jüngere und zwar Manuel Schwarz gewann, Zweiter wurde Bruder Michael und Dritter Yannic Hager.

Bei den Mädchen des Jahrgangs 92/93 erreichte Judith Biehler Platz eins, Zweite wurde Cecile Schmidt und Dritte Michelle Fourny.

Im Jahrgang 1994 siegte Sina Dörr vor Aline Collet und Fabienne Groß. Bei den Jungs dieses Jahrganges wurde Erster Aaron Haben und Zweiter Thomas Kuhn.

Im Jahrgang 1995 schwamm Hannah Barbian auf Platz eins. Die männliche Platzierung sah swie folgt aus: erster Platz für Patrick Haben, zweiter Platz für Jannik Eckert und dritter Platz für Henning Kirsch.

Im Jahrgang 1996 konnte Max König den Gesamtsieg für sich verbuchen, Platz zwei für Kevin Dörr.

Wenn auch nur wenige Senioren an diesem Tag auf dem Startblock standen, so bewiesen diese, dass sie noch lange nicht zu den“ Älteren“ zählen. Den ersten Platz erreichte hier Eric Gutzke in der AK 20-35. Ebenfalls die Altersklasse gewann Oskar Komes.

Bei den Seniorinnen gewann Nicole Kipping die Gesamtwertung, Zweite wurde Karolina Bohlen.

Außer diesen Strecken stand auch noch eine lange Strecke auf dem Programm die 1000m Freistil die an diesem Tag nur von vier Schwimmern geschwommen wurde. Hier konnte Manuel Schwarz den Sieg für sich verbuchen, Zweite wurde Sina Dörr und Dritte Aline Collet. Die beiden Elfjährigen spulten die 1000m in einem super schnellen und relativ gleichmäßigen Tempo ab. Ebenfalls in einer tollen Zeit schwamm Karsten Ullrich (Platz 4) die 40 Bahnen.

Leider konnten einige Schwimmerinnen und Schwimmer an diesen Vereinsmeisterschaften, wegen eines kurzfristigen Kaderstarts nicht teilnehmen. ________________________________________________________________

2005

________________________________________________________________

Illinger Schwimmer räumen Saarlandmeistertitel ab

 Wieder einmal war es soweit: für die Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingens stand ein Wettkampfwochenende für der Tür auf welches sie sich wochenlang mit hartem Training vorbereitet hatten. Und zwar wurden am Wochenende vom 05.11-07.11.2005 die diesjährigen  Saarlandmeisterschaften in Völklingen ausgetragen. Das hieß für die Sportler drei Tage lang alles geben und bis zum Schluss zu kämpfen. Diese Aufgabe meisterten die Illinger Schwimmer unter Obhut ihres Trainers André Hinsberger jedoch mit Bravour. Die Anstrengungen der letzten paar Wochen hatten sich gelohnt.

So erreichte Sabrina Schäfer gleich fünfmal den ersten Platz in der offenen Wertung und wurde somit Saarlandmeisterin über 1500m, 800m, 400m und 200m Freistil und 400m Lagen.

Ines Biehler  wurde Vizesaarlandmeisterin über 200m Lagen. Sie musste jedoch krankheitsbedingt frühzeitig den Wettkampf beenden.

Dominique Knippel schwamm sich über 50m, 100m Delphin und 400m Lagen auf Platz drei in der offenen Wertung Zweite wurde sie über 200m Delphin in der offenen Wertung. Zudem erreichte sie zahlreiche Platzierungen in ihrem Jahrgang: Zweite über 200m Lagen, Dritte über 800m Freistil, 200m Brust und 100m Lagen, Zweite über 50m Brust.

Michael Schwarz und Bruder Manuel fuhren ebenfalls mit einigen Medaillen nach Hause. So siegte Michael über 50m Freistil und errang Platz zwei über 100m Freistil in der offenen Klasse. Dritter wurde er über 50m Delphin und 200m Freistil. Manuel wurde Saarlandmeister über 1500m und 800m  Freistil. Platz zwei erreichte er sowohl über 400m Lagen, 200m, 400m Freistil. Dritter wurde er über 50m Freistil, 100m Lagen und 200m Rücken in der offenen Klasse. Über die 200m Delphin Strecke siegte er in seinem Jahrgang.

Auch in ihren jeweiligen Altersklassen zeigten die Schwimmer hervorragende Leistungen. Dritter über 50m Rücken und Erster über 100m Delphin und 100m Lagen wurde Stefan Linnebach in seiner Altersklasse. Nina Ferch konnte die altersgleiche Konkurrenz über 100m Lagen ausschalten und erreichte hier Platz zwei. Pascal Collet erreichte den zweiten Platz über 50m Brust und wurde Dritter über 100m Brust. Erste über 50m Delphin und 50m Freistil, Zweite über 100m Delphin und 200m Lagen und Dritte über 100m Lagen wurde Judith Biehler  in ihrer Altersklasse. Oliver Haben zeiget ebenfalls tolle Leistungen. Er siegte über 50m, 100m Brust, wurde Zweiter über 50m Delphin, 50m, 100m Freistil und erreichte Platz drei über 200m und 400m Freistil.Über tolle Platzierungen freute sich auch Fabienne Schneider die Zweite über 100m, 400m Freistil und 50m, 100m Rücken wurde und über 50m Freistil Platz drei erreichte.

Unter den Mädels im Jahrgang 1993 behauptete sich Isabelle Groß, die Zweite über 1500m Freistil und schließlich Dritte über 200m, 400m, 100m Lagen und 400m Freistil wurde. Tim Collet schwamm seinen Alterskollegen ebenfalls des Öfteren davon und erreichte über 1500m,  400m Freistil, 200m, 100m Brust, 100m, 200m,  400m Lagen und 50m Delphin den ersten Platz  und über 200m Freistil und 200m Delphin Platz zwei. Über den zweiten Platz bei 50m Freistil und 50m, 100m Delphin und 100m Brust dazu noch drei dritte Plätze über  50m, 200m Brust und 50m Rücken freute sich Romano Hoffman.Jannik Eckert erreichte Platz drei über die 50m und die 100m Rücken Strecke. Patrick Haben stand gleich  fünfmal auf Platz zwei des Siegertreppchens: 200m Lagen, 50m Delphin, 50m, 100m und 400m Freistil. Sina Dörr freute sich über die Bronzemedaille für 50m und 100m Rücken.  Schwester Sabrina wurde Dritte über 50m Brust und erreichte Platz zwei über 200m Brust. Michelle Schwarz schwamm sich über 50m Freistil und 50m Rücken auf Platz zwei. Dritte wurde die Achtjährige über 50m Delphin. Aaron Haben (50m Rücken)und Max König (100m Brust) freuten sich jeweils über eine Bronzemedaille.

Neben hervorragenden Platzierungen wurden natürlich auch zahlreiche persönliche Bestzeiten geschwommen, unter anderem von Henning Kirsch, Hagen Streit,Thomas Kuhn, Kristina Graf, Michelle Fourny,  Lea Menden, Fabienne Groß, Aline Collet und Viviane Valentin denen ebensoviel Lob und Anerkennung gebührt für ihre tollen Leistungen.

Insgesamt gesehen können sich die Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer mit solchen super Leistungen wirklich sehen lassen und wie man sieht schwimmen sie im Saarland, und nicht nur dort, ganz vorne mit. Allen Schwimmerinnen und Schwimmern des SC Illingen herzlichen Glückwunsch für diese Leistungen! Macht weiter so!!
________________________________________________________________

Illinger Schwimmer erstklassig

Gleich fünf Illinger Schwimmer starteten am 12.Nov 2005  für die Schwimmstartgemeinschaft Saar-Max-Ritter im Aufstiegskampf zur 1.Bundesliga in Mainz. Dort sollte das gelingen was im letzten Jahr noch nicht zu schaffen war. Sabrina Schäfer, Ines Biehler, Dominik Knippel, Manuel und Michel Schwarz wollten mit ihren Mannschaften ins Oberhaus der Schwimmer. Jeder wusste dass es nur gelingen kann wenn man seine Bestzeiten abrufen konnte. Nachdem in der  Vorwoche einige mit Erkältungen zu kämpfen hatten war nicht klar ob es gelingen kann. Doch was niemand hoffen konnte gelang.

Gleich beim ersten Start der Damen schwamm Ines Biehler mit 106,39 über 100m Lagen persönliche Bestzeit und ließ auch über 200mLagen,50,100,200 Rücken Bestzeiten zum Teil mit Saarlandrekord folgen. Dies war nach der einen Woche vorher wegen Krankheit abgesagten Saarlandmeisterschaft nicht zu erwarten. Sie setzte damit ein positives Zeichen und die anderen ließen sich anstecken.

Sabrina Schäfer startete als nächste und tat es gleich. Sie schwamm über 200m Freistil mit 2:02,19 neue Bestzeit und ihre höchste Punktzahl an diesem Tag und erwies sich als größte Punktesammlerin. Sabrina startete fünf mal und erzielte auf allen Strecken Bestzeiten mit denen sie sich in die Deutsche Spitze schwamm. Über 800m Freistil mit 8:47,83 min gehört sie sogar zum Favoritenkreis in Essen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Ende November.

Dorthin wird zum ersten Mal auch Dominik Knippel Jahrgang 90 fahren. Sie ließ sich von der Mannschaft anstecken und schwamm über 100m Schmetterling in 1:06,86 die Qualifikation zur „Deutschen“ ebenso wie über 400m Lagen in 5:11,52 min. Diese Strecke kam ungeplant in ihr Programm nachdem sie Tina Müller ersetzen musste die durch ihre Krankheit geschwächt passen musste. Es hat sich gelohnt und sie  wird mit ihrem ersten Start bei einer Deutschen Meisterschaft belohnt.

Routine ist dies bereits für Manuel Schwarz  Jg 88  und seinen zehn Jahre älteren Bruder Michael. Manuel konnte mit 16:01,62 min zwar keine Bestzeit über 1500m Freistil erzielen aber er ist nach einer Erkältung in der Vorwoche auf dem besten Weg dies in Essen zu tun wo er seinen Erfolg vom letzten Jahr mit dem siebten Platz in der Offenen Wertung wiederholen möchte.

Michael Schwarz war der Erfahrene und der „Oldie“ in der Herrenmannschaft der SSG der  trotz dem verringerten Trainings mit seinen Zeiten über 50 und 100m Freistil die Mannschaft nach vorne bringen kann. Die jüngeren schaffen es noch nicht ihn zu verdrängen und somit ist er mit seinen vielen Einsätzen bei der DMS (Deutschen Mannschafts-Meisterschaft) eine Bank für die Truppe um Landestrainer Peter Fischer. Es war Spannend bis zum Schluss und alle mitgefahrenen Fans zitterten mit, aber es gelang.

Die Damen müssten sich nur dem SV Halle geschlagen geben und konnten jedoch vor Leipzig den zweiten Patz in der 2. Bundesliga erringen und sind somit im nächsten Jahr in der ersten Liga starten. Die Herren hatten leider noch sehr starke Gegner vor sich die nicht zu bezwingen waren. Dortmund als erster der zweiten Liga währe im Oberhaus dritter geworden. Mit einer Punktesteigerung von über Tausend Punkten gelang den Damen und Herren jedoch eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Vorkampf. Überglücklich fuhren alle nach Hause und nach dem Feiern schauen alle noch vorne nach Essen bei den deutschen Meisterschaften Ende Nov wo sie sich Ines für internationale Auftritte mit der Nationalmannschaft qualifizieren will und Sabrina aufs Podest klettern möchte. Wenn sie sich noch etwas steigern können sind diese Ziele recht realistisch und der Illinger Schwimmclub überregional präsent.
________________________________________________________________

Sprintcup 2005 in Zweibrücken 

Voll bepackt mit einem Stapel Urkunden und zahlreichen Medaillen verließen die Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingens am 01.10.2005 das Hallenbad in Zweibrücken. Ein anstrengender, aber dennoch sehr erfolgreicher Wettkampftag lag hinter den Athleten.

Die Schwimmer hatten wieder einmal Glanzleistungen im Wasser gezeigt, was bei den vielen Bestzeiten und Platzierungen deutlich wird. So schwamm Dominique Knippel über alle fünf Strekcen (50m Freistil, 50m Brust, 100m Lagen, 50m Rücken, 50m Delphin) der Konkurrenz im Jahrgang 1990 davon und wurde dafür fünfmal mit Gold belohnt.

Ines Biehler zeigte ebenso glanzvolle Leistungen und siegte im Jahrgang 1989 über 50m Freistil, 50m Rücken, 50m Delphin und 100m Lagen, über 50m Brust wurde sie Zweite. Zusätzlich gewann Ines den Championscup über 50m Freistil.

Stefan Linnebach konnte sich bei den Jungs im Jahrgang 1988 behaupten. Er gewann Gold über 50m Freistil, 50m Delphin und 100m Lagen. Zweiter wurde er über 50m Rücken und Dritter über 50m Brust. Vereinskollege Markus Mohr sicherte sich Platz drei über 50m Freistil, 50m Rücken und 100m Lagen.

Oliver Haben (Jahrgang 1990) stand auch gleich fünfmal an diesem Tag auf dem Treppchen. Er gewann Silber über 50m Freistil, 50m Brust und 100m Lagen. Über 50m Rücken und 50m Delphin wurde er mit Bronze belohnt.

Patrick Haben und Jannik Eckert standen im Jahrgang 1995 jedes Mal mit auf dem Treppchen. Patrick siegte über 50m Freistil, 50m Rücken und 50m Delphin, Zweiter wurde er über 50m Brust. Jannik erreichte über die gleichen Strecken jeweils Platz drei. Tim Collet und Romano Hoffmann gingen zusammen bei den Jungs im Jahrgang 1993 an den Start. Romano siegte über 50m Delphin. Mit Bronze wurde er über 50m Rücken und 50m Freistil belohnt. Platz zwei erschwamm er sich über 50m Brust. Tim sicherte sich Gold über 50m Brust und Silber über 50m Freistil und 100m Lagen.

Bei den Mädchen im Jahrgang 1992 wurde Judith Biehler über 50m Brust und 100m Lagen jeweils mit Silber belohnt. Sina Dörr freute sich über die Bronzemedaille für ihre 50m Rückenzeit. Ebenso wie in den Einzelrennen zeigten sich die Schwimmer auch in den Staffelwettbewerben als sehr erfolgreich.

Die viermal 50m Lagen Staffel der Frauen mit Ines Biehler, Judith Biehler, Dominique Knippel und Viviane Valentin sicherte sich Platz zwei. Mit Bronze wurden die Mädels Dominique Knippel, Judith Biehler, Ines Biehler, Sina Dörr, Aline Collet und Viviane Valentin in der sechsmal 50m Freistil Staffel belohnt.

Die Freistilstaffel der Jungs mit Oliver Haben, Stefan Linnebach, Tim Collet, Romano Hoffmann, Pascal Collet und Markus Mohr erreichte ebenfalls Platz drei. Ein dickes Lob an die Schwimmerinnen und Schwimmer für die hervorragenden Leistungen!
________________________________________________________________

DMS 2005

Am Samstag den 08.10.2005 und Sonntag den 09.10.2005 fand im Hallenbad in Friedrichsthal bzw. Neunkirchen der Ausscheidungswettkampf zur DMS Landesliga statt. Bei diesem Mannschaftswettkampf gibt es bestimmte festgelegte Bedingungen die jede Mannschaft zu erfüllen hat, die teilnehmen will. Konkret sieht das Ganze folgendermaßen aus. Das Wettkampfprogramm sieht vor, dass in jeder Schwimmlage 50m, 100m, 200m geschwommen werden müssen. Dazu kommen noch 100m/ 200m/ 400m Lagen, 400m Freistil, bei den Frauen zusätzlich noch 800m Freistil und bei den Männern 1500m Freistil.

Der Trainer hat nun die schwierige Aufgabe diese Strecken unter seinen Schwimmern zu verteilen, dabei muss jedoch beachtet werden, dass die Strecken insgesamt zweimal aber von jeweils verschiedenen Schwimmern absolviert werden müssen. Jeder Schwimmer darf jedoch höchstens fünfmal eingesetzt werden.

Dieser Wettkampf stellt also eine hohe Herausforderung sowohl an die Schwimmer als auch den Trainer. Aber wie in den Jahren zuvor schaffte es der Schwimmclub Illingen auch in diesem Jahr wieder eine Damen- und eine Herrenmannschaft zu stellen. Für die Damemannschaft des SC Illingens gingen Fabienne Schneider, Judith Biehler, Sabrina Dörr, Dominique Knippel, Ines Biehler,  Nina Ferch, Isabelle Groß, Sabrina Herber, Viviane Valentin und Bettina Klein an den Start. Dass es in der Tat nicht so einfach ist bei diesem Wettkampf eine Mannschaft zu stellen, zeigte die Teilnahme der Damenmannschaften. Insgesamt waren  nur 4 saarländische Mannschaften am Start.  Trotz der enormen Anstrengungen, die ein solcher Wettkampftag mit Strecken dieser Art mit sich bringt, gaben die Illinger Damen wieder einmal ihr Bestes und zeigten enorme Leistungen. Mit einer Vielzahl von persönlichen Bestzeiten landeten die Schwimmerinnen auf einem hervorragenden dritten Platz.

Ebenso glanzvolle Leistungen zeigte die Herrenmannschaft mit den Schwimmern: Pascal Collet, Michael Schwarz, Oliver Haben, Stefan Linnebach, Markus Mohr, Tim Collet und Romano Hoffmann. Die Schwimmer hatten ein recht volles und anstrengendes Programm. Dennoch kämpften sie super und erreichten somit den vierten Platz.

Auch die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer konnten am Nachmittag im Nachwuchswettkampf zur DMS ihr Können zeigen. Hier hatten die Mitglieder einer Mannschaft jeweils die Hälfte der Strecken zu absolvieren. Des Weiteren mussten die Strecken  nur einfach besetzt werden. Die Mädchenmannschaft mit Sina Dörr, Michelle Fourny, Fabienne Groß und Kristina Graf und schwamm sich mit super Zeiten auf den siebten Platz. Die Jungs erschwammen sich mit tollen Zeiten den  fünften Platz. Bei ihnen gingen an den Start: Aaron Haben, Sascha Haben, Patrick Haben, Jannik Eckert, Henning Kirsch, Max König, Hagen Streit und Thomas Kuhn.

Das harte Training hat sich gelohnt!! Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmerinnen und Schwimmer und weiter so !!
________________________________________________________________

Minnimannschaftspokal 2005 – 2. Durchgang in St. Ingbert

Illinger Schwimmkids sichern sich Pokal

Am Sonntag den 25.09.05 fand im neuen Hallenbad „das blau“ in St. Ingbert der zweite Durchgang des Minimannschaftspokals im Schwimmen statt. An diesem Wettkampftag sollte sich nun also entscheiden welche Mädchen- bzw. Jungenmannschaft den Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Zudem gab es noch einen besonderen Pokal für die beste Vereinsleistung insgesamt zu vergeben.

Die erste Mädchenmannschaft des Schwimmclub Illingen mit Sina Dörr, Isabelle Groß, Aline Collet und Kristina Graf zeigte tolle Leistungen im Wasser. Jede Mannschaft musste jeweils eine 4*50m Lagen Staffel, von drei verschiedenen Schwimmern 50m Freitsil, von zweien 50m Brust und von zweien 50m Rücken, einmal 50 m Delphin und schließlich eine 4*50m Freistil Staffel absolvieren. Die Mädchen konnten sich am Ende über einen super dritten Platz freuen.

Auch die Jungenmannschaft mit Tim Collet, Romano Hoffmann, Patrick Haben, und Jannik Eckert erbrachte tolle Leistungen im kühlen Nass. Motiviert durch ihre Mannschaft liefen die Jungs zu Hochformen auf und sicherten sich ganz klar den ersten Platz, der mit einem entsprechenden Pokal belohnt wurde.

Die zweite Mannschaft der Jungen bei der Henning Kirsch, Aaron Haben, Thomas Kuhn, Hagen Streit und Max König am Start waren, glänzte mit persönlichen Bestzeiten. Die Mannschaft erreichte in der Gesamtwertung Platz 11.

Der zweiten Mädchenmannschaft mit Michelle Schwarz, Lea Menden, Michelle Fourny,  und Fabienne Groß gebührt ebenfalls ein dickes Lob. Mit einer Menge persönlicher Bestzeiten erreichten sie insgesamt den 15. Platz.

In der Gesamtwertung über alle teilnehmenden Vereine landete der Schwimmclub Illingen auf einem hervorragenden ersten Platz und wurde für die Spitzenleistung mit einem Pokal für die Schwimmerinnen und Schwimmer belohnt. Herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung an die Schwimmerinnen und Schwimmer!
________________________________________________________________

International Summer Festival in Hannover

Medaillenregen für Illinger Schwimmer

Bei dem International Summer Festival in Hannover gingen vom 02.07-03.07.05 drei Illinger Schwimmer an den Start: Ines Biehler, Sabrina Schäfer und Manuel Schwarz.

Wie der Name des Schwimmwettkampfes schon sagt, war hier die Konkurrenz aus dem gesamten internationalen Bereich vertreten. Davon ließen sich die drei Athleten jedoch keinesfalls abschrecken und zeigten so wieder einmal klasse Leistungen.

Ines Biehler (Jahrgang 1989) sicherte sich in ihren Paradestrecken 100m und 200m Rücken jeweils die Goldmedaille in ihrer Altersklasse. In der offenen Wertung bedeutete dies Platz 4 über 100m Rücken und Platz 11 über die 200m Strecke. Über 100m Delphin schwamm sich die Schwimmerin des Schwimmclub Illingens auf Platz vier.

Sabrina Schäfer (Jahrgang 1986) ließ ihren Konkurrentinnen ebenfalls keine Chance und stand gleich dreimal ganz oben auf dem Treppchen, nämlich über 200m, 400m und 800m Freistil. In der offenen Klasse belegte sie Platz 13 über 200m, Platz 5 über 400m und einen herausragenden zweiten Platz über die 800m Strecke.

Manuel Schwarz (Jahrgang 1988) beendete das Wochenende ebenfalls sehr erfolgreich. Er wurde über 1500m Freistil mit Silber belohnt und landete über diese Strecke in der offenen Wertung auf Platz vier. Bronze sicherte er sich schließlich noch über 400m Freistil. Platz acht erreichte er über 200m Rücken.

Diese Platzierungen sprechen für sich: ein dickes Lob und herzliche Glückwünsche zu den erbrachten Leistungen.
________________________________________________________________

Deutschen und Internationalen Meisterschaften im Langstreckenschwimmen

Sabrina Schäfer Zweite bei den Meisterschaften im Langstreckenschwimmen

Am 25.06.2005 fanden in Berlin die Deutschen und Internationalen Meisterschaften im Langstreckenschwimmen statt. Mit am Start waren hier auch zwei Illinger Schwimmer: Sabrina Schäfer und Manuel Schwarz.

Für die beiden galt es 5 km im Freigewässer zu bewältigen, was für einen Schwimmer der im Wettkampf normalerweise seine eigene Bahn hat und so von niemand gestört wird, schon eine Herausforderung darstellt. Doch unsere beiden Athleten zeigten auch hier erstklassige Leistungen. Manuel Schwarz (Jahrgang 1988) stieg nach 0:59:9,8 Minuten aus dem Wasser. Mit dieser Zeit erreichte er Platz 12 in der Jahrgangswertung 1988-1986. In der offenen Klasse bedeutete das für ihn Platz 25.

Sabrina Schäfer (1986) schwamm direkt vorne mit und sicherte sich mit einer Zeit von 1:01:21,1 gleich die Silbermedaille. In der offenen Klasse erreichte sie einen hervorragenden 4. Platz.

Ein dickes Lob an die beiden Schwimmer für diese tolle Leistung!
________________________________________________________________

Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften – Heidelberg 2005

Tim Collet und Romano Hoffmann erfolgreich bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften

Tim Collet und Romano Hoffmann vom Schwimmclub Illingen zeigten tolle Leistungen bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen, die in diesem Jahr in Heidelberg ausgetragen wurden.

Die beiden Jungs mussten am Wochenende vom 18.-19.07 gleich sieben Mal an den Start, was den beiden Schwimmern jedoch überhaupt keine Probleme bereitete, im Gegenteil, sie lieferten hervorragende Zeiten und Platzierungen.

Tim Collet (Jahrgang 1993) sicherte sich über 200m Brust den Titel des süddeutschen Vize-Jahrgangsmeister. Auch bei der 50m Bruststrecke stand er mit einem dritten Platz auf dem Treppchen. Vierter wurde Tim über 100m Brust, Sechster über 200m Delphin, Neunter über 100m Freistil und schließlich erreichte er Platz 13. über 200m Lagen und Platz 16 über 50m Rücken.

Ebenso erfolgreich in diesem Jahrgang war Romano Hoffmann. Er wurde über 50m Delphin mit der Silbermedaille belohnt. Den vierten Platz erschwamm er sich über 50m und 200m Rücken. Auf Platz 7 landete Romano über 100m Delphin, Platz 10 über 200m Lagen, Platz 12 über 100m Brust und schließlich Platz 15 über 50m Brust.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen herausragenden Leistungen!
________________________________________________________________

Ines Biehler bricht Landesrekord über 50m Rücken

Ines Biehler bricht Landesrekord über 50m Rücken

Ines und Sabrina knacken Landesrekorde aus dem Jahre 1980

Ines und Sabrina knacken Landesrekorde von 1980
__________________________________________________________

Ines Biehler vom SC-Illingen auf dem Weg in die Nationalmannschaft

Drei Schwimmer der Schwimmclubs Illingen nahmen an den Deutschen Meisterschaften der Schwimmer in Berlin teil. Mit den größten Hoffnungen und Erwartungen startete Ines Biehler Jahrgang 89 in Berlin. Nachdem sie im letzten Jahr immer an Platz eins oder zwei der Jahrgangsbestenliste stand war nun der Moment gekommen nicht nur den Titel zu gewinnen sondern auch die Qualifikation zur Teilnahme an der Jugendeuropameisterschaft zu erreichen.

Dazu musste nicht nur die vom Deutschen Schwimmverband vorgegebene Norm unterboten werden sondern auch Platz 1 oder 2 in der Altersgruppe erreicht werden. Gleich am ersten Tag stand ihre Hauptstrecke auf dem Programm die 100m Rücken.

Am frühen Morgen zeigte Ines bereits eine hervorragende Form und erschwamm sich mit 1:05,06 und Unterbietung der Norm den Titel der deutschen Meisterin im Jahrgang 1989. Ein noch größerer  Erfolg war das erreichen des offenen Finales mit dem sechsten Platz.. In diesem Finale am Nachmittag verbesserte sie sich dann  auf 1:04,69 und wurde damit sechst schnellste Frau in Deutschland. Dies bedeutet gleichfalls Platz eins in der Jahrgangsgruppe und die Nominierung zu Teilnahme an der Jugendeuropameisterschaften in Budapest im Juli.

Das gleiche erreichte sie dann am Montag über die 200m Rückenstrecke mit Platz 7 in der offenen Wertung und jeweils Platz 1 in den Jahrgangswertungen in 2:19,64 sec und verbesserte den 25 Jahre alten Saarlandrekord. Bei ihren anderen Starts in der „Berliner Woche“ erreichte sie ebenfalls Bestzeiten und so wird sie sich demnächst in einem Trainingslager mit dem Nationalteam in Heidelberg auf ihren ersten Start für Deutschland vorbereiten und damit erfüllte sich ein Traum der vor drei Jahren bei der Europameisterschaft in Berlin als Wunsch entstand und nach der Zusammenarbeit mit dem Trainer Peter Fischer am Stützpunkt in Saarbrücken  Wirklichkeit wurde.

In den Staffeln mit ihr am Start war Sabrina Schäfer Jahrgang 86. Leider verpasste die 4 x 100m Freistilstaffel in einem Herzschlagfinale den 3 Platz um 3 Hundertstel.  Beide schwammen unter 1min und waren richtig enttäuscht dass ihre guten Leistungen nicht reichten um aufs Podium in der offenen Wertung zu kommen .

Die Langsteckenspezialistin Sabrina erreichte einen ersten Platz über 400m Freistil  und jeweils eine Silbermedaille über 200m Freistil,800m  und 1500m Freistil. Über die lange Strecke wurde sie 7. in der Offenen Wertung. Ihre große Hoffnung liegen jedoch wieder auf den langen Strecken bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasser über 5 km wo sie im letzten Jahr  an der Jugendeuropameisterschaft in Frankreich teilnahm.

Der dritte Illinger Schwimmer war Manuel Schwarz Jahrgang 88 welcher mit einigen Erwartungen nach den guten Leistungen im letzten Herbst nach Berlin reiste. Sein Heuschnupfen verhindert jedoch die absoluten Bestleistungen und Manuel erreichte mit Platz 4 über 1500m Freistil mit 16;29,18 min in neuer Bestzeit seine beste Platzierung im Jahrgang 88. Über 400m Freistil wurde er neunter und so hofft er das er im Herbst ohne Allergie seine Platzierung noch weiter nach vorne bringen kann. Von Illingen in die weite Welt, ein riesiger Erfolg für den Illinger Schwimmverein und ein Anreiz für alle jüngeren im Verein.

Inesberlin05
________________________________________________________________

Schwimmfest der Schlümpfe 2005

Am 22.05.2005 fand im Hallenbad in Illingen das alljährliche Schwimmfest der Schlümpfe statt. Wie der Name schon erraten lässt, richtet sich dieser, vom Schwimmclub Illingen ausgetragene Wettkampf, an die jüngeren Nachwuchsschwimmerinnen und Schwimmer. In diesem Jahr waren Jungs und Mädels von Jahrgang 1995- 1997 am Start.

Auch zwei Schwimmerinnen und vier Schwimmer des Schwimmclub Illingens waren mit von der Partie.

Zunächst galt es für die jungen Athleten 25m Kraul Beine zu bestreiten. Anschließend standen noch 50m Brust und 50m Rücken auf dem Programm. Eine Zeitaddition dieser drei Strecken führte schließlich zur Gesamtwertung. Hier zeigten sich die Illinger Schwimmer durchaus erfolgreich.

 So erreichte Michelle Schwarz im Jahrgang 1997 den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Lea Menden schwamm bei den Mädels im Jahrgang 1995 auf Platz acht. Bei den Jungs im Jahrgang 1996 erreichte Max König den neunten Platz.

Gegen die Konkurrenz durchsetzen, konnte sich Patrick Haben. Er siegte im Jahrgang 1995. Jannik Eckert, ebenfalls 1995, stand mit ihm auf dem Treppchen. Er erhielt die Bronzemedaille. Henning Kirsch erreichte in diesem Jahrgang Platz sechs.
________________________________________________________________

Grünstadt 2005

Medaillen und Bestzeiten: Grünstadt 2005

17 Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingens verbrachten das Pfingstwochenende traditionell in Grünstadt beim internationalen Schwimmfest.

Judith Biehler, Aline Collet, Pascal Collet, Tim Collet, Nina Ferch, Oliver Haben, Romano Hoffmann, Dominique Knippel, Fabienne Schneider, Isabelle Groß, Sabrina Herber, Sina Dörr, Viviane Valentin, Sascha Haben, Patrick Haben und Jannik Eckert gingen an beiden Tagen für Illingen an den Start.

Entsprechend der guten Organisation des Wettkampfes und dem doch international hohen Niveau  waren auch die schwimmerischen Leistungen: es hagelte Bestzeiten und Medaillen Tim Collet erreichte bei vielen von ihm geschwommen Strecken den 1. Platz in seinem Jahrgang und erschwamm sich somit über 200mSchmetterling, 100m Freistil,200m Brust und 200m Freistil  die Goldmedaille. Zweiter wurde er über 400m Freistil und 100m Brust.

Auch Dominique Knippel zeigte gute Leistungen. Sie ließ über 400m Lagen, 100m Schmetterling und 100m Brust die Konkurrenz hinter sich. Platz zwei erreichte sie über 200m Brust und schließlich Platz drei über 200m Freistil.

Romano Hoffman freute sich über einen dritten Platz in seinem Jahrgang über 100m Rücken und 200m Brust. Über die 100m Delphin Strecke ließ er den Konkurrenten keine Chance und siegte in diesem Rennen.

Bei den Jungs im Jahrgang 1988 errang Markus Mohr Platz drei über 100m Rücken und Platz zwei über 200m Rücken.

Oliver Haben sicherte sich über 100m Brust die Bronzemedaille. Bruder Patrick überzeugte gleich bei seiner 100m Delphin Premiere und wurde ebenfalls mit Bronze belohnt.

Sabrina Herber freute sich ebenso über den dritten Platz bei 200m Brust.

Mit diesen tollen Platzierungen verwundert es kaum, dass die SSG Saar am Ende in der Mannschaftswertung einen hervorragenden zweiten Platz erreicht, wenn man zudem bedenkt,  dass an diesem Wochenende die Konkurrenz aus Italien, Holland u.a. am Start war.

Kompliment an die Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingen für die hervorragenden Leistungen!
________________________________________________________________

Sindelfingen 2005

Erfolg für Illinger Schwimmer bei den Süddeutschen Meisterschaften

Am Wochenende vom 08.05/09.05.05 wurden in Sindelfingen die Süddeutschen Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften ausgetragen.

Auch drei Schwimmerinnen und ein Schwimmer des Schwimmclub Illingens waren mit am Start. Die vier stellten mal wieder zahlreiche Bestzeiten auf und fuhren ebenso mit einigen Titeln nach Hause.

Süddeutsche Jahrgangsmeisterin im Jahrgang 1986 über 100m und 400m Freistil wurde Sabrina Schäfer. In der offenen Wertung lag sie bei den 400m Freistil auf Platz zwei.

Manuel Schwarz konnte sich bei den Jungs im Jahrgang 1988 behaupten. Er wurde Dritter über 400m Lagen. Bei den 200m Freistil sicherte er sich Platz vier und schwamm schließlich über 100m Rücken auf Platz sieben.

Ebenfalls gute Platzierungen unter den“ Top ten“ erreichte Dominique Knippel (Jahrgang 1990). Sie wurde fünfte über 100m Brust und neunte über 200m Brust.

Gleich mit mehreren Titeln fuhr Ines Biehler nach Hause. Sie konnte sich bei den Mädels im Jahrgang 1989 behaupten. Ines wurde sowohl über 100m, 50m, und 200m Rücken Süddeutsche Jahrgangsmeisterin. Über die 50m und 200m Rücken sicherte sie sich zudem noch einen zweiten Platz in der offenen Klasse. Auch über die 200m Lagen schwamm sie den Konkurrentinnen davon und erreichte auch hier den Titel der Süddeutschen Jahrgangsmeisterin.

Gratulation an die Schwimmerinnen und Schwimmer für diese tollen Leistungen!
________________________________________________________________

Saarlandmeisterschaften 2005

Sabrina und Ines knacken Saarlandrekorde aus dem Jahre 1980

Bei den Saarlandmeisterschaften die am Wochenende vom 23.04/24.04.05 in Dudweiler stattfanden, erkämpften sich die Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingen zahlreiche Titel in der offenen Klasse und jede Menge Titel in den jeweiligen Altersklassen.

Sabrina Schäfer und Ines Biehler blieben sogar über die 200m Lagen beide unter der Bestmarke von Heike John die 1980 an der DSV-Schule Max-Ritter diesen Rekord aufgestellt hatte. So erreichte Ines über diese Distanz den zweiten Platz in der offenen Wertung. Ebenfalls einen neuen Landesrekord stellte sie über die 100m Rücken Strecke auf. Hier stand sie als Saarlandmeisterin ganz oben auf dem Treppchen. Des Weiteren erreichte sie folgende Platzierungen in der offenen Klasse: Platz zwei über 400m Freistil, Platz eins über 200m Rücken, Erste über 50m Rücken, Zweite über 50m Freistil. Für diese hervorragenden Leistungen erhielt Ines für ihre Punktbestleistung männlich und weiblich gesamt einen Ehrenpokal.

Auch Sabrina sammelte einige Titel in der offenen Klasse an diesem Wochenende. Sie wurde Erste über 400m Freistil, 400m Lagen, 800m Freistil, 200m Lagen, 200m Freistil und Zweite über 100m Schmetterling.

Mit  mehreren Saarlandmeistertiteln wurde auch Manuel Schwarz belohnt. Er siegte in der offenen Klasse über 400m Freistil, 1500m Freistil. Platz drei erreichte er über 200m Rücken und 200m Freistil. Bruder Michael Schwarz teilte sich mit ihm den dritten Platz über die 200m Freistil. Michael siegte in der offenen Klasse über 100m Freistil und 50m Freistil.

Im Jahrgang 1990 konnte Dominique Knippel einige Medaillen einheimsen. Sie wurde Erste über 100m Schmetterling, 400m Lagen, 100m Brust, 200m Lagen,  200m Freistil und Zweite in der offenen Klasse über 200m Schmetterling und Dritte in der offenen Klasse über 50m Schmetterling.

Sportlich sehr erfolgreich war das Wochenende auch für Oliver Haben. Er siegte im Jahrgang 1990 über 100m Schmetterling, 100m Freistil, 200m Schmetterling, 50m Schmetterling, 50m Brust, 100m Brust, 50m Freistil. Platz drei sicherte er sich über 200m Lagen.

Aline Collet die sich im Jahrgang 1994 durchkämpfte, schwamm ebenfalls sehr gute Zeiten. So erreichte sie Platz drei über 200m Brust und 200m Rücken. Ihre gleichaltrige Vereinskameradin Sina Dörr sichert sich Platz eins über 200m Rücken und Platz zwei über 50m Rücken.

Sabrina Dörr stand in ihrer Altersklasse(1992)mehrmals auf dem Treppchen. Sie erreichte Platz zwei über 200m Brust, 100m Brust,50m Brust,  Platz eins über 50m Rücken und Platz drei über 100m Rücken.

Gute Ergebnisse brachte Isabelle Groß im Jahrgang 1993. Sie wurde zweite über 400m Lagen, 200m Lagen, 100m Rücken und 800m Freistil. Platz drei erreichte sie über 200m Freistil.

Mit Medaillen fuhr auch Romano Hoffman nach Hause. Silber gab es für ihn über 200m Brust und 100m Schmetterling im Jahrgang 1993.

Stefan Linnebach wurde mit Bronze über 200m Brust und 100m Rücken und mit Gold über 100m Schmetterling belohnt.

Jannik Eckert und Patrick Haben (beide Jahrgang 1995) duellierten sich mal wieder. Patrick siegte bei den 100m Freistil und sicherte sich Silber über 50m Rücken, 100m Rücken und 50m Freistil. Jannik erreichte über 100m Freistil und 50m Freistil Platz drei.

Im Jahrgang 1990 konnte Nina Ferch glänzen. Sie sicherte sich Platz zwei über 50m Rücken, 50m Schmetterling, 100m Schmetterling, Platz drei über 100m Brust, 100m Rücken, 200m Rücken.

Bei den Jungs im Jahrgang 1990 erreichte Pascal Collet Platz drei über 50m und 100m Rücken.

Sascha Haben (Jahrgang 1994) freute sich schließlich über Bronze bei 200m Lagen.

Die Vielzahl von guten Platzierungen zeigt, auf welch hohen Rang die Illinger Schwimmer im Saarland stehen. Ein dickes Lob für diese Leistungen!!
________________________________________________________________

SVI Pokal 2005

Der Schwimmclub Illingen startete mit acht Schwimmerinnen und Schwimmern beim ersten Durchgang des SVI Nachwuchswettbewerbs 2005 in Neunkirchen. Dieser vom Schwimmverein St. Ingbert ausgerichtete Nachwuchswettkampf richtet sich an die jüngeren Schwimmer.

Von Jahrgang 1995 bis Jahrgang 1998 konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer über verschiedene Strecken ihr Können unter Beweis stellen. Dies ist den Illinger Jungs und Mädels sehr gut gelungen.

Kristina Graf (Jahrgang 1996) erschwamm sich über 50m Brust die Goldmedaille. Silber sicherte sie sich dann noch über 50m Rücken und 50m Freistil.

Silber über 100m Lagen und gleich zweimal Gold über 100m Rücken und 100m Freistil erreichte Patrick Haben (Jahrgang 1995).

Knapp hinter ihm lag Jannik Eckert (Jahrgang1995) der Dritter über 100m Rücken wurde und sich über 100m Freistil die Silbermedaille sicherte .Bei den 100m Lagen verfehlte er mit einem vierten Platz nur knapp das Treppchen.

Ebenfalls gute Leistungen in diesem Jahrgang erreichte Henning Kirsch mit Platz 7 über 100m Brust und Platz 9 über 100m Freistil und schließlich noch einen sechsten Platz über 100m Rücken.

Hagen Streit schwamm Bestzeit über 100m Brust und konnte sich hier den fünften Platz sichern.

Für Lea Menden standen an diesem Tag ebenfalls zwei 100m Strecken auf dem Programm die sie jedoch mit persönlichen Bestzeiten bewältigte. Sie wurde sechste über 100m Brust und neunte über 100m Freistil.

Im Jahrgang 1996 konnte sich Max König über 50m Brust die Silbermedaille sichern.

Gleich mit drei Medaillen fuhr auch Michelle Schwarz nach Hause. Sie wurde erste über 25m Rücken, Zweite über 25m Freistil und Dritte über 25m Brust.

Bei der 4x50m Freistil Staffel der Jungs wurde es zum Schluss noch einmal richtig spannend. Aber Henning Kirsch, Hagen Streit, Jannik Eckert und Patrick Haben holten noch einmal alles aus sich heraus. Nach einem spannenden Kampf sicherten sie sich einen super dritten Platz.
________________________________________________________________

Medaillenregen für Illinger Schwimmer

Am Wochenende vom 15.04-17.04.05 fanden in Essen die Swim & Fun Days statt.

Allein die Teilnahme an diesem Wettkampf bedeutet für einen Schwimmer schon einiges, denn hier waren auch Schwimmstars wie Sandra Völker und Steve Theloke am Start. Dies zeigt also welch hohes Niveau bei diesem Schwimmwettbewerb herrschte.

So kann der Schwimmclub Illingen wieder einmal stolz auf seine Schwimmerinnen und Schwimmer sein, von denen sieben an diesem Wochenende am Start waren.

Und wie sollte es anders sein, hagelte es persönliche Bestzeiten und Medaillen.

Besonders freuen konnte sich Ines Biehler die mit einer Zeit von 0:30,85 über 50m Rücken einen neuen saarländischen Jugendrekord schwamm. Mit dieser hervorragenden Zeit landete sie auf Platz 1 in ihrem Jahrgang (1989) und wurde Dritte in der offenen Klasse. Zwei Silbermedaillen sicherte sie sich zusätzlich noch über 100m und 200m Rücken.

Sabrina Schäfer spielte mal wieder ihre Stärke über die Freistilstrecken aus. Sie wurde Erste über 800m Freistil, Zweite über 400m Freistil und Dritte über 200m Freistil.

Manuel Schwarz glänzte ebenfalls über die lange Freistilstrecke und sicherte sich schließlich Platz zwei über 1500m Freistil.

Gleich sechsmal stand Tim Collet auf dem Treppchen. Er siegte im Jahrgang 1993 über 50m, 100m, 200m Brust und 200m Lagen. Dritter wurde er jeweils über 400m Freistil und 100m Delphin.

Romano Hoffmann siegte in dieser Altersklasse über 50m Delphin. Zweiter wurde er über 50m Brust und 100m Delphin und schließlich sicherte er sich auch noch eine Bronzemedaille über 100m Brust.

Dominique Knippel zeigte ebenfalls sehr gute Leistungen, in dem sie mit persönlichen Bestzeiten glänzte.

Auch Isabelle Groß schwamm ihre Stärken aus und verbesserte ihre persönlichen Bestzeiten.

Diese Spitzenleistungen verdienen ein ganz dickes Lob. Herzlichen Glückwunsch an die Schwimmerinnen und Schwimmer.
________________________________________________________________

Max Ritter Cup 2005

Illinger Schwimmer räumen Medaillen ab

Am 26./27.02.2005 stand für die Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingens ein hartes Wettkampfwochenende auf dem Programm. Im Dudweiler Hallenbad wurde der alljährliche Max – Ritter – Cup ausgetragen. Die Jungs und Mädels mussten sich der starken nationalen Konkurrenz stellen die aus ganz Deutschland angereist war. Die hervorragenden Platzierungen sprechen jedoch für sich.

So hieß es für Fabienne Schneider, Judith Biehler, Aline Collet, Sina Dörr, Sabrina Dörr, Sabrina Schäfer, Jana Anton, Laura Mailänder, Ines Biehler , Isabelle Groß, Stefan Linnebach, Markus Mohr, Michael Schwarz, Manuel Schwarz, Romano Hoffman, Tim Collet und Oliver Haben zwei Tage lang alles zu geben und zu kämpfen. Wie die Ergebnisse zeigen wurden die Mühen auch belohnt.

So konnte Aline Collet gleich mit mehreren Medaillen nach Hause fahren. Sie wurde im Jahrgang 1994 Dritte über 400m Lagen, über 50m Rücken, und über 200m Rücken. Vereinskameradin Sina Dörr erreichte Platz zwei über 200m Rücken in der gleichen Altersstufe.

Bei den Mädchen im Jahrgang 1993 wurde Isabelle Groß Dritte über 400m und 200m Lagen, Zweite über 200m Rücken und schließlich noch einmal Dritte über 50m Rücken.

Ebenfalls sehr gut Leistungen zeigte Fabienne Schneider die im Jahrgang 1992 Zweite über 200m Rücken und Dritte über 50m Rücken wurde.

Auch Sabrina Schäfer stand gleich mehrmals ganz oben auf dem Treppchen. Sie siegte über 400m Lagen, 100m Freistil, 200m Delphin, 100m Delphin, 200m Freistil und erreichte Platz zwei über 50m Freistil.

Ines Biehler (Jahrgang 1989) konnte sich an diesem Wochenende ebenso über gute Platzierungen freuen: Platz 2 über 100m Freistil/200m Freistil und 50m Freistil, Platz 1 über 100m Rücken/  200m Rücken und 50m Rücken. Mit diesen tollen Platzierungen über die Rückenstrecken gewann sie zusätzlich die Spezialistenwertung in Rücken.

Die Jungs zeigten in den beiden Tagen auch noch einmal was in ihnen steckt.

Romano Hoffmann  wurde Dritter über 200m Brust und konnte sich über Platz 1 bei 100m Brust, 100m Delphin, 50m Delphin und 50m Brust im Jahrgang 1993 freuen.

Tim Collet wurde Zweiter über 400m Freistil und 200m Freistil. Platz eins belegte er über 200m Lagen und100m Freistil/ 50m Freistil und schließlich erreichte er noch drei dritte Plätze über 50m Rücken, 50m Delphin und 100m Rücken.

Oliver Haben (1990) fuhr mit Bronze über 100m Freistil und mit Silber über 200m Delphin und 100m Delphin nach Hause.

Manuel Schwarz (1988) siegte über 400m Freistil, 200m Freistil, 100m Freistil, 200m Rücken und 50m Rücken. Platz zwei erreichte er über 100m Rücken.

Michael Schwarz (1978) wurde Dritter über 100m Freistil und Zweiter über 50m Freistil.

Stefan Linnebach (1988) schwamm auf Platz drei über 400m Lagen.

Die Vielzahl an persönlichen Bestzeiten und die tollen Platzierungen zeigen, dass die Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingens über ein herausragendes sportliches Potential verfügen.
________________________________________________________________

Illinger Schwimmer sahnen Meistertitel ab

Der Schwimmclub Illingen kann wieder einmal stolz auf seine Schwimmer und Schwimmerinnen sein. Diese zeigten am Wochenende vom 09.04/10.04.2005 hervorragende Leistungen bei den Süddeutschen Meisterschaften der langen Strecken in Darmstadt.

Bei diesem nationalen Schwimmfest waren Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem gesamten süddeutschen Raum vertreten. Somit stand für die Athleten ein harter Wettkampf auf dem Programm, zumal  Strecken ab 400m und aufwärts zu schwimmen waren.

Dass die Illinger Schwimmer gut in Form sind, zweifelte niemand an, aber mit einer solchen Anzahl von Bestzeiten und Titeln hatte man nicht gerechnet.

So darf sich Sabrina Schäfer gleich dreimal über den Titel der Süddeutschen Jahrgangsmeisterin im Jahrgang 1986 freuen. Sie ließ sowohl über 400m Lagen, 1500m und 800m Freistil die Konkurrentinnen hinter sich. Ebenfalls Süddeutsche Meisterin wurde Ines Biehler über 400m Lagen im Jahrgang 1989. Sechste wurde sie über 800m Freistil.

Romano Hoffman schwamm bei den Jungs im Jahrgang 1993 auf Platz vier über 400m Lagen. Dominique Knippel (Jahrgang 1990) schwamm sich ebenfalls unter die Top Ten im Süddeutschen Raum und erreichte Platz 9 über 400m Lagen.

Manuel Schwarz fuhr gleich mit zwei Meistertiteln nach Hause. Er siegte über 1500m Freistil im Jahrgang 1988 und wurde Dritter über die 400m Lagen Strecke.

Ebenfalls Süddeutscher Meister darf sich Tim Collet (Jahrgang 1993) nennen. Er schwamm der Konkurrenz über die 400m Lagen Strecke davon.

Wie diese Ergebnisse zeigen, war das Wochenende mehr als erfolgreich für die Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingen. Bleibt nur zu sagen: Herzlichen Glückwunsch für diese herausragenden Leistungen und macht weiter so!!
________________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften 2005

Am 30.01.2005 hieß es für die Illinger Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmclub Illingens ihr schwimmerisches Können innerhalb des Vereins unter Beweis zu stellen. An diesem Tag wurden die Vereinsmeister der jeweiligen Jahrgänge in Form eines Wettkampfs ermittelt. Für die Damen und Herren ab Jahrgang 92 und älter standen 50m Delphin, 50m Rücken, 50m Brust und abschließend noch 50m Kraul auf dem Programm. Die Senioren, die an diesem Tag nur sehr schwach vertreten waren, konnten aus den vier Strecken drei auswählen. Für die jüngeren Jahrgänge wurden die Strecken entsprechend reduziert. Eine Zeitaddition erbrachte schließlich das Endergebnis. In heimischem Wasser holten die Sportler alles aus sich heraus.

So siegte bei den Damen Ines Biehler, Zweite wurde Dominique Knippel und auf Platz drei landete Nina Ferch.

Die Herren lieferten sich ein Geschwisterduell welches der Ältere und zwar Michael Schwarz gewann, Zweiter wurde Bruder Manuel und Dritter Oliver Haben.

Bei den Mädchen des Jahrgangs 91/92 erreichte Judith Biehler Platz eins, Zweite wurde Fabienne Schneider und Dritte Viviane Valentin.

Im Jahrgang 1993 siegte Isabelle Groß bei den Mädchen, bei den Jungs wurde Erster Tim Collet, Zweiter Romano Hoffman und Dritter Alex Klein.

Aline Collet siegte in der Altersklasse 1994, vor Sina Dörr und Fabienne Groß. In der entsprechenden Klasse bei den Jungs gewann Sascha Haben, Zweiter wurde Matthias Bermann und Dritter Aaron Haben. Im Jahrgang 1995 schwamm Lea Menden sich auf Platz eins. Die männliche Platzierung sah so aus: erster Platz für Patrick Haben, zweiter Platz für Jannik Eckert und dritter Platz für Henning Kirsch.

Wenn auch nur wenige Senioren an diesem Tag auf dem Startblock standen, so bewiesen diese, dass sie noch lange nicht zu den“ Älteren“ zählen. Den ersten Platz erreichte hier Dirk Römer,  Eric Gutzke wurde Zweiter. Johannes König gewann die AK 40.

Außer diesen Strecken stand auch noch eine lange Strecke auf dem Programm die 1000m Freistil die an diesem Tag nur von vier Schwimmern und einer Schwimmerin geschwommen wurde. Hier konnte Manuel Schwarz den Sieg für sich verbuchen, Zweite wurde Bettina Klein, Dritter Simon Menden, Vierter Dirk Römer und Fünfter Oliver John.
________________________________________________________________

DuKi- Cup 2005 – Superstart für Illinger Schwimmkids

Der erste Wettkampf im neuen Jahr, fand für die jüngeren Schwimmer und Schwimmerinnen am 23.01.2005 in Dudweiler statt. Der DuKi- Cup richtet sich an Schwimmerinnen und Schwimmer im Alter von 6 bis 9 Jahren.

Die guten Platzierungen zeigten, dass auch die jüngeren Schwimmer des Schwimmclub Illingen gut trainiert hatten und vorne mitschwimmen können.

Patrick Haben (95) und Jannik Eckert (95)  gingen gleich schon über die 50m Delphin Strecke an den Start und meisterten diese nicht ganz einfache Strecke mit Bravur. Patrick erschwamm sich die Silbermedaille, Jannik wurde Vierter. Über 100m Rücken lieferten sich die Vereinskameraden mal wieder ein kleines Duell mit folgendem Ausgang: Patrick landete auf Platz zwei, Jannik auf Platz drei. Schließlich standen für die beiden noch die 100m Freistil auf dem Programm. Hier erreichte Patrick Platz zwei und Jannik Platz vier.

Auch Henning Kirsch (95)  musste zweimal über eine 100m Strecke an den Start. Er erreichte über 100m Brust Platz fünf und wurde Achter über 100m Freistil.

Kristina Graf (96)  stand gleich dreimal auf dem Startblock. Sie wurde Fünfte über 50m Rücken und Zwölfte über 50m Freistil. Bei der 50m Brust Strecke schwamm sie der Konkurrenz davon und stand mit einer Goldmedaille ganz oben auf dem Treppchen.

Die jüngste in der Mannschaft des SCI an diesem Tag war Michelle Schwarz die sich gleich zwei Medaillen sicherte. Sie erreichte Platz drei über 25m Rücken und 25m Freistil. Siebte wurde sie über 25m Brust.

Ein rundum gelungener Start in das neue Sportjahr für die Illinger Schwimmer!
________________________________________________________________

2004

________________________________________________________________

Nikolausschwimmfest 2004

Am 05.12.2004 hieß es für die jüngeren Schwimmer und Schwimmerinnen des Schwimmclub Illingens noch einmal zu zeigen wie schnell sie durchs Wasser fliegen können, bevor der Nikolaus sie abends dann besuchte.

Das Nikolausschwimmfest fand bereits schon zum dritten Mal statt und wurde wie in den vergangenen Jahren vom ATSV-Saarbrücken ausgerichtet und im Hallenbad in Brebach- Fechingen ausgetragen. Dieser Nachwuchswettkampf richtet sich an die Jungen und Mädchen der Jahrgänge 1995-1997.

Dass sie hart trainiert hatten und mit der saarländischen Konkurrenz locker mithalten konnten, bewiesen die Illinger Schwimmkids an diesem Nachmittag.

Patrick Haben und Jannik Eckert (beide 1995) mussten gleich viermal an den Start. Zum ersten Mal standen sie für die 50m Delphinstrecke auf dem Startblock. Sie meisterten die Strecke jedoch mit links und so erreichte Patrick Platz eins und Jannik direkt dahinter Platz zwei.

Auf Platz zwei landete Patrick über 50m Brust. Jannik wurde über diese Strecke Vierter. In seiner Paradedisziplin 50m Rücken lag Patrick klar auf dem ersten Platz und wieder einmal folgte Jannik auf Platz zwei. Ebenso sah die Platzierung über 50m Kraul aus.

Henning Kirsch (1995) konnte sich über einen fünften Platz über 50m Brust, einen dritten Platz über 50m Rücken und schließlich über einen vierten Platz bei 50m Kraul freuen.

Gleich zweimal Gold über 25m Brust und 25m Rücken bekam Kristina Graf (1996) Zudem kam noch eine Silbermedaille über 25m Kraul hinzu.

Die jüngste im Bunde an diesem Tag war Michelle Schwarz (1997) die bei ihrem ersten Wettkampf gleich tolle Platzierungen erreichte. Sie wurde Dritte über 25m Brust, Erste über 25m Rücken und Zweite über 25m Kraul.

Herzlichen Glückwunsch an die jungen Talente !!
________________________________________________________________

DMS – Aufstiegsrunde 2004

Illinger Schwimmer als Rückrat der SSG Mannschaft bei der DMS

Bei der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga  in Frankfurt glänzten die Illinger Schwimmer mit Höchstleistungen. Am Ende hat es leider bei den Herren und Damen nicht zum Aufstieg in die 1.Bundesliga gereicht. Trotz einer starken Steigerung musste man am Ende die Stärke der anderen akzeptieren, wobei das Niveau der 2 .Bundesliga so stark war, dass der Sieger und Aufsteiger Wasserfreunde Hannover mit der erreichten Leistung Deutscher Meister geworden währe.

Bei den Damen ergab sich das gleiche Bild, der erste Frankfurt hätte in der ersten Liga den zweiten Platz erreicht. Die Mannschaft der Damen erreichte am Ende Platz fünf in der zweiten Liga, hätte aber auch in der ersten Liga einen Platz im Mittelfeld erreicht. Am Ende ging etwas die Kraft verloren und man verlor noch den dritten Platz. Die Illinger Damen Ines Biehler und Sabrina Schäfer waren mit die Stärksten im Team. Ines erreichte die höchste Punktzahl mit Jugendrekord über die 100m Rückenstecke in 1:04,42 mit 814 Punkte. Mit dieser Zeit verpasste sie den offenen Saarlandrekord von Marietta Uhle um ganze 6 Hunderstel Sekunden und setzte sich wieder mal an die Spitze der Deutschen Jahrgangsbestenliste. Über 200m Rücken tat sie dies auch mit der Zeit von 2:18,76 und verpasste den Rekord von Nina Dürr um knappe 4 Zentel Sekunden. Vielleicht kann sie Ende November bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen  die Rekorde knacken. In Essen wird auch Sabrina Schäfer am Start sein wo sie ihre Bestzeiten vom Wochenende noch mal steigern kann. Mit Bestzeiten über 200m Freistil in 2:05,91 verpasste sie  ihre ersten 800er Punktezahl nur um 3 Zähler. Über ihre starken längeren Strecken erreichte sie über 800m und 400m Freistil ebenfalls fast 800 Punkte und war damit stärkste Punktesammlerin der Mannschaft.  Mit 2:22,60 Sec über 200m Schmetterling und noch den 200m Lagen hatte sie das schwerste Programm von allen und war am Ende doch ziemlich ausgepumpt und hatte alles gegeben. Aber als Bundes C-Kader Athletin war es wohl ein weiterer Schritt nach vorne.

Bei den Herren war Michael Schwarz für Illingen am Start. Er ist immer noch eine Bank mit seinen Leistungen und hat auf seinen Freistilstrecken 50, 100 und 200m fast immer die 800 Punkte erreicht und hatte somit einen erheblichen Anteil am 4.Platz der Herrenmannschaft. Er musste sich aber der gesamten deutschen Spitze und den Olympiateilnehmern aus Hannover, Hamburg und Frankfurt stellen und hatte mit Thomas Rupprath, Lars Konrad und Carsten Demlow und vielen anderen bekannten Namen starke Gegner gegen die man auch einen Lauf verlieren darf. Sein zehn Jahre jüngerer Bruder Manuel im Jahrgang 88 schickt sich dagegen an die alten Rekorde von Michael anzugreifen und scheiterte über 1500m Freistil mit 15:51,65 min nur um ein paar Zentel . Er war  drittschnellster Mann über diese Strecke in diesem Starterfeld und einmal mehr bewies er, dass in Zukunft noch viel von ihm zu erwarten ist. Auch er wird in Essen an den Start gehen und dort versuchen seinem Bruder den Rekord zu entreißen. Es ist zu hoffen, dass die Schwimmer und Schwimmerinnen vom Schwimmclub  Illingen weiterhin so erfolgreich sein werden und vielleicht für  noch größere Schlagzeilen sorgen werden.
________________________________________________________________

Illinger Schwimmkids sichern sich Pokal

Am Sonntag den 19.09.04 fand im Neunkircher Stadtbad der zweite Durchgang des Minimannschaftspokals im Schwimmen statt.

An diesem Wettkampftag sollte sich nun also entscheiden welche Mädchen- bzw. Jungenmannschaft den Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Zudem gab es noch einen besonderen Pokal für die beste Vereinsleistung insgesamt zu vergeben.

Die erste Mädchenmannschaft des Schwimmclub Illingen mit Judith Biehler, Fabienne Schneider, Isabelle Groß und Sabrina Dörr zeigte wahre Glanzleistungen im Wasser.

Jede Mannschaft musste jeweils eine 4*50m Lagen Staffel, von drei verschiedenen Schwimmern 50m Freitsil, von zweien 50m Brust und von zweien 50m Rücken, einmal 50 m Delphin und schließlich eine 4*50m Freistil Staffel absolvieren.

Die Mädchen liefen, motiviert durch ihre Mannschaft, zu Hochformen auf und verteidigten ihren ersten Platz der mit einem entsprechenden Pokal belohnt wurde.

Auch die Jungenmannschaft mit Tim Collet, Romano Hoffmann, Patrick Haben, Sascha Haben, Aaron Haben, Yannik Eckert, Thomas Kuhn und Henning Kirsch erbrachte tolle Leistungen im kühlen Nass. Sie konnten sich am Ende über einen super dritten Platz freuen.

Der zweiten Mädchenmannschaft mit Aline Collet, Sina Dörr, Michelle Fourny, Cecile Schmitt und Kristina Graf gebührt ebenfalls ein dickes Lob. Mit einer Menge persönlicher Bestzeiten erreichten sie unter insgesamt 17 Mannschaften einen guten12. Platz.

In der Gesamtwertung über alle teilnehmenden Vereine landete der Schwimmclub Illingen auf einem hervorragenden ersten Platz und wurde für die Spitzenleistung mit einem Pokal für die Schwimmerinnen und Schwimmer belohnt.

Herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung an die Schwimmerinnen und Schwimmer !!

Gruppekomp

Damen_2komp

Damen_1komp

Herren_1komp

________________________________________________________________

DMS 2004 im Hallenbad Illingen

Am Sonntag den 10.10.2004 fand im Hallenbad in Illingen der Ausscheidungswettkampf zur DMS Landesliga statt.

Bei diesem Mannschaftswettkampf gibt es bestimmte festgelegte Bedingungen die jede Mannschaft zu erfüllen hat die teilnehmen will. Konkret sieht das Ganze folgendermaßen aus.

Das Wettkampfprogramm sieht vor, dass in jeder Schwimmlage 50m, 100m, 200m geschwommen werden müssen. Dazu kommen noch 100m/ 200m/ 400m Lagen, 400m Freistil, bei den Frauen zusätzlich noch 800m Freistil und bei den Männern 1500m Freistil.

Der Trainer hat nun die schwierige Aufgabe diese Strecken unter seinen Schwimmern zu verteilen, dabei muss jedoch beachtet werden, dass die Strecken insgesamt zweimal aber von jeweils verschiedenen Schwimmern absolviert werden müssen. Jeder Schwimmer darf jedoch höchstens fünfmal eingesetzt werden.

Dieser Wettkampf stellt also eine hohe Herausforderung sowohl an die Schwimmer als auch den Trainer.

Aber wie in den Jahren zuvor schaffte es der Schwimmclub Illingen auch in diesem Jahr wieder eine Damen- und eine Herrenmannschaft zu stellen.

Für die Damemannschaft des SC Illingens gingen Fabienne Schneider, Judith Biehler, Sabrina Dörr, Dominique Knippel,  Nina Ferch, Laura Mailänder, Sabrina Herber, Jasmin Nicklas und Bettina Klein an den Start. Dass es in der Tat nicht so einfach ist bei diesem Wettkampf eine Mannschaft zu stellen, zeigte die Teilnahme der Damenmannschaften. Insgesamt waren  nur 3 saarländische Mannschaften am Start.

Trotz der enormen Anstrengungen die ein solcher Wettkampftag mit Strecken dieser Art mit sich bringt, gaben die Illinger Damen wieder einmal ihr Bestes und zeigten enorme Leistungen. Mit einer Vielzahl von persönlichen Bestzeiten landeten die Schwimmerinnen auf einem hervorragenden zweiten Platz.

Ebenso glanzvolle Leistungen zeigte die Herrenmannschaft mit den Schwimmern: Mario Mailänder, Pascal Collet, Manuel Schwarz, Oliver Haben, Stefan Linnebach, Markus Mohr, Thorsten Von den Broch und Simon Menden. Die Schwimmer hatten ein recht volles und anstrengendes Programm, denn jeder von ihnen musste an diesem Tag fünfmal an den Start.

Dennoch kämpften sie super und erreichten somit einen hervorragenden zweiten Platz.

Auch die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer konnten am Nachmittag im Nachwuchswettkampf zur DMS ihr Können zeigen. Hier hatten die Mitglieder einer Mannschaft jeweils die Hälfte der Strecken zu absolvieren. Des Weiteren mussten die Strecken  nur einfach besetzt werden.

Die Mädchenmannschaft mit Sina Dörr, Aline Collet, Michelle Fourny, Cecile Schmitt, Kristina Graf und Isabelle Groß schwamm sich mit super Zeiten auf den dritten Platz.

Die Jungs erschwammen sich mit tollen Zeiten den zweiten Platz. Bei ihnen gingen an den Start: Tim Collet, Romano Hoffmann, Aaron Haben, Sascha Haben, Patrick Haben, Yannik Eckert, Henning Kirsch und Thomas Kuhn.

Das harte Training hat sich gelohnt!! Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmerinnen und Schwimmer und weiter so !!
________________________________________________________________

Illinger Schwimmer holen 14 Saarlandmeistertitel

Bei den Rheinland-Saarlandmeisterschaften 2004 konnten die Illinger Schwimmer mit insgesamt 14 ersten Plätzen in der offenen Klasse und zahlreichen Plätzen unter den ersten drei sowohl in der offenen Klasse als auch in den jeweiligen Jahrgängen glänzen.

Dass sie vorne mit dabei sind, zeigten sie wieder einmal an diesem Wochenende im Dudweiler Schwimmbad.

Ines Biehler erreichte in ihrer Paradestrecke, den 100m Rücken, einen sagenhaften 1.Platz in der offenen Klasse.Auch über die 50m Rücken und die 100m Kraul wurde sie Saarlandmeisterin. Ebenfalls auf Platz 1 landete sie über 200m Rücken und 200m Kraul.

Sabrina Schäfer erschwamm sich über 200m/400m Lagen und über 200m/400m/800m Kraul jeweils einen super 1.Platz.

Lena-Marie Seltmann wurde Vizesaarlandmeisterin über 100m Schmetterling, 200m Rücken und 800m Kraul. Über die 400m Freistil Strecke darf sie sich sogar mit dem Titel Saarlandmeisterin schmücken.

Den Saarlandmeistertitel über die 50m Kraul sicherte sich Micheal Schwarz in der offenen Klasse.

Oliver Haben konnte sich über einen ersten Platz über 200m Schmetterling und einen guten dritten Platz über 400m Lagen freuen.

Vizesaarlandmeister über die lange Kraulstrecke (1500m) wurde Manuel Schwarz, der außerdem über 200m Lage, 200m Rücken und 400m Freistil auf Platz zwei landete. Über die 400m Lagen Strecke wurde er Dritter.

Neben diesen guten Leistungen in der offenen Klasse erreichten die Illinger auch tolle Leistungen in ihren jeweiligen Altersklassen.

Tim Collet stand gleich viermal auf dem obersten Treppchen.

Isabelle Groß freute sich über einen Dritten, zwei Zweite und einen super ersten Platz in ihrem Jahrgang.

Sascha Haben wurde gleich zweimal Dritter und einmal Zweiter.

Zwei zweite und einen tollen ersten Platz erreichte Dominique Knippel in ihrer Jahrgangswertung.

Auch Romano Hoffmann glänzte mit einem zweiten Platz über 200m Brust.

Gleich zweimal Erste, einmal zweite und einmal dritte wurde Fabienne Schneider.

Judith Biehler, Sabrina Dörr, Nina Ferch  Pascal Collet und Stefan Linnebach glänzten mit sehr guten persönlichen Bestzeiten.

Und auch unsere jüngsten an diesem Wochenende Aline Collet und Sina Dörr durften sich über super Schwimmzeiten freuen.

Herzlichen Glückwunsch an alle!!
________________________________________________________________

SVI-Pokal 2004

Der Schwimmclub Illingen startete mit acht Schwimmerinnen und Schwimmern beim SVI Nachwuchswettbewerb 2004 in Neunkirchen. Dieser vom Schwimmverein St. Ingbert ausgerichtete Nachwuchsettkampf richtet sich an die jüngeren Schwimmer.

Von Jahrgang 1994 bis Jahrgang 1997 konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer über verschiedene Strecken ihr Können unter Beweis stellen. Dies ist den Illinger Jungs und Mädels sehr gut gelungen.

Kristina Graf (Jahrgang 1996) erschwamm sich über 25m Brust und 25m Kraul die Goldmedaille.Silber sicherte sie sich dann noch über 25m Rücken.

Silber sowohl über 50m Kraul als auch über 50m Rücken erreichte Patrick Haben (Jahrgang 1995).Vierter wurde Patrick über 50m Brust.

Jeweils ganz kanpp hinter ihm lag Yannik Eckert (Jahrgang1995) der Dritter über 50m Kraul und 50m Rücken wurde. Auf Platz 5 landete er über 50m Brust.

Ebenfalls gute Leistungen in diesem Jahrgang erreichte Henning Kirsch mit Platz 8 über 50m Karul, Platz 10 über 50m Brust und Platz 9 über 50m Rücken.

Gleich 100m mussten die Jungs und Mädels im Jahrgang 1994 schwimmen.
Hier wurde Aaron Haben vierter über die 100m Kraul und die 100m Brust.
Thomas Kuhn erreichte Platz 6 über 100m Kraul und Platz 5 über 100m Brust.

Bei den Mädels lieferten sich Sina Dörr und Aline Collet ein kleines Duell.
Aline schwam auf Platz 5 bei den 100m Kraul, Platz drei 100m Brust und schließlich Platz 4 100m Rücken.
Sina landete bei Kraul auf dem vierten Platz, bei Brust auf dem Fünften und erreichte Platz 6 bei den 100m Rücken.

Bei der 4x50m Freistil Staffel der Jungs wurde es zum Schluß noch einmal richtig spannend. Aber Henning Kirsch, Aaron Haben, Yannik Eckert und Patrick Haben holten noch einmal alles aus sich heraus. Nach einem spannenden Kampf sicherten sie sich dennoch einen super ersten Platz.
________________________________________________________________

Vereinsmeisterschaften 2003 (Nachholtermin)

Ines Biehler konnte sich auch in diesem Jahr den begehrten Pokal als schnellste Schwimmerin des Vereins sichern. Sie setzte sich mit einem Gesamtvorsprung von fünf Sekunden klar von Sabrina Schäfer und Lena-Marie Seltmann, auf den Plätzen zwei und drei ab. Über ihre Hauptlage, Rücken, kann der Vierzehnjährigen niemand im Verein das Wasser reichen, aber auch die 50 m Freistilstrecke schwamm Ines in erstklassiger, persönlicher Bestzeit von 00:27,99 min und ließ die Konkurrenz „alt aussehen“.

Bei den Herren siegte Michael Schwarz (Jg. 78), gefolgt von seinem fünfzehnjährigen Bruder Manuel und Joachim Kunz (Jg. 79).

Neben der offenen Wertung wurden in den einzelnen Altersklassen die jeweiligen Jahrgangsmeister ermittelt. Im Jahrgang 94 wurden Aline Collet und Sascha Haben erste, Isabelle Groß und Tim Collet gewannen in ihrer Altersklasse, ´93.

In den Wertungen der Jahrgänge 1992 und 1990/91 konnten sich Fabienne Schneider (Jg. 92) und Dominique Knippel (Jg.90) durchsetzen, bei den Jungs siegte Oliver Haben (Jg. 90), der auch in der offenen Wertung auf einen sehr guten fünften Rang schwamm.

Aber auch die „nicht mehr aktiven Schwimmerinnen und Schwimmer“ hatten die Gelegenheit sich gegenseitig zu messen. Natascha und Dirk Römer wurden jeweils Masters-Sieger, vor Bettina Klein und Eric Gutzke.
________________________________________________________________

2003

________________________________________________________________

Ines Biehler Saarlandmeisterin

Ein Schwimmwettkampf vom Feinsten hatte das Illinger Hallenbad an diesem Wochenende mit den saarländischen Wintermeisterschaften zu bieten:

Dabei wurde Ines Biehler (Jg. 89) vom SC-Illingen Saarlandmeisterin über 100m Rücken. Und das in einer glänzenden Zeit von 1:05,65 min und mit deutlichem Abstand zu Verfolgerin Anne Ruess! Daneben siegte sie im 200m-Rücken-Entscheidungsrennen in 2:25,34 min.

Die ebenfalls für den SCI startende Sabrina Schäfer (Jg. 86) dominierte über die längeren Strecken: In der offenen Klasse wurde sie über 800m Freistil, 400m Lagen und 200m Freistil deutlich vor ihrer Konkurrenz Siegerin; ständig gefolgt von ihrer Trainingskollegin Lena-Marie Seltmann (SCI). Die vierzehnjährige Lena wurde über 1500m Kraul zweite, ebenso über die 400m Freistilstrecke.

Auch die Jungs vom Illinger Schwimmclub schlugen sich tapfer. Manuel Schwarz schwamm u.a. die 100m Lagen in 1:03,45 min und sicherte sich Rang zwei. Stefan Linnebach (Jg. 88) war in der Jahrgangswertung mit dem zweiten Platz über 200m Brust sehr erfolgreich.

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung mit sportlichem Hochgenuss, zu deren guten Gelingen die vorbildliche Organisation des SC-Illingen, als Ausrichter für den SSB ausschlaggebend war. Dabei muss auch die Gemeinde Illingen für ihre Kooperation dankend erwähnt werden! Ebenso die zahlreichen Gönner und Unterstützer des Vereins, sowie alle rund um das Wochenende tätigen, freiwilligen Helfer.
________________________________________________________________

SCI stellt sechs Rheinland-Saarland-Meister

Ganz oben auf der Erfolgswelle befinden sich zur Zeit die Schwimmerinnen und Schwimmer aus Illingen: Mit sechs Siegen in der offenen Wertung und 17 Jahrgangsbesten bei den diesjährigen Rheinland-Saarlandmeisterschaften stellten sie erneut unter Beweis, dass sich der Schwimmclub Illingen zu den besten Schwimmvereinen der Region zählen kann.

Ines Biehler, Sabrina Schäfer und Michael Schwarz sind die frischgebackenen Rheinland-Saarland-Meister, nachdem sie sich in insgesamt sechs Wettkämpfen von der kompletten Konkurrenz aller Jahrgänge  absetzten und als erster am Beckenrand anschlugen. Ines Biehler gewann die Rennen über 100 und 200 Meter Rücken in erstklassigen Zeiten von 1:11.82 und 2:33.34 min. Gleichzeitig sicherte sich Ines damit die Qualifikation für die Deutschen und Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften. Auch die Zeiten von 5 min30 über 400 m Lagen und 0:33.81 (50 m Rücken), die die Rückenspezialistin des SCI auf den dritten Platz in der offenen Wertung brachten ermöglichen eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

Unaufhaltbar war Sabrina Schäfer: Sie kraulte sich über 200 m Freistil in der Zeit von 2:08.80 min auf Rang eins. Ebenfalls Erste wurde sie über 400 m Lagen (5:19.32 min) und 100 m Schmetterling (1:11.91). Keine Frage, dass auch sie die Tickets mit Erfolgschancen für die Deutschen sowie Süddeutschen Meisterschaften in der Tasche hat und dabei die Augen der saarländischen Schwimmfans in den kommenden beiden Monaten auf der Siebzehnjährigen ruhen werden. Denn neben diesen Strecken hat Sabrina die Chance u.a. über 50, 100 und 200m Brust bzw. Freistil bei den Süddeutschen und 1500/800 m Kraul bei den Deutschen Meisterschaften zu zeigen, was in ihr steckt.

Dritter im Bunde der Illinger, die es an die oberste Stelle des Gesamtklassements schafften und sich für die überregionalen Wettkämpfe qualifiziert haben ist der aus Püttlingen stammende Michael Schwarz. Er erreichte im 50 Meter Freistilsprint (00:24.84) den ersten Rang – über 100 m Kraul musste er sich knapp geschlagen geben; in  54 Sekunden wurde Schwarz Zweiter der offenen Wertung.

Daneben sind  die zahlreichen Erfolge in den Jahrgangswertungen nicht zu verschweigen. Insgesamt 27 Mal waren die Illinger Schwimmer unter den ersten drei. Michaels Bruder Manuel Schwarz, der schon im Vorfeld an diesen Wettkampf die 400m Lagen und 1500m Freistil Pflichtzeit für die DM knackte, wurde dreimal erster im Jahrgang 88.

Der 10jährige Tim Collet schwamm über alle Strecken persönliche Bestzeit (u.a. 100 m und 200 m Freistil in 1:18,79 bzw. 2:55.93) und sicherte sich jeweils Platz eins der Jahrgangswertung. Auch Oliver Haben war in seiner Altersklasse 1990 in allen Lagen unter den ersten drei; beispielsweise über 100 Meter Kraul schwamm der 13 jährige mit einer Zeit von 1:08.24 Minuten auf den zweiten Platz.

Ebenso können die restlichen Schwimmerinnen und Schwimmer, darunter Bianca und Jacqueline Seidel, Judith Biehler, Fabienne Schneider, Jasmin Niklas, Isabelle Groß, Sabrina Dörr, sowie Dana und Norman Schäfer, Romano Hoffmann und Pascal Collet, mit ihren guten Leistungen sehr zufrieden sein.
________________________________________________________________

Sabrina Schäfer vom SC Illingen süddeutsche Jahrgangsmeisterin

Drei Schwimmer des SC Illingen traten bei den süddeutschen Meisterschaften an

Am 23. und 24. März war der Darmstädter Schwimm- und Wassersport-Club Austräger der süddeutschen Meisterschaften über die Lange Strecke. Etwa 200 Schwimmerinnen und Schwimmer im Alter von 12 bis 25 Jahren, die Auswahl der Besten im süddeutschen Raum, reisten nach Südhessen um sich in drei verschiedenen Disziplinen zu messen (400 m Lagen, 1500 m und 800 m Freistil); darunter die Schwimmstartgemeinschaft Saar-Max-Ritter, für die auch Ines Biehler, Sabrina Schäfer und Manuel Schwarz vom SC Illingen sehr erfolgreich an den Start gingen.

Über die 400 Meter Lagen und die 800m Freistil war Sabrina Schäfer, Jahrgang 1986, gemeldet und immer in Spitzen- und Vereinsrekordzeit ganz vorn dabei. Als Einstieg standen die 400m Lagen der Frauen, die Kombination der vier Wettkampflagen Delphin, Rücken, Brust und Kraul, an, bei denen insgesamt 83 Schwimmerinnen gemeldet waren und  neben Sabrina Schäfer auch die 12-jährige Ines Biehler an den Start ging. Schon über diese Strecke zeigte Sabrina Spitzenleistung. Sie schwamm in der Zeit von 5:20,27 min in der offenen Wertung auf Platz 13 und in der Jahrgangswertung erreichte sie den zweiten Rang. Auch Ines Biehler, Schülerin des Illtalgymnasium, gab ihr Bestes: In persönlicher Bestzeit von 5 Minuten und 59 Sekunden schwamm sie bei den Schwimmerinnen  des Jahrgangs 89 auf den 17. Platz und stellte ebenfalls eine Bestzeit des Vereins ein. Da hatte auch der Papa, Jürgen Biehler, Trainer der Illinger Leistungsgruppe, einen Grund zur Freude, denn da ist noch mehr drin!

Einen weiteren Vereinsrekord  ließ Sabrina Schäfer dann über die 800 Meter Freistil purzeln, indem sie sich mit 9:27,04 in ihrem Jahrgang ganz nach vorn kraulte und sich nun mit dem Titel der süddeutschen Jahrgangsmeisterin schmücken darf. Damit hat die 15-jährige  ihren Platz in der saarländischen Schwimmsportspitze behauptet, und darüber hinaus auch überregional gezeigt, daß sie zu den Top 20 in Süddeutschland gehört, denn mit ihren Leistungen hat Sabrina die Pflichtzeiten für die Deutschen Meisterschaften unterboten.

Als einziger männlicher Vertreter des Illinger Schwimmvereins ging Manuel Schwarz, Jahrgang 88 ins Wasser. Er hatte sich über 1500 m Freistil und 400 m Lagen in einem leistungsstarken Feld von 64 Schwimmern durchzusetzen und erzielte gute Plazierungen in der offenen Wertung. Die hervorragenden Zeiten waren ausschlaggebend für einen Platz unter den besten zehn im Jahrgang aber vor allem für die vereinsinternen Bestzeiten des SCI. Die 1500 Meter Kraul schwamm Manuel, der eigentlich aus Püttlingen stammt in 18:07,52 und erreichte Platz 6 in der Jahrgangswertung. Einen Rang besser war er über die 400m Lagen mit der Zeit von 5:17,96 min und lag in der Gesamtwertung genau im Mittelfeld. Auch Manuel Schwarz hat die Pflichtzeiten für die Deutschen Meisterschaften erreicht und  bewiesen, daß durchaus das Potential für einen Platz in der Spitze des Saarlandes vorhanden ist.

Insgesamt haben also die SCI-Schwimmer bei den Meisterschaften alle Bestleistung erbracht und dem Schwimmclub Illingen als leistungsstärkster Verein im Schwimmsport des Landkreises Neunkirchen alle Ehre erwiesen.
______________________________________________________________

Internationales Schwimmfest in Kaiserslautern 2003

Am 15. und  16. März 03 fand wieder das internationale Schwimmfest in Kaiserslautern statt.

Mit 12 Schwimmerinnen und Schwimmer machte sich Trainer Hans-Jürgen Biehler und 2 Betreuerinnen morgens um 7.00 Uhr auf den Weg nach Kaiserslautern.

Besonders die jüngeren Teilnehmer Isabelle Groß, Biehler Judith, Schneider Fabienne und Tim Collet freuten sich auf dieses Wochenende mit Übernachtung im  Gästehaus Finsterbrunner Tal. Aber im Vordergrund stand der Wettkampf. Hier erreichte Dominik Knippel über 100 m Schmetterling in 1:15:10 mit neuer persönlicher Bestzeit Platz 1 im Jahrgang 1990. Ebenfalls Platz 1 erreichte Isabelle Groß (Jahrgang 1993) in 1:45:29 über 100 m Schmetterling und Ines Biehler über die Strecken 200 m Lagen und 200 m Rücken. Aber auch Oliver Haben (100 m Schmetterling 1:15:17), Markus Mohr (200 m Brust 3:17:06), Collet Tim (200 m Freistil 3:02:13), Stefan Linnebach (200 m Lagen 2:39:37)konnten mit ihren 2 Plätzen sehr zufrieden sein. Zu erwähnen sind auch noch die Schwimmerinnen und Schwimmer Biehler Judith, Schneider Fabienne, Ferch Nina, und Seidel Jaqueline die alle am Wochenende gute Platzierungen erreicht haben.
______________________________________________________________

Max-Ritter-Cup 2003

Mit 20 Schwimmerinnen und Schwimmer nahm der SC Illingen an dem diesjährigen Max-Ritter-Cup 2003 in Dudweiler teil. Es wurde für den Verein wieder ein sehr erfolgreiches Wochenende.

Die Schwimmerin Ines Biehler erreichte über 200m Lagen in 2:34,67 und 200 m Rücken in 2:33,44  die Pflichtzeiten zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Wuppertal. Ebenfalls erreichte Sabrina Schäfer über mehrere Strecken die Pflichtzeiten zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Hamburg. Darüber hinaus belegten die Schwimmer bzw. Schwimmerinnen  Michael Schwarz in der Spezialisten Wertung über die Strecken 50/100/200 m Kraul den 1. Platz, Sabrina Schäfer über 50/100/200m Kraul und 50/100/200 m Brust jeweils den 2. Platz, Ines Biehler über 50/100/200 Rücken den 3. Platz und Dominik Knippel ebenfalls den 3. Platz über 50/100/200 m Schmetterling. Aber auch die anderen Teilnehmer Anton Jana, Biehler Judith , Collet Pascal, Collet Tim, Dörr Sabrina, Ferch Nina, Groß Isabelle, Haben Oliver, Hoffmann Romano, Mailänder Mario, Mohr Markus, Niklas Jasmin, Schäfer Dana, Schäfer Sabrina, Schneider Fabienne, Schwarz Manuel, und Seidel Jacqueline zeigten sehr gute Leistungen und schwammen hervorragende persönliche Bestzeiten. So sicherten sich Manuel, Ines und Sabrina durch die Leistungen auch die Teilnahme an den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Insgesamt wurden 33 – 1. Plätze über die verschiedenen 50m, 100 m, 200 m Strecken Freistil, Brust, Rücken , Schmetterling, 200 m Lagen und 400 m Freistil in den einzelnen Jahrgängen von den Schwimmerinnen und Schwimmer erreicht. Dies läßt auf eine sehr gute Nachwuchsarbeit im SC Illingen blicken.
______________________________________________________________

Illingen Nachwuchs-Mädchen führen derzeit beim Mini-Mannschaftspokal

Die 1. Mannschaft des SC Illingen bestehend aus Judith Biehler, Schneider Fabienne, Seidel Jaqueline, Valentin Viviane und Jasmin Niklas haben den 1. Durchgang beim Mini-Mannschaftspokal in Neunkirchen gewonnen. Trainer Hans-Jürgen Biehler war mit den Leistungen der Schwimmerinnen sehr zufrieden. Aber auch die Mädchen der 2 Mannschaft, Aline Collet, Dörr Sabrina, Dörr Sina, Groß Isabelle und Rischard Charlotte waren in guter Form und belegten am Ende Platz 10. Bei den Jungs waren unsere Nachwuchsschwimmer Eckert Jannik, Haben Patrick , Haben Sascha, Rodner Frederik, Schneider Julian, Hoffmann Romano und Collet Tim am Start und belegten am Ende einen hervorragenden 6. Platz.

Die beiden Nachwuchstrainer Bettina Klein und Thilo Burger waren mit dem Ergebnis überaus zufrieden.  Bleibt zu hoffen, dass die 3 Mannschaften beim 2. Durchgang im Herbst ihre Leistungen bestätigen können.
______________________________________________________________

Illinger Sportler im Mittelpunkt

Die Herren der SSG SAAR MAX RITTER bestanden nach der Pflicht auch die Kür mit Bravour und krönten ihre hervorragende Leistung mit dem Sieg und Aufstieg in die Zweite Bundesliga.

Mit 24926 Punkten lag die Mannschaft im Endklassement fast 220 Punkte vor dem härtesten Widersacher, dem 1. Münchner SC mit Olympiaschwimmer Christian Tröger in ihren Reihen.

Die Damen der SSG SAAR MAX RITTER belegten beim Finale in Gelnhausen mit 22703 Punkten den vierten Platz in der 2. Bundesliga.

Heimtrainer Jürgen Biehler stand die Freude über die Leistung seiner Schützlinge, dem Püttlinger Michael Schwarz, Sabrina Schäfer aus Differten und seiner Tochter Ines, ins Gesicht geschrieben, waren doch die oben genannten Athleten des SC Illingen eifrigste Punktesammler ihres Teams.

Michael verbesserte seine Leistung vom Vorkampf in allen Disziplinen und schwamm über 200 m Lagen ( 2:13,06), 50m Freistil (0:23,75),200 m Freistil (1:52,61) sowie 100 m Freistil im direkten Vergleich mit Christian Tröger in sehr guten 0:50,9 Minuten.

Die 14 jährige Ines Biehler startete über 200 m Rücken und erreichte mit 2:32.03 Min. ebenfalls ein sehr gutes Resultat.

Sabrina Schäfer konnte die Mannschaft am eifrigsten Punkte sammeln. Sie schwamm über 800 m Freistil ( 9:12,35), 200m Freistil (2:07,05), 200m Lagen (2:25,90), 400m Lagen (5:06,94) und 400m Freistil in glänzenden 4:25,77 Minuten( Saarl. Jugendrekord) insgesamt viermal auf Rang 1.
______________________________________________________________

Klare Siege bei Deutschen Mannschaftsmeisterschaften – Schwimmer des SC Illingen in Topform

Die Schwimmer der SSG-Saar Max Ritter  liegen bei den Männern Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2003 erwartungsgemäß voll auf Aufstiegskurs.

Das Männerteam gewann den ersten Durchgang in Koblenz überlegen, und kann sich vor dem 2. Durchgang am 16.2.2003 ebenfalls im Koblenzer Beatus-Bad berechtigte Hoffnungen über den Aufstieg in die 2. Bundesliga machen.

Der Püttlinger Michael Schwarz, der für den SC Illingen startet, war mit der eifrigste Punktesammler für sein Team. Neben den 200m Lagen (2:13,97) glänzte er vor allem über die Freistilstrecken 50m (0:24,02), 200m (1:54,72) und 100m (0:51,64).

Die für den SC-Illingen startenden Schwimmerinnen Sabrina Schäfer (Differten) und Ines Biehler (Illingen) standen im Aufgebot der Saar-Mannschaft für die 2. Bundesliga Damen, ausgetragen in Wiesbaden.

Als jüngste im Team der SSG Saar überzeugte Ines in ihrer Paradedisziplin 200m Rücken, wo sie in sehr guten 2:31,65 anschlug. Eifrigste Punktesammlerin der Damen mit 5 erlaubten Starts war Sabrina Schäfer, die über die langen Freistilstrecken 800m (9:12,01), 400m (4:29,06), 200m ( 2:07,99), den Lagenstrecken über 200m (2:26,75) und 400m (5:10,14) ein wahres Mammutprogramm absolvierte.

Die Damen schwimmen den 2. Durchgang in Gelnhausen.
______________________________________________________________

Schwimmer an Land

Was passiert, wenn man Schwimmer klettern lässt ?! Das fragten sich auch die Schwimmerinnen und Schwimmer der Leistungsgruppe des SC Illingen. Um es herauszufinden meisterten die Schwimmerinnen und Schwimmer Julian und Fabienne Schneider, Pascal Collet, Stefan Linnebach, Dana Schäfer, Bianca und Jaqueline Seidel, Laura Mailänder, Jana Anton, Markus Mohr, Ines und Judith Biehler, Dominique Knippel, Oliver Haben, Norman Schäfer und Markus Witzorky unter der Leitung ihres Landtrainers Michael Ruschel die Kletterwände der Kletterhalle in Ensdorf. Unerwartet geschickt und gesichert von Michael Ruschel und seinen Kollegen des Alpenvereins bezwang jede Altersstufe den entsprechenden Schwierigkeitsgrad der Kletterwände. Das Klettern hat den Schwimmern nicht nur Spaß gemacht, sondern war auch ein gewisses Training für sie, da sowohl beim Klettern als auch beim Schwimmen die gleichen Muskeln in Armen und Schulter beansprucht werden. Trotz Beschwerden über Muskelkater war die Nachfrage nach einer 2. Klettertour im nächsten Training sehr hoch.
______________________________________________________________

ENDE

______________________________________________________________

Print Friendly